Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Artikel 1.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Artikel 1."—  Präsentation transkript:

1 Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Artikel 1

2 zusammengestellt von Hannah Mautner Juni 2008

3 Themenübersicht zur Geschichte der Menschenrechte Folie 4-11 Dokumente Folie internationale Menschenrechtsarbeit Folie regionale Menschenrechtsarbeit Folie Menschenrechte im Land Salzburg Folie Plattform für Menschenrechte Folie 46-56

4

5 Geschichte der Menschenrechte 2000 v.Chr. erste Ansätze: Antike in Babylonien: um die Starken von der Unterdrückung der Schwachen abzuhalten … das Land zu erleuchten und das Gute im Volk zu fördern. 500 v.Chr. Charta von Cyrus: Recht auf Freiheit, Sicherheit Freizügigkeit, soziale und wirtschaftliche Rechte

6 Geschichte der Menschenrechte 1215 Magna Charta kaum Erfolg 1689 Bill of Rights 1789 französische Revolution Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte: Übernahme von Ideen der Aufklärung

7 Geschichte der Menschenrechte 19. und 20. Jhdt. erste internationale Verträge: in Frage stellen von Sklaverei, Leibeigenschaft, grausamen Arbeitsbedingungen und Kinderarbeit 1948 Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

8 Geschichte der Erklärung 10. Dezember 1948 Generalversammlung der Vereinten Nationen im Palais de Chaillot in Paris Reaktion auf 2. Weltkrieg

9 48 Befürwortungen 8 Enthaltungen: Staaten des Ostblocks, der Sowjetunion, Saudi- Arabiens und Südafrikas keine Gegenstimmen seither 10. Dezember: internationaler Tag der Menschenrechte Geschichte der Erklärung

10 Jubiläum Gedenkveranstaltungen der UNESCO: –Refined UNESCO Plan of Action –Commemoration in the UN system Seminar über Menschenrechte der Theodor-Heuss-Akademie Human Rights Lectures: Titel des Sommersemesters 2008 Das Ziel vor Augen? 60 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

11 Jubiläum Aktionswoche zum Thema Menschenrechte des Goethe-Instituts Istanbul Gedenkmünze zu Ehren des 60jährigen Jubiläums der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte

12

13 Allgemeine Erklärung der Menschenrechte + Internationaler Pakt über bürgerliche und politische Rechte (1966) + Internationaler Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte (1966) International Bill of Rights

14 Europäische Menschenrechtskonvention 1953 Konvention des Europarates Katalog von Grundrechten und Menschenrechten Unterzeichnung: Beitrittsbedingung des Europarates Durchsetzung: Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg

15 Charta der Grundrechte Proklamation: 2007 erstes Menschrechtsdokument der EU voraussichtlich ab 2009 bindend gilt nur in EU Orientierung an Europäischer Menschenrechtskonvention Ziele: größere Transparenz der Grundrechte für den Einzelnen, Stärkung von Identität und Legitimität der EU

16 Internationales Übereinkommen zur Beseitigung jeder Form von Rassendiskriminierung 1965 untersagt Diskriminierung aufgrund der Rasse, der Hautfarbe, des nationalen Ursprungs oder des Volkstums Überwachung: UN-Ausschuss für Rassendiskriminierung

17 Übereinkommen gegen Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe 1984 Unterlassung von Folter, sowie Ahndung von Folterhandlungen Überwachung und Vertretung von Opfern: UN-Ausschuss gegen Folter

18 Übereinkommen zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau 1980 unterzeichnet von 185 Staaten, jedoch häufig keine Verpflichtung zu allen Artikeln Überwachung: UN-Ausschuss für die Beseitigung der Diskriminierung der Frau (bestehend aus 23 Experten)

19 Übereinkommen über die Rechte des Kindes = Kinderrechtskonvention 1990 von allen Staaten, außer USA und Somalia, ratifiziert anerkannteste aller UN-Konventionen

20

21 Internationale Menschenrechtsarbeit Anzweifeln der Universalität: Menschenrechte – eine westliche Erfindung? 1948, Erklärung der Menschenrechte: nahezu alle Staaten bestätigen weltweite Gültigkeit

22 Internationale Menschenrechtsarbeit Europa, Nord- und Südamerika, Afrika, arabische Staaten: bindende regionale Institutionen asiatisch-pazifischer Raum: nicht bindende Erklärung

23 Internationale Menschenrechtsarbeit Afrikanische Charta hebt sich ab: –auch wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte –auch kollektive Rechte von Völkern –auch Pflichten

24 Internationale Menschenrechtsarbeit zahlreiche Nichtregierungs- Menschenrechtsorganisationen z.B.: Amnesty International Human Rights Watch UNHCR

25 Internationale Menschenrechtsarbeit Menschenrechtsstädte: initiiert von People's Movement for Human Rights Learning zum Beispiel: –erste: Rosario (Argentinien) –Alegre (Brasilien) –Edmonton (Kanada) –Bongo (Ghana) –erste und einzige Europas: Graz

26

27 Nürnberg Verbindung mit Nationalsozialismus durch Nürnberger Rassengesetze besonderes Engagement Internationaler Nürnberger Menschenrechtspreis, Stiftung Nürnberg-Stadt des Friedens und der Menschenrechte, Mitwirkung in kommunalen Netzwerken, …

28 Nürnberg Städtisches Menschenrechtsbüro: –Verleihung des "Internationalen Nürnberger Menschenrechtspreises" –Veranstaltung von internationalen Menschenrechtskonferenzen –Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen und der UNESCO –Entwicklung von Projekten zur Menschenrechtsbildung …

29 Nürnberg Menschenrechtszentrum (NGO): –Durchführung von Menschenrechtsveranstaltungen –wissenschaftliche Erforschung von Menschenrechtsfragen –Erstellung von Tagungsbeiträgen und Publikationen zu Menschenrechtsthemen –Maßnahmen der Menschenrechtsbildung –Kampagnen für Betroffene von Menschenrechtsverletzungen

30 Graz erste europäische Menschenrechtsstadt Maßnahmen: –Interreligiöser Beirat –spezielle BürgerInnenservices –Einstellung Menschen mit Beeinträchtigung im Magistrat –Alfred-Stingl-Menschenrechtspreis –Menschenrechtsbeirat –Beitritt zur Europäischen Städtekoalition gegen Rassismus

31 Graz Europäisches Trainings- und Forschungszentrum für Menschenrechte und Demokratie (ETC): –Engagement für: Menschenrechtsbildung, Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Good Governance, Südosteuropa und Menschliche Sicherheit –durch: (Forschungs-)Projekte, Bildungsmaßnahmen, Publikationen, …

32

33 Problemlagen Schubhaft: –23 Std. pro Tag in einer Zelle ohne Strom –duschen nur 1-2 pro Woche –Telefonate nur während des Hofgangs –psychische Beschwerden –physische Beschwerden –Traumatisierung

34 Menschenrechtsarbeit Flüchtlingsdienst der Diakonie –Sozialbetreuung –Projekte wie Kunsttherapie in der Schubhaft Flüchtlingsgruppe Amnesty International interreligiöse Schubhaftseelsorge

35 Problemlagen Integration von MigrantInnen: –Sprache: Spracherwerb Deutsch, Muttersprachenkompetenz –Benachteiligung im Bildungswesen: Volksschule – Sonderschule, Hauptschule – Schulabschluss, Berufsausbildung – Lehre –Benachteiligung am Arbeitsmarkt –Wohnungsprobleme (Stadtteilentwicklung) –Gesundheitsversorgung

36 Menschenrechtsarbeit NGOs und Beratungsstellen: –VIELE – Frauen –VEBBAS – Arbeitsmarkt –KRISTALL – Hallein Selbstorganisation/ Vereine: –Kulturverein Danica –Österreich – Iranischer Kultur- und Friedenskreis

37 +Sozialabteilung des Landes +Integrationskonzept +Integrationskoordinatorin -neben Integration in den Arbeitsmarkt ist auch gesellschaftliche Integration nötig -MigrantInnen sollten in Überlegungen zu Integration einbezogen werden Integrationspolitik - Land

38 Problemlagen Kinder und Jugendliche: –Armut –gesellschaftliche Ausgrenzung –Perspektivenmangel –Jugendarbeitslosigkeit Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund

39 Menschenrechtsarbeit Kinder- und Jugendanwaltschaft: –Kampagne Jugend ohne Netz: österreichweite Wanderausstellung Theater Mama gehts heut nicht so gut Schul-Workshop über Zwangsverheiratung Mentoringprojekt

40 Problemlagen Menschen mit Behinderung: –bis 1999: kein Pflegegeld für 1-3jährige Kinder –Reduzierung des Pflegegeldes durch Therapien (aufgrund der neuen, erworbenen Fertigkeiten) –Pflegebedarf, der ohnehin bei Kleinkindern anfällt, wird abgezogen

41 Menschenrechtsarbeit Organisationen mit Schwerpunktarbeit für Menschen mit Beeinträchtigungen: –Pro Mente –Laube incl. Samba in Hallein –AHA (Angehörige helfen Angehörigen) Organisationen, die sich für die Integration von Menschen mit Beeinträchtigung einsetzen : –SIS (Soziale Initiative Salzburg) –Theater ECCE als Kulturinitiative

42 Menschenrechtsarbeit Selbsthilfe-Organisationen: –Verein Down Syndrom –Prader Willi Vereinigung –Familiengruppe und Frauengruppe mit behinderten Angehörigen –Autistenförderkreis Salzburg –und viele mehr

43 Problemlagen Arbeit: –Trend zu prekären Dienstverhältnissen: kurze Beschäftigungsdauer wenig Möglichkeit zur Kontrolle wenig Schutz und soziale Sicherheit niedriges Einkommen –viele weibliche Arbeitnehmerinnen betroffen –immer mehr Working Poor

44 Menschenrechtsarbeit Arbeitslosenfond –Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit –Projektförderung Kontaktstelle AusZeit –Beratung und Begleitung –Stammtisch –Schreibwerkstatt

45 Stadt Salzburg Menschenrechtsarbeit Integrationskonzept Integrationsstelle Unterzeichnung der Charta für Menschenrechte in der Stadt in Arbeit

46

47 Was ist die Plattform? Netzwerk von 27 Institutionen und Privatpersonen: soziale und kulturelle Einrichtungen, kirchliche und politische Organisationen; AusländerInnen und InländerInnen, aus Stadt und Land Salzburg

48 Für wen arbeitet sie? Menschen mit Behinderung, Frauen, Kinder, Jugendliche, Männer, Flüchtlinge, Menschen in der Schubhaft, MigrantInnen; LehrerInnen, MultiplikatorInnen

49 Was macht sie? Veranstaltungen Projekte Konzepterstellung: Integrationspolitik Monitoring

50 Veranstaltungen Flüchtlingsfest Fest im PAZ/in der Schubhaft Cafe der Kulturen Internationaler Tag der Menschenrechte

51 Projekte Ausstellung Mein Österreich Untersuchtung Konfliktdynamik bei der Errichtung von Grundversorgungs- quartieren im Land Salzburg Wanted: Respect – Jugendliche gestalten Raps zum Thema Integration Brücken bauen – Lehrgang zu christlich-muslimischer Zusammenarbeit

52 Integrationskonzept für die Stadt Salzburg Diskussion zum Integrationsleitbild der Stadt: -Konzeption und Planung; Plenum der NGOs -Steuerungsgruppe; Mitarbeit in den Arbeitsgruppen; -Konzept Integrationsstelle

53 Integrationskonzept: konkrete Umsetzung Zusammenarbeit mit Integrationsbeauftragter Salzburg als Stadt der Menschenrechte

54 Monitoring Beobachten & Dokumentieren von MR-Verletzungen und Diskriminierungen Salzburger Menschenrechtsbericht Pressearbeit

55 Salzburger Menschenrechtsbericht zum Landesfeiertag am 24. September

56


Herunterladen ppt "Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Artikel 1."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen