Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Klimawandel und Energiebedarf Was erwartet uns in Mitteleuropa? Was können wir tun? Klimawandel und Energiebedarf Was erwartet uns in Mitteleuropa? Was.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Klimawandel und Energiebedarf Was erwartet uns in Mitteleuropa? Was können wir tun? Klimawandel und Energiebedarf Was erwartet uns in Mitteleuropa? Was."—  Präsentation transkript:

1 Klimawandel und Energiebedarf Was erwartet uns in Mitteleuropa? Was können wir tun? Klimawandel und Energiebedarf Was erwartet uns in Mitteleuropa? Was können wir tun? Prof. Dr. Gerhard Berz, Ludw.-Max.-Universität München, ehem. Leiter GeoRisikoForschung, Münchener Rück Prof. Dr. Gerhard Berz, Ludw.-Max.-Universität München, ehem. Leiter GeoRisikoForschung, Münchener Rück

2 Naturkatastrophen in Deutschland Anzahl der Ereignisse Stand: 01/2007 © 2007 NatCatSERVICE, GeoRisikoForschung, Münchener Rück Anzahl Temperaturextreme (z.B. Hitzewelle, Waldbrand), Massenbewegung (z.B. Lawine, Erdrutsch) Sturm Überschwemmung Erdbeben

3 16,4 Mrd. Naturkatastrophen in Deutschland: 1970 – 2006 Gesamtschäden und versicherte Schäden Mio. Stand: 01/2007 © 2007 NatCatSERVICE, GeoRisikoForschung, Münchener Rück Gesamtschäden (in Werten von 2006) Versicherte Schäden (in Werten von 2006)

4 Große Wetterkatastrophen Dekadenvergleich, weltweit Dekade Dekade Dekade Dekade Dekade letzte Anzahl Volkswirt. Schäden 49,964,490,6144,6486,6446,2 Versicherte Schäden 1,56,914,026,7115,4178,3 Vergleich der letzten 10 Jahre mit 1960ern zeigt drastischen Anstieg Faktor letzte 10:1960 2,3 6,9 25,9 Schäden in Mrd. US$ in Werten von 2006 © 2007 NatCatSERVICE ®, GeoRisikoForschung, Münchener Rück

5 Naturkatastrophen nehmen weltweit dramatisch an Häufigkeit und Schadenausmaß zu. Die Gründe: Bevölkerungszunahme Steigender Lebensstandard Konzentration von Bevölkerung und Werten in immer mehr und größeren Großstadträumen Besiedlung und Industrialisierung stark exponierter Regionen Anfälligkeit moderner Gesellschaften und Technologien Steigende Versicherungsdichte Änderung der Umweltbedingungen © 1999 GeoRisikoForschung, Münchener Rück

6 Volkswirtschaftliche und versicherte Größtschaden- potenziale aus Naturkatastrophen (Auswahl) Szenario Wiederkehrperiode volkswirtschaftliche / versicherte Schadenpotenziale (1x in... Jahren) (in Mrd. Euro) Sturm USA Erdbeben USA Sturm Europa Sturm Japan Erdbeben Japan Deutschland: Sturm Sturmflut* Hagel Überschwemmung* Erdbeben* *bei Pflichtversicherung © 2003 NatCatSERVICE ®, GeoRisikoForschung, Münchener Rück

7 Der Treibhauseffekt Natürlicher Treibhauseffekt:über +30°C Zusatztreibhauseffekt:ca. +0,6...1,0°C (Europa: +1°C, Alpen: +2°C) kurzwellig langwellig

8

9 Klimageschichte - Menschheitsgeschichte vom Homo erectus zum Homo oeconomicus

10 Veränderungen der phänologischen Jahreszeiten Quelle: Menzel, A. and Fabian,P. (1999): Growing season extended in Europe. Nature 397:659.

11 Treibhausgasen Temperatur Luft/Meer Feuchte Meeresspiegelhöhe Stürme/Sturmfluten Gewitter/Hagelschläge Starkregen und Überschwemmungen Dürren/Hitzewellen Zunahme von mehr/neue Extreme höhere/neue Risiken allgemein Klimawandel verschärft Risiken

12 Mehr Extremwerte im wärmeren Klima

13 Hitzesommer 2003 (über zusätzliche Sterbefälle)

14 WetterelementErwartete ÄnderungAuswirkungenVerlässlichkeit Temperatur1,7 Grad wärmer als 1900, v.a. Winter und Nächte wärmer früherer Pflanzenaustrieb, ver- mehrter Hitzestress, Rückgang des Permafrosts in den Alpen (mehr Felsstürze) sehr gut Hitzeperiodenhäufiger, stärkerhohe Gesundheitsbelastung und Stress für die Biosphäre, mehr Waldbrände sehr gut Trocken-/ Dürreperioden häufigerLand- und Energiewirtschaft sowie Binnenschifffahrt betroffen, erhöhtes Waldbrandrisiko befriedigend Alpengletscher60% Flächen- und 80% Massenverlust gegenüber 1850 extreme Abflussschwankungensehr gut Gewitterintensivererhöhte Risiken durch Starkregen, Hagel, Sturmböen befriedigend Blitzeviel häufigererhöhte Schädengut Tornadoshäufigererhöhte Schädengering Folgen des Klimawandels für Deutschland ~2040 (I) Quelle: Deutsche Meteorologische Gesellschaft, Klimastatement

15 Folgen des Klimawandels für Deutschland ~2040 (II) WetterelementErwartete ÄnderungAuswirkungenVerlässlichkeit NiederschlagSommer trockener, Herbst und Winter nasser mit mehr Regen statt Schnee, Ergiebigkeit von Einzelereignissen deutlich höher als bekannt erhöhte Überschwemmungsgefahr (u.a. wegen unterdimensionierter Entwässerungssysteme) gut Meeresspiegelanstiegca. 10 cm gegenüber heuteGefährdung der Nord- und Ostseeküste sehr gut Sturmflutenbis zu 20 cm höher auflaufend stärkere Gefährdung der Nordseeküste gut Ozonschichtgrößte Ausdünnung um ca. 2010, nur langsame Erholung langfristig erhöhte UV- Belastung, erhöhtes Risiko von Haut-erkrankungen gut Außertropische (Winter-) Stürme Tendenz zu heftigeren Stürmen, evtl. weniger Stürmen bei veränderten Zugbahnen erhebliches Schadenrisikounsicher Lufttrübung, Aerosoleunsicher Quelle: Deutsche Meteorologische Gesellschaft, Klimastatement

16 Klimaschutz-Strategien Anpassung Vermeidung und Reduzierung von Emissionen - Verringerung der Emissionen (Energiesparen, Effizienzsteigerung, Ausbau erneuerbarer Energien) - CO 2 -Speicherung (Aufforstung, Holzbau, Filterung) - internationale Verträge (Rio, Kyoto) - lokale Aktivitäten (Agenda 21) - Selbstverpflichtungen der Wirtschaft - Emissionshandel (2. Phase ab 2008) - Bauvorschriften (prospektive Auslegg.) - Raumplanung (prosp. Risikozonierung) - Katastrophenvorsorge (ISDR, Warnsysteme, Schutzbauten) - Agrartechnik (Bewässerung, Biotechnologie) - Naturschutz (Schutzgebiete) - Versicherung, Solidargemeinschaften

17 Source: OECD (2003),Stern (2006) and Kemfert (2004) Weltweite ökonomische Schäden (in % BSP) Globale Temperaturentwicklung (°C) % BSP Nordhaus Naturwissenschaftler Umweltwissenschaftler Tol Kemfert Sozialwissenschaftler Stern-Report 2006

18 Resümee Naturkatastrophen nehmen (weiter) dramatisch an Zahl und Ausmaß zu. Die Schadenpotenziale erreichen neue Größenordnungen. Veränderungen von Klima und Umwelt erhöhen das Katastrophenrisiko zusätzlich – vor allem in so sensiblen Regionen wie dem Küsten- und Alpenraum. Wir müssen die globale Erwärmung abbremsen, vor allem durch Verringerung des Energieverbrauchs, und uns an veränderte Klimabedingungen anpassen, z. B. durch prospektive Raumplanung und Bauvorschriften sowie durch adäquate (finanzielle) Vorsorge.


Herunterladen ppt "Klimawandel und Energiebedarf Was erwartet uns in Mitteleuropa? Was können wir tun? Klimawandel und Energiebedarf Was erwartet uns in Mitteleuropa? Was."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen