Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

29. 10. 03Barrierefreies Internet Lars Kemnah Iris Killisch-Zülsdorff Andreas Klingenberg.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "29. 10. 03Barrierefreies Internet Lars Kemnah Iris Killisch-Zülsdorff Andreas Klingenberg."—  Präsentation transkript:

1 Barrierefreies Internet Lars Kemnah Iris Killisch-Zülsdorff Andreas Klingenberg

2 Barrierefreies Internet Ablauf Einführung in die Thematik Rechtliche Grundlagen Technische Realisierung

3 Barrierefreies Internet Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden. Art. 3 Abs. 3 Satz 2 GG

4 Barrierefreies Internet Einführung in die Thematik Deutschland: ca. 6,6 Mio. Schwerbehinderte Für behinderte Menschen wichtiges Kommunikationsmittel mit der Außenwelt Viele Dinge des Alltags wieder selbst erledigen

5 Barrierefreies Internet Problematik Viele Internetseiten aufgrund Gestaltung und Umsetzung für behinderte Menschen nicht zugänglich Für behinderte Menschen gewinnt Internet zunehmend an Bedeutung: - Gesellschaftliche und berufliche Integration Erfordert barrierefreien Zugang

6 Barrierefreies Internet Umfrage Wer hat den Begriff Barrierefreies Internet schon vor der Veranstaltung gehört? Wer wusste vor der Veranstaltung damit etwas anzufangen?

7 Barrierefreies Internet Online-Umfrage Durchgeführt 2001 Von der Vitango-Gesellschaft für neue Medien GmbH [www.vitango.de] Befragte: 245 Unternehmen, Einrichtungen, Hersteller, Vereine, Stiftungen, Parteien usw.

8 Barrierefreies Internet Online-Umfrage Ergebnis 1 Die Mehrheit der Bevölkerung kann mit dem Begriff Barrierefreies Internet nichts anfangen.

9 Barrierefreies Internet Online-Umfrage Ergebnis 2 82 % der Befragten haben keinen barrierefreien Internetauftritt

10 Barrierefreies Internet Barrieren: Gründe Unwissenheit Fehlendes Vorstellungsvermögen Glaube, behinderte Menschen sind nicht Zielgruppe Neuer / gesonderter Auftritt zu teuer

11 Barrierefreies Internet Betroffene Gruppen Sehgeschädigte –Sehbehinderungssimulator: [http://www.absv.de/sbs/sbs_intro.html]http://www.absv.de/sbs/sbs_intro.html Körperbehinderte Gehörgeschädigte Geistig Behinderte

12 Barrierefreies Internet Rechtliche Grundlagen § 11 Abs. 1 Gesetz zur Gleichstellung behinderter Menschen vom 27. April 2002 auch bezeichnet als: Behindertengleichstellungsgesetz (BGG)

13 Barrierefreies Internet Rechtliche Grundlagen Verordnung zur Schaffung barrierefreier Informationstechnik nach dem Behindertengleichstellungsgesetz auch bezeichnet als: Barrierefreie Informationstechnik- Verordnung (BITV) vom 17. Juli 2002

14 Barrierefreies Internet BITV – für was? Internet / Intranet-Auftritte Öffentlich zugängliche graphische Benutzeroberflächen der Behörden der Bundesverwaltung

15 Barrierefreies Internet BITV – für wen? Für behinderte Menschen nach § 3 BGG

16 Barrierefreies Internet BITV – was? Zugang zur Nutzung der Informationstechnik

17 Barrierefreies Internet BITV – bis wann? 31. Dezember 2003 –Angebote, die sich speziell an behinderte Menschen richten und –die vor Inkrafttreten der BITV (17. Juli 2002) veröffentlicht wurden 31. Dezember 2005 –Angebote, die nach Inkrafttreten veröffentlicht wurden / werden

18 Barrierefreies Internet Wie? Mit festgelegten Standards Zum Beispiel: –Anlage (Teil 1) zur BITV –Nach Empfehlungen der Web Accessibilty Initiative (WAI) des W3C –…

19 Barrierefreies Internet Technische Realisierung: Barrieren Bilder und Animationen Image maps Multimedia Hypertext Seitenaufbau

20 Barrierefreies Internet Technische Realisierung: Barrieren Graphiken und Charts Skripte, Applets und Plug-Ins Frames Tabellen

21 Barrierefreies Internet Hilfsmittel für Entwickler Zur Gestaltung barrierefreier Internetauftritte Beispiel: W3C slide style & SlidemakerW3C slide style Erstellen einer einfachen Präsentationeinfachen Präsentation

22 Barrierefreies Internet Validierung Überprüfen und Validieren der Seite mit – Tools, z. B. BobbyBobby [http://www.cast.org/bobby] –der Checklist und den Richtlinien der WAI: [http://www.w3.org/TR/WCAG]

23 Barrierefreies Internet Hilfsmittel für Anwender zur effektiven Nutzung der Informationstechnik für behinderte Menschen Beispiel: IBM Home Page Reader

24 Barrierefreies Internet IBM Home Page Reader Sprechender Web-Browser Sprachgestützte Installation und Programmanpassung Akustische Unterscheidung unterschiedlicher Informationsarten Lernprogramm

25 Barrierefreies Internet Weiterführende Informationen Kurze Einführung Materialien als Download Linkliste


Herunterladen ppt "29. 10. 03Barrierefreies Internet Lars Kemnah Iris Killisch-Zülsdorff Andreas Klingenberg."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen