Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

POLEN ENERGIEWIRTSCHAFT UND ERNEUERBARE ENERGIEN WIEN, 21. FEBRUAR 2013 Wirtschaftsdelegierter Dr. Ernst Kopp WKÖ, AußenwirtschaftsCenter Warschau.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "POLEN ENERGIEWIRTSCHAFT UND ERNEUERBARE ENERGIEN WIEN, 21. FEBRUAR 2013 Wirtschaftsdelegierter Dr. Ernst Kopp WKÖ, AußenwirtschaftsCenter Warschau."—  Präsentation transkript:

1 POLEN ENERGIEWIRTSCHAFT UND ERNEUERBARE ENERGIEN WIEN, 21. FEBRUAR 2013 Wirtschaftsdelegierter Dr. Ernst Kopp WKÖ, AußenwirtschaftsCenter Warschau

2 ÜBERBLICK Aktuelle Wirtschaftslage Marktsituation Österreichische Präsenz Interkulturelles, Marketing Unsere Aktivitäten und Unterstützung

3 AKTUELLE WIRTSCHAFTSLAGE Vergleich Polen – EU - Österreich StrukturindikatorPolenEU-27Österreich BIP/Kopf PPP 2001/ /64100/100126/129 BIP-Wachstum % (2012)+4,3 (+2,0%)+1,5 (-0,5%)+2,7 (+0,4%) Lohnstückkosten real %-1,4-0,6-1,3 Beschäftigungswachstum %1,00,21,4 Verschuldung %/BIP56,482,572,4 Internetzugang %/Haushalte Gesamtausgaben F&E %/BIP 0,822,8 Ältere AN (55-64 Jahre) %36,947,441,5 Quelle: Eurostat, alle Daten 2011, soweit nicht anders angegeben

4 AKTUELLE WIRTSCHAFTSLAGE Polen steht gut da… BIP-Wachstum % Exporte, Industrie, Transportwirtschaft und Finanzdienstleistungen wachsen am stärksten …2013 wird das Land weiter wachsen… 2013P 1-2% BIP …aber nicht so stark wie in früheren Jahren Weltkonjunktur Staat muss weiter sparen Arbeitslosigkeit steigt EU-Förderungen erst wieder 2014 EURO 2012 Effekt

5 MARKTSITUATION Makroindikator/Jahr P BIP-Wachstum real, %+2%+1-2% Wachstum Industrieproduktion, % +5,5%+5,3% Bruttoanlageinvestitionen (Maschinenausrüstung), % +0,4%+0,5% Privatkonsum, %+0,7% Arbeitslosigkeit Jahresdurchschnitt), % 12,8%13,3% Verbraucherpreise, %+3,7%+2,6% Budgetdefizit (nach ESA), %-3,7%-3% Staatsversch. (nach ESA), %53,5%54,4% Quelle: Polnisches Statistisches Amt, EIU, eigene Schätzungen

6 ÖSTERREICHISCHE PRÄSENZ Überblick, Entwicklung seit 1995 Quelle: Statistik Austria Ö. Exporte Mio. EUR (+132,5%)3.500P (+162,2%) Ö. Importe Mio. EUR (+111,5%)2.600P (+165,3%) Saldo Mio. EUR Handelspartner Export Rang15128 Handelspartner Import Rang Ö. HauptexportgüterVerpackungen aus Karton, Computerteile, Papier und Pappe Verbrennungs- motoren, Teile und Zubehör für KFZ, Pharmazeutika Karosserien, Teile und Zubehör für KFZ, Bleche Ö. HauptimportgüterElektrische Energie, Steinkohle, Koks Steinkohle, Koks, Möbel und Teile Koks, Steinkohle, Kraftfahrzeuge, Tabakwaren

7 ÖSTERREICHISCHE PRÄSENZ Große österreichische Lieferanten, Auswahl Quelle: Statistik Austria, eigene Schätzungen UnternehmenExportvolumen p.a. Anmerkungen 1Voestalpine160 Mio EUREtwa 5% des Exportvolumens 2Agrolinz und Borealis110 Mio EURMelamin, Nährstoffe, PP, PE 3MAN Nutzfahrzeuge Österreich AG100 Mio EURLKW 4General Motors Opel90 Mio EURGetriebe, Motoren und Zylinderköpfe für Opelwerk in Gliwice/Schlesien 5Mondi Frantschacher90 Mio EURPapier und Pappe 6Mayr Melnhof60 Mio EURKartonverpackungen 7Julius Blum GmbH50 Mio EURKlappen, Scharniere, Auszugsysteme 8CNH Österreich GmbH30 Mio EURTraktoren

8 ÖSTERREICHISCHE PRÄSENZ Außenhandel Österreich – Polen aktuell 2012 österreichische Lieferungen 3,5 Mrd. EUR (+2,1%), österreichische Bezüge 2,6 Mrd. EUR (+5,2%) Österreichische Lieferungen erreichten 2012 historischen Höchststand Etwa 1,7% aller polnischen Bezüge kommen aus Österreich Etwa 2,8% aller österreichischen Lieferungen gehen nach Polen Polen nimmt damit Rang 8 unter den österreichischen Exportdestinationen ein, vor Ländern wie Russland, Vereinigtes Königreich oder Niederlande Drittgrößter MOEL-Markt hinter CZ, HU

9 ÖSTERREICHISCHE PRÄSENZ Österreichische Direktinvestitionen in Polen Rund 600 Niederlassungen österreichischer Unternehmen, 60 bis 70 davon im produzierenden Bereich Verdoppelung der Niederlassungen seit EU-Beitritt Polens am 1. Mai 2004 Österreich war 2011 mit einem Stand von 4,7 Mrd. EUR zehntgrößter Auslandsinvestor in Polen (Quelle: Polnische Nationalbank) hinter NL, D, F, LUX, SE, E, I, USA und UK Österreich hält etwa 3,3% aller ausländischen Direktinvestitionen in Polen polnische Arbeitnehmer sind bei österreichischen Unternehmen in Polen beschäftigt Hauptbranchen: Finanzwesen, Versicherungen, Immobilien, Papier und Pappe, Baustoffe

10 ÖSTERREICHISCHE PRÄSENZ

11 INTERKULTURELLES UND MARKETING Do´s, wenn Sie in Polen sind oder mit Polen zu tun haben Zeigen Sie Interesse an Land, Geschichte und Kultur Nehmen Sie sich für Besprechungen mehr Zeit als in Österreich Nehmen Sie sich für Transfers innerhalb Polens mehr Zeit als in Österreich (Schnitt 60 km/h) Nehmen Sie sich für den Abschluss von Geschäften und die Umsetzung von Projekten mehr Zeit als in Österreich Akzeptieren Sie die polnische Gastfreundschaft – Trinken Sie auch mal einen Wodka Laden Sie den Geschäftspartner hin und wieder nach Österreich ein Schreiben Sie weniger s, reden Sie mehr mit den Leuten

12 INTERKULTURELLES UND MARKETING Don´ts, wenn Sie in Polen sind oder mit Polen zu tun haben Behandeln Sie die Polen nicht von oben herab Machen Sie keine Polenwitze Äußern Sie sich nicht abfällig über Regierung, Kirche, Geschichte, Infrastruktur usw. Seien Sie nicht zu strikt oder rigid, wenn es um Abläufe geht Sagen Sie nicht, die Polen seien wie die Russen, nur katholisch Machen Sie im Fall von Problemen keinen Druck, versuchen Sie eine kooperative, freundschaftliche Lösung mit dem polnischen Partner Warschau Polen

13 INTERKULTURELLES UND MARKETING Wirtschaftsaktive Räume

14 INTERKULTURELLES UND MARKETING Grundregeln im Marketing Machen Sie sich selbst ein Bild Bearbeiten Sie Polen nicht nebenher Sorgfalt bei Auswahl der Geschäftspartner und Mitarbeiter Erstkontakt mit Unternehmen, Behörden wichtig (Hierarchie, Form, Follow-up) Lokale Präsenz ist wichtig Rechtsanwälte, Dolmetscher, Steuerberater, Buchhaltungsfirmen: Qualität geht vor Nutzen Sie Synergien, die sich aus dem Engagement Österreichs in Polen ergeben Polen portionieren: Zum Start Südpolen

15 INTERKULTURELLES UND MARKETING Machen Sie sich selbst ein Bild Fahren Sie nach Polen, schauen Sie sich das Land an Information, Information, Information: Mitbewerber (oft auch lokale Platzhirsche), Produkte, Preise Vertriebsschienen (Polen ist groß und schwer abzudecken) Werbung (Print vs. Fernsehen, Außenwerbung stark, Fachmedien) Messen (Poznań, Kielce, Warschau – Bearbeiten Sie Polen nicht nebenher Stellen Sie die Ressourcen in Österreich sicher (Budget, dedizierte Mitarbeiter, Aufbau von Fertigkeiten) Bekennen Sie sich zum Markt, stellen Sie sich auch auf Rückschläge ein

16 INTERKULTURELLES UND MARKETING Sorgfalt bei der Auswahl von Geschäftspartnern und Mitarbeitern Nicht mit Zufallsbekanntschaften den Markt erobern Geschäft ist Geschäft, Privat ist Privat Hintergrund überprüfen (offizielle, private Datenbanken, Branchengespräch)! Mitarbeiter professionell suchen Erstkontakt mit Unternehmen, Behörden Hoch ansetzen (entscheidungsbefugte Person; Vorstandsmitglied, Mitglied der Regierung) Form: Brieflich Deutsch/Polnisch (mit gedruckter Unternehmensinformation in polnischer Sprache), wegen Termin telefonisch nachfassen, flexibel sein Schnelles Follow-up

17 INTERKULTURELLES UND MARKETING Lokale Präsenz ist wichtig Eigener Mitarbeiter wesentlich, der möglichst viel in Polen ist Bei Zusammenarbeit mit Vertreter darauf achten, dass er ausreichend Ressourcen hat; eventuell Gebiet aufteilen Eigene Niederlassung (Repräsentanz, Filiale, Unternehmen) erhöht die Erfolgschancen Österreichischer Geschäftsführer zu Beginn, um Firmenkultur zu verankern und Strategien umzusetzen; muss kulturell sensibel sein Wenn Laden läuft, polnische Geschäftsführung anpeilen Polen portionieren: Zum Start Südpolen Nähe zu Österreich (4 Stunden mit dem Auto von Wien), auch mental Insgesamt 14 Mio. Bewohner, im Großraum Krakau/Katowice (Drittel der Fläche Österreichs) leben 8 Mio. Menschen wirtschaftsaktiv, niedrige Arbeitslosigkeit, gute Ausbildung, international, überdurchschnittliches BIP/Kopf

18 AKTIVITÄTEN UND UNTERSTÜTZUNG Coaching Erst beraten, dann betreut. Information Schneller mehr erfahren Publikationen Events Die richtigen Verbindungen knüpfen Events pro Jahr

19 AKTIVITÄTEN UND UNTERSTÜTZUNG Austrian Showcase Energiewirtschaft Wann? 21. März 2013 Wo? Warschau Was? Termine mit WD, Vertrauensanwalt Energieregulierungsbehörde URE Stadt Warschau, Abteilung für Infrastruktur Energiekonzern RWE Ihre Vorteile: Kompakter Überblick über Rechtslage, Entwicklungspotenzial, Geschäftsmöglichkeiten, Umfeld Präsentationsmöglichkeit

20 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Tel: Web: wko.at/aussenwirtschaft/pl


Herunterladen ppt "POLEN ENERGIEWIRTSCHAFT UND ERNEUERBARE ENERGIEN WIEN, 21. FEBRUAR 2013 Wirtschaftsdelegierter Dr. Ernst Kopp WKÖ, AußenwirtschaftsCenter Warschau."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen