Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Der europäische Solarthermiemarkt Europäische Politik / Maßnahmen für Solarthermie European Solar Thermal Industry Federation Raffaele Piria - Geschäftsführer.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Der europäische Solarthermiemarkt Europäische Politik / Maßnahmen für Solarthermie European Solar Thermal Industry Federation Raffaele Piria - Geschäftsführer."—  Präsentation transkript:

1 Der europäische Solarthermiemarkt Europäische Politik / Maßnahmen für Solarthermie European Solar Thermal Industry Federation Raffaele Piria - Geschäftsführer Austria Solar – Generalversammlung 2003

2 ESTIF ist die Stimme der ST-Industrie in Europa vertritt Hersteller, Dienstleister, nationale Verbände wurde im Dezember 2002 gegründet ist Gründungsmitglied von EREC, dem Dachverband der Industrieverbände der erneuerbaren Energien Geschäftstelle mit 2 Mitarbeitern Renewable Energy House - Brüssel Vorstellung: Wer ist ESTIF

3 Board of Directors Advisory Council President General Assembly Secretary General ESTIF Organisation = Manufacturers= Associations = Service Providers

4 Marktentwicklung in der EU

5 83% in nur 3 Ländern...

6 Nur 2,2 % Österreicher/innen in den EU EU15: 378 Mio. Einwohner Österreich: 8 Mio. Einwohner

7 ...aber Ö-Anteil am Solarmarkt in EU-15: 27 % Heute EU15-Markt: 1,5 Mio m 2 Ö-Produktion: 0,4 Mio m 2 EU15 (Pro-Kopf-wie Ö heute) EU15-Markt: 7,4 Mio m 2 Ö-Produktion: 2,0 Mio m 2 EU25 (Pro-Kopf-wie Ö heute) EU25-Markt: 8,9 Mio m 2 AT-Produktion: 2,4 Mio m 2

8 Pro Kopf zeigt sich Wachstumspotenzial... EU average (26 m 2 /1 000 inhabitants)

9 ...er überall das Niveau hätte wie in Deutschland (10,9m 2 /1.000 Einwohner): 4,1 Mio. m 2 Griechenland (16,6m 2 /1.000 Einwohner): 6,3 Mio. m 2 Österreich (19,7m 2 /1.000 Einwohner) : 7,4 Mio. m 2 Heute haben wir erst... ~1,5 Mio. m 2 Wie groß der EU-Markt wäre, wenn...

10 12% des Gesamtenergieverbrauchs aus erneuerbaren Energien bis 2010 (Weißbuch der Europäischen Kommission, 1997) EU Ziele für fossile Brennstoffe, Kernenergie (88%) EE-strom (~6%) Bio- kraftstoffe (~1%) Regenerative Wärme (~5%)

11 EU-Gesetzbung für EE im Strom- und Verkehrssektor Warum bisher keine EU-Gesetzgebung für RegWärme? -- Das Thema ist komplexer -- Fehlende Lobbyarbeit auf EU-Ebene Erste Erfolge in Agenda-setting erreicht! Eigene RegWärme Sitzung auf der europäischen EE-Konferenz Intelligent Policy Options (Januar) Gemeinsamer Erfolg von ESTIF und EREC ST-Branche ist über ESTIF im Podium vertreten ESTIF setzt ST auf die Tagesordnung

12 Die wichtigsten Beiträge erwartet ESTIF von: einer Regenerativ-Wärme Richtlinie der Implementierung der Richtlinie über die Gesamteffizienz von Gebäuden (Gebäude-Richtlinie) dem Solar Keymark Die derzeit sehr kleinen EU-Förderprogramme Erwartungen an die EU Ebene

13 Status Langfristprojekt: nächste EU-Legislatur ESTIF hat Arbeit an dem Thema begonnen Abstimmung mit Biomasse & Geothermie notwendig Elemente und Handlungsbedarf Wachstumziele für die Mitgliedsstaaten Harmonisierung der Fördersysteme (?) Solarverordnungen (Barcelona Modell) Harmonisierung des Marktes (?) Die Regenerativ-Wärme Richtlinie

14 Status seit Anfang 2003 in Kraft nationale Umsetzung bis 2006 die Kommission unterstützt die Implementierung durch Standardisierungsarbeiten bei CEN Elemente und Handlungsbedarf Berechnungsmethode für die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden Mindest-Effizenzstandards (Neubauten – zusätzliche Anforderungen für größere Gebäude) Energiepässe (Performance Certificates) für alle Gebäude Chance für ST, falls sie gut berücksichtigt wird Die Gebäude-Richtlinie

15 Status Erstes Solar Keymark vergeben Mindestens 9 weitere Anträge in der Pipeline Akzeptanz des Solar Keymarks steigt langsam Spanien: ab Sommer 2004 soll das Solar Keymark reichen, sofern ISO 9000 Zertifizierung vorliegt Weitere Infos unter: Vision & Handlungsbedarf Ein Markt, ein Zertifierungsverfahren Volle Anerkennung in allen Förderprogrammen Weiterentwicklung der EN Standards Vereinfachung der Solar Keymark Regeln Langfristiges Denken Das Solar Keymark – eine Chance

16 Status Intelligent Energy for Europe (EIE)– sehr bald 6. Forschungsrahmenprogramm (FP6)– Juni 2004 Handlungsbedarf ESTIF setzt sich für stärkere Berücksichtigung von ST ein ESTIF wird EU-Kofinanzierung für Schlüsselarbeitsbereiche beantragen: Vorbereitende Studien für die RegWärme Richtlinie Verbreitung von Solarverordnungen Implementierung der Gebäude-Richtlinie Marktbeobachtung Solar Keymark - Weiterentwicklung EU Förderprogramme

17 Informationen und Service für Mitglieder Promotion der ST-Branche auf internationaler Ebene Networking Events - estec2003, erste europ. ST- Konferenz Qualifizierung und Motivation der Installeure Europäische Marktstatistiken... und sonst was die Mitglieder wollen! Notwendige Voraussetzungen sind: Inhaltlicher Beitrag aus der Branche Finanzielle Unterstützung aud der Branche ESTIF ist und macht noch viel mehr...

18 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Der europäische Solarthermiemarkt Europäische Politik / Maßnahmen für Solarthermie European Solar Thermal Industry Federation Raffaele Piria - Geschäftsführer."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen