Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Semantic Web Services - An Introduction Diana Wickinghoff Institute of Information Systems, E-Finance Lab J. W. Goethe University, Frankfurt am Main

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Semantic Web Services - An Introduction Diana Wickinghoff Institute of Information Systems, E-Finance Lab J. W. Goethe University, Frankfurt am Main"—  Präsentation transkript:

1 Semantic Web Services - An Introduction Diana Wickinghoff Institute of Information Systems, E-Finance Lab J. W. Goethe University, Frankfurt am Main |

2 Diana Wickinghoff 2 Semantic Web Einführung | Begriffe | Potentielle Anwendungsgebiete

3 Diana Wickinghoff 3 Semantic Web Einführung | Begriffe | Potentielle Anwendungsgebiete

4 Diana Wickinghoff 4 Derzeitige Trends bzgl. des Gebrauches und des Charakters des WWWs Human useMachine use Passive Client- Server Active CooperativePeer-to- Peer Mutual understanding Semantics Syntax Data Services Processes n Quelle: Huhns, B. / Buell, D.(2002) S.93. Einführung

5 Diana Wickinghoff 5 Einführung Konzept des WWWs: Information wird in Form von Seiten mit Text und Grafik dargeboten, welche untereinander verlinkt sind. ABER: nur das Aussehen einer Seite, nicht aber der Inhalt wird beschrieben. =>Das Semantische Web Einfache Satzstrukturen (Syntax) + Bedeutung (Semantik) = Verständnis seitens der Maschine

6 Diana Wickinghoff 6 Semantic Web Das Semantic Web ermöglicht einen intelligenten Zugang zu heterogenen, verteilten Informationen und ermöglicht Software Produkten zwischen den Bedürfnissen des Users und verfügbaren Informationsquellen zu vermitteln. Nicht mehr nur Menschen tauschen Wissen in einer für sie verständlichen Sprache aus, sondern diese Sprache ist auch für Computer verständlich und nutzbar.

7 Diana Wickinghoff 7 Semantic Web Einführung | Begriffe | Potentielle Anwendungsgebiete

8 Diana Wickinghoff 8 Ontologie Definition Ontologie Eine hierarchisch strukturierte Gruppe von Worten, die zur Beschreibung eines Fachgebietes dienen und die damit den Charakter eines Thesaurus gewinnt. Die Strukturierung wird mit Hilfe analytischer Methoden der Künstlichen Intelligenz (KI) vorgenommen und nicht durch einen intellektuellen systematischen Aufbau. (Fensel et al., Spinning the Semantic Web. 2003)

9 Diana Wickinghoff 9 Ableitung aus dem griechischen onto (sein) and logia (geschriebener oder gesprochener Diskurs). Im Bereich der Wissensrepräsentation versteht man unter einer Ontologie ein formal definiertes System von Dingen und/oder Konzepten und Relationen zwischen diesen Dingen. Zusätzlich enthalten Ontologien - zumindest implizit - Regeln. Lässt sich mit einer Datenbank vergleichen: Struktur (Datenschema) und Inhalt (Daten) bilden ein Ganzes Ontologie

10 Diana Wickinghoff 10 Ontologie 3 Klassen von Ontologien Taxonomien (=Systematik): Objekte werden streng hierarchisch klassifiziert, wird häufig durch Bäume visualisiert. Thesaurus: Objekte werden beliebig miteinander in Beziehung gesetzt. Logisch-mathematische Repräsentation

11 Diana Wickinghoff 11 Semantic-based Web Services Web Services sind lose gekoppelte, wieder verwendbare Softwarekomponenten, die Funktionalität zu logischen Einheiten kapseln und zugreifbar sind über standardisierte Internet Protokolle. Web Services sind die Enabling Technologie, damit das WWW zunehmend zur Kommunikation von Applikationen untereinander genutzt werden kann. Semantische Web Services sind intelligente Web Services die das volle Potenzial des Webs ausreizen sollen. Die Semantischen Web Services gehen aus einer Zusammenarbeit der Web Services und des Semantic Webs hervor. Mit ihnen soll es praktisch möglich sein, Information von Computerprogrammen automatisch finden und verarbeiten zu lassen.

12 Diana Wickinghoff 12 Das volle Potential des Webs Dynamisch Statisch Web Services UDDI, WSDL, SOAP WWW URI, HTML, HTTP Intelligent Web Services Semantic Web Services Semantic Web RDF, OWL-S, LARKS

13 Diana Wickinghoff 13 Beschreibungssprachen für Ontologien RDF (Resource Description Framework), DAML+OIL (DARPA Agent Markup Language), F-Logic (Frame Logic), OWL (Web Ontology Language), OWL-S (vormals DAML-S, basiert auf OWL und ist eine Web Service Ontologie), LARKS.

14 Diana Wickinghoff 14 Semantic Web Einführung | Begriffe | Potentielle Anwendungsgebiete

15 Diana Wickinghoff 15 Anwendungsbereiche Semantik-basierte Web Services eignen sich insb. für schwach strukturierte Bereiche, wie z. B Wissensmanagement und Informationsmanagement, Literatursuche, Auswertung von Forschungsergebnissen, Logische Datenbanken, semantische Netze (=assoziative Speicherung von Begriffen).

16 Diana Wickinghoff 16 Master Trust Das Konzept einer Master Kapitalanlagesellschaft (KAG): Konsolidierung der Assets eines institutionellen Anlegers, mit dem Ergebnis, als existiere nur 1 Asset, Reduzierung von Kommunikationsschnittstellen, Verbesserte Transparenz des Portfolios,

17 Diana Wickinghoff 17 Bsp. Master KAG Problem: Im Rahmen des Reporting bei einer Master KAG reichen einfache UDDI-Schnittstellen nicht aus, um verschiedene Reportings einheitlich zu einem Gesamtreporting zusammenzufügen. Lösung: Ergänzung des Standard Verzeichnis Dienstes von UDDI um semantische Komponenten.

18 Diana Wickinghoff 18 Diana Wickinghoff


Herunterladen ppt "Semantic Web Services - An Introduction Diana Wickinghoff Institute of Information Systems, E-Finance Lab J. W. Goethe University, Frankfurt am Main"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen