Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

BRIEFPORTO INFO Veränderungen auf dem Briefmarkt durch den Wegfall des Briefmonopols der Deutschen Post ® |ÜBERSICHT | KEYWORDS | MARKETINGSTUDIE | POSTDIENSTLEISTUNGEN.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "BRIEFPORTO INFO Veränderungen auf dem Briefmarkt durch den Wegfall des Briefmonopols der Deutschen Post ® |ÜBERSICHT | KEYWORDS | MARKETINGSTUDIE | POSTDIENSTLEISTUNGEN."—  Präsentation transkript:

1 BRIEFPORTO INFO Veränderungen auf dem Briefmarkt durch den Wegfall des Briefmonopols der Deutschen Post ® |ÜBERSICHT | KEYWORDS | MARKETINGSTUDIE | POSTDIENSTLEISTUNGEN | NEUE ANBIETER | | BRFIEFSENDUNGEN | BRIEFDIENSTLEISTER | KONKURRENTEN | DEUTSCHLAND | BRIEFE | BRIEFDIENSTLEISTUNGSFIRMEN | POSTANBIETER | KONKURRENZFIRMEN | PORTO | INLAND | | BRIEF |

2 Das Briefmonopol Bis zum Jahr 2008 hat die Deutschen Post ® ein Monopol auf die Zustellung von Briefen bis zu einem Gewicht von 50 Gramm! | BRIEFPORTO | DAS ENDE DES BRIEFMONOPOLS | NEUE POSTDIENSTLEISTER | | DIE SITUATION AUF DEM BRIEFMARKT | | | |WWW.PORTO-INFO.DE

3 Begründet wurde das Monopol bis dahin mit der Grundversorgung, die die Deutsche Post leistete. Das Briefmonopol wurde einst mit der Auflage verknüpft, dass die Post das Land flächendeckend mit Dienstleistungen versorgt - auch wenn diese nicht immer wirtschaftlich sind! | BRIEFPORTO | DAS ENDE DES BRIEFMONOPOLS | NEUE POSTDIENSTLEISTER | | DIE SITUATION AUF DEM BRIEFMARKT | |WWW.PORTO-INFO.DE

4 Der Markt für Briefdienstleistungen in Deutschland ist für die neuen Wettbewerber sehr lohnend: Der Markt für lizenzpflichtige Postdienstleistungen umfasste im Jahr 2005 Umsätze von knapp 10 Mrd. Euro. Erwartungswert für das Jahr 2006: rund 10 Mrd. Euro Quelle: Bundesnetzagentur | BRIEFPORTO | DAS ENDE DES BRIEFMONOPOLS | NEUE POSTDIENSTLEISTER | | DIE SITUATION AUF DEM BRIEFMARKT | |WWW.PORTO-INFO.DE

5 Der gesamte EUROPÄISCHE MARKT für POSTDIENSTLEISTUNGEN wird auf 90 Mrd. Euro geschätzt ! | BRIEFPORTO | DAS ENDE DES BRIEFMONOPOLS | NEUE POSTDIENSTLEISTER | | DIE SITUATION AUF DEM BRIEFMARKT | |WWW.PORTO-INFO.DE

6 Von diesem gewaltigen Markt entfallen geschätzte 60 Prozent auf das Geschäft mit Briefen. | BRIEFPORTO | DAS ENDE DES BRIEFMONOPOLS | NEUE POSTDIENSTLEISTER | | DIE SITUATION AUF DEM BRIEFMARKT | |WWW.PORTO-INFO.DE

7 Und dieses Geschäft bringt Umsatzrenditen von 14 bis 20 %! | BRIEFPORTO | DAS ENDE DES BRIEFMONOPOLS | NEUE POSTDIENSTLEISTER | | DIE SITUATION AUF DEM BRIEFMARKT | |WWW.PORTO-INFO.DE

8 Prognosen / Schätzungen Bis zum Jahr 2015 könnten die neuen Konkurrenten den etablierten ehemaligen Staatsanbietern in Europa bis zu 30 % Marktanteile abnehmen | BRIEFPORTO | DAS ENDE DES BRIEFMONOPOLS | NEUE POSTDIENSTLEISTER | | DIE SITUATION AUF DEM BRIEFMARKT | |WWW.PORTO-INFO.DE

9 Die zum weltweiten Logistikkonzern ausgebaute Deutsche Post World Net ® (ehemalige Behörde Deutsche Bundespost) macht nur 20 Prozent des Umsatzes im Briefmarkt... | BRIEFPORTO | DAS ENDE DES BRIEFMONOPOLS | NEUE POSTDIENSTLEISTER | | DIE SITUATION AUF DEM BRIEFMARKT | |WWW.PORTO-INFO.DE

10 ... doch die Einnahmen im Briefgeschäft machen 55 Prozent des Gewinns aus! (Das waren zuletzt rund 2 Mrd. Euro) Q: Magazin Der Spiegel | BRIEFPORTO | DAS ENDE DES BRIEFMONOPOLS | NEUE POSTDIENSTLEISTER | | DIE SITUATION AUF DEM BRIEFMARKT | |WWW.PORTO-INFO.DE

11 Da sich mit dem Geschäft der Briefdienstleistungen - anders als auf dem Land - besonders in Großstädten und Ballungsräumen gutes Geld verdienen lässt, werden die neuen Mitbewerber der Deutschen Post voraussichtlich ihre geschäftlichen Aktivitäten besonders auf die Großstädte konzentrieren. | BRIEFPORTO | DAS ENDE DES BRIEFMONOPOLS | NEUE POSTDIENSTLEISTER | | DIE SITUATION AUF DEM BRIEFMARKT | |WWW.PORTO-INFO.DE

12 Die Zustellung in Gebiete, die sie für die Briefzustellung nicht selbst erschlossen haben, (abgelegene ländliche Regionen, Inseln etc.) wird dann über die Zustellung der Deutschen Post abgewickelt. ( Das wird von einigen Anbietern jetzt schon praktiziert.) Auch wenn dies im Einzelfall einer Briefbeförderung wesentlich teurer kommt und sie somit ein Zuschussgeschäft ist, soll sich dies im GESAMTEN als MISCHKALKULATION rechnen. | BRIEFPORTO | DAS ENDE DES BRIEFMONOPOLS | NEUE POSTDIENSTLEISTER | | DIE SITUATION AUF DEM BRIEFMARKT | |WWW.PORTO-INFO.DE

13 Nur noch rund 10 % aller Briefe kommt heute von Privatkunden und Kleinunternehmen. Daher werden sich die Wettbewerber vermehrt auf die Geschäftsfelder Werbebriefe, Drucksachen, Kataloge, Geschäftspost, Behördenpost etc. konzentrieren | BRIEFPORTO | DAS ENDE DES BRIEFMONOPOLS | NEUE POSTDIENSTLEISTER | | DIE SITUATION AUF DEM BRIEFMARKT | |WWW.PORTO-INFO.DE

14 Daneben werden die Wettbewerber versuchen, über diesen für sie neuen Vertriebsweg und durch den engen Kontakt zu den Kunden (Briefzustellung, Kontakt im Shop bei der Brief- Annahme, Kundenkontakt bei der Briefabholung) neue Geschäftsfelder zu entwickeln. Dafür spricht die Tatsache, dass nicht wenige der neuen Anbieter aus der Verlagsbranche kommen. (Zeitungsverlage und Zeitschriftenverlage) | BRIEFPORTO | DAS ENDE DES BRIEFMONOPOLS | NEUE POSTDIENSTLEISTER | | DIE SITUATION AUF DEM BRIEFMARKT | |BRIEFPORTOWWW.PORTO-INFO.DE

15 Beispiel: Der Axel Springer Verlag ist mit seiner Beteiligung an der PIN-Group finanziell sehr groß in das Briefgeschäft eingestiegen. Laut einer Meldung des Magazins Der Spiegel könnte der Umsatz im Bereich der Briefzustellung hier zukünftig 1/3 (EIN DRITTEL!) der Springerumsätze ausmachen! | BRIEFPORTO | DAS ENDE DES BRIEFMONOPOLS | NEUE POSTDIENSTLEISTER | | DIE SITUATION AUF DEM BRIEFMARKT | |BRIEFPORTOWWW.PORTO-INFO.DE

16 Wie kalkulieren den neuen Anbieter? Zitat: Die Qualität muss gleich sein, die Kosten mindestens 20 Prozent niedriger, sonst kommt kein Kunde. (Der Post - Chef von TNT in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung v ) | BRIEFPORTO | DAS ENDE DES BRIEFMONOPOLS | NEUE POSTDIENSTLEISTER | | DIE SITUATION AUF DEM BRIEFMARKT | |BRIEFPORTOWWW.PORTO-INFO.DE

17 Wird es in 20 Jahren überhaupt noch Briefe geben? Zitat: Eins ist klar: Das Postvolumen wird schrumpfen. Internet und neue Medien werden viele Briefe ersetzen. (...) Aber es gibt große Möglichkeiten bei Werbebriefen zu wachsen. Deren Anteil ist in Deutschland nur halb so hoch wie in anderen europäischen Ländern oder gar in den USA.". (Der Post - Chef von TNT in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung v ) | BRIEFPORTO | DAS ENDE DES BRIEFMONOPOLS | NEUE POSTDIENSTLEISTER | | DIE SITUATION AUF DEM BRIEFMARKT | |BRIEFPORTOWWW.PORTO-INFO.DE

18 Wie entwickelt sich der Markt der Briefdienstleistungen? Nach Schätzungen von Marktbeobachtern wird es neben der Deutschen Post noch zwei bis drei große, flächendeckende Konkurrenten auf dem deutschen Markt geben. (Quelle: Aussage des Post - Chefs von TNT in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung v ) | BRIEFPORTO | DAS ENDE DES BRIEFMONOPOLS | NEUE POSTDIENSTLEISTER | | DIE SITUATION AUF DEM BRIEFMARKT | |BRIEFPORTOWWW.PORTO-INFO.DE

19 Wie entwickelt sich der Markt der Briefdienstleistungen? Die Deutsche Post wird wahrscheinlich immer der größte Anbieter bleiben und nach der Marktöffnung zukünftig rund 2/3 Marktanteil halten. 1/3 Marktanteil werden ihr die neuen Mitbewerber langfristig abnehmen (Quelle: Aussage des Post - Chefs von TNT in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung v ) | BRIEFPORTO | DAS ENDE DES BRIEFMONOPOLS | NEUE POSTDIENSTLEISTER | | DIE SITUATION AUF DEM BRIEFMARKT | |BRIEFPORTOWWW.PORTO-INFO.DE

20 Wer sind die neuen großen Anbieter von Briefdienstleistungen? Die beiden derzeit größten Konkurrenten der Deutschen Post sind - PIN-Group AG (Dahinter stehen große Verlage: Axel Springer AG, Holtzbrinck, WAZ) - TNT-Post AG & Co KG (Dahinter stehen: niederländische TNT Post BV, ehemals TGP POST, die dt. Hermes Logistik Gruppe/Tochterunternehmen OTTO-Gruppe; früherer Name: EP Europost AG & Co. KG ) | BRIEFPORTO | DAS ENDE DES BRIEFMONOPOLS | NEUE POSTDIENSTLEISTER | | DIE SITUATION AUF DEM BRIEFMARKT | |BRIEFPORTOWWW.PORTO-INFO.DE

21 - Letzte Folie - - Ende - | BRIEFPORTO | DAS ENDE DES BRIEFMONOPOLS | NEUE POSTDIENSTLEISTER | | DIE SITUATION AUF DEM BRIEFMARKT | |BRIEFPORTOWWW.PORTO-INFO.DE

22 DISCLAIMER RECHTLICHES: KEINE HAFTUNG FÜR DIE RICHTIGKEIT DER ANGABEN. FEHLER SIND MÖGLICH. KEINE HAFTUNG FÜR FEHLER ODER UNRICHTIGE ANGABEN. QUELLEN: ÄFFENTLICH ZUGÄNIGE PRESSEMELDUNGEN UND ARTIKEL IN ZEITUNGEN UND ZEITSCHRIFTEN. DIE INHALTE UND DIE DARIN GEÄUSSERTEN ANSICHTEN, MEINUNGEN, WERTUNGEN UND EINSCHÄTZUNGEN SIND ALS SUBJEKTIVE PERSÖNLICHE STATEMENTS VON DEM VERFASSUNGSMÄßIG GARANTIERTEN RECHT AUF FREIE MEINUNGSÄUßERUNG GESCHÜTZT. DIE NENNUNG VON ORGANISATIONEN, FIRMEN, GESCHÜTZTEN MARKEN ODER MARKENNAMEN IST VOM PRESSERECHT GEDECKT UND AUS GRÜNDEN DER JOURNALISTISCHEN INFORMATION IN MANCHEN FÄLLEN NOTWENDIG ODER GAR UNERLÄßLICH UND DAHER KEIN VERSTOß GEGEN DAS RECHT ZUM SCHUTZ EINER MARKE. WIR DANKEN SEHR FREUDLICH FÜR IHR GESCHÄFZTES INTERESSE. IMPRESSUM: © 2007/2008 BEI FLASHBOOKS VERLAG FLORIAN KEPPER HABSBURGERSTR. 62 HH D FREIBURG GERMANY | BRIEFPORTO | DAS ENDE DES BRIEFMONOPOLS | NEUE POSTDIENSTLEISTER | | DIE SITUATION AUF DEM BRIEFMARKT | |BRIEFPORTOWWW.PORTO-INFO.DE


Herunterladen ppt "BRIEFPORTO INFO Veränderungen auf dem Briefmarkt durch den Wegfall des Briefmonopols der Deutschen Post ® |ÜBERSICHT | KEYWORDS | MARKETINGSTUDIE | POSTDIENSTLEISTUNGEN."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen