Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

11.09.2008 John-Lennon-Gymnasium Informationsveranstaltung für die 10. Klassen zum Mittleren Schulabschluss Helmke Schulze Pädagogische Koordinatorin.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "11.09.2008 John-Lennon-Gymnasium Informationsveranstaltung für die 10. Klassen zum Mittleren Schulabschluss Helmke Schulze Pädagogische Koordinatorin."—  Präsentation transkript:

1 John-Lennon-Gymnasium Informationsveranstaltung für die 10. Klassen zum Mittleren Schulabschluss Helmke Schulze Pädagogische Koordinatorin

2 John-Lennon-Gymnasium Themen Auswertung des letzten Jahres Übersicht zu den Prüfungen Bewertungen und Abschlüsse Erläuterungen zum 4. Prüfungsfach HinweiseTermine

3 John-Lennon-Gymnasium Auswertung des letzten Jahres (1) Von 93 Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 10 - haben 90 Schüler den MSA bestanden und - haben 90 Schüler den MSA bestanden und sind in Klasse 11 versetzt worden; sind in Klasse 11 versetzt worden; - hat 1 Schüler den MSA bestanden, ist - hat 1 Schüler den MSA bestanden, ist aber nicht in Klasse 11 versetzt worden; aber nicht in Klasse 11 versetzt worden; - haben 2 Schüler den MSA nicht bestanden. - haben 2 Schüler den MSA nicht bestanden. (Prüfungsteil wurde bestanden, Noten der 10. (Prüfungsteil wurde bestanden, Noten der 10. Klasse waren aber nicht ausreichend) Klasse waren aber nicht ausreichend)

4 John-Lennon-Gymnasium Auswertung des letzten Jahres (2) FachschriftlichmündlichEndnote Deutsch1,91,9 Mathematik2,92,9 Englisch2,02,22,0 Besondere Form 1,71,7

5 John-Lennon-Gymnasium Auswertung des letzten Jahres (3) Die Ergebnisse zeigen, dass die Prüfungs- leistungen insgesamt deutlich besser sind als die Noten im Fach am Ende des Schuljahres. 13 Prüfungsleistungen in Mathematik, 8 in Englisch (schriftlich); 4 in Englisch (mündlich) und 9 in der Präsentation waren schlechter als die Jahresendnoten.

6 John-Lennon-Gymnasium Gesetzliche Regelungen Folgende Verordnungen regeln die Anforderungen und die Durchführung der Prüfungen: Sek I – Verordnung: Sek I – Verordnung: Paragraphen § 43 - § 56 und AV-Prüfungen: AV-Prüfungen: Kapitel VI. Abschnitte 17 – 18 Auszüge daraus sind auf der Homepage nachzulesen.

7 John-Lennon-Gymnasium Übersicht zu den Prüfungen Deutsch Deutsch schriftliche Prüfung (180 Min.) Zentrale Aufgabenstellung durch die Schulbehörde Mathematik Mathematik schriftliche Prüfung (120 Min.) Englisch Englisch schriftliche Prüfung (150 Min.) Englisch Englisch mündliche Prüfung Partnerprüfung mit zwei Prüflingen mit einer Prüfungsdauer von 5 bis 10 Minuten; Aufgaben durch den Fachlehrer Prüfung in besonderer Form Prüfung in besonderer Form (§ 52) in einem in der Jahrgangsstufe 10 unterrich- teten Fach mit Ausnahme der Fächer der schriftlichen Prüfung (4. Prüfungsfach) Präsentationsprüfung zu einem selbst gewählten Thema mit anschließendem Prüfungsgespräch Gruppenprüfung mit bis zu vier Schülerinnen und Schülern; Einzelprüfung 15 bis 30 Minuten, Gruppenprüfung 10 bis 20 Minuten je Teilnehmerin oder Teilnehmer

8 John-Lennon-Gymnasium Fächer für die Prüfung in besonderer Form (Präsentationsprüfung) Nach § 44 darf die Präsentationsprüfung in einem … in der Jahrgangsstufe 10 unterrichteten Fach des gesellschaftswissenschaftlichen oder naturwissenschaftlichen Lernbereichs, in einem der Fächer Musik, Bildende Kunst, zweite Fremdsprache, Arbeitslehre oder – mit Ausnahme der Fächer der schriftlichen Prüfung – in einem Kurs des Wahlpflichtunterrichts … stattfinden.

9 John-Lennon-Gymnasium Wie wird bewertet? § 45 Noten des mittleren Schulabschlusses (1) Die Noten des mittleren Schulabschlusses sind die Jahrgangsnoten und die Noten der Prüfungen. In der ersten Fremdsprache wird aus dem Ergebnis der schriftlichen und mündlichen Prüfung eine gemeinsame Note im Verhältnis 3 zu 2 gebildet. In der ersten Fremdsprache wird aus dem Ergebnis der schriftlichen und mündlichen Prüfung eine gemeinsame Note im Verhältnis 3 zu 2 gebildet. (2) Die Jahrgangsnoten werden von der in dem jeweiligen Fach unterrichtenden Lehrkraft gemäß § 18 Abs. 4 und 5 festgelegt und dem Prüfungsausschuss mitgeteilt.

10 John-Lennon-Gymnasium Gesamtergebnis § 53 Gesamtergebnis (1) Frühestens zwei Wochen vor dem letzten Schultag eines Schuljahres stellt der Prüfungsausschuss fest, ob das Gesamtergebnis bestanden oder nicht bestanden lautet. (2) Der mittlere Schulabschluss ist bestanden, wenn 1. die in den Prüfungen erzielten Noten in den vier Prüfungsfächern mindestens ausreichend lauten (Ausgleich: bei höchstens 1x5 mindestens 1x3) und 2. mit den Jahrgangsnoten die jeweiligen schulartspezifischen Abschlussbedingungen erfüllt werden (ggf. mit Ausgleichsregelung).

11 John-Lennon-Gymnasium Ausgleichsregelung zur Versetzung Am Gymnasium werden die Abschlussbedingungen erfüllt, wenn NotenAusgleich 1. in allen Fächern mindestens ausreichende Leistungen, d.h. Note 4 erzielt werden oder 2. in höchstens 2x5 oder bei ansonsten mindestens 3 erzielt werden 3. höchstens 3x5 oder mindestens 2x3 in zwei anderen Fächern höchstens 1x6 oder mindestens 2x2 in zwei anderen Fächern 1x5 und 1x6 in jeweils höchstens einem Fach 1x5 in Deutsch, Mathematik oder Englisch mindestens ein Hauptfach zum Ausgleich mehr als 1x5 oder 1x6 in den Hauptfächern Kein Ausgleich möglich

12 John-Lennon-Gymnasium Besonderheit Diese Regelungen bedeuten letztlich, das eine Schülerin oder ein Schüler eines Gymnasiums nicht in Klasse 11 versetzt werden könnte, aber trotzdem den Mittleren Schulabschluss erhalten kann. Schulabschluss erhalten kann.

13 John-Lennon-Gymnasium Prüfungen in besonderer Form (1) § 52 Prüfungen in besonderer Form (1) Die Schülerinnen und Schüler wählen mit Zustimmung ihrer Erziehungsberechtigten bis zu einem von der Schule festgelegten Termin im ersten Schulhalbjahr der Jahrgangsstufe 10 die Thematik für die Prüfung in besonderer Form, die vom Prüfungsausschuss zugelassen werden muss. Die Schülerinnen und Schüler können für die Präsentation nur eine Thematik wählen, mit der sie sich während der Jahrgangsstufe 10 in der Regel mindestens sechs Wochen lang in Form einer Fach- oder Projektarbeit, einer Leistungsmappe (Portfolio), eines Wettbewerbsbeitrags oder in vergleichbarer Weise beschäftigt oder sich auf eine praktische Prüfung vorbereitet haben. Sie werden dabei von der jeweils fachlich zuständigen Lehrkraft beraten und unterstützt. Die Präsentation wird bei der Beurteilung besonders gewichtet.

14 John-Lennon-Gymnasium Auch die Form der Prüfung kann selbst gewählt werden, z.B. sind zugelassen: Fach- oder Projektarbeit, d.h. eigenständige schriftliche oder praktische Arbeit begleitend zum Unterricht Leistungsmappe (Portfolio), d.h. eine Präsentationsmappe, die z.B. den Lernprozess selbst darstellt (z.B. Arbeitsportfolio, Beurteilungsportfolio, Vorzeigeportfolio, Entwicklungsportfolio, Fächerübergreifendes Portfolio, Thema- erschließendes Portfolio, Bewerbungsportfolio, Präsentationsportfolio) Wettbewerbsbeitrag, z.B. Projekte aus dem Jugend forscht – Wettbewerb oder Bundeswettbewerb Geschichte oder Vergleichbares, z.B. eine Arbeit in Zusammenhang mit dem Betriebspraktikum, sofern dies sich einem Fach zuordnen lässt Prüfungen in besonderer Form (2)

15 John-Lennon-Gymnasium Was bedeutet das? Mit der Prüfung in besonderer Form können die Schüler einen persönlichen Schwerpunkt setzen. Thema und Form der Präsentation können selbst gewählt werden. (vorbehaltlich der Genehmigung des Themas durch den Prüfungsausschuss) Im jeweiligen Fachunterricht erhält jeder Schüler Anregungen und Unterstützung.

16 John-Lennon-Gymnasium Was ist zu bedenken? In welchem zulässigen Fach sehe ich meine Stärken? Welches konkrete Unterrichtsprojekt wird mir von den Fachlehrern angeboten? Für welches Teilthema interessiere ich mich? Wer interessiert sich noch für dieses Thema? Welche Form der Präsentation möchte ich wählen? Oder Möchte ich einen Wettbewerbsbeitrag einbringen? Welcher Wettbewerb käme dann in Frage? Hinweis: Evtl. muss bei Wettbewerbsarbeiten die Anmeldefrist beim Wettbewerb eingehalten werden. (z.B. Jugend forscht )

17 John-Lennon-Gymnasium Was ist also zu tun? kontinuierlich für die Prüfungen lernen, d.h. gezielt die Stunden und Hausaufgaben in den Hauptfächern nutzen kontinuierlich für die Prüfungen lernen, d.h. gezielt die Stunden und Hausaufgaben in den Hauptfächern nutzen entscheiden, in welcher Art und Weise die Prüfung in besonderer Form abgelegt werden soll bis zum in Absprache mit dem Fachlehrer ein Prüfungsthema formulieren und auf einem Formblatt (erhältlich über die Klassenlehrer) abgeben

18 John-Lennon-Gymnasium Kann ich mich noch mal anders entscheiden? Nein! Mit der Abgabe des Themas ist die Art der Prüfung und das Fach verbindlich festgelegt. Ggf. kann in Absprache mit dem prüfenden Lehrer und den Erziehungsberechtigten das gewählte Thema noch überarbeitet werden.

19 John-Lennon-Gymnasium Nächste Schritte Information der Schüler durch Frau Schulze (September) Information und Beratung zur Wahl des 4. Prüfungs- faches bei den Fachlehrern einholen Prinzipielle Fragen mit Frau Schulze klären Themenwahl bis zum beim Klassenlehrer abgeben Genehmigung der Themen durch den Prüfungsausschuss

20 John-Lennon-Gymnasium Termine (* schuleigene Termine werden noch präzisiert) Festlegung des Themas für die Prüfung in besonderer Form (4. Prüfungsfach) * Prüfungen in besonderer Form * Mündliche Prüfungen in Englisch (zentral) Schriftliche Prüfung Englisch (zentral) Schriftliche Prüfung Deutsch (zentral) Schriftliche Prüfung Mathematik

21 John-Lennon-Gymnasium Wo erhält man Informationen? Im Internet unter: Rechtsvorschriften Prüfungen MSA-Berlin Außerdem natürlich bei: den Klassenlehrern und den Fachlehrern Frau Schulze (mi 08:45 – 11:15 Uhr Raum 016) und auf der Homepage der Schule:

22 John-Lennon-Gymnasium Haben Sie noch Fragen?

23 John-Lennon-Gymnasium Ende Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und Ihren Kindern viel Erfolg bei den Prüfungen!


Herunterladen ppt "11.09.2008 John-Lennon-Gymnasium Informationsveranstaltung für die 10. Klassen zum Mittleren Schulabschluss Helmke Schulze Pädagogische Koordinatorin."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen