Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

H-ITT: Das Hörsaalabstimmungssytem der Wiso-Fakultät E-Learning Büro und Professur Methoden der Politikwissenschaft H-ITT: Das Hörsaalabstimmungs- sytem.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "H-ITT: Das Hörsaalabstimmungssytem der Wiso-Fakultät E-Learning Büro und Professur Methoden der Politikwissenschaft H-ITT: Das Hörsaalabstimmungs- sytem."—  Präsentation transkript:

1 H-ITT: Das Hörsaalabstimmungssytem der Wiso-Fakultät E-Learning Büro und Professur Methoden der Politikwissenschaft H-ITT: Das Hörsaalabstimmungs- sytem der Wiso-Fakultät Kai-Uwe Schnapp, Heiko Witt, Torben Ellermann

2 Hörsaalabstimmungssyteme ~NR Total Inputs Please Respond Now ~M31~M32~M33~M34~M35 ~M11~M12~M13~M14~M15~M16~M17~M18 ~M19 ~M20 ~M36~M37~M38 ~M39 ~M40 ~M21~M22~M23~M24~M25 ~M1~M2~M3~M4~M5 ~M26~M27~M28 ~M30 ~M29 ~M6~M7~M8 ~M10 ~M9 Ich komme aus dem Fachbereich: ~PA1~PA2~PA3~PA4 A/1B/2C/3 D/4 % % % % B/2: VWL C/3: Sozialökonomie D/4: Sozialwissenschaft A/1: BWL 2

3 Hörsaalabstimmungssyteme ~NR Total Inputs Please Respond Now ~M31~M32~M33~M34~M35 ~M11~M12~M13~M14~M15~M16~M17~M18 ~M19 ~M20 ~M36~M37~M38 ~M39 ~M40 ~M21~M22~M23~M24~M25 ~M1~M2~M3~M4~M5 ~M26~M27~M28 ~M30 ~M29 ~M6~M7~M8 ~M10 ~M9 Was war der wichtigste Grund für Ihr heutiges Kommen? ~PA1~PA2~PA3~PA4 A/1B/2C/3 D/4 % % % % B/2: Ich kann mir vorstellen, das System einzusetzen, will mich aber erst einmal informieren. C/3: Ich weiß, dass ich das System einsetzen will und hoffe hier einen schnellen Einstieg zu bekommen. D/4: Sonstige Gründe A/1: Einfach Neugier 3

4 Hörsaalabstimmungssyteme Warum Clicker? Aktivierung der Studierenden – besseres Erinnerungsleistung durch sofortige Anwendung – Erlaubte Interaktion der Studierenden in der VL – höhere Aufmerksamkeit in Erwartung einer Frage sofortige Rückmeldung über Lehrerfolg Möglichkeit der vorverständnisbasierten Annäherung an ein Thema Abwechslung 4 Schnapp/Witt/Ellermann

5 Hörsaalabstimmungssyteme Plan für heute Vorstellung des Systems Software und Funktionsweise Vorbereitung einer Clickerpräsentation Clicker in der Vorlesung 5 Schnapp/Witt/Ellermann

6 Hörsaalabstimmungssyteme Das System Technik – was gehört dazu US-amerikanischen Firma H-ITT iCue remotes (Historic product number TX3100) iBaseRF Base receiver (RF wie radio frequency) derzeit Bestellung zweier weiterer Empfänger – wieviele sind da? 300 Clicker (-12, dazu später mehr) 1 Empfänger 1 Rollkoffer summa summarum also ein "Klassensatz" 6 Schnapp/Witt/Ellermann

7 Hörsaalabstimmungssyteme Preis und Beschaffung Preis – 300 Clicker + Empfänger + Fracht + Rollkoffer + Batterien: 8786,37 Beschaffung – durch e-learning Büro von – Alternativen – vorhanden, aber deutlich teurer – grundsätzliche Alternative (Handy) im Anschluss 7 Schnapp/Witt/Ellermann

8 Hörsaalabstimmungssyteme Software und Funktionsweise H-ITT-Show stellt Verbindung zwischen Powerpoint und Empfänger her Starten der Software Powerpointfolien – Vorlagen im "Lieferumfang" enthalten (Webseite von H-ITT) bislang von mir nicht genutzte Software – H-ITT Analyser bislang nicht funktionierend, Ursache noch nicht gesucht weil nicht benötigt – Datenbank der Clickerergebnisse 8 Schnapp/Witt/Ellermann

9 Hörsaalabstimmungssyteme Vorbereitung der Foliensätze – viele verschiedene Musterfolien vorhanden 2, 3, 4, 5 Antwortmöglichkeiten einfaches Ja/Nein Bilder und Tabellen – Software implementiert – Muster auswählen, Inhalte einfügen, fertig – aber Funktionieren unbedingt vorab testen 9 Schnapp/Witt/Ellermann

10 Hörsaalabstimmungssyteme Clicker in der Vorlesung "einfach" in normale Abfolge der VL einbinden ca. alle 20 Minuten 1 oder 2 Clickerfolien – Zeitbedarf je nach Frage 3-5 Minuten – Konzept Peerinstruction erst Einzelbeantwortung ohne Auflösung dann gemeinsame Beantwortung dann Erläuterung durch Dozenten. Kurzvariante Schnapp: Studis dürfen sofort miteinander reden – Quelle: Mazur: PEER INSTRUCTION: A User's Manual Prentice Hall, mazur 10 Schnapp/Witt/Ellermann

11 Hörsaalabstimmungssyteme Wichtige Regeln mit einfachen Fragen erste Gewöhnung erzeugen (siehe Einstieg heute) Fragen sollten zum Denken anregen, nicht einfach Wissen abfragen keine Vorlesung ohne Clicker, es sei denn, man will ganz damit aufhören 11 Schnapp/Witt/Ellermann

12 Hörsaalabstimmungssyteme Frageentwicklung und -nutzung Vorbereitungsaufwand je VL: 30 Minuten bis 2 Stunden Nutzungsmöglichkeiten – Einstieg in VL über Rückerinnerung an letzte VL – Nutzung Vorwissen/Vorverständnis als Ausgangspunkt – Anwendungsfragen eher nicht – reine Wissensfragen 12 Schnapp/Witt/Ellermann

13 Hörsaalabstimmungssyteme Frageentwicklung und -nutzung 3 Beispiele – 1: Anknüpfung an Vorwissen – 2: Anwendung – 3: zu einfach 13 Schnapp/Witt/Ellermann

14 Hörsaalabstimmungssyteme 2) Warum wollen wir das tun? Faktorenanalyse: n-dimensionaler Raum IDZuf. BVGZuf. BTZuf. BReg Zuf. BRat Zuf. Verw. Zuf. Polizei … N Dimensionen (sollen zusammengefasst werden) 14 Beispiel 1 14 Schnapp/Witt/Ellermann

15 Hörsaalabstimmungssyteme Please Respond Now ~X1~X2~X3~X4~X5~X6~X7~X8~X9~X10 ~X11~X12~X13 ~X14~X15~X16~X17~X18~X19~X20 ~NR Total Inputs ~PA1 A/1 % ~PA2 B/2 % ~PA3 C/3 % ~PA4 D/4 % 1 Dimension 2 Dimensionen 3 Dimensionen Mehr als 3 Dimensionen Thema: Was ist ein multidimensionaler Raum? Beispiel 1 Frage: Wie viele Dimensionen hat der Raum, in dem wir uns gerade befinden? 15

16 Hörsaalabstimmungssyteme 3) Wie wollen wir es tun? - Datenbeispiele 16 Unkorreliert y und z korreliert x, y und z korreliert Beispiel 1 16

17 Hörsaalabstimmungssyteme ~NR Total Inputs Please Respond Now ~M31~M32~M33~M34~M35 ~M11~M12~M13~M14~M15~M16~M17~M18 ~M19 ~M20 ~M36~M37~M38 ~M39 ~M40 ~M21~M22~M23~M24~M25 ~M1~M2~M3~M4~M5 ~M26~M27~M28 ~M30 ~M29 ~M6~M7~M8 ~M10 ~M9 Die Finanzbehörde der Freien und Hansestadt möchte bei Ihnen eine Umfrage unter Hamburger Bürgerinnen und Bürgern zu Zufriedenheit mit der Verwaltung durchführen lassen. Aus Kostengründen schlägt die Behörde vor, schriftliche Fragebögen an die Haushalte zu verschicken. Wie reagieren Sie? ~PA1~PA2~PA3~PA4 A/1B/2C/3 D/4 % % % % B/2: Ich stimme dem Vorschlag nicht zu, weil es bei schriftlichen Befragungen große Probleme gibt, tatsächlich einen repräsentativen Bevölkerungsquerschnitt zu erreichen. Alternativ würde ich eine Telefonumfrage vorschlagen. C/3: Ich lehne den Vorschlag ab, und schlage stattdessen eine Onlinebefragung vor, denn diese ist noch kostengünstiger, erreicht mehr Personen und liefert sofort analysefertige Daten. D/4: Ich stimme dem Vorschlag zu. Allerdings würde ich die Fragebogen nicht verschicken, sondern mit frankierten Rückumschlägen versehen an die Personen verteilen, die in einem bestimmen Zeitraum bei einer Verwaltungsstelle vorstellig werden. A/1: Ich stimme dem Vorschlag zu, schriftliche Befragungen sind wirklich kostengünstig. 17

18 Hörsaalabstimmungssyteme Wie kann man Gesetzesaussagen endgültig beweisen? Geben Sie die richtige Aussage an. Please Respond Now ~X1~X2~X3~X4~X5~X6~X7~X8~X9~X10 ~X11~X12~X13 ~X14~X15~X16~X17~X18~X19~X20 ~NR Total Inputs ~PA1 A/1 % ~PA2 B/2 % ~PA3 C/3 % ~PA4 D/4 % A/1: Indem man unter Bezug auf bereits bewiesene Gesetze logisch ableitet, dass ein neu entwickeltes Gesetz wahr sein muss. B/2: Wenn man in wiederholten Untersuchungen (Experimenten und Untersuchungen in der Realität) ein Gesetz immer wieder bestätigt, dann gilt es ab einer bestimmten Anzahl an Bestätigungen als bewiesen. Die Anzahl benötigter Bestätigungen variiert zwischen den wissenschaftlichen Disziplinen.. C/3: Gesetze können durch vollständige Induktion, wie man sie aus der Mathematik kennt, bewiesen werden. D/4: Gesetze können allenfalls abgelehnt (falsifiziert), nicht aber verifiziert (bewiesen) werden (Induktionsproblem). Beispiel 3 18

19 Hörsaalabstimmungssyteme Organisatorisches Aufbewahrung Austeilen und Einsammeln Verluste 19 Schnapp/Witt/Ellermann

20 Hörsaalabstimmungssyteme Fortgeschrittene Nutzung (USA) – mit individuellem Clicker angemeldete Studierende Googeln: Clicker Registration – Studis besitzen eigenen Clicker, den sie überallhin mitnehmen – dadurch sehr breite Nutzung – sogar Leistungserfassung über Clicker (dafür oben genannte Anmeldung) 20 Schnapp/Witt/Ellermann

21 Hörsaalabstimmungssyteme Taugt es nun was? "Ich find' das ganz in Ordnung. Ist mal was anderes. Mich erfreut die aktive Teilnahme, die man da machen kann." "Ich find' das auch gut, weil man dann untereinander abspricht. Und dann in der Vorlesung mit seinen Kommilitonen die Fragen noch mal bespricht und dadurch auch deutlicher wird, was er gemeint hat." "Man wacht auf jeden Fall auf, wenn auf einmal so ne Frage kommt, und man die beantworten soll. Dann ist auf einmal: Oh, ok. Ich hab nicht so richtig zugehört... Was könnte das denn jetzt heißen?" 21 Schnapp/Witt/Ellermann

22 Hörsaalabstimmungssyteme 90 Minuten nur zuhören bringt wenig Angaben in %ZustimmungAblehnungN Erstsemester: Einführung empirische Methoden Drittsemester: Einführung quantitative Methoden Wenn ich 90 Minuten lang nur zuhöre, dann bleibt nicht viel vom Stoff hängen. Evaluation 22 Schnapp/Witt/Ellermann

23 Hörsaalabstimmungssyteme Clicker sind willkommene Auflockerung Angaben in %ZustimmungAblehnungN Erstsemester: Einführung empirische Methoden Drittsemester: Einführung quantitative Methoden Die Clicker empfinde ich als willkommene Auflockerung in der Vorlesung. Evaluation 23 Schnapp/Witt/Ellermann

24 Hörsaalabstimmungssyteme Clicker regen zum Mitdenken an Angaben in %ZustimmungAblehnungN Erstsemester: Einführung empirische Methoden Drittsemester: Einführung quantitative Methoden Die Clicker regen mich zum Mitdenken und Dranbleiben an. Evaluation 24 Schnapp/Witt/Ellermann

25 Hörsaalabstimmungssyteme Vorlesung wird trivialisiert Angaben in %ZustimmungAblehnungN Erstsemester: Einführung empirische Methoden Drittsemester: Einführung quantitative Methoden Durch die Clicker habe ich eher das Gefühl, in einer Quizshow zu sitzen, als in einer Vorlesung. Die Clicker trivialisieren die Vorlesung. Evaluation 25 Schnapp/Witt/Ellermann

26 Hörsaalabstimmungssyteme Clicker verbessern Lernergebnis Angaben in %ZustimmungAblehnungN Erstsemester: Einführung empirische Methoden Drittsemester: Einführung quantitative Methoden Die Clicker tragen meines Erachtens zur Verbes- serung der Lehre/des Lernergebnisses bei. Evaluation 26 Schnapp/Witt/Ellermann

27 Hörsaalabstimmungssyteme Unterbrechung durch Clickerei st ö rend Angaben in %ZustimmungAblehnungN Erstsemester: Einführung empirische Methoden Drittsemester: Einführung quantitative Methoden Die dauernden Unterbrechungen der Vorlesung durch die Clickerei empfinde ich als störend. Evaluation 27 Schnapp/Witt/Ellermann

28 Hörsaalabstimmungssyteme Falsche Antworten angemessen diskutiert Angaben in %ZustimmungAblehnungN Erstsemester: Einführung empirische Methoden Drittsemester: Einführung quantitative Methoden Bei einem höheren Anteil falscher Antworten wurde angemessen nochmals auf das Thema eingegangen. Evaluation 28 Schnapp/Witt/Ellermann

29 Hörsaalabstimmungssyteme Clicker nicht aus Studiengeb ü hren Angaben in %ZustimmungAblehnungN Erstsemester: Einführung empirische Methoden Drittsemester: Einführung quantitative Methoden Es ist eine Frechheit, die Clicker mit Studiengebühren zu bezahlen. Evaluation 29 Schnapp/Witt/Ellermann

30 Hörsaalabstimmungssyteme Gesamtnote f ü r die Clicker Angaben in % 12345N Erstsemester: Einführung empirische Methoden Drittsemester: Einführung quantitative Methoden Evaluation 30 Schnapp/Witt/Ellermann

31 Hörsaalabstimmungssyteme Und wie komme ich damit in die Medien? durch Lina Timm ;- ) Medienecho – Zeit campus (Lina Timm) – Uni Newsletter – Spiegel online – Deutschlandfunk: Campus und Karriere – Wiener Kronenzeitung – offene Anfragen: NDR und Süddeutsche Zeitung 31 Schnapp/Witt/Ellermann

32 Hörsaalabstimmungssyteme ~NR Total Inputs Please Respond Now ~M31~M32~M33~M34~M35 ~M11~M12~M13~M14~M15~M16~M17~M18 ~M19 ~M20 ~M36~M37~M38 ~M39 ~M40 ~M21~M22~M23~M24~M25 ~M1~M2~M3~M4~M5 ~M26~M27~M28 ~M30 ~M29 ~M6~M7~M8 ~M10 ~M9 Zum Schluss: Ich werde die Clicker zukünftig in meinen Vorlesungen einsetzen. ~PA1~PA2~PA3~PA4 A/1B/2C/3 D/4 % % % % B/2: Wahrscheinlich ja C/3: Eher nicht D/4: Auf keinen Fall A/1: Auf jeden Fall 32

33 Hörsaalabstimmungssyteme Herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit 33 Schnapp/Witt/Ellermann


Herunterladen ppt "H-ITT: Das Hörsaalabstimmungssytem der Wiso-Fakultät E-Learning Büro und Professur Methoden der Politikwissenschaft H-ITT: Das Hörsaalabstimmungs- sytem."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen