Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Wertschöpfungskette von Bananen Institut SÜDWIND von: Caroline Glatte und Friedel Hütz-Adams Von der Staude bis zum Konsumenten.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Wertschöpfungskette von Bananen Institut SÜDWIND von: Caroline Glatte und Friedel Hütz-Adams Von der Staude bis zum Konsumenten."—  Präsentation transkript:

1 Die Wertschöpfungskette von Bananen Institut SÜDWIND von: Caroline Glatte und Friedel Hütz-Adams Von der Staude bis zum Konsumenten

2 Gliederung Grundnahrungsmittel vs. Nebenmahlzeit Bananenproduktion Export Konsument Lösungsansätze

3 Grundnahrungsmittel vs. Nebenmahlzeit Bananensorten Verzehr von Kochbananen als Gemüse meist in Anbauländern > ca. 100 kg Kopf/Jahr Obstbanane Cavendish als beliebteste Exportsorte > ca. 12 kg Kopf/Jahr

4 Bananenproduktion

5 Die 11 größten Produzenten von Obstbananen (2010) Bananenproduktion

6 Anbau 80 % der Bananen für den lokalen Markt stammt von Kleinbauern 80 % der Exportbananen von Großplantagen > Kleinbetriebe sind stärker abhängig von guten klimatischen Bedingungen, Zollsätzen und Wechselkursen Bananenproduktion

7 Plantage Aufwändige Pflege der Bananenplantagen Anfälligkeit der Pflanzen für Pilzerkrankungen > Plastiktüten gegen Schädlingsbefall Bananenproduktion

8 Ernte Harte Arbeit: die geernteten Bananenstauden wiegen bis zu 50 kg Niedrige Löhne und wenige gewerkschaftliche Vereinigungen Bananenproduktion

9 Ernte Transport der Bananenstauden mit Seilen zur Verpackungsanlage Bananenproduktion

10 Reinigung der Bananen Schneiden in kleine Bündel Aussortieren schlechter Ware Abwaschen der Pestizide > Harte Arbeit, niedrige Löhne Bananenproduktion

11 Verpackung der Bananen Verpacken der noch grünen Bananen in Kisten Bananenproduktion

12 Tageslöhne der Beschäftigten auf einer Bananenplantage (2011) Bananenproduktion

13 Costa Rica 67 % der Plantagen gehören Chiquita, Dole und Del Monte Arbeitsrechtsverstöße auf den Plantagen > Geringer Lohn > Überstunden > Gewerkschaftsfeindlichkeit > Gesundheits- und umweltschädigender Pestizideinsatz per Flugzeug 80 % der Arbeiter sind MigrantInnen aus Nicaragua > Kein Zugang zu Gesundheits- und Sozialversicherungen Bananenproduktion

14 Kolumbien Jahrzehntelanger bewaffneter innerer Konflikt > Enteignungen von Kleinbauern Große Bananenunternehmen z.B. Chiquita: Zahlungen an rechtsgerichtete Paramilitärs > Nach Bekanntwerden: Verkauf der Plantagen an nationale Unternehmen (Banacol und Uniban) Gewerkschaft der AgrarindustriearbeiterInnen SINTRAINAGRO: Mitglieder > Für 2013: Lohnerhöhung von 5,5 % Einsatz von gesundheits- und umweltschädlichen Chemikalien Bananenproduktion

15 Ecuador Hoher Einfluss der Bananenkonzerne auf die Politik > Dole, Noboa und Reybanpac Missstände > Niedriglöhne > Oftmals unbezahlte Überstunden > Gewerkschaftsfeindlichkeit > Benachteiligte Zeitarbeiter von Subunternehmen > Gesundheitsrisiko durch Pestizideinsatz per Flugzeug Positiv: Sozialversicherung für fast alle Bananenarbeiter Bemühungen der Regierung: Mindestpreis für Bananen Bananenproduktion

16 Export

17 Verschiffung nach Europa, USA und Asien Kühlschiffe, zur Verlangsamung des Reifeprozesses Reifereien im Zielland

18 Export Weltmarktführer im Bananenhandel

19 Export Der Markt in Deutschland (2011)

20 Export Umsatz der Marktführer des deutschen Lebensmitteleinzelhandels (2011)

21 Export Anteil der einzelnen Produktionsstufen am Verkaufspreis in Deutschland ( )

22 Export Strukturänderung Machtverschiebungen in der Wertschöpfungskette: Einzelhandel kann über Containerschifffahrtslinien Bananen direkt beim Produzenten bestellen > Große Bananenkonzerne verlieren an Einfluss > Schifffahrtslinien werden zunehmend mächtiger > Discounter wie z.B. Aldi und Lidl bestimmen den Preis

23 Konsument

24 Bananen im Handel 30 % der in die EU importierten Bananen werden noch vor dem Verkauf aus ästhetischen Gründen entsorgt

25 Lösungsansätze Zertifizierungen Anteil von Bio-Bananen in Deutschland: % > Internationale Vereinigung der ökologischen Landbaubewegungen (IFOAM): relativ hohe Umwelt- und Sozialstandards > EU-Biosiegel: niedrige Mindeststandards Fairtrade-Siegel: 2,1 % Marktanteil in Deutschland > Zusammenarbeit mit Kooperativen > Mindestpreisgarantie und Prämie für Sozialleistungen Rainforest Alliance: 15 % Marktanteil weltweit > Zusammenarbeit v.a. mit großen Plantagen

26 Lösungsansätze Verantwortung der gesamten Wertschöpfungskette – Bananenkonzerne, Transportunternehmen und Einzelhandel – länderübergreifend Verbesserungen durchzusetzen: > Einführung eines existenzsichernden Mindestlohns für PlantagenarbeiterInnen > Erhöhung des Bananenpreises, der ein menschenwürdiges Leben der Kleinbauern garantiert > Ausbau der sozialen Sicherungssysteme > Legalisierung des Status von MigrantInnen > Schutz vor Pestiziden Zusammenarbeit aller Beteiligten


Herunterladen ppt "Die Wertschöpfungskette von Bananen Institut SÜDWIND von: Caroline Glatte und Friedel Hütz-Adams Von der Staude bis zum Konsumenten."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen