Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

WIRTSCHAFTSPRÜFER · STEUERBERATER WIRTSCHAFTSPRÜFER · STEUERBERATER · RECHTSANWÄLTE Herbsttagung 2012 Informations- veranstaltung am 8. November 2012 im.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "WIRTSCHAFTSPRÜFER · STEUERBERATER WIRTSCHAFTSPRÜFER · STEUERBERATER · RECHTSANWÄLTE Herbsttagung 2012 Informations- veranstaltung am 8. November 2012 im."—  Präsentation transkript:

1 WIRTSCHAFTSPRÜFER · STEUERBERATER WIRTSCHAFTSPRÜFER · STEUERBERATER · RECHTSANWÄLTE Herbsttagung 2012 Informations- veranstaltung am 8. November 2012 im Mercure Hotel Bielefeld City Maßgeschneiderte Lösungen für Sie. Großes gelingt, wenns im Kleinen stimmt.

2 WIRTSCHAFTSPRÜFER · STEUERBERATER WIRTSCHAFTSPRÜFER · STEUERBERATER · RECHTSANWÄLTE Herbsttagung 2012 Informations- veranstaltung am 8. November 2012 im Mercure Hotel Bielefeld City NOTFALLKOFFER FÜR UNTERNEHMER RA Sandra Rostek

3 NOTFALLKOFFER – BETRIEBLICH Unternehmensstammdaten Gesellschaftsvertrag Gesellschafterliste Gesellschafterversammlungsbeschlüsse Handelsregisterauszug Kopie der Einzahlungsbelege eines jeden Gesellschafter – das Original gehört in den Safe!

4 NOTFALLKOFFER – BETRIEBLICH Finanzen & Vermögen Liste über Bankverbindungen/Konten Übersicht über Kreditlinien Sicherheiten (gegeben/erhalten?) Grundbuchauszüge Vermögensaufstellung (z. B. Maschinen + EV + Konditionen) Jahresabschlüsse der letzten drei Jahre aktuelle BWA

5 NOTFALLKOFFER – BETRIEBLICH Know How Übersicht über Patente und Schutzrechte wichtige Rezepturen Beschreibung wichtiger Fertigungsverfahren

6 NOTFALLKOFFER – BETRIEBLICH Verträge Kreditverträge, Sicherungsabreden Miet-/Leasingverträge Verträge mit Geschäftspartnern (z. B. Sondervereinbarungen, Rahmenlieferungsverträge, Gruppenzugehörigkeiten, Dokumentation mündlicher Absprachen etc.) unternehmensinterne Verträge (z. B. (falls vorhanden) Musterarbeitsverträge, Geschäftsführeranstellungsverträge, Versorgungszusagen/-ordnungen)

7 NOTFALLKOFFER – BETRIEBLICH Passwörter & Schlüssel Passwörter: Konto-/Tresorzugang/sonstige Zugangscodes (z. B. PC, Türen, Alarmanlage) ggf. Hinweis, wo sich der Tresor befindet Aufstellung über Personen mit Kontogewalt Schlüsselverzeichnis (welcher Mitarbeiter verfügt über welche Schlüssel) Nachweis über Zweitschlüssel-Deponierung

8 NOTFALLKOFFER – BETRIEBLICH Verantwortlichkeiten & Kompetenzen Arbeitsplatzbeschreibungen Liste mit Stellvertretern für die wichtigsten Abläufe (Zahlungsverkehr, Einkauf/Verkauf, Produktion, Lager­haltung, Personal etc.) Aufstellung über Personen mit Prokura/Handlungsvollmacht Hinterlegung geschäftlicher Vollmachten aller Art, insbesondere: > Bankvollmachten über den Tod hinaus > Handlungsvollmachten für Ihre Stellvertreter! > Vorsorge-/Generalvollmachten

9 NOTFALLKOFFER - BETRIEBLICH Verantwortlichkeiten & Kompetenzen Hinterlegung von Notfallanweisungen > erste Schritte nach Unfall/Tod > z. B. wer muss als erstes kontaktiert werden > welche Maschinen müssen weiterlaufen, um welche Projekte zu erfüllen >…>…

10 NOTFALLKOFFER – BETRIEBLICH Geschäftspartner Kontaktdaten aller Geschäftspartner (insbesondere Kunden- und Lieferantenverzeichnisse, ggf. mit Ansprechpartner) Liste mit Schlüsselkunden und Schlüssellieferanten Individuelle Besonderheiten von Schlüsselkunden/- Lieferanten Standards zur Erstellung von Angebotskalkulationen Kontaktdaten: betrieblicher Steuerberater und Rechtsanwalt Ihres Vertrauens

11 NOTFALLKOFFER – BETRIEBLICH Weiterer Vorteil Sollten Sie Ihr Unternehmen jemals verkaufen wollen, wird der Käufer diese Unterlagen ohnehin sehen wollen!

12 NOTFALLKOFFER – PRIVAT Persönliche Unterlagen Testament/Erbvertrag Private Bankvollmachten (über den Tod hinaus!) Vorsorge-/Generalvollmacht (über den Tod hinaus!) Betreuungsverfügung Patientenverfügung Regelungen zu Unterhaltsleistungen Ehevertrag

13 NOTFALLKOFFER – PRIVAT Vermögensstatus - Aktiva Grundbuchauszüge Private Miet-/Leasingverträge Verzeichnis über Schmuck, Wertpapiere etc. Versicherungspolicen (z.B. Lebensversicherungen, Berufsunfähigkeitsversicherung) Bausparverträge, Sparbriefe, Aktien Sonstige Verträge, die Forderungen begründen > z. B. Darlehensverträge (mündlich/schriftlich)

14 NOTFALLKOFFER – PRIVAT Vermögensstatus - Passiva Verträge, die Verbindlichkeiten begründen > z. B. aus Darlehensverträgen (mündlich/schriftlich) > Miet-/Leasingverträgen > Abonnements > Bürgschaftserklärungen > Vereinsmitgliedschaften

15 NOTFALLKOFFER - PRIVAT Passwörter & Schlüssel Konto-/Tresorzugang/Codes ggf. Hinweis, wo sich der Tresor befindet Aufstellung über Personen mit Kontogewalt/Vollmachten PC-Zugang/Passwörter Schlüsselverzeichnis (welche Personen verfügen über welche Schlüssel – z. B. Pflegedienst, Nachbarn)

16 NOTFALLKOFFER – PRIVAT Beraterverzeichnis / Versicherungen Kontaktdaten: Steuerberater, Rechtsanwalt Ihres Vertrauens Bankenkontakte Versicherungspolicen


Herunterladen ppt "WIRTSCHAFTSPRÜFER · STEUERBERATER WIRTSCHAFTSPRÜFER · STEUERBERATER · RECHTSANWÄLTE Herbsttagung 2012 Informations- veranstaltung am 8. November 2012 im."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen