Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wörterlandschaften in der Grundschule Projektband WS 2014 bis WS 2015 Dozentin: Montanari.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wörterlandschaften in der Grundschule Projektband WS 2014 bis WS 2015 Dozentin: Montanari."—  Präsentation transkript:

1

2 Wörterlandschaften in der Grundschule Projektband WS 2014 bis WS 2015 Dozentin: Montanari

3 Gliederung Vorstellung des Seminars Vorstellung der Projekte

4 Seminarkonzept Schlussfolgerungen Diagnose an SuS vor Ort Pädagogisches Handeln Erfolg / Kritik / Verbesserung Forschung Materialentwicklung

5 Phasen Phase 1: Theoretische Grundlagen, Entwickeln einer Fragestellung, Projektplanung Phase 2: Begleitete Durchführung des Projekts im Praktikum Phase 3: Auswertung, Evaluierung, Verschriftlichung Kontinuierlich: Dokumentation, Reflexion

6 Verlauf I: Theoret. Grundlagen, Konzeption eines Projekts Präsentation des Projekts, Reflexion, Evaluation, Mentoring II: Beobachtung, Diagnose, Durchführen des Projekts im Praktikum Beglei- tung im Peer- team Beglei- tung durch Dozen- ten

7 Projekte zu Faktoren und didaktischen Umsetzungen: Faktoren: – Mehrsprachigkeit – Sprachliches Handlungsfeld – SÖS – Häufigkeit – Wortlänge – Wortart Umsetzung: – Begriffsbildung – Bewegung und Lexikon – Arbeitsanweisungen – Lesen

8 Mehrsprachig lernen Ein Projekt zur ein- und mehrsprachigen Wortschatzarbeit in der Grundschule von N. Winkelhane und N. Fischer

9 Fragestellung: Kann die Einbeziehung von Mehrsprachigkeit in den Unterricht den Wortschatz von Schülerinnen und Schülern besser erweitern als die einsprachige Thematisierung von Wörtern? Vorgehen: Vermittlung von ein- und mehrsprachigen Items mithilfe von Memory- und Dominospielen. Anschließende Ermittlung der Kenntnisse der Lernenden über die verwendeten Items. Mehrsprachig lernen

10 Handlungsfelder im Deutschunterricht Das Erlernen der Handlungsfelder „Schule“ und „Alltag“ von M. Rothe und J. Knobel

11 Wie kann das Handlungsfeld ‚Alltag‘ in der Schule gefördert werden? Vorgehen: 1. Auswahl der Wörter aus MLex 2. Pretest mit ausgewählten Testpersonen 3. Förderung des Wortschatzes (explizit die ausgewählten 20 Wörter) 4. Posttest (genau wie Pretest) Didaktisches Ziel: Förderung des Wortschatzes in beiden Handlungsfeldern

12 Es ist nicht wichtig, was deine Eltern verdienen – oder etwa doch? Über den Zusammenhang von sozioökonomischem Status (SÖS) und Lesekompetenz von M. Zahn und L. Simon

13 Fragestellung:SuS aus sozial schwächeren Familien erzielen signifikant schlechtere Ergebnisse in ihrer Leseleistung als Kinder aus sozial stärkeren Familien (PISA 2000 u.f.) Umgang mit SÖS in der Schule, best practice Vorgehen:Analyse der Rahmenbedingungen an der Praxisschule Lesetest (ELFE 1-6)

14 Es gibt keine seltenen Wörter... Lernwörter finden und gebrauchen von T. Beger

15 These/ Fragestellung:Häufigkeit ist ein Faktor für Worterwerb (Lieven 2010) Welcher methodische Zugang eignet sich am besten zum Erlernen von selten gebrauchten Wörtern? Didaktisches Ziel:Das Erlernen von Lemma und Wortform durch unterschiedliche methodische Zugänge. Vorgehen:- Analyse der Rahmenbedingungen an der Praxisschule - Pretest zum Vorwissen über den Testwortschatz - Durchführung von zwei unterschiedlichen Unterrichtssettings - Überprüfung der Effizienz durch erneute Testung

16 Stolpersteine beim Wortschatzerwerb „Lange Wörter“ im alltäglichen Deutschunterricht!? von J. Könneke, A. Pleister und A. Klages

17 These und Fragestellung: „Lange Wörter“ sind schwieriger als kurze. Wie werden lange Wörter im alltäglichen Deutschunterricht thematisiert und wie könnten diese Inhalte sinnvoll gestaltet und aufgegriffen werden? Didaktisches Ziel: SuS Wissen und „Werkzeuge“ an die Hand geben, um lange Wörter aufzuschlüsseln und erschließen zu lernen Vorgehen: Unterrichtsbeobachtungen, Vortest, Unterrichtssequenzen, Nachtest

18 Nomen und Verben Ist es sinnvoll, Verben gezielt zu fördern? von F. Janßen und L. Nothacker

19 These/ Fragestellung:Nomen sind einfacher zu erlernen als Verben (Kauschke 2007) Ist es sinnvoll, Verben gezielt zu fördern und wenn ja, wie? Didaktisches Ziel:quantitative und qualitative Aussagen hinsichtlich des Entwicklungsstandes von Verben und Nomen des Kindes auf lexikalischer Ebene Wortschatzerweiterung der Verben

20 Vorgehen:Testmaterial: zwei Bildersets Items aus dem Wortschatz- und Wortfindungstest (WWT) Wortschatztraining in Kleingruppen 2 Wochen á dreimal 45-minütige Sprachförderung

21 Förderung der Begriffsentwicklung nach Vygotskij Ist eine Förderung überhaupt möglich? Wenn ja, mit Hilfe einer bestimmten Sozialform & Methode? von C. Reinecke, D. Kampmann, D. Taute und L. Proft

22 Fragestellung:Kann man die Begriffsentwicklung (nach Vygotskij) mit Hilfe einer bestimmten Sozialform beeinflussen? Didaktisches Ziel:Förderung der Tiefe von Wortschatz mit Hilfe der Methode der MindMap in verschiedenen Sozialformen Vorgehen:Überprüfung des Wissensstandes Förderung mit MindMap (EA/GA) Abschlusstest

23 Wörter lernen in Bewegung von S. Körber

24 These:Durch die Bewegung kann die Bedeutung eines Wortes aus dem Wortfeld “gehen” erschlossen und damit der rezeptive Wortschatz erweitert werden. Didaktisches Ziel:Untersuchung einer Möglichkeit für den Umgang mit der Arbeit des Wortschatzes im Unterricht Vorgehen: Pretest (Zuordnung der Bewegung zu der Ausdrucksseite eines Wortes) Intervention mit drei Spielen durch Verbinden von Bewegung zu der Ausdrucksseite eines Wortes Posttest

25 Einführung von Arbeitsanweisungen in der Grundschule Ein Vergleich von Erkenntnissen aus Testreihen zum Erwerb von Arbeitsanweisungen in der vierten Klasse von A. Starke, K. Robert-Iltemis und P. Papke

26 These:Durch das gezielte Einführen von Arbeitsanweisungen im Unterricht verbessert sich die Fähigkeit der Anwendung dieser bei den SuS. Didaktisches Ziel:Förderung der SuS im Gebrauch und Durchführung von Arbeitsanweisungen. Vorgehen:Beobachtungen Vortest Aneignungsphase Abschlusstest

27 Leseförderung durch Märchen Über die Möglichkeiten eines spezifischen Wortschatzerwerbs von D. Gollmer und K. Krüger

28 These:Durch das Lesen von Märchen wird die Lesekompetenz der SuS verbessert. Gleichzeitig erfolgt die Erweiterung eines spezifischen Wortschatzes. Didaktisches Ziel:Die Leistungen der SuS werden in Bezug auf die Lesekompetenz angeglichen. Vorgehen:Pretest Einzelförderung (2 x 15 Minuten pro Woche) Posttest

29 Beispiel für den Wortschatztest

30 Wortschatzerweiterung durch Leseförderung von S. Töllner und K. Bode

31 Fragestellung:Kann mithilfe von gezielter Leseförderung ein Wortschatzerwerb herbeigeführt werden? Didaktisches Ziel:Leseförderung in DU implementieren, um Wortschatz zu erweitern. Vorgehen:Analyse der Kenntnisse des bestimmten Wortschatzes Leseförderung mit Hilfe von Stationenlernen Erneute Analyse der Kenntnisse des bestimmten Wortschatzes


Herunterladen ppt "Wörterlandschaften in der Grundschule Projektband WS 2014 bis WS 2015 Dozentin: Montanari."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen