Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Interaktives Marketing Modul: Face-to-Face! Ein Konzept der PromoTeamWork GmbH.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Interaktives Marketing Modul: Face-to-Face! Ein Konzept der PromoTeamWork GmbH."—  Präsentation transkript:

1

2 Interaktives Marketing Modul: Face-to-Face! Ein Konzept der PromoTeamWork GmbH

3 Beziehungsmarketing Die PromoTeamWork GmbH stellt Dienstleistungen, wie Beratung, Konzeption und Durchführung von Marketing- Aktionen, im Bereich Beziehungsmarketing zur Verfügung! Neben den klassischen Leistungen einer Promotion- Agentur erarbeitet PromoTeamWork GmbH Konzepte zur Ergänzung bestehender CRM-Systeme. CRM-Modul: Face-to-Face!

4 Entwicklungsstufen des Beziehungsmarketings Seit 1985:Kundenzufriedenheit Seit 1995:Kundenbindung Seit 2000:Kundenwert - CRM

5 Marketing und Kundenbeziehung Über den Erfolg oder Misserfolg eines Unternehmens auf dem Markt gibt die Entscheidung der Käufer den Ausschlag. Kundennähe, Kundenzufriedenheit und Kundenbindung stehen deshalb mehr denn je im Mittelpunkt nahezu jeder Marketingüberlegung.

6 CRM + der Kunde Unternehmen geben viel Geld aus um die neuesten Methoden des Marketings – z.B. CRM einzuführen. Im Rahmen des Customer Relationship Managements konzentriert man sich immer häufiger auf die richtigen Kunden.

7 Ziel des CRM 1.Kundenbindung 2.Kundenportfolio 3.Kundensegmentierung 4.Kundenzufriedenheit

8 CRM + Beziehungsmarketing Eine Einteilung in gute und schlechte Kunden (A,B,C) ist heute gängige Praxis im Umgang mit Kunden. Eine wirkliche Verbesserung der Kundenbeziehung (Relationship) ist das nicht, denn es genügt nicht den Kunden in der Datenbank (Data Warehouse) mit allen seinen Eigenschaften zu speichern. Auch die gängigen Marketingmaßnahmen tragen nicht zu einer effektiven Verbesserung der Kundenbeziehung bei. -TV, Radio, Kino, Internet, -Print, Kataloge, Broschüren -Mailing, Telefon-Marketing

9 Beziehungsmarketing Mehr und mehr geht der Trend in Richtung Individualmarketing bzw. Beziehungsmarketing. Dabei ergibt sich eine inhaltliche Schwerpunktverlagerung weg von der einseitigen Umsatzorientierung und hin zu einem wertorientierten Kundenmanagement. (Kundenwertmanagement) Kunden wollen persönlich angesprochen werden, erwarten umfassende Beratung und möchten Probleme gelöst bekommen.

10 CRM + der Kunde Um CRM zu leben bedarf es eines Beziehungs-Systems zwischen Anbieter und Kunden, es müssen Anstrengungen unternommen werden um untrennbare Netzwerke mit dem Kunden zu schaffen.

11 Relations Unternehmen Kunden P.O.S. Marke Werbung Vertriebs-Marketing Kundenprogramm CRM

12 Face-to-Face 1 Unternehmen Kunde P.O.S. Marke Werbung Vertriebs-Marketing PromoTeam CRM Kundenprogramm

13 Face-to-Face 2 Unternehmen Kunden P.O.S. PromoTeam Kundenprogramm Vertriebs-Marketing CRM Werbung Marke

14 Face-to-Face 3 Unternehmen Kunden P.O.S. PromoTeam Kundenprogramm Umsatzsteigerung Marke CRM Kundendaten

15 Face-to-Face Vorteile Echtes Relationship-Management Nachhaltige Kundenzufriedenheit Gleichzeitige Umsatz - und Wertorientierung Hohe Respondsrate Kundenwertermittlung Kundenwertsteigerung Optimale Ergänzung zu einem CRM-System Optimale Ergänzung zu bestehenden MarketingTools Die Vorteile!

16 Face-to-Face Einsatzmöglichkeiten Verlagswesen Internetportale Food and Beverage Produktneueinführung Marktforschung Verbrauchsgüter Fachberatung Elektronik Filialisten zur Steigerung der Regionalen Marktakzeptanz Adressakquise für Telefonmarketing Die Einsatzmöglichkeiten!

17 Face-to-Face Locations Bundesweit Messen Mobile Road-Show Großflächig in Ballungszentrum Stadtbezirk oder Regional Unmittelbar in Ortsnähe Direkt am P.O.S. Wo? Die Umgebung!

18 Face-to-Face FAQ Existiert bereits ein aktives Beziehungsmarketing? Wird ein Modul Face-to-Face bereits genutzt? Besteht Bedarf an einer sinnvollen Ergänzung zu einem CRM-System durch das Modul Face-to-Face zur Kundenpflege, Kundenbindung, Kundenneugewinnung? Gibt es bestehende Kundenprogramme? Soll ein neues Kundenprogramm entwickelt werden? Die wichtigsten Fragen!

19 Face-to-Face Varianten Messe-Promotion Street-Promotion Stand-Promotion P.O.S.-Promotion Event-Promotion Tournee-Promotion Wie? Die Art und Weise!

20 Face-to-Face Aktionen Entwicklung eines Kundenprogramms Unmittelbare Kundenneugewinnung Nachhaltige Kundenbindung Persönliche Kundenpflege Sammeln von Kundendaten Pflege und Aktualisierung von Kundendaten Was? Die Tätigkeit!

21 Face-to-Face Know-How Konzeption / Beratung Casting / Auswahlverfahren Teambuilding / Training Aktions-Briefing / Codex Produkt-Schulung / Argumente TeamLeitung / Kontrolle Aktionsmanagement / Führung Monitoring / Ergebnisauswertung Wie? Das Know-How!

22 Face-to-Face Targets Nachhaltige Imageförderung Unmittelbare Kundenneugewinnung Kundenbindung Kundenpflege Unmittelbare Umsatzsteigerung Respondsrate bei DirectMailingAktionen = max. 1% Face-to-Face = DirectResponds Warum? Die Werte! Der Nutzen!

23 Kundenwertmanagement Wie erreicht man den wertvollen Kunden, nachhaltig, individuell, persönlich und effizient? A.Mailing? ? B.Internet? Fernsehen? Radio? C.Print? Prospekte? Broschüren? D.Face-to-Face?

24 Promotion ist TeamWork! Wir beraten Sie gerne! PromoTeamWork GmbH Tel


Herunterladen ppt "Interaktives Marketing Modul: Face-to-Face! Ein Konzept der PromoTeamWork GmbH."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen