Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Produkt und Sortimentsanalyse Verfahren zur Entscheidungsfindung: Zielgruppenanalyse Produktportfolioanalyse Produktlebenszyklusanalyse.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Produkt und Sortimentsanalyse Verfahren zur Entscheidungsfindung: Zielgruppenanalyse Produktportfolioanalyse Produktlebenszyklusanalyse."—  Präsentation transkript:

1 Produkt und Sortimentsanalyse Verfahren zur Entscheidungsfindung: Zielgruppenanalyse Produktportfolioanalyse Produktlebenszyklusanalyse

2 Zielgruppenanalyse Wer soll das kaufen Welche soziografischen psychografischen demografischen Merkmale die Zielgruppe aufweist (z.B.: Alter, Geschlecht, soziale Schicht)

3 Produkt und Sortimentsanalyse Verfahren zur Entscheidungsfindung: Zielgruppenanalyse Produktportfolioanalyse Produktlebenszyklusanalyse

4 Produktportfolioanalyse Marktwachstum der Produkte wird mit dem relativen Marktanteil verglichen Marktwachstum und relativ Marktanteil werden als hoch oder niedrig klassifiziert

5 Marktanteil- Marktwachstum- Matrix hoch niedrig Marktwachstum relativer Marktanteil question marksstars cash cowspoor dogs

6 stars Erfolgreiche Produkte am Markt mit guten Wachstumschancen z.B.: In der Kommunikationspolitik beanspruchen Sie große finanzielle Ressourcen und erwirtschaften in der Zeit des Wachstums kaum Finanzüberschüsse. Aufgrund des hohen Wachstumspotential bilden sie jedoch das Geschäft der Zukunft

7 Marktanteil- Marktwachstum- Matrix hoch niedrig Marktwachstum relativer Marktanteil question marksstars cash cowspoor dogs

8 question marks Hohes Marktwachstum bei geringem Marktanteil binden Finanzmittel ohne Ihrerseits Überschüsse zu erwirtschaften ob sich der geringe Marktanteil langfristig ausweiten lässt, ist noch unklar

9 Marktanteil- Marktwachstum- Matrix hoch niedrig Marktwachstum relativer Marktanteil question marksstars cash cowspoor dogs

10 cash cows Am Markt erfolgreiche und etablierte Produkte Marktanteil ist hoch aber Wachstum ist gering erwirtschaften Gewinne und sichern kurzfristig den Erfolg des Unternehmens

11 Marktanteil- Marktwachstum- Matrix hoch niedrig Marktwachstum relativer Marktanteil question marksstars cash cowspoor dogs

12 Lebensdauer der Produkte ist abgelaufen Sie erwirtschaften keine Finanzmittelüberschüsse mehr Positive Entwicklungsmöglichkeiten sind hier kaum mehr zu erwarten

13 Beispiel MMM A B C D A B C D Wachstum Marktanteil Wachstum C D B A

14 Produkt und Sortimentsanalyse Verfahren zur Entscheidungsfindung: Zielgruppenanalyse Produktportfolioanalyse Produktlebenszyklusanalyse

15 Produktlebenszyklus- analyse Produkte durchlaufen Phasen: Einführung Wachstum Reife Sättigung Degeneration

16 Produktlebenszyklus- analyse Einführung WachstumReifeSättigungDegeneration Grenzumsatz Umsatz Gewinnrate

17 Einführungsphase Beginn: Erscheinen des Produktes Ende: Erreichung der Gewinnschwelle Hohe Ausgaben für Marketing Geringe Preiselastizität Konsumenten: Innovatoren

18 Produktlebenszyklus- analyse Einführung WachstumReifeSättigungDegeneration Grenzumsatz Umsatz Gewinnrate

19 Wachstumsphase Beginn: Erreichen der Gewinnschwelle Ende: Maximale Gewinnrate Preiselastizität steigt Anzahl der Konkurrenten nimmt zu Konsumenten: Frühadopter

20 Produktlebenszyklus- analyse Einführung WachstumReifeSättigungDegeneration Grenzumsatz Umsatz Gewinnrate

21 Reifephase Beginn: Maximale Gewinnrate Ende: Maximaler absoluter Umsatz Preiselastizität nimmt stark zu Steigende Zahl der Konkurrenten Konsumenten: Frühe Mehrheit

22 Produktlebenszyklus- analyse Einführung WachstumReifeSättigungDegeneration Grenzumsatz Umsatz Gewinnrate

23 Sättigungsphase Beginn: Maximaler absoluter Umsatz Ende: Gewinn erreicht die Gewinnschwelle Preiselastizität ist am größten Steigende Ausgaben zur Verteidigung der Marktstellung Konsumenten: späte Mehrheit

24 Produktlebenszyklus- analyse Einführung WachstumReifeSättigungDegeneration Grenzumsatz Umsatz Gewinnrate

25 Degenerationsphase Beginn: Gewinn erreicht Gewinnschwelle Ende: Produkt wird vom Markt genommen Nachfrage geht rapide zurück Preiselastizität nähert sich dem Nullpunkt Konsumenten: Nachzügler

26 Abweichende Zyklen Flops schnelles Wachstum schneller Rückgang Produktrelaunch Nach Umsatzrückgang und Neuanpassung Neues Umsatzwachstum

27 Produktprogrammstruktur -analyse Altersstruktur-Analyse vergleicht den Produktlebenszyklus verschiedener Produkte Umsatzstruktur-Analyse Idealfall: Umsatz verteilt sich gleichmäßig Darstellung: Lorenzkurve

28 Produktprogrammstruktur -analyse Kundenstruktur-Analyse ABC Analyse Einteilung der Kunden in A, B & C Kunden Deckungsbeitrags-Analyse Anteil eines Produktes am Erfolg des Unternehmens

29 Die Produktinnovation Produktinnovationen treten in kürzeren Intervallen an den Markt Produktlebenszyklen werden immer kürzer Produktneuentwicklungen müssen sorgfältig geprüft werden

30 Gründe für Produktneuentwicklungen Wachstumssteigerung mit bestehenden Produkten können evtl. keine Marktanteile mehr hinzugewonnen werden Produktlebenszyklus Produkt ist veraltet Patente laufen aus und es ist mit starkem Wettbewerb zu rechnen

31 Gründe für Produktneuentwicklungen Technische Erneuerungen geänderte rechtliche Restriktionen veränderte Kundenwünsche unternehmensinterne Restriktionen veränderte Unternehmenspotentiale Zufallsentwicklungen

32 Formen der Produktinnovation Produktinnovation ProduktdifferenzierungDiversifikation HorizontaleVertikaleLaterale

33 Gründe für Produktdifferenzierung Neue Märkte sollen erobert werden konsequente Marktsegmentierung Ausnutzung von Synergieeffekten Technischer Fortschritt Anpassung an modische Veränderungen rechtliche Unterschiede Einführung eines Nischenproduktes


Herunterladen ppt "Produkt und Sortimentsanalyse Verfahren zur Entscheidungsfindung: Zielgruppenanalyse Produktportfolioanalyse Produktlebenszyklusanalyse."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen