Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Prof. K. Umlauf, Humboldt-Univ. Berlin: Zeitungen und Zeitschriften 1 / 30 16 Zeitungen und Zeitschriften Gliederung 16.1 Zeitungen 16.2 Publikums- und.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Prof. K. Umlauf, Humboldt-Univ. Berlin: Zeitungen und Zeitschriften 1 / 30 16 Zeitungen und Zeitschriften Gliederung 16.1 Zeitungen 16.2 Publikums- und."—  Präsentation transkript:

1 Prof. K. Umlauf, Humboldt-Univ. Berlin: Zeitungen und Zeitschriften 1 / Zeitungen und Zeitschriften Gliederung 16.1 Zeitungen 16.2 Publikums- und Fachzeitschriften 16.3 Zeitungen in wissenschaftlichen Bibliotheken 16.4 Pressearchive 16.5 Wiederholungsfragen

2 Prof. K. Umlauf, Humboldt-Univ. Berlin: Zeitungen und Zeitschriften 2 / Zeitungen und Zeitschriften 16.1 Zeitungen Merkmale 1 1.Publizität = Herstellung einer kritischen Öffentlichkeit, vierte Gewalt oLokal-, Regional-, überregionale Zeitungen oQualitätszeitungen (journalistische Sorgfalt, publizistischer Einfluss…) 2.Aktualität = Zeitnähe 3.Periodizität = regelmäßig in kurzen Abständen oTages-, Wochen-, Sonntagszeitungen

3 Prof. K. Umlauf, Humboldt-Univ. Berlin: Zeitungen und Zeitschriften 3 / Zeitungen und Zeitschriften 16.1 Zeitungen Merkmale 2 4.Universalität = inhaltliche Vielfalt oAnzeigenblätter oNachrichtenblätter oWirtschaftszeitungen oParteizeitungen oKirchenblätter 5.Disponibilität = omnipräsente Verfügbarkeit oStraßenverkaufs-, Abozeitungen oFixierung durch Schrift und Druck - Online-Zeitung? onahezu alle dt. Zeitungen im Internet, ePaper, Zeitung als App für iPad in 2010 im Kommen oNach einer Prognose in USA (Reynolds) werden Ztgen als Apps die Printausgaben kannibalisieren (60 % der App-Abonnenten wollen Print kündigen)

4 Prof. K. Umlauf, Humboldt-Univ. Berlin: Zeitungen und Zeitschriften 4 / Zeitungen und Zeitschriften 16.1 Zeitungen Merkmale 3 Formale, bibliotheksbezogene Merkmale: oRAK-WB § 9:...mindestens einmal in der Woche oDIN EN ISO 9707:...ohne Umschlag, mit Titelleiste, i.d.R. größer als A3 oZDB:...journalistische Darstellungsformen (Nachricht, Reportage u.a.)

5 Prof. K. Umlauf, Humboldt-Univ. Berlin: Zeitungen und Zeitschriften 5 / Zeitungen und Zeitschriften 16.1 Zeitungen Dualer Markt Die Presse (Zeitungen und Publikumszeitschriften) oproduziert Anzeigenraum als Ware, odie sich nur durch einen redaktionellen Teil verkaufen lässt. Finanzierung der Presse etwa zur Hälfte aus oVerkauf (bzw. Abo) oVerkauf von Anzeigenraum Anteil der Werbung sinkend (Werbung wandert ins Fernsehen und Internet) Gratispresse: Tageszeitung, deren Auflage komplett kostenlos verteilt wird aber im Unterschied zum Anzeigenblatt einen üblichen redaktionellen Teil hat. Finanziert wird die G. aus Werbung.

6 Prof. K. Umlauf, Humboldt-Univ. Berlin: Zeitungen und Zeitschriften 6 / Zeitungen und Zeitschriften 16.1 Zeitungen Marktvolumen

7 Prof. K. Umlauf, Humboldt-Univ. Berlin: Zeitungen und Zeitschriften 7 / Zeitungen und Zeitschriften 16.1 Zeitungen Zeitungsdichte nach Ländern Länder mit hoher Zeitungsdichte: oJapan (647 Exemplare / Ew) oskandinavische Länder Länder mit mittlerer Zeitungsdichte (323 bis 419): oDeutschland oÖsterreich odie Schweiz oGroßbritannien oKanada Länder mit geringer Zeitungsdichte: oUSA (263) o Südeuropa

8 Prof. K. Umlauf, Humboldt-Univ. Berlin: Zeitungen und Zeitschriften 8 / Zeitungen und Zeitschriften 16.1 Zeitungen Online-Zugänge Alle (?) Zeitungen haben einen Online-Auftritt, z.T. oDuplizierung der Print-Ausgabe als e-Paper in pdf oeigene Redaktion mit eigenem Angebot, das gegenüber Print einen Mehrwert enthält, z.B. Ticketservice, Wirtschaftslexikon, Blogs… Ziel: Kundenbindung, Generierung zusätzlicher Einnnahmen, Imagepflege für PCs und mobile Endgeräte Viele Zeitungen geben Ihre digitalen Archive für das Publikum zur (kostenpflichtigen) Recherche frei

9 Prof. K. Umlauf, Humboldt-Univ. Berlin: Zeitungen und Zeitschriften 9 / Zeitungen und Zeitschriften 16.2 Fach- und Publikumszeitschriften Merkmale ZeitungZeitschrift Publizitätteilweise Aktualitätnein Periodizitätja, aber in größeren Abständen Universalitätausnahmsweise Disponibilitätteilweise Fixierung durch Schrift und Druck - Online-Zeitung? E-Journals

10 Prof. K. Umlauf, Humboldt-Univ. Berlin: Zeitungen und Zeitschriften 10 / Zeitungen und Zeitschriften 16.2 Fach- und Publikumszeitschriften Publikumszeitschriften 1 Inhalt richtet sich auf Alltag, Freizeit, politische Meinungsbildung; nicht auf berufliche Verwendung allgemein verständlich von Journalisten geschrieben, überwiegend verlagseigene Redaktion überwiegend Einzelverkauf immer mehr special-interest-Titel Viele Produktgruppen von Themen bezogenen Publikumszeitwschriften umgeben (Autos, Kochen, Mode…) Differenzierungen nach Lebensstilen zunehmend mit Internet-Auftritt

11 Prof. K. Umlauf, Humboldt-Univ. Berlin: Zeitungen und Zeitschriften 11 / Zeitungen und Zeitschriften 16.2 Fach- und Publikumszeitschriften Publikumszeitschriften : 897 Titel mit 113 Mio. Aufl. (1990: 565 Titel mit 110 Mio. Aufl.) Die 5 größten Zss-Konzerne produzieren 65 % der Gesamtauflage Zeitschriftenlektüre gehört zu den 10 beliebtesten Freizeitbeschäftigungen Etwas mehr als die Hälfte der Bev. liest mehrmals in der Woche Publikumszss (14- bis 19-Jährige weniger als zur Hälfte zugunsten entsprechender WWW-Seiten) Nutzung von Publikumszss korreliert positiv mit der Nutzung aller anderen Medientypen

12 Prof. K. Umlauf, Humboldt-Univ. Berlin: Zeitungen und Zeitschriften 12 / Zeitungen und Zeitschriften 16.2 Fach- und Publikumszeitschriften Trends bei Publikumszeitschriften Immer mehr Titel für immer enger umgrenzte Zielgruppen hochwertige, monothematische Titel (Mare, Eden...) erobern Nischen Sinkende Auflagen Steigender Werbeanteil Heftig umkämpfter Markt der Frauen- und Fernsehprogrammzeitschriften

13 Prof. K. Umlauf, Humboldt-Univ. Berlin: Zeitungen und Zeitschriften 13 / Zeitungen und Zeitschriften 16.2 Fach- und Publikumszeitschriften Fach- und wiss. Zeitschriften von Fachleuten geschrieben, überwiegend keine verlagseigene Redaktion oft keine hauptamtliche Redaktion, Gutachtergremium (peer reviewing) Publikation gegen Bezahlung überwiegend Abo, rapide steigende Preise Tendenz zu spezielleren Themen E-journals, zunehmende Zahl von Open-Access-Zeitschriften Trend zu Dienstleistungen der Verlage: oSeminare, Produktverkauf oEntwicklung zu Fachinformationskonzernen, die Artikel an Endkunden verkaufen

14 Prof. K. Umlauf, Humboldt-Univ. Berlin: Zeitungen und Zeitschriften 14 / Zeitungen und Zeitschriften 16.2 Fach- und Publikumszeitschriften Weitere Zeitschriftentypen Kundenzeitschrift: Maßnahme der Öffentlichkeitsarbeit einer Branche (meist getragen vom Branchenverband), die kostenlos an Kunden, Benutzer, Besucher u.a. Interessierte abgegeben wird. Hauszeitschrift: Maßnahme der Öffentlichkeitsarbeit einer einzelnen Organisation, bes. eines Unternehmens; kostenlos an Kunden, Benutzer, Besucher u.a. Interessierte abgegeben Mitarbeiterzeitschrift: Maßnahme der internen Öffentlichkeitsarbeit einer Organisation, kostenlos an Mitarbeiter verteilt, dient der Organisationsleitung als Kommunikationskanal sowie zur Gestaltung des Betriebsklimas Kirchenpresse: Zeitung oder Zeitschrift, die von einer christlichen Kirche oder einer ihrer Gliederungen herausgegeben wird, meistens Sonntagszeitungen, zum Teil mit Lokalausgaben. Verbreitung erfolgt durch Abonnements, auch durch Auflage in Kirchen und Gemeinderäumen

15 Prof. K. Umlauf, Humboldt-Univ. Berlin: Zeitungen und Zeitschriften 15 / Zeitungen und Zeitschriften 16.3 Zeitungen in wiss. Bibliotheken Auswahl Um 1900 (Max Weber) Zeitungen als historische Quelle erkannt Überregionale, regionale, internationale Zeitungen Pflichtexemplare oDNB: nur nach Anforderung; ca. 1/3 der publ. Einheiten nach Repräsentativität oBemühen um Vereinnahmung als pdf

16 Prof. K. Umlauf, Humboldt-Univ. Berlin: Zeitungen und Zeitschriften 16 / 30 Meist Direktbezug vom Verlag im Abonnement, selten Gegenstand des Buchhandels, z.B. bei internat. Zeitungen über Zeitschriftenagenturen (z.B. Swets) Kein Bibliotheksrabatt; häufig zusätzliche Vertriebs-gebühr Tägliche Prüfung der Lieferungen und umgehende Reklamation, da Presseverlage nur noch sehr geringe Lagerhaltung haben Mikrofilmabonnements laufen in der Regel über das Mikrofilmarchiv der deutschsprachigen Presse 16 Zeitungen und Zeitschriften 16.3 Zeitungen in wiss. Bibliotheken Bezug, Beschaffung

17 Prof. K. Umlauf, Humboldt-Univ. Berlin: Zeitungen und Zeitschriften 17 / 30 Formalerschließung nach speziellen Regeln in Anlehnung an RAK-WB (Format und Konventionen für die Zeitschriften-Titelaufnahme in der Zeitschriftendatenbank) Kein Titelblatt Regionalausgaben Beilagen Periodizität z.T. mehrmals tgl., z.B. FAZ: Periodizität: tägl.; Aufl. 1996: , wegen Streik nicht ersch. Teile der Tagesgesamtaufl. werden mehrmals aktualisiert 16 Zeitungen und Zeitschriften 16.3 Zeitungen in wiss. Bibliotheken Erschließung

18 Prof. K. Umlauf, Humboldt-Univ. Berlin: Zeitungen und Zeitschriften 18 / 30 Auslage: offene Bereitstellung von Verbrauchsexemplaren in Zeitungshaltern Besonders breite Arbeits- und Lesetische, schräge Auflagen Keine Ausleihe, keine Kopien, Kopierservice; Verfilmung für Benutzer und Fernleihe (Benutzerfilm) Bereitstellung älterer Ausgaben bis zur Lieferung des Mikrofilms/ der CD-ROM MF-Lesegeräte / PCs 16 Zeitungen und Zeitschriften 16.3 Zeitungen in wiss. Bibliotheken Benutzung

19 Prof. K. Umlauf, Humboldt-Univ. Berlin: Zeitungen und Zeitschriften 19 / 30 gebundene Exemplare waagerecht bei Grad C, % Luftfeuchtigkeit; Auslagerung wenig benutzter Bestände Regionale Pflichtexemplarbibliotheken sammeln die Druck- und Mikrofilmversion DNB sammelt nur MF angestrebt: pdf statt Papier 16 Zeitungen und Zeitschriften 16.3 Zeitungen in wiss. Bibliotheken Magazinierung 1 Foto: Inke Worgitzki

20 Prof. K. Umlauf, Humboldt-Univ. Berlin: Zeitungen und Zeitschriften 20 / 30 Ideal: Exemplar ohne Benutzung vor dem Binden Zwischenlager der akzessionierten Ausgaben vor dem Binden Zeitnahe Kollationierung Ungefaltet liegend, vor Klimaschwankungen und Staub geschützt Bände = abgeschlossene Einheiten, max. 7 cm Keine Freihandaufstellung gebundener Zeitungsbände 16 Zeitungen und Zeitschriften 16.3 Zeitungen in wiss. Bibliotheken Magazinierung 2

21 Prof. K. Umlauf, Humboldt-Univ. Berlin: Zeitungen und Zeitschriften 21 / 30 Institut für Zeitungsforschung, Dortmund Institut Deutsche Presseforschung, Bremen SSG Ausländische Zeitungen, Staatsbibliothek Berlin zeitungen/willkommen/ zeitungen/willkommen/ Internationales Zeitungsmuseum Aachen 16 Zeitungen und Zeitschriften 16.3 Zeitungen in wiss. Bibliotheken Wichtige Sammlungen

22 Prof. K. Umlauf, Humboldt-Univ. Berlin: Zeitungen und Zeitschriften 22 / 30 = Sammlung von Presseartikeln (auch Sendungen) thematisch erschlossen oder zu einzelnen Themen Aufgaben, Zweck: oBeobachtung der öffentlichen Resonanz (Politik, Verbände, Unternehmen, Organisationen, Verlage…) oBeobachtung der wirtschaftlichen Konkurrenz oQuelle für die Forschung (Politologie, Geschichtswiss., Wirtschaftswiss., Filmwiss., …) 16 Zeitungen und Zeitschriften 16.4 Pressearchive Definition, Aufgaben, Zweck

23 Prof. K. Umlauf, Humboldt-Univ. Berlin: Zeitungen und Zeitschriften 23 / 30 Formen oZeitungsausschnittsammlung nach einer Klassifikation oDigitales Archiv mit automatischer Indexierung oDossier ggf. mit Sammelreferat Träger oAbt. Öffentlichkeitsarbeit in Organisationen, Unternehmen oArchive, (Dokumentations-) Abt. in wiss. Einrichtungen, Bibliotheken oPrivatpersonen, einzelne Wissenschaftler oAbt. Archiv u. Dokumentation in Presseverlagen, z.T. Fusionierung u. Outsourcing, Öffnung für Externe (kostenpflichtig) oSpezialisierte Unternehmen: Pressearchive, Medienmonitoring 16 Zeitungen und Zeitschriften 16.4 Pressearchive Formen, Träger

24 Prof. K. Umlauf, Humboldt-Univ. Berlin: Zeitungen und Zeitschriften 24 / 30 Zuerst in London im 19. Jh. 1974: Gruner+Jahr: digitales Register zu mikroverfilmten Artikeln 1985 Wirtschaftsdatenbank Genios der Verlagsgruppe Handelsblatt Seit 1993: Online-Angebote der Tageszeitungen Seit den 1990er-Jahren dank Internet oEnträumlichung der Angebote oVergrößerung der Informationsräume, Vernetzungen oFusionierungen der Anbieter 16 Zeitungen und Zeitschriften 16.4 Pressearchive Geschichte, Gegenwart

25 Prof. K. Umlauf, Humboldt-Univ. Berlin: Zeitungen und Zeitschriften 25 / 30 Pressedokumentation der HFF Potsdam potsdam.de/de/bibliothek-mediathek.html potsdam.de/de/bibliothek-mediathek.html 1,6 Mio Artikel: oFilmrezensionen oBiografische Information oKulturpolitik Zeitungsausschnitte in Hängeregistratur Seit den 1990-Jahren: Digitalisierung, Benutzung nur intern Ähnliche Pressearchive zum Thema Wirtschaft: oHWWA oZBW 16 Zeitungen und Zeitschriften 16.4 Pressearchive Beispiel 1

26 Prof. K. Umlauf, Humboldt-Univ. Berlin: Zeitungen und Zeitschriften 26 / 30 Pressearchiv zur Geschichte Deutschlands sowie zur internationalen Politik von Hrsg.: Fachbereich Politische Wissenschaft d. Freien Universität Berlin - Pressearchiv d. Bibliotheks- u. Informationssystems. Ca S. auf Fiches, incl. Findbuch. München: Saur Zeitungen und Zeitschriften 16.4 Pressearchive Beispiel 2

27 Prof. K. Umlauf, Humboldt-Univ. Berlin: Zeitungen und Zeitschriften 27 / 30 Kantar Media Dienstleistungen: Medienresonanzanalysen KMI Gateway (Kundenportal, in dem der Kunde die Beiträge über sich findet und bearbeiten kann) KMI Mobile (Pressespiegel auf Mobile) Pressespiegel (Print, Web, Radio + TV) Monitoring und Evaluation von Sozialen Medien 16 Zeitungen und Zeitschriften 16.4 Pressearchive Beispiel 4

28 Prof. K. Umlauf, Humboldt-Univ. Berlin: Zeitungen und Zeitschriften 28 / 30 Zahllose historische und aktuelle Zeitungsausschnittsammlungen bei vielen Institutionen oft wenig bekannt, oft als Teil einer Slg, eines Nachlasses usw. kaum vernetzt Fast keine einheitlichen Standards Berlin-Brandenburgische Akademie der Wiss.: Zeitungsausschnittslgen Rudolf Virchows u. des Physikers Ernst Gehrke StB Köln: Zeitungsausschnittslg im Nachlass H. Böll Dt. Literaturarchiv Marbach: ZeitungsausschnittsammlungDt. Literaturarchiv Marbach 16 Zeitungen und Zeitschriften 16.4 Pressearchive Beispiel 5

29 Prof. K. Umlauf, Humboldt-Univ. Berlin: Zeitungen und Zeitschriften 29 / 30 Zeitungsverlage stellen ihre digitalen Archive öffentlich zur Verfügung, z.T. kostenpflicht, z.B. Kostenpflichtig Kostenlos: Datenbankproduzenten integrieren Presseerzeugnisse in ihre Angebote, z.B Datenbanken Tages- und Wochenzeitungen im Volltext, ferner Fachzss…www.genios.de Suchmaschinen erschließen Presseinhalte, i.d.R. begrenzter Informationsraum Paperball.de oder durchsuchen aktuelle kostenlose Online-PresseseitenPaperball.dehttp://news.google.de Content Syndication durch Aggregatoren, RSS 16 Zeitungen und Zeitschriften 16.4 Pressearchive Trends

30 Prof. K. Umlauf, Humboldt-Univ. Berlin: Zeitungen und Zeitschriften 30 / 30 1.Was sind die Merkmale von Zeitungen (publizistisch, bibliothekarisch)? 2.Umreißen Sie den deutschen Zeitungsmarkt im internationalen Vergleich 3.Nennen Sie 3 bedeutende Zeitungssammlungen in Deutschland 4.Welche Aufgaben haben Pressearchive? Nennen Sie typische Dienstleistungen 16 Zeitungen und Zeitschriften 16.5 Wiederholungsfragen


Herunterladen ppt "Prof. K. Umlauf, Humboldt-Univ. Berlin: Zeitungen und Zeitschriften 1 / 30 16 Zeitungen und Zeitschriften Gliederung 16.1 Zeitungen 16.2 Publikums- und."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen