Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bäuerliches Schul- und Bildungszentrum Hohenems Milchleistung und Fruchtbarkeit Zusammenfassung und Tipps zum Seminar: Fruchtbarkeit und Milchleistung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bäuerliches Schul- und Bildungszentrum Hohenems Milchleistung und Fruchtbarkeit Zusammenfassung und Tipps zum Seminar: Fruchtbarkeit und Milchleistung."—  Präsentation transkript:

1 Bäuerliches Schul- und Bildungszentrum Hohenems Milchleistung und Fruchtbarkeit Zusammenfassung und Tipps zum Seminar: Fruchtbarkeit und Milchleistung Stefan Stöckler Hittisau Hohenems am 06. Dezember 2007

2 Bäuerliches Schul- und Bildungszentrum Hohenems Milchleistung und Fruchtbarkeit Güstzeit = Zwischentragezeit Mehr Milch Mehr geborene Kälber Weniger Abgänge wegen Unfruchtbarkeit Höhere Lebensleistung Steigerung der Brunsterkennungsrate Steigt diese um 1 % = 16 / Kuh / Jahr mehr Weniger Güsttage bedeuten:

3 Bäuerliches Schul- und Bildungszentrum Hohenems Milchleistung und Fruchtbarkeit Brunstbeeinflussende Faktoren Kuh: Energiebilanz BCS Konstitution Allg. Gesundheit ( Schwergeburt, Nachgeburt, Entzündungen, Zysten ) Andere Kühe in Brunst Hormonell behandelte Kühe Klauen und Gliedmaßen

4 Bäuerliches Schul- und Bildungszentrum Hohenems Milchleistung und Fruchtbarkeit Brunstbeeinflussende Faktoren Umwelt: Temperatur: Ventilation, Luftzufuhr, Zirkulation Stallverhältnisse, Bodenbeschaffenheit Belegdichte Gruppenhierarchie

5 Bäuerliches Schul- und Bildungszentrum Hohenems Milchleistung und Fruchtbarkeit Brunstbeeinflussende Faktoren Mensch: Kenntnisse zur Brunsterkennung Anzahl der täglichen Brunstbeobachtungen Zeitpunkt der Beobachtungen Intensität Dokumentation und Kommunikation

6 Bäuerliches Schul- und Bildungszentrum Hohenems Milchleistung und Fruchtbarkeit Eisprung und Stoffwechsel Kühe mit hoher Leistung – Ketose ? Eizelle benötigt viel Glucose Gegenmaßnahme: Bei Belegung Energiezufuhr Eisprungspritze???

7 Bäuerliches Schul- und Bildungszentrum Hohenems Milchleistung und Fruchtbarkeit Umrindern und Gegenmaßnahmen Entzündungen der GebärmutterSanierung rechtzeitig! Infektionskrankheiten BVD, Chlamydien, Leptospiren Bekämpfung, Ernährung und Haltung verbessern; Hygiene! Hormonelle Störungen Hormonbehandlungen und Fütterungskorrektur Ernährungsmangel, schlechte Follikel- und Eiqualität Ration umstellen, Transitphase verbessern, Körperkondition regelmäßig beurteilen

8 Bäuerliches Schul- und Bildungszentrum Hohenems Milchleistung und Fruchtbarkeit Umrindern und Gegenmaßnahmen Hohe HarnstoffwerteFütterung überprüfen und korrigieren Haltungsstress Stall entschärfen: Breite Übergänge; Überbelegung!? Fressplatzbreite; Hitzestress Gestörte Hierarchie Eigene Gruppen für Rinder; Hochträchtige Rinder frühzeitig in Laktationsgruppe Zu kurze RastzeitSpäter besamen

9 Bäuerliches Schul- und Bildungszentrum Hohenems Milchleistung und Fruchtbarkeit Umrindern und Gegenmaßnahmen Verzögerter Eisprung Später besamen, Eisprung auslösen, Ketosediagnostik verbessern und behandeln Besamung nicht brünstiger KüheBrunstbeobachtung optimieren Unhygienische Besamungstechnik Keine Kotreste an der Besamungspistole Besamung trächtiger KüheVoruntersuchung

10 Bäuerliches Schul- und Bildungszentrum Hohenems Milchleistung und Fruchtbarkeit Umrindern und Gegenmaßnahmen Immunologische ReaktionStier wechseln Schlechte SamenqualitätStier wechseln Erbschäden, InzuchtStier wechseln Mangelhafte KB-TechnikGenügend Erfahrung sammeln

11 Bäuerliches Schul- und Bildungszentrum Hohenems Milchleistung und Fruchtbarkeit Eierstockzysten -Ursachen Stress Energieversorgung Gebärmutterstörungen Fette Kühe Abmagerung Energiemangel Alter Euterentzündungen Lahmheiten

12 Bäuerliches Schul- und Bildungszentrum Hohenems Milchleistung und Fruchtbarkeit Vorschläge zur Zystentherapie Aufzuchtbedingungen optimieren Abkalbung und Nachgeburtsphase optimieren Futterration überprüfen Mycotoxine messen Haltungsbedingungen Kuhlinien Geeignete medikamentelle Therapie

13 Bäuerliches Schul- und Bildungszentrum Hohenems Milchleistung und Fruchtbarkeit Kuhkomfort Liegen, Liegeboxen Laufen, Laufflächen Fressen Licht Luft Wasser

14 Bäuerliches Schul- und Bildungszentrum Hohenems Milchleistung und Fruchtbarkeit Fütterung Grundsatz: Kombination verschiedener Eiweiß- und Energieträger

15 Bäuerliches Schul- und Bildungszentrum Hohenems Milchleistung und Fruchtbarkeit Futterzusätze Propylenglycol Natriumpropionat Futterfette, geschützt Lebendhefen

16 Bäuerliches Schul- und Bildungszentrum Hohenems Milchleistung und Fruchtbarkeit Rationsgestaltung Soviel Grundfutter wie möglich, soviel Kraftfutter wie nötig! Je besser die GF-Qualität – desto weniger Komponenten. Grundsätze der Wiederkäuerfütterung beachten. Ration so einfach wie möglich gestalten um Fehler zu minimieren.

17 Bäuerliches Schul- und Bildungszentrum Hohenems Milchleistung und Fruchtbarkeit Rationsgestaltung Futtervorlage permanent! Was fehlt muss ergänzt werden! Nicht zuviel auf einmal ändern! Leichter Eiweißüberhang vermindert Verfettungsgefahr. Körperkondition schonend füttern. Kontrollierbare Qualität.

18 Bäuerliches Schul- und Bildungszentrum Hohenems Milchleistung und Fruchtbarkeit Wie viel Kraftfutter soll verfüttert werden? 240 – 300 g pro Tag pro Liter Milch Beispiel: Herde: 80 Kühe Milch: Milch kg Gefüttertes KF / Tag: 600 kg 600 : 2500 = 0,240 kg = 240 g / l Milch


Herunterladen ppt "Bäuerliches Schul- und Bildungszentrum Hohenems Milchleistung und Fruchtbarkeit Zusammenfassung und Tipps zum Seminar: Fruchtbarkeit und Milchleistung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen