Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

WirMachenDieAbrechnung.de Software für den Abrechnungsdienst Professionelle Lösungen für die Erstellung von Heizkostenabrechnungen Warmwasserkostenabrechnungen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "WirMachenDieAbrechnung.de Software für den Abrechnungsdienst Professionelle Lösungen für die Erstellung von Heizkostenabrechnungen Warmwasserkostenabrechnungen."—  Präsentation transkript:

1 WirMachenDieAbrechnung.de Software für den Abrechnungsdienst Professionelle Lösungen für die Erstellung von Heizkostenabrechnungen Warmwasserkostenabrechnungen Hausnebenkostenabrechnungen Betriebskostenabrechnungen Ingenieurbüro Axel Gengenbach Nachfeldstr Farchant

2 Geben Sie hier die gewünschte Liegenschafts-Nummer ein. Sie können die Liegenschaft jedoch auch über ein Suchprogramm auswählen. Es kann ein neuer Abrechnungs-Zeitraum bzw. eine neue Abrechnung angelegt werden. Entsprechende Assistenten erleichtern Ihnen die Arbeit.

3 Hier werden der Abrechnungszeitraum und diverse Termine und Informationen für die Abrechnung eingegeben. Mit dem Button Testen können die Eingaben auf Plausibilität geprüft werden. Mit dem Button Berechnen werden alle Kosten berechnet und verteilt. Mit dem Button Drucken können diverse Listen gedruckt werden, wie die Einzelab- rechnung, Zählerliste, Kostenaufstellung, Nutzerliste, Ableseliste, Servicerechnung, usw..

4 Hier können allgemeine Bemerkungen und Hinweise für die Liegenschaft hinterlegt werden.

5 In diese Maske werden diverse Servicedaten hinterlegt.

6 Die Navigation (Explorermenü) erlaubt Ihnen alle Elemente einer Anlage anzuwählen und zu bearbeiten. Tooltips bei den Verteilerpunkten zeigen die gewählte Methode für die Kostenverteilung auf die Nachfolger an. Blaue Reiter im Programmteil zeigen an, dass eine Information vorhanden ist.

7 Für jede Anlage können beliebig viele Kostenarten, wie Heizung und/oder Warmwasser, Betriebs- bzw. Hausnebenkosten angelegt und abgerechnet werden. Jede Kostenart kann – soweit erforderlich - auf verschiedene Gruppen (= Kostenelemente wie z.B. HAST, Nutzergruppen, Verbrauchsgruppen), sowie Grund- und Verbrauchskosten, Anteile und Geräte verteilt und abgerechnet werden.

8 Hier geben Sie die Bezeichnung für ein Kostenelement ein. Zusammen mit dem Typ ergibt dies die Kennzeichnung für das Kostenelement. Kostenelemente können sein, z.B. Gesamtkosten, HAST, Nutzergruppe, Verbrauchsgruppe, Grund- und Verbrauchskosten, Anteile und Geräte. Falls Kostenelemente Alle Nutzer betreffen, kann dies angegeben werden.

9 Für jedes Kostenelement können mehrere Betriebszeiten angegeben werden (weiss), die die Verteilung der Kosten auf diesen Zeitraum einschränken (grün), evtl. unter Berücksichtigung weiterer vorhergehender Zeiträume (grau).

10 Für jedes Kostenelement können beliebige Brennstoffkosten, Betriebskosten und Tarifkosten erfasst werden. Für jeden Kostenbetrag wird die MWSteuer gesondert mitgeführt.

11 Hier können für jede Kostenart beliebige Brennstoffkosten mit Heizwert, Menge, Betrag und MWSteuer erfasst werden. Der Betrag für die Brennstoff-Restmenge wird nach der Methode first in – first out berechnet.

12 Hier können für jede Kostenart beliebige Betriebskosten mit Menge, Betrag und MWSteuer erfasst werden. Im Kostenelement Heizung bzw. Warmwasser können z.B. Kosten, die nur für dieses Kostenelement angefallen sind, eingegeben werden.

13 Hier können Tarifkosten mit Menge, Betrag und MWSteuer erfasst werden. Falls Tarife nur für einzelne Kostenelemente, z.B. für eine bestimmte Nutzergruppe berechnet werden sollen, dann können diese auch nur diesen Kostenelementen zugeordnet werden. Aus den Tarifkosten wird die Servicerechnung generiert.

14 Jedem Kostenelement können beliebige Geräte zugeordnet werden, wie z.B. Haupt- und Gruppenzähler bzw. Verbrauchszähler (Heizkostenverteiler, Warmwasserkosten- verteiler und Zähler). Diese Geräte können für die Kostenverteilung bzw. für die Verbrauchsermittlung herangezogen werden. Die Verbräuche werden auf die gewünschten Einheiten in der Abrechnung umgerechnet (wie z.B. kWh nach MWh).

15 Für jedes Gerät können verschiedene Stammdaten erfasst werden. Wichtig ist vorallem die Geräte- bzw. Zählwerksnummer und evtl. ein Stichtag.

16 Jedem Gerät kann ein Zählermodell zugeordnet werden, das bestimmte Eigenschaften, wie Maßeinheit, Altwert bzw. Stichtag oder Checkzahl besitzt.

17 Jedem Zähler kann informativ ein Verbraucher mit Zeitraum zugeordnet werden, wie z.B. Zapfstellen, Fb.- Heizung, Lüftung, Einbauort und dergl..

18 Jedem Heizkörper können ein oder mehrere Heizkostenverteiler zugeordnet werden, der bestimmte Eigenschaften, wie Altwert bzw. Stichtag oder Checkzahl besitzt.

19 Jedem Heizkostenverteiler können wiederum ein oder mehrere Heizkörper (z.B. bei Heizkörpertausch) zugeordnet werden. Es gehen also keine alten Daten mehr verloren.

20 Hier werden die Leistungsdaten und Abmessungen des Heizkörpers angezeigt.

21 Mittels eines Assistenten können die Geräte mit den zugehörigen Verbrauchern (z.B. Heizkörpern) schnell und übersichtlich erfasst werden. Mit dem Speichern werden die Objekte automatisch auf die entsprechenden Kostenelemente und Kostensammler (und damit auch Nutzer) verteilt.

22 Modul HKEBS = Heizkörpererkennungs- und bewertungssystem: In der Heizkörperdatenbank kann man auf ca Heizkörper, ca. 100 Heizkostenverteilermodelle und ca Kc-Werte zugreifen.

23 Für die meisten Heizkörper sind Bilder oder Zeichnungen hinterlegt, die die richtige Auswahl erleichtern.

24 Für jedes Gerät wird ein Pool von Verbrauchs- werten angelegt (manuell bzw. aus mobiler Datenerfassung oder Funkablesung). Das Programm bewertet die Ablesewerte je nach Gerät, Altwert ja/nein, Stichtag ja/nein und errechnet den tatsächlichen Verbrauch für den gewünschten Zeitraum. Bei Bedarf wird der Kaltverdunstungsanteil von Teilzeiträumen berücksichtigt.

25 Über einen Assistenten können je Einheit die Ablesewerte und eine Checkzahl für ein bestimmtes Ablesedatum schnell und sicher eingegeben werden. Mit Doppelklick kommt man zur ausführlichen Eingabemaske und kann dort zusätzliche Werte erfassen, wie Fehler, Fehlerdatum und evtl. Hinweise. Fehlende Ablesewerte werden – soweit möglich – automatisch geschätzt.

26 Jedem Kostenelement können für die Kostenberechnung beliebige Anteile zugeordnet werden, wie z.B. Wohnflächen, Rauminhalte, Personen und dergl.. Diese Anteile werden zeitanteilig berechnet und der Abrechnung übergeben. Es kann gewählt werden, ob die Anteile nach Gradtagen bzw. Tagen umgerechnet werden sollen.

27 Für jeden Anteil kann eine Bezeichnung, eine Maßeinheit, die Größe des Anteils und ein Hinweis erfasst werden.

28 Über einen Assistenten können die für die Abrechnung benötigten Anteile eingegeben und den entsprechenden Kostenarten zugeteilt werden. Mit dem Speichern werden die Objekte automatisch auf die entsprechenden Kostenelemente und Kostensammler (und damit auch Nutzer) verteilt

29 Für nicht messbare Verbräuche können für jeden Verteilerpunkt Prozent- bzw. Betrags-Pauschalen erfasst werden. Auch hier können den Pauschalen entspr. Zeiträume zugeordnet werden.

30 Für jedes Kostenelement können verschiedene Wertermittler für die Berechnung der zugehörigen Anteile bzw. Verbräuche bestimmt werden und falls erforderlich entsprechende Methoden für die Kostenverteilung der Kosten auf die Nachfolger, z.B. auf Grund- und Verbrauchskosten bzw. Heizung und Warmwasser, auf mehrere HASTen, Nutzergruppen oder Verbrauchsgruppen. Die Methoden für die Kostenverteilung werden per Tooltips an den jeweiligen Verteilerpunkten angezeigt.

31 Oberster Kostensammler mit Anschrift der Liegenschaft und Liste der Nutzer. Die Gesamtkosten der Ae je Kostenart werden hier nach dem Berechnen informativ aufgelistet.

32 Den Nutzungen (Einheiten) werden die zugehörigen Kostenelemente (Anteile, Geräte, Pauschalen) zugeordnet (manuell bzw. über die Assistenten).

33 Falls ein Gemeinschaftsraum von mehreren Einheiten genutzt wird, werden die Kostenarten individuell und zeitabhängig auf die beteiligten Einheiten umgelegt; auch bei Nutzerwechsel.

34 Hier werden die notwendigen Kontakt- personen, wie Ansprechpartner, Hausverwaltung, Rechnungsempfänger und z.B. Hausmeister gespeichert, sowie die diversen Arbeitsbezirke. Per Doppelklick können Details abgerufen werden.

35 Hier können Bemerkungen, Mitteilungen innerhalb der Abrechnung und Hinweise für den Service/Ablesung für jede einzelne Einheit hinterlegt werden.

36 Hier werden weitere, für die Abrechnung wichtige, Informationen hinterlegt, z.B. Druckoptionen, Umlageausfallwagnis und Mehrwertsteuer-Behandlung.

37 Hier werden die Nutzer erfasst, die in dieser Liegenschaft Räume/Einheiten gemietet bzw. in Eigentum haben und die letztendlich die Kosten bezahlen müssen. Über eine Nutzernummer kann die Reihenfolge der Auflistung gesteuert werden.

38 Jedem Nutzer können ein oder mehrere Nutzungen (Einheiten) zugeordnet werden. Der Zeitraum der Nutzung kann ange- geben werden und wird berücksichtigt, z.B. bei Nutzerwechsel. Die Kosten für Gemeinschaftsräume werden ebenfalls zeitanteilung auf die beteiligten Nutzer verteilt.

39 Diese Liste gibt einen Überblick über die Gesamtkosten je Kostenart und Nutzer.

40 Diese Liste gibt einen Überblick über die Einzelkosten je Nutzung und Kostenart.

41 Details über Beteiligungen an Gemeinschaftsräumen. Auflistung der Kosten je Kostenelement und Nutzung.

42 Hier können beliebige Sonderkosten für jeden Nutzer erfasst werden, wie Vorauszahlungen, Gebühren, Guthaben, Nachzahlungen aus Vorjahr und dergl..

43 Formulare und Abrechnung: Nutzerabrechnung Layout 1 / Layout 2 / Layout 3 Zählerliste Ableseliste und Ableseauftrag Kostenaufstellung zur Abrechnung Abnehmer-Nutzer Liste Servicerechnung Die Ausdrucke im pdf-Format können auf den Bildschirm oder auf Drucker ausgegeben werden.

44 Weitere Produkte für den Abrechnungsdienst: Datentausch Austausch von Mieter- und Abrechnungsdaten zwischen dem Abrechnungssystem und Hausverwaltungsprogrammen. Mobile Datenerfassung Ablesung - DATAmobile Erfassen von Verbrauchsdaten per Mobiler Datenerfassung, Transfer in das Abrechnungsprogramm. Auftragsbearbeitung AB1000 Angebots- und Rechnungswesen, Vertragsverwaltung Finanzverwaltung FB1000 Buchhaltung und Mahnwesen Ingenieurbüro Axel Gengenbach Nachfeldstr Farchant - mehr als Abrechnung


Herunterladen ppt "WirMachenDieAbrechnung.de Software für den Abrechnungsdienst Professionelle Lösungen für die Erstellung von Heizkostenabrechnungen Warmwasserkostenabrechnungen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen