Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Gründe für den Außenhandel Eine Präsentation von Yannick, Christoph, Christos, Marius und Larissa.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Gründe für den Außenhandel Eine Präsentation von Yannick, Christoph, Christos, Marius und Larissa."—  Präsentation transkript:

1 Gründe für den Außenhandel Eine Präsentation von Yannick, Christoph, Christos, Marius und Larissa.

2 Inhaltsverzeichnis Theorien des Außenhandels Nichtverfügbarkeiten Dauerhafte Nicht-Verfügbarkeiten Absolute Kostenunterschiede Komparative Kostenunterschiede Produktdifferenzierungen

3 Theorien des Außenhandels Theorie der absoluten Kostenvorteile -entwickelt von Adam Smith im Jahre ist der Grundbaustein der klassischen Außenhandelstheorie -bei denen kann ein Land nur auf Kosten eines anderen Vorteile erreichen

4 Theorien des Außenhandels Theorie der komparativen Kostenvorteile besteht aus dem Ricardo-Modell und dem Heckscher-Ohlin-Theorem Grundgedanke der Ricardo-Theorie ist durch relative Kostenunterschiede zwischen verschiedenen Ländern wird der Handel gesteuert

5 Theorien des Außenhandels Das Heckscher-Ohlin-Theorem geht davon aus aufgrund unterschiedlicher Faktorausstattung von Arbeit und Kapital wird der Handel zwischen verschiedenen Ländern in Gang gesetzt

6 Theorien des Außenhandels Faktorenproportionstheorie Grundlage die unterschiedliche Ausstattung der Volkswirtschaften mit Kapital und Arbeitskräftepotenzial Vorteil: zeigt Auswirkung auf den Welthandel; erklärt internationale Arbeitsteilung

7 Nichtverfügbarkeit Nicht-Verfügbarkeiten lassen sich in dauerhafte, mittel oder langfristige sowie kurzfristige Nicht-Verfügbarkeiten untergliedern -> Hauptgrund für Außenhandel

8 Dauerhafte Nicht Verfügbarkeiten Die Ursache dauerhaft mangelnder Liefermöglichkeit liegt beispielsweise an geologischen Gegebenheiten oder klimatischen Bedingungen eines Landes. Beispiel : Kaffee oder Öl

9 Vorübergehende Nicht- Verfügbarkeiten Auf Basis einer Entwicklungstheorie, nach der Länder bestimmte Stadien durch-laufen, können Aussagen über die Exportstruktur eines Landes in Abhängigkeit von seinem Entwicklungsstand und -stadium getroffen werden. Anfangs herrschen agrar-geprägte Konsumgutindustrien vor, dann dringen Kapitalgutindustrien vor, und schließlich herrscht nahezu ein Gleichgewicht zwischen beiden Industriebereichen. Die Theorie geht davon aus, daß ein ausreichend hohes Entwicklungsstadium er-reicht sein muß, um Kapitalgüter produzieren zu können

10 Kurzfristige Nicht-Verfügbarkeiten Gründe für kurzfristige Nicht-Verfügbarkeiten können konjunkturelle Unterschiede von Ländern sein. Weist ein Land eine nahezu vollständige Auslastung seiner Produktionskapazitäten auf, kann eine zusätzliche Nachfrage kurzfristig nicht befriedigt werden. Sie wird durch Importe aus dem Ausland gedeckt

11 Absolute Kostenunterschiede Ein Gut im Ausland zu kaufen ist meist billiger, als die Bedingungen für einen Anbau zu schaffen -> Beispiel: Es ist billiger in Dänemark Kaffee aus Brasilien zu beziehen, als die Bedingungen zu schaffen wie zb. Gewächshäuser

12 Komparative Kostenunterschiede Deutschland Produkt Weizen Maschinen Kosten 1 2 Spanien Produkt Weizen Maschinen Kosten 1 6

13 Komparative Kostenunterschiede Ein Komparativer Kostenvorteil besteht im Rahmen der volkswirtschaftlichen Theorie, wenn ein Land, ein Unternehmen oder eine Person fähig ist, ein bestimmtes Gut zu geringeren Alternativkosten zu produzieren als die Konkurrenz. Deutschland hat in diesem Beispiel einen absoluten Kostenvorteil an Maschinen

14 Komparative Kostenunterschiede Deutschland liegt es nahe sich auf Maschinen zu spezialisieren und Handel mit Spanien zu treiben Da Deutschlands Kostenvorsprung bei Maschinen sehr groß ist, spricht man von einen komparativen Kostenvorteil Deutschlands

15 Produktdifferenzierung Bisherige Überlegungen basierten auf der Annahme von homogenen Gütern Bsp.: Auto = Auto Aber: Ein Auto ist nicht gleich ein Auto, sie unterteilen sich in Varianten (BMW, VW, Fiat) Produktvarianten sind keine Einheitsprodukte, wie z.B. der Trabbi in der DDR Konsument kann zwischen Varianten wählen

16 Produktdifferenzierung Für jede Produktvariante gibt es ein Minimum an Produktion um Kosten zu decken Industrieunternehmen in kleinen Ländern fällt es schwer dieses zu erreichen Daher: Import/Außenhandel Internationale Arbeitsteilung Produktvielfalt wird durch Außenhandel erhöht


Herunterladen ppt "Gründe für den Außenhandel Eine Präsentation von Yannick, Christoph, Christos, Marius und Larissa."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen