Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Fachinformationssystem Geophysik Das Fachinformationssystem Geophysik als wichtiger Baustein für ein Geothermisches Informationssystem K. Kühne Fachinformationssystem.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Fachinformationssystem Geophysik Das Fachinformationssystem Geophysik als wichtiger Baustein für ein Geothermisches Informationssystem K. Kühne Fachinformationssystem."—  Präsentation transkript:

1 Fachinformationssystem Geophysik Das Fachinformationssystem Geophysik als wichtiger Baustein für ein Geothermisches Informationssystem K. Kühne Fachinformationssystem Geophysik

2 FIS Geophysik - Überblick Inhalt 1.Überblick 2.Das Subsystem Temperaturen 3.Einsatzerfahrungen 4.Informationsfreiheit 5.Ausblick

3 Fachinformationssystem Geophysik Zielsetzungen Abdeckung infrastrukturellen Eigenbedarfs. Schaffung einer von der wiss. Öffentlichkeit (Geol. Dienste, Firmen, Hochschul- und Forschungsinstitute) über das Internet gemeinsam nutzbaren Informationsplattform. Aufbau deutschlandweit flächendeckender Datenbestände durch Aufnahme bzw. Anbindung von Fremddaten (insbesondere in den Bereichen Geothermik, Gravimetrie und Magnetik) unter Wahrung von Eigentumsrechten. FIS Geophysik - Überblick

4 Fachinformationssystem Geophysik Architektur Standard- formate interner Nutzer Methodenpool Erfassen/ Pflegen Suchen/ Navigieren VisualisierenAuswerten Import/ Export Suchen/ Navigieren Auswerten [Upload/ Import] Zugangskontrolle Visualisieren Export/ Download FIS GP/ NET FIS GP/ GEO Internet FIS GP/CS Lokales Netzwerk FIS GP/CS – Konventionelle Client-Server- Lösung FIS GP/GEO – Geographische Recherche im Internet/Intranet FIS GP/NET - Thematische Recherche im Internet/Intranet Datenbank Fileserver für Bilder, Dokumente, usw. Internet/Intranet- Nutzer Spiegel Repli- kation FIS Geophysik - Überblick

5 Fachinformationssystem Geophysik Aktueller Datenbestand VerfahrenAktueller Datenbankinhalt Bohrlochgeophysikca Logs aus 350 Bohrungen mit max Teufen-Steps; 37 eingesetzte Sonden versch. Typen. Verteilung: projektbezogen. Geoelektrikca Schlumberger-Sondierungen mit max. 15 km Auslage; ca D-Interpretationen. Verteilung: projektbezogen. Gravimetrieca Schweremessungen. Verteilung: deutschlandweit flächendeckend. Magnetikca. 1,4 Mio. Messpunkte; überwiegend aus der Aeromagnetik. Verteilung: deutschlandweit flächendeckend. Temperaturen Temperaturen aus Bohrungen und Tiefen bis zu m. Verteilung: deutschlandweit. Gesteinsphysik- Seismik- FIS Geophysik - Überblick

6 Fachinformationssystem Geophysik Geographische Recherche im Internet FIS Geophysik - Überblick

7 Fachinformationssystem Geophysik Attributorientierte Recherche im Internet FIS Geophysik - Überblick

8 Fachinformationssystem GeophysikFIS Geophysik – Subsystem Temperaturen Inhalt 1.Überblick 2.Das Subsystem Temperaturen 3.Einsatzerfahrungen 4.Informationsfreiheit 5.Ausblick

9 Fachinformationssystem GeophysikFIS Geophysik – Subsystem Temperaturen Bsp. der Bedienungsoberfläche

10 Fachinformationssystem Geophysik Streudiagramm für die Bohrungen eines Teilgebietes FIS Geophysik – Subsystem Temperaturen

11 Fachinformationssystem Geophysik Verteilung der ca Bohrungen des Subsystems FIS Geophysik – Subsystem Temperaturen

12 Fachinformationssystem Geophysik Statistik der Bohrungs-Endteufen FIS Geophysik – Subsystem Temperaturen

13 Fachinformationssystem Geophysik Subsystem Temperaturen – Statistik der Datenqualitäten FIS Geophysik – Subsystem Temperaturen

14 Fachinformationssystem Geophysik Subsystem Temperaturen – Statistik der Messdateninhaber

15 Fachinformationssystem GeophysikFIS Geophysik – Subsystem Temperaturen Aus der Datenbank erzeugte Temperatur- verteilungskarte

16 Fachinformationssystem GeophysikFIS Geophysik – Einsatzerfahrungen Inhalt 1.Überblick 2.Das Subsystem Temperaturen 3.Einsatzerfahrungen 4.Informationsfreiheit 5.Ausblick

17 Fachinformationssystem Geophysik Fremddatenintegration Qualitätsprobleme (z. B. Koordinatenfehler) bei allen Beteiligten erfordert eine aufwändige Qualitätssicherung. Gleiche Messungen und Bohrungen sind in unterschiedlichen Datenbanken - z. T. in unterschiedlichen Varianten - vorhanden. Hilfreich wäre hier die Existenz einer deutschlandweiten Bohrungsdatenbank. Problemlösung durch Lage-Vergleich und Mitführung mehrerer ID-Schlüssel. Häufig keine einheitlichen Transferformate, Nomenklaturen und Maßeinheiten. Eine Automatisierung der Fremddatenintegration - insbesondere eine über das Internet verteilte Datenbanklösung - ist zzt. noch nicht realistisch. FIS Geophysik – Einsatzerfahrungen

18 Fachinformationssystem Geophysik Externe Akzeptanz - Generelle Probleme Vollständigkeit = wichtiger Akzeptanzfaktor, aber nur durch Aufnahme von Fremddaten erreichbar. Hindernisse: -Nur bedingte Bereitschaft der Datenverfüger zur Übergabe von Daten * -Z. T. schlechte Qualität externer Daten Auch für im FIS gespeicherte Daten erschweren die Eigentumsrechte Dritter den Datenzugang erheblich * (aufwändige Entscheidungsvorgänge bei Einzelanfragen). Abhilfe kann nur eingeschränkt durch Anonymisierung (Grids, Karten) erfolgen. FIS Geophysik – Einsatzerfahrungen * Ungünstige Situation bei der Informationsfreiheit in Deutschland Animation an * anpassen

19 Fachinformationssystem GeophysikInformationsfreiheit Inhalt 1.Überblick 2.Das Subsystem Temperaturen 3.Einsatzerfahrungen 4.Informationsfreiheit 5.Ausblick

20 Fachinformationssystem Geophysik 1998 Brandenburg Berlin Schleswig-Holstein NRW. Gesetzentwurf im Saarland vom Seit 1.Januar 2006 gibt es ein Bundesinformationsfreiheitsgesetz. Informationsfreiheit in Deutschland Angestoßen durch die Wiedervereinigung und die EU-Rechtssetzung (1994 wurde aufgrund der EG-Umweltinformationsrichtlinie das Umweltinformationsgesetz 1 erlassen) hat auch in Deutschland die Etablierung allgemeiner Informationsfreiheitsrechte begonnen. Inzwischen existieren in vier deutschen Bundesländern Informationsfreiheitsgesetze: 1 Gilt für Bund, Länder und Kommunen! Informationsfreiheit

21 Fachinformationssystem Geophysik Der Bundestag hat das folgende Gesetz beschlossen: §1 Grundsatz Jeder hat nach Maßgabe dieses Gesetzes gegenüber den Behörden des Bundes einen Anspruch auf Zugang zu amtlichen Informationen. Für sonstige Bundesorgane und -einrichtungen gilt dieses Gesetz, soweit sie öffentlich-rechtliche Verwaltungsaufgaben wahrnehmen. Einer Behörde im Sinne dieser Vorschrift steht eine natürliche Person oder juristische Person des Privatrechts gleich, soweit eine Behörde sich dieser Person zur Erfüllung ihrer öffentlich-rechtlichen Aufgaben bedient. … Gesetz zur Regelung des Zugangs zu Informationen des Bundes (Informationsfreiheitsgesetz, IFG-Bund) Informationsfreiheit

22 Fachinformationssystem Geophysik IFG Bund – Einige Highlights §7 Antrag und Verfahren Über den Antrag auf Informationszugang entscheidet die Behörde, die zur Verfügung über die begehrten Informationen berechtigt ist. §5 Schutz personenbezogener Daten Zugang zu personenbezogenen Daten darf nur gewährt werden, soweit das Informationsinteresse des Antragstellers das schutzwürdige Interesse des Dritten am Ausschluss des Informationszugangs überwiegt oder der Dritte eingewilligt hat. §6 Schutz des geistigen Eigentums und von Betriebs- /Geschäftsgeheimnissen Der Anspruch auf Informationszugang besteht nicht, soweit der Schutz geistigen Eigentums entgegensteht. Zugang zu Betriebs- oder Geschäftsgeheimnissen darf nur gewährt werden, soweit der Betroffene eingewilligt hat. §10 Gebühren und Auslagen Für Amtshandlungen nach diesem Gesetz werden Gebühren und Auslagen erhoben. Dies gilt nicht für die Erteilung einfacher Auskünfte. Informationsfreiheit Insgesamt nicht hilfreich für den Aufbau zentraler Informationssysteme!

23 Fachinformationssystem Geophysik Informationsfreiheit in Niedersachsen Sitzung des Niedersächsischen Landtages am ; Rede von Innenminister Uwe Schünemann zum Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (Auszüge) … Das Ergebnis der Erörterungen war eindeutig: Es gibt keinen Bedarf für ein solches Gesetz. … Die Landesregierung will den Personalbedarf für Verwaltungsaufgaben begrenzen und nicht erhöhen. Wir wollen deregulieren und nicht zur Führung von Aktenverzeichnissen und neuen Statistiken verpflichten. Genehmigungsverfahren sollen beschleunigt und nicht durch aufwändige Auskunftsansprüche völlig Unbeteiligter verzögert werden. Informationsfreiheit

24 Fachinformationssystem Geophysik StaatVertraulichkeit (in Jahren) Stand 1998 Vertraulichkeit (in Jahren) Änderungen Bemerkung, Art der Daten Dänemark5 Frankreich10Seismik, Offshore-Bohrungen 0Onshore-Bohrungen Deutschlandewig Irland5-6 Norwegen5Daten bis Alle Daten ab 1997 Portugal10nach Ablauf der Konzession Spanien0,5nach Aufgabe der Konzession Niederlandeewig10onshore Daten bis offshore 5Alle Daten ab 2003 U.K.64onshore ewig4Offshore-Seismik Vertraulichkeit von KW-Explorationsdaten in EU- Staaten Informationsfreiheit

25 Fachinformationssystem GeophysikFIS Geophysik – Ausblick Inhalt 1.Überblick 2.Das Subsystem Temperaturen 3.Einsatzerfahrungen 4.Informationsfreiheit 5.Ausblick

26 Fachinformationssystem Geophysik Ende 2005 Abschluss der wesentlichsten Entwicklungsarbeiten, damit auch Beendigung des GGA-Schwerpunktvorhabens Aufbau eines Fachinformationssystems Geophysik. Betrieb und Pflege sind Daueraufgaben. Weitere Aufnahme von eigenen Daten bzw. Fremddaten (Aktuell: Schweremessungen der Kohlenwasserstoffindustrie aus Deutschland, 2D-Geoelektrik, BGR-Hubschraubermagnetik). GGA-Beteiligung am EU-Projekt GEOMIND (Geophysical Multilingual Internet-Driven Information Service) innerhalb von eContent+. Für uns nutzbare Ergebnisse: XML-Austauschformate, Erfahrungen mit einer verteilten Datenbanklösung u. a. GeotIS - Aufbau eines Informationssystems für die tiefe Geothermie auf der technischen und inhaltlichen Basis des FIS Geophysik. Ausblick FIS Geophysik – Ausblick

27 Fachinformationssystem Geophysik Bedeutung des FIS Geophysik für das Geothermische Informationssystem Bereitstellung aktueller Basisdaten aus den Subsystemen Bohrlochgeophysik und Temperaturen Mitnutzung der technischen Internet-Lösung (Benutzerverwaltung, geographische Recherche) für GeotIS FIS Geophysik – Ausblick

28 Fachinformationssystem Geophysik Vielen Dank für Ihr Interesse!


Herunterladen ppt "Fachinformationssystem Geophysik Das Fachinformationssystem Geophysik als wichtiger Baustein für ein Geothermisches Informationssystem K. Kühne Fachinformationssystem."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen