Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Der Umweltdatenkatalog (UDK) – ein Beispiel eines Metainformationssystems Roland Völz Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie M-V Dezernat Informations-

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Der Umweltdatenkatalog (UDK) – ein Beispiel eines Metainformationssystems Roland Völz Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie M-V Dezernat Informations-"—  Präsentation transkript:

1 Der Umweltdatenkatalog (UDK) – ein Beispiel eines Metainformationssystems Roland Völz Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie M-V Dezernat Informations- und Telekommunikationstechnik, Umweltinformationssystem

2 GeoForum MV 2005, Rostock Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie M-V Roland Völz 2 Inhalt 1.Situation 2.Bedeutung von Metainformationssystemen 3.Beschreibung des UDK a)Das Datenmodell des UDK b)Die UDK-Applikatinen 4.Einsatz des UDK in M-V 5.Demonstration des UDK im Internet 6.Ausblick

3 GeoForum MV 2005, Rostock Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie M-V Roland Völz 3 2. Metainformationssysteme Informationsgesellschaft und Informationsflut –komplexe Fragestellungen (Umwelt: Agenda 21, Nachhaltigkeit...) –Informationsflut, Beispiel: 2002 wurden 5 EB Byte generiert (entspricht Bibliotheken mit je 19 Mio. Büchern) –Informationssuchender: Wo finde ich schnell genau meine benötigten Informationen? Lösung in diesem Spannungsfeld: Metainformationssysteme Frage: Für welche Informationen trifft das zu (Geodaten)? Antwort: - komplexe Informationen - großer Nutzerkreis Für Geodaten sind Metainformationen unerlässlich

4 GeoForum MV 2005, Rostock Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie M-V Roland Völz 4 3. Der Umweltdatenkatalog (UDK) Der Quasi-Standard für Metainformationssysteme im (erweiterten) Umweltbereich ist der Umweltdatenkatalog (UDK) Der UDK wird seit 1991 von Bund und Ländern gemeinsam entwickelt (VwV, M-V seit 1995) UDK: bundesweit einheitliches, IT-gestütztes Metainformationssystem (einheitliches Datenmodell und einheitliche Software mit länderspezifischen Datenbeständen)

5 GeoForum MV 2005, Rostock Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie M-V Roland Völz 5 Das Datenmodell des UDK UDK-Objekte: –Beschreibung von Umweltdaten (Metadaten) UDK-Adressen: –Adressen von Institutionen, Abteilungen, Personen Jedes UDK-Objekt enthält mindestens einen Verweis auf eine UDK-Adresse Wichtige UDK-Strukturelemente

6 GeoForum MV 2005, Rostock Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie M-V Roland Völz 6 UDK-Objektklassen Datensammlung / Datenbank Dokument / Bericht / Literatur Geoinformation / Karte Dienst / Anwendung / Informationssystem Organisationseinheit / Fachaufgabe Vorhaben / Projekte / Programme

7 GeoForum MV 2005, Rostock Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie M-V Roland Völz 7 Datenfelder im UDK (I) Objektname, Objektklasse (Unterstrichen: Pflichteingabefeld) Beschreibung Adressen (Auskunft, Datenhalter, etc.) Verschlagwortung (Thesaurus-Deskriptoren, freie Suchbegriffe) Verweise auf andere UDK-Objekte, OLE-Objekte oder URL´s Zusatzinformationen (Verfügbarkeit, Rechtliche Grundlagen) Zeitbezug (von / bis, Periodizität, Messintervalle, etc. ) Raumbezug: –Administrative Einheit (Land, Reg.bezirk, Kreis, Gemeinde) –Fachliche Gebietseinheit –Koordinaten der Bounding Box A) Datenfelder, die allen Objektklassen gemeinsam sind:

8 GeoForum MV 2005, Rostock Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie M-V Roland Völz 8 Datenfelder im UDK (II) B) Klassenspezifische Datenfelder am Beispiel der Klasse Geoinformation/Karte Im Fachbezug: -Fachliche Grundlage- Schlüsselkatalog -Datengrundlage- Skalierung -Sachdaten -Methode -Raumbezugssystem -Erstellungsmaßstab -Erfassungsgenauigkeit -Blattnummer, Blattname

9 GeoForum MV 2005, Rostock Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie M-V Roland Völz 9 Das neue UDK-Datenmodell Einsatz in der Vermessungsverwaltung erfordert Erweiterung und Anpassung des UDK –Datenmodell: ISO (Geodaten) ISO (Geodienste) –Software OGC-konformer Web Catalog Service ISO19115/ISO19119 Application Profile for CSW 2.0 (als OGC-Recommendation Paper angenommen) alle Anfragen von GeoMIS.Bund können verarbeitet werden, Ergebnisrückgabe über Resultset: Summary

10 GeoForum MV 2005, Rostock Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie M-V Roland Völz 10 Die UDK-Software Der Win-UDK –für Erfassung und Administration (stand alone oder Client/Server) –In C/S: DB-gestützte 3-Schichten-Architektur (ADO, SOAP), RDBMS im LUNG ist Oracle 9i Der WWW-UDK –reine HTML-Anwendung, die auf die selbe DB zugreift und (z.Z.) ausschließlich der Recherche dient URL: Der UDK existiert als Applikation für MS Windows und das WWW

11 GeoForum MV 2005, Rostock Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie M-V Roland Völz 11 Einsatz des UDK in M-V LUNG INTRANET des UM Firewall INTERNET ADO Zentrale UDK-DB (Oracle 9i) Win-UDK Applikationsserver UDK-Clients LUNG SOAP HTML-UDK Intranet UDK-Clients anderer Ressorts LAVINE SOAP gespiegelte UDK-DB HTML-UDK Internet DVZ, DMZ

12 GeoForum MV 2005, Rostock Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie M-V Roland Völz 12 Ausblick Zusammenführung der Applikationen von gein ® (German Environmental Information Network) und UDK Ausweitung des Kreises der Informationsanbieter (weitere Ressorts, Geodatenanbieter) Erweiterung, Konsolidierung und Harmonisierung des Datenbestandes (z.Z. ca.1500 Objekte, ca. 520 Adressen) Verbindung zu eigentlichen Fachdaten verbessern (Verweise über URL´s) Berücksichtigung der Anforderungen gem. § 10 II UIG n.F.

13 GeoForum MV 2005, Rostock Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie M-V Roland Völz 13 Umweltdatenkatalog Vielen Dank für Ihr Interesse! Haben Sie weitere Fragen? Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie URL: Herr Roland Völz Tel.: (03843) Fax.: (03843)


Herunterladen ppt "Der Umweltdatenkatalog (UDK) – ein Beispiel eines Metainformationssystems Roland Völz Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie M-V Dezernat Informations-"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen