Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Finanzmarktkrise - Hinweise und Anregungen für die genossenschaftliche Arbeit - Konferenz der Aufsichtsräte am 3. April 2009 Dr. Klaus Peter Hillebrand.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Finanzmarktkrise - Hinweise und Anregungen für die genossenschaftliche Arbeit - Konferenz der Aufsichtsräte am 3. April 2009 Dr. Klaus Peter Hillebrand."—  Präsentation transkript:

1 1 Finanzmarktkrise - Hinweise und Anregungen für die genossenschaftliche Arbeit - Konferenz der Aufsichtsräte am 3. April 2009 Dr. Klaus Peter Hillebrand Aktuelles aus dem Prüfungswesen Inhalt: 1. Chronologie der Finanzmarktkrise 2. Bankenkrise 3. Folgen der Kredit- vergabe 4. Prüfung der Wert- haltigkeit v. Geldan- lagen b. deutschen Kreditinstituten 5. Prüfung der Kredit- verbindlichkeiten 6. Lagebericht Dr. Klaus-Peter Hillebrand

2 2 1. Finanzmarktkrise im April Bankenkrise 3. Folgen für die Kreditvergabe 4. Was müssen (betroffene) Immobilienunter- nehmen beachten? Chronologie der Finanzmarktkrise

3 3 Sommer Frühjahr 2008: aus der US-Krise wird eine weltweite Krise

4 4 Sommer 2008: das Ende der US-Investmentbanken Oktober 2008: der Moment der Rettungspakete November 2008:die Konjunktur kippt

5 5 Dezember 2008: die Autokonzerne bekommen Probleme, Export und Produktion brechen um mehr als 20 Prozent ein Chronologie der Finanzmarktkrise

6 6 Hilfspakete für Konjunktur Chronologie der Finanzmarktkrise

7 7 US-Notenbank FED pumpt 500 Milliarden Dollar in angeschlagenen Immobilienmarkt Chronologie der Finanzmarktkrise

8 8 CDU und SPD wollen 2009/2010 zusätzlich bis zu 50 Mil- liarden Euro in Bekämpfung der Wirtschaftskrise investieren Chronologie der Finanzmarktkrise

9 9 Zahl der Arbeitslosen steigt wieder über drei Millionen Chronologie der Finanzmarktkrise

10 10 Commerzbank wird teilverstaatlicht, Bund erhält 25 Prozent plus eine Aktie Chronologie der Finanzmarktkrise

11 11 Angela Merkel kündigt Fonds an, aus denen Unternehmen, die keine Kredite von den Banken bekommen, Bürgschaften er- halten sollen. Chronologie der Finanzmarktkrise

12 12 Bundesagentur für Arbeit rechnet für 2009 mit Schrumpfen der Wirtschaft um zwei Prozent und mit bis zu vier Millionen Arbeitslosen Chronologie der Finanzmarktkrise

13 13 Absatzkrise führt zu Kurzarbeit bei AUDI, BMW, VW, Opel und BASF

14 14 Deutsche Bank meldet für viertes Quartal Verlust von 4,8 Milliarden Euro und vereinbart mit der Deutschen Post neue Bedingungen für die Übernahme von deren Postbankaktien, Deutsche Post erhält im Gegenzug für 22,9 Prozent der Postbank-Anteile ein Paket von acht Prozent der Deutsche-Bank-Aktien Bankenkrise

15 15 Hilfe vom SoFFin: 525 Mio. stille Einlage plus Garantievolumen für Bankanleihen von 4 Mrd. Aareal Bank in der Krise Bankenkrise

16 16 Europäische Zentralbank senkt Leitzins auf 2,0 Prozent Debatte über Umgang mit faulen Krediten: Steinbrück gegen sog. Bad Bank Bankenkrise

17 17 erhält weitere Garantien in Höhe von 12 Milliarden Euro vom Staat Bankenkrise

18 18 Internationaler Währungsfonds prophezeit schwär- zestes Jahr für die Wirtschaft seit 1945 Finanzministerium arbeitet an Gesetzesentwurf der Verstaatlichung von Banken in Deutschland 1. Kandidat

19 19 Rettungsübernahmegesetz Die Bundesregierung hat die letzten Einzel- heiten des Gesetzes zur Bankenenteignung festgelegt. Bankenkrise

20 20 Bankenkrise Bisher 53 Mrd. an Wertpapieren von deutschen Banken abgeschrieben Weitere Mrd. Abschreibungen auf Wert- papiere werden erwartet Eigenhandel der Banken mit Wertpapieren mit ho- her Verlustquote Wegfall von geschätzten Arbeitsplätzen im Finanzsektor von insgesamt Jobs

21 21 Bankenkrise Rettungspaket an der Bundesregierung (480 Mrd. ) Sonderfonds Finanzmarktstabilisierung (SoFFin) Nach anfänglicher Zurückhaltung haben bisher 18 deutsche Banken staatliche Unterstützung beantragt Aktienkurse der deutschen Banken haben mindes- tens ¼ ihres Wertes in 2008 verloren Landesbanken stark betroffen, Alteigentümer treten ein Geldanleihe zwischen den Banken findet nicht statt Gewinner der Finanzkrise: Sparkassen und Volksbanken

22 22 Bankenkrise Strukturveränderungen bei den Banken zeichnen sich ab: Bankenfusionen Mehr Sicherheit, weniger Risiko Revitalisierung des Privatkundengeschäftes Rückbau des Investmentbankings Geschäft mit Mittelstand soll wiederbelebt werden an Reformen der Bankenaufsicht wird weltweit gearbeitet

23 23 Folgen der Kreditvergabe Großkredite werden derzeit nicht vergeben, da Weiter- verkauf kaum möglich Langfristige Kredite nur schwer und teuer erhältlich (Banken selbst können nur kurzfristig Geld aufnehmen) Zinsänderungsrisiko, d. h. Gefahr deutlich höherer Kre- ditkosten Beachte: Zins + Tilgung sind größte Ausgabenpositionen bei Wohnungsunternehmen

24 24 Folgen der Kreditvergabe Kredite zu vernünftigen Konditionen erhalten künftig nur Unternehmen mit guter Bonität, die ausreichende Sicherheiten bereitstellen können deutliche Margenaufschläge bei Beleihungsauslauf 60 bis 80 Prozent wenn überhaupt Finanzierungen über 80 Prozent, dann hohe Marge, hohe Tilgung zukünftig werden Banken kaum zweitrangige Besi- cherung akzeptieren Aufleben der Forderungsverkäufe zur Bereinigung der Risiken

25 25 Prüfung der Werthaltigkeit von Geldanlagen bei deutschen Kreditinstituten Sichteinlagen Termineinlagen Spareinlagen Sparbriefe Einlagensicherungsfonds der jeweiligen Institutsgruppe

26 26 Prüfung der Werthaltigkeit von Geldanlagen bei deutschen Kreditinstituten A c h t u n g ! Einlagen der Wohnungsgenossenschaften mit Spareinrichtungen unterliegen nicht dem Einlagensicherungsfonds (Interbankengeschäfte)

27 27 Prüfung der Werthaltigkeit von Geldanlagen bei deutschen Kreditinstituten Handlungsempfehlungen: Einholen und Sichten der Bedingungen der jeweiligen Sicherungseinrichtung Verteilungen von hohen Bankguthaben auf verschiedene Institute (z. B. Sparkasse, Ge- nossenschaftsbank, Privat-Banken) Überbestand an Liquidität Prüfen: Sondertilgung von Krediten Vorziehen von mittelfristig geplan- ten Investitionen

28 28 Prüfung der Werthaltigkeit von Geldanlagen bei deutschen Kreditinstituten Prüfung der Finanzanlagen Inhaberschuldverschreibungen Anleihen Wertpapiere

29 29 Prüfung der Werthaltigkeit von Geldanlagen bei deutschen Kreditinstituten Handlungsempfehlungen Bonitätsprüfung des Darlehensnehmers bzw. Emittent der Inhaberschuldverschreibung Bonitätsprüfung der Wertpapiere, Einholung einer Bonitätseinstufung einer Ratingagentur. Besondere Vorsicht bei Zertifikaten Aktuelle Neuanlagen: Sicherheit geht vor Rendite

30 30 Prüfung der Kreditverbindlichkeiten Zinsänderungsrisiko bei anstehenden Prolongationen Sicherheiten ausreichend? Gefahr bei Unterbesicherung Kredit(teil)fällig- keitstellung, Tilgungserhöhungen Einsatz von derivaten Finanzinstrumenten? Ja, aber…

31 31 Handlungsempfehlungen Ordnen der Kreditportfolios Strukturierung und Systematisierung des Beleihungs- portfolios Prüfen der Beleihungsausläufe Schaffen freier Beleihungsspielräume freie Verfügbarkeit von erststelligen Rängen im Grundbuch Wertermittlung der Wohngebäude Sicherungszweckerklärungen bei Grundschulden (Stichwort: Globalkredite) Prüfung der Kreditverbindlichkeiten

32 32 Auflösen der Klumpenrisiken bei Banken Austausch von Beleihungsobjekten Tilgung von Beleihungsspitzen Tilgung von Zwischenkrediten Ablösung von Vorranggläubigern Auflösung von Querhaftung aus Gesamtschulden Handlungsempfehlungen Prüfung der Kreditverbindlichkeiten

33 33 Einsatz von Zinssicherungsinstrumenten Verhältnis zum Grundgeschäft Effektivität des Hedgings Bonität des Sicherungsgebers bei Zinssicherungs- geschäften Anhangsangaben: - Art und Umfang - Zeitwert Wirtschaftsplanung Erfolgsplanung Finanzplanung Anpassung/Überarbeitung w/Zinsänderungsrisikos Handlungsempfehlungen Prüfung der Kreditverbindlichkeiten

34 34 Lagebericht Darstellung der Auswirkungen der Finanzmarkt- krise auf die eigenen Unternehmen Darstellung der Risiken der künftigen Entwicklung evtl. Vorgänge von Bedeutung, die nach dem Schluss der Geschäftsjahre eingetreten sind Finanzrisikobericht bei Verwendung von Finanz- instrumenten

35 35 Lageberichterstattung Regelfall: keine akuten Risiken in der Finanzierung Ausnahmen: Unternehmen, die sich die Finanzierung von Investitionen für 2009 bzw. die Prolongation auslaufender Darlehen in 2009 nicht gesichert haben, Unternehmen, die Wohnungsportfolios veräußern wollen, da Erwerber die Refinanzierung nicht immer sichern können, der Vermietung von Gewerbeeinheiten, da hier das Mietausfall- und das Vermietungsrisiko steigen, Bauträgermaßnahmen, da Käufer aufgrund der wirt- schaftlichen Rahmenbedingungen teilweise zurück- haltender wird.

36 36 Berichterstattung zur Finanzkrise vorsichtig und neutral mit Erläuterungen Keine Pauschalierung wie z. B. Unsere Genossenschaft ist nicht von der Finanzkrise betroffen Lageberichterstattung

37 37 Lageberichterstattung Empfehlung je nach wirtschaftlicher Betroffenheit: Aufgrund der langfristigen Finanzierung der Wohn- immobilien ist derzeit keine Gefährdung der finanzi- ellen Entwicklung unserer Genossenschaft zu be- fürchten, zumal wir auch Forwarddarlehen in Anspruch genommen haben. Mittelfristig können wir aber derzeit nicht ausschließen, dass sich die Finanzierungsmög- lichkeiten und die Finanzierungskonditionen ungünstig entwickeln könnten, deshalb werden wir den Finanzie- rungsbereich noch stärker als Schwerpunkt in unser Risikomanagement integrieren, um rechtzeitig Liquidi- tätsengpässen und Zinsänderungsrisiken vorbeugen zu können.

38 38 Lageberichterstattung oder Die aktuelle Finanzkrise hat Engpässe bei der Liquiditätsversorgung von Wirtschaftsunternehmen zur Folge. Auch unser Unternehmen wird davon nicht verschont bleiben. In der Konsequenz bedeutet dies für unsere Genossenschaft, dass… (Sachverhalte ausführen) Deshalb haben wir die folgenden Maßnahmen ergriffen…

39 39 Lageberichterstattung oder Bekanntlich hat die Finanzkrise dazu geführt, dass die Versorgung von Unternehmen mit ausreichender Liquidität auch in Deutschland beeinträchtigt wird, weil der Bankensektor nicht über ausreichende Liqui- dität bzw. nicht ausreichende Eigenmittel verfügt, um Ausleihungen in dem für die Wirtschaft erforderlichen Umfang zur Verfügung stellen zu können. Zugleich steigen bei allerdings gesunkenen Basiszinssätzen die Risikozuschläge bei den Zinssätzen. Für unsere Genossenschaft bedeutet dies… (Sachverhalte ausführen) Wir werden die weitere Entwicklung deshalb verfolgen, um den sich daraus ergebenden Risiken rechtzeitig be- gegnen zu können.

40 40 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit !


Herunterladen ppt "1 Finanzmarktkrise - Hinweise und Anregungen für die genossenschaftliche Arbeit - Konferenz der Aufsichtsräte am 3. April 2009 Dr. Klaus Peter Hillebrand."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen