Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Prof. Dr. Ulrich Lakemann - www.lakemann.com Erlebnispädagogik – Handlungsorientiertes Lernen als Aufgabenfeld der Erziehungswissenschaft Vortrag beim.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Prof. Dr. Ulrich Lakemann - www.lakemann.com Erlebnispädagogik – Handlungsorientiertes Lernen als Aufgabenfeld der Erziehungswissenschaft Vortrag beim."—  Präsentation transkript:

1 Prof. Dr. Ulrich Lakemann - Erlebnispädagogik – Handlungsorientiertes Lernen als Aufgabenfeld der Erziehungswissenschaft Vortrag beim 30. Pädagogiklehrertag am 01. Oktober 2010 in Bochum Prof. Dr. Ulrich Lakemann

2 Prof. Dr. Ulrich Lakemann - 1.drei Situationen und drei Denker 2.Was ist Erlebnispädagogik? 3.Welche Lernmodelle nutzt die Erlebnispädagogik? 4.Wann wirkt Erlebnispädagogik? 5.Was habe ich in der Schule davon? 6.drei Grenzen Gliederung

3 Prof. Dr. Ulrich Lakemann - Sage es mir – Ich werde es vergessen Erkläre es mir – Ich werde mich erinnern Lass es mich selber tun – Ich werde verstehen Konfuzius 551 v. Chr. bis 479 v. Chr

4 Prof. Dr. Ulrich Lakemann - Johann Heinrich Pestalozzi * 1746 in Zürich 1827 in Brugg Lernen mit Kopf Herz und Hand

5 Prof. Dr. Ulrich Lakemann - Kurt Hahn * 1886 in Berlin; 1974 in Salem Erlebnistherapie gegen die Verfallserscheinungen der Gesellschaft: Mangel an: menschlicher Anteilnahme Sorgsamkeit körperlicher Tauglichkeit Initiative und Spontaneität

6 Prof. Dr. Ulrich Lakemann - 1.drei Situationen und drei Denker 2.Was ist Erlebnispädagogik? 3.Welche Lernmodelle nutzt die Erlebnispädagogik? 4.Wann wirkt Erlebnispädagogik? 5.Was habe ich in der Schule davon? 6.drei Grenzen Gliederung

7 Prof. Dr. Ulrich Lakemann - Kopf: kognitiv Herz: emotional Hand: praktisch Erlebnispädagogik ist Lernen mit:

8 Prof. Dr. Ulrich Lakemann - Erlebnis ist... besonderes Ereignis prägend, bewegend individuell in der Verarbeitung

9 Prof. Dr. Ulrich Lakemann - Erlebnispädagogik ist... handlungsorientiert erfahrungsorientiert ganzheitlich gruppen- und individuenbezogen

10 Prof. Dr. Ulrich Lakemann - Erlebnispädagogik ist... Bewältigung anforderungsreicher Situationen im Spannungsfeld von KörperRaum GruppeBewegung

11 Prof. Dr. Ulrich Lakemann - Erlebnispädagogik hat zum Ziel... Persönlichkeitsbildung soziales Lernen Transfer in den Alltag

12 Prof. Dr. Ulrich Lakemann - 1.drei Situationen und drei Denker 2.Was ist Erlebnispädagogik? 3.Welche Lernmodelle nutzt die Erlebnispädagogik? 4.Wann wirkt Erlebnispädagogik? 5.Was habe ich in der Schule davon? 6.drei Grenzen Gliederung

13 Prof. Dr. Ulrich Lakemann - The Mountains Speak for Themselves Natur Aktion Alltag verändertes Verhalten

14 Prof. Dr. Ulrich Lakemann - Outward Bound Plus Natur Aktion Reflexion Erlebtes: bewusst machen aufarbeiten Transfer herstellen Alltag verändertes Verhalten

15 Prof. Dr. Ulrich Lakemann - Metaphorisches Modell Alltag Alltags- verhalten A Natur Aktion erfordert Verhalten B Alltag Verhalten AB oder Alltags- verhalten A (un-)bewusster Vergleich

16 Prof. Dr. Ulrich Lakemann - Frontloading LernzieleAktion Reflexion: wurden die Lernziele erreicht?

17 Prof. Dr. Ulrich Lakemann - 1.drei Situationen und drei Denker 2.Was ist Erlebnispädagogik? 3.Welche Lernmodelle nutzt die Erlebnispädagogik? 4.Wann wirkt Erlebnispädagogik? 5.Was habe ich in der Schule davon? 6.drei Grenzen Gliederung

18 Prof. Dr. Ulrich Lakemann - Erlebnispädagogisches Setting Komfortzone Lernzone Panikzone

19 Prof. Dr. Ulrich Lakemann - Selbstorganisation GruppenPersonen Erlebnispädagogik Einfluss ? direkt nicht möglich

20 Prof. Dr. Ulrich Lakemann - erlebnispädagogische Situation Verstörung Ressourcentest Selbstreflexion kontextuelle Steuerung

21 Prof. Dr. Ulrich Lakemann - Kontexte Raum: Lernen in ungewohnten Räumen Zeit: Lernen ungewohnter Zeiteinteilung Sozial: Lernen in ungewohnten Rollen

22 Prof. Dr. Ulrich Lakemann - Mischung zwischen Verstörung und Bestätigung (Wirkungen abhängig von Vorerfahrungen) Integration von Erlebnispädagogik in den Alltag: Steigerung der Isomorphie Mischung zwischen kurz- und längerfristigen Projekten Begleitung nach Ende des Kurses Offenheit auch für Misserfolge einige transferfördernde Faktoren Gruppe existiert auch im Alltag: spontane Reflexionen möglich

23 Prof. Dr. Ulrich Lakemann - einige transferhemmende Faktoren unzureichende Isomorphie zwischen Erlebnis und Alltag mangelnde Flexibilität der alltäglichen Umwelt (z.B. Heim) starke Gewöhnung an Trainings Konfliktscheu bei Kurzzeitmassnahmen keine unbegrenzte Steigerung bereits hoch entwickelter Ressourcen

24 Prof. Dr. Ulrich Lakemann - Einige Wirkungsimpulse Schwerpunkt: Person Freiheit und Verantwortung Aktivierung und Entspannung Unveränderbarkeit und Selbstwirksamkeit Angst und Spass Rückblick und Ausblick

25 Prof. Dr. Ulrich Lakemann - Einige Wirkungsimpulse Schwerpunkt: Gruppe Wagnis und Vertrauen Zusammenhalt und Konflikt Führen und geführt werden Integration und Desintegration Erfolg und Misserfolg

26 Prof. Dr. Ulrich Lakemann - 1.drei Situationen und drei Denker 2.Was ist Erlebnispädagogik? 3.Welche Lernmodelle nutzt die Erlebnispädagogik? 4.Wann wirkt Erlebnispädagogik? 5.Was habe ich in der Schule davon? 6.drei Grenzen Gliederung

27 Prof. Dr. Ulrich Lakemann - Erlebnispädagogik in der Schule neue Inhalte im Pädagogikunterricht eine neue Methode zum sozialen Lernen in der Schulklasse neue Ziele für Klassenfahrten neue Chancen für die Beziehung zwischen Lehrenden und Lernenden neue Ansätze für die Vernetzung von Schule, Jugendarbeit und Stadtteil

28 Prof. Dr. Ulrich Lakemann - 1.drei Situationen und drei Denker 2.Was ist Erlebnispädagogik? 3.Welche Lernmodelle nutzt die Erlebnispädagogik? 4.Wann wirkt Erlebnispädagogik? 5.Was habe ich in der Schule davon? 6.drei Grenzen Gliederung

29 Prof. Dr. Ulrich Lakemann - Grenzen der Erlebnispädagogik nicht für jede Problemlage angemessen kein finales Rettungskonzept kein Durchlauferhitzer für Problemlösungen

30 Prof. Dr. Ulrich Lakemann - Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

31 Prof. Dr. Ulrich Lakemann - Literatur: Lakemann, U. (Hrsg.): Wirkungsimpulse von Erlebnispädagogik und Outdoor-Training: Empirische Ergebnisse aus Fallstudien. Augsburg, Michl, W.: Erlebnispädagogik. München, Reiners, A.: Praktische Erlebnispädagogik, Bd. 1 und 2. Augsburg, Senninger, T.: Abenteuer leiten - in Abenteuern lernen. Methodenset zur Planung und Leitung kooperativer Lerngemeinschaften für Training und Teamentwicklung in Schule, Jugendarbeit und Betrieb. Münster, Kontakte: Internet: Internet:


Herunterladen ppt "Prof. Dr. Ulrich Lakemann - www.lakemann.com Erlebnispädagogik – Handlungsorientiertes Lernen als Aufgabenfeld der Erziehungswissenschaft Vortrag beim."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen