Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wasser- und Bodenverband der Mittleren Niers Infoveranstaltung am 13.11.2008 für die Mitglieder des Vorstands und des Ausschusses Das Neue Kommunale Finanzmanagement.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wasser- und Bodenverband der Mittleren Niers Infoveranstaltung am 13.11.2008 für die Mitglieder des Vorstands und des Ausschusses Das Neue Kommunale Finanzmanagement."—  Präsentation transkript:

1 Wasser- und Bodenverband der Mittleren Niers Infoveranstaltung am für die Mitglieder des Vorstands und des Ausschusses Das Neue Kommunale Finanzmanagement (NKF)

2 Wasser- und Bodenverband der Mittleren Niers Überblick Allgemeines zum NKF –Ziele, Unterschiede zur Kameralistik, Grundbegriffe, Beispiele Haushaltsplan - Auszug aus dem doppischen Haushaltsplan 2009 –Auswahl der Produktbereiche –Überleitung der Budgets –Produktbeschreibungen –Zusammensetzung neues Sachkonto –Beispiel eines Teilergebnis- und Teilfinanzplanes –HH-Ausgleich

3 Wasser- und Bodenverband der Mittleren Niers Umstellung des bisherigen kameralen Haushaltplan auf einen NKF Haushaltplan Basis dieser Umstellung ist der § 26 Haushaltsführung aus der Satzung des Wasser- und Bodenverbandes der Mittleren Niers. Durch diesen Paragraphen ist der Verband an die Gemeindehaushaltsverordnung NRW gebunden und damit verpflichtet, zum auf das NKF umzustellen.

4 Wasser- und Bodenverband der Mittleren Niers Darstellung des gesamten Ressourcenaufkommens und – verbrauchs Darstellung des vollständigen Vermögensbestandes Outputorientierung: Hervorhebung der Ziele und Ergebnisse des Verwaltungshandelns Unterstützung einer flexiblen Mittelbewirtschaftung Reformziele

5 Wasser- und Bodenverband der Mittleren Niers Das Drei-Komponenten-System entspricht im Wesentlichen dem heutigen Kassengeschäft Aufstellung der Vermögens- und Schuldenbestände entspricht der kaufmännischen GuV FinanzrechnungErgebnisrechnung LiquiditätssaldoErgebnissaldo Einzahlungen./. Auszahlungen Erträge./. Aufwendungen Bilanz AktivaPassiva Vermögen Fremdkapitalliquide Mittel Eigenkapital

6 Wasser- und Bodenverband der Mittleren Niers Bilanzschema Aktiva Passiva 1.Anlagevermögen: Immaterielles Vermögen Sachanlagen Finanzanlagen 2.Umlaufvermögen: Forderungen Wertpapiere, liquide Mittel 3.Rechnungsabgrenzungsposten 1. Eigenkapital: Rücklagen Jahresüberschuss / - fehlbetrag 2.Sonderposten 3.Rückstellungen 4.Verbindlichkeiten 5. Rechnungsabgrenzungsposten

7 Wasser- und Bodenverband der Mittleren Niers Unterschied Kameralistik - NKF KAMERALISTIK Geldverbrauchskonzept -Nachweis von Einnahmen und Ausgaben -Unvollständige Darstellung des nicht zahlungsrelevanten Werteverzehrs -Kassenwirksame Zuordnung der Zahlungsvorgänge (Wann wird gezahlt?) -Vollzugskontrolle, daher reine Inputsteuerung (Wurde der finanzielle Rahmen eingehalten?) NKF Ressourcenverbrauchskonzept -Nachweis von Aufwendungen und Erträgen -Darstellung von Werteverzehr, der nicht gleichzeitig zu Zahlungen führt -Periodengerechte Zuordnung der Zahlungsvorgänge (Für welchen Zeitraum wird gezahlt?) -Erfolgskontrolle, daher Grundlage für Outputsteuerung (Was wurde mit den Mitteln erreicht?)

8 Wasser- und Bodenverband der Mittleren Niers Grundbegriffe Einzahlungen: Geldmittelzufluss, Erhöhung der liquiden Mittel Auszahlungen: Geldmittelabfluss, Verringerung der liquiden Mittel Ertrag: Einnahmen für Güter und Dienstleistungen, die in einer Periode erzielt werden. (Erhöhung Eigenkapital) Aufwand: Wert aller verbrauchten Güter und Dienstleistungen innerhalb einer Periode (Verringerung Eigenkapital)

9 Wasser- und Bodenverband der Mittleren Niers Beispiel Kauf eines Fahrzeuges am im Wert von Euro. Die Nutzungsdauer für Personenkraftwagen beträgt nach der NKF- Rahmentabelle 10 Jahre. Somit ergibt sich eine jährliche Abschreibung in Höhe von Euro.

10 Wasser- und Bodenverband der Mittleren Niers Umsetzung des Beispiels im Jahr 2009: Wird nur im Jahr 2009 gebucht! Wird jährlich gebucht, bis das Fahrzeug abgeschrieben ist! FinanzrechnungErgebnisrechnung./ / / / Bilanz zum AktivaPassiva PKW Fremdkapitalliquide Mittel Eigenkapital

11 Wasser- und Bodenverband der Mittleren Niers Beispiel Der Wasser- und Bodenverband der Mittleren Niers baut Ende 2008 ein Hochwasserrückhaltebecken. Dieses Rückhaltebecken wird nach Fertigstellung Anfang 2009 ein Vermögensgegenstand im Sachanlagevermögen auf der Aktivseite der Bilanz mit einem Wert von Das Rückhaltebecken wird über die Dauer von 50 Jahren abgeschrieben. Für den Bau dieser Anlage erhält der Verband vom Land eine Zuweisung in Höhe von 80 % der Herstellungskosten.

12 Wasser- und Bodenverband der Mittleren Niers Buchungen in 2009 Wird nur im Jahr 2009 gebucht! Wird jährlich gebucht, bis das RHB abgeschrieben ist! FinanzrechnungErgebnisrechnung./ /. 400./ HK Zuwendung./ Bilanz zum AktivaPassiva RHB Fremdkapitalliquide Mittel Eigenkapital Sopo

13 Wasser- und Bodenverband der Mittleren Niers Der Haushaltsplan im NKF Haushaltsplan Haushaltssatzung Anlagen Vorbericht Stellenplan (Bilanz des Vorvorjahres) Übersicht über die Entwicklung des Eigenkapitals Übersicht über Verbindl. Beginn HHJ Ergebnisplan Gesamtergebnisplan Erträge Aufwendungen Teilergebnisplan Erträge Aufwendungen Finanzplan Gesamtfinanzplan Einzahlungen Auszahlungen Teilfinanzplan Einzahlungen Auszahlungen

14 Wasser- und Bodenverband der Mittleren Niers Produktbereiche im NKF gem. § 4 Abs. (1) GemHVO verbindlich vom Innenministerium NRW vorgegeben 01 Innere Verwaltung –Ausschuss, Vorstand, Allgemeine Verwaltungsangelegenheiten, Einrichtungen für die gesamte Verwaltung, für Verwaltungsangehörige, RPA 02 Sicherheit und Ordnung 03 Schulträgeraufgaben 04 Kultur und Wissenschaft 05 Soziale Leistungen 06 Kinder-, Jugend- und Familienhilfe 07 Gesundheitsdienste 08 Sportförderung 09 Räumliche Planung und Entwicklung, Geoinformationen 10 Bauen und Wohnen 11 Ver- und Entsorgung 12 Verkehrsflächen und - anlagen, ÖPNV 13 Natur- und Landschaftspflege –Öffentliches Gewässer, wasserbauliche Anlagen 14 Umweltschutz 15 Wirtschaft und Tourismus 16 Allgemeine Finanzwirtschaft –Sonstige allgemeine Finanzwirtschaft 17 Stiftungen

15 Wasser- und Bodenverband der Mittleren Niers Produkte 2009 Produktbereich 01 - Innere Verwaltung Innere Verwaltung Verbandsausschuss und Vorstand Personalwirtschaft Wahlen Allgemeine Verwaltung( EDV/ Büroausstattung/Materialbeschaffung) Grundstücks- und Gebäudemanagement Produktbereich 13 - Natur- und Landschaftspflege Allgemeine Umlage Direkte Umlage Gewässerunterhaltung Gewässerausbau - Holz Unterhaltung der Anlagen - Durchlässe/ Brücken sonstige Arbeiten für Dritte - Schneidung ökologische Maßnahmen für Dritte ökologische Maßnahmen Gewässerunterhaltung Betriebskosten Bauhof 10% Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie Abschreibung Geräte 10% Betriebskosten Bauhof 90 % Dienstkleidung 10% Abschreibung Geräte 90% Dienstkleidung 90% Produktbereich 16 - Allgemeine Finanzwirtschaft Finanzen Zinsen Kosten der Vollstreckung

16 Wasser- und Bodenverband der Mittleren Niers Überleitung Budgets-Produkte BudgetProdukt 101- Verbandsausschuss und Vorstand Innere Verwaltung 102- Personalwirtschaft Innere Verwaltung 103- Allgemeine Verwaltung Innere Verwaltung 104- Wahlen Innere Verwaltung 201- Allgemeine Finanzwirtschaft Finanzen 202- Vermögen Innere Verwaltung 203- Kasse Finanzen 300- Holzarbeiten Allgemeine Umlage 400- Unterhaltung der Gewässer Allgemeine Umlage 500- Unterhaltung Durchlässe u. Brücken Allgemeine Umlage 600- Unterhaltung der Anlagen u. Gewässerausbau Direkte Umlage 700- Durchführung freiw. Aufgaben lt. Satzung Direkte Umlage

17 Wasser- und Bodenverband der Mittleren Niers Haushaltsstelle-Sachkonto Haushaltsstelle vorher – Reisekosten Buchungsstelle 2009 – Gliederung Gruppierung ProduktSachkonto

18 Wasser- und Bodenverband der Mittleren Niers

19

20

21

22

23 Haushaltsausgleich Der Haushaltsausgleich findet im Ergebnisplan statt. Der Haushalt gilt als ausgeglichen, wenn die Erträge die Aufwendungen decken. Sind die Aufwendungen höher als die Erträge, so wird zur Deckung des Fehlbetrages die Ausgleichsrücklage herangezogen.

24 Wasser- und Bodenverband der Mittleren Niers Ausgleichsrücklage gem. § 75 Abs. 3 GO Gesonderter Eigenkapitalposten in der Bilanz zur Deckung von Fehlbeträgen Wird in der Eröffnungsbilanz gebildet: Bis zur Höhe eines Drittels des Eigenkapitals maximal aber ein Drittel der allgemeinen Zuweisungen nach dem Durchschnitt der letzten drei Jahre Zuführungen von Überschüssen jederzeit möglich: - bis zum Höchstbetrag (Stand der Eröffnungsbilanz)

25 Wasser- und Bodenverband der Mittleren Niers


Herunterladen ppt "Wasser- und Bodenverband der Mittleren Niers Infoveranstaltung am 13.11.2008 für die Mitglieder des Vorstands und des Ausschusses Das Neue Kommunale Finanzmanagement."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen