Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Warum hat uns das niemand gesagt? Referent: Dipl. Math. Michael Horn Veranstaltung von Christen im Beruf (Schweinfurt, 22. Juli 2005)

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Warum hat uns das niemand gesagt? Referent: Dipl. Math. Michael Horn Veranstaltung von Christen im Beruf (Schweinfurt, 22. Juli 2005)"—  Präsentation transkript:

1 Warum hat uns das niemand gesagt? Referent: Dipl. Math. Michael Horn Veranstaltung von Christen im Beruf (Schweinfurt, 22. Juli 2005)

2 Motivation Wenn Du in unserem Land die Absicht hast, öffentlich bestimmte Wahrheiten auszusprechen, solltest Du vorher Dein Pferd gesattelt haben. (von: Einem bundesdeutschen Spitzenpolitiker, der nicht genannt werden will, geäußert gegenüber dem ACP) Quelle: Arbeitskreis Christlicher Publizisten (ACP) Juni/Juli 2005, S. 7

3 Quellen Folien werden unter hinterlegt (spätestens bis ) Hans-Werner Sinn: Ist Deutschland noch zu retten?, 2004 Christa Meves: Verführt. Manipuliert. Pervertiert, 2003 Christa Meves: Geheimnis Gehirn, 2005 Rolf Kosiek: Die Frankfurter Schule, 2003 Bundeszentrale für politische Bildung: Datenreport 2004 Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: Körper, Liebe, Doktorspiele

4 Am Beispiel einer Affäre. Martin Hohmann (CDU) Motivation

5 Widersprüchliche Aussagen (1): Nahezu alle Medien haben berichtet: Hr. Hohmann hat gesagt, die Juden sind ein Tätervolk. Staatsanwaltschaft Fulda ( ):... Hr. Hohmann trifft in seiner Rede die Feststellung daß weder die Deutschen noch die Juden ein Tätervolk seien.

6 Widersprüchliche Aussagen (2): Dr. Stoiber über Hohmann ( ): Wer in unerträglicher Weise mit dümmlichen Geschichtsver- gleichen die historische Singularität der Shoa relativiert, der stellt sich außerhalb des Verfassungs- bogens, der alle demokra- tischen Parteien und Verbände umschließt. Staatsanwaltschaft Fulda ( ):... Der Angezeigte leugnet weder den Holocaust an sich, noch bagatellisiert er nachweisbar die Einzigartigkeit... Die Gesamtheit seiner Äußerungen stellt vielmehr in längeren Passagen seiner Rede die Einzigartigkeit des Holocausts heraus,...

7 Antwort eines Journalisten, der auch Christ ist: (vom ) Werter Hr. Horn, haben Sie herzlichen Dank für Ihren freundlichen Brief, der beste Erinnerungen an... [Anm.: Name des Urlaubsorts] weckt. Die politischen Ereignisse haben einen bereits wieder überrollt und im Griff. Leider auch das Thema das Sie ansprechen. Ich bin froh, daß z.B. die FAZ und das evangelische Nachrichtenmagazin IDEA spektrum (Wetzlar) dem Mann Gerechtigkeit widerfahren lassen. Alle Guten Wünsche + Grüße Ihr....

8 Fazit aus der Affäre Hohmann Es gibt zu denken, dass die Medien - bis auf wenige Ausnahmen – die Bevölkerung mit Halbwahrheiten und falschen Aussagen massiv manipuliert haben. Verlag Gruner + Jahr (Stern), WDR, Spiegel Online, die Frankfurter Rundschau, Bild.T- Online.de, die Schweriner Volkszeitung und Berlin Online haben sich vertraglich verpflichtet, keine falsche Aussagen bzgl. Hohmann mehr zu veröffentlichen. kein maßgeblicher Politiker sich getraut hat, diese Manipulation öffentlich aufzudecken. die Aussagen der Staatsanwaltschaft von den meisten Medien vorenthalten wurden und man die Bevölkerung im falschen Glauben ließ.

9 Teil 2 Situation in Deutschland

10 Lohnentwicklung Quelle: Sinn Abbildung 2.5

11 Stundenzahl pro Jahr Quelle: Sinn Abbildung 3.1

12 Stundenzahl pro Jahr Quelle: Sinn Abbildung 2.6

13 Arbeitslosigkeit in Deutschland ( )

14 Schwarzarbeit in Deutschland ( )

15 Bruttoinlandprodukt Quelle: Sinn Abbildung 1.2

16 Pro Kopf Einkommen in der EU Bis 1990 lagen wir weit vor Dänemark, Österreich, Irland und Niederlande (vgl. Quelle: Sinn Abbildung 1.4)

17 Bevölkerungsentwicklung Quelle: Statistisches Bundesamt. 10. koordinierte Bevölkerungs- vorausberechnung, Juni 2003

18 Annahmen zur Bevölkerungsentwicklung Quelle: Statistisches Bundesamt. 10. koordinierte Bevölkerungs- vorausberechnung, Juni 2003

19 Altersquotient in Deutschland Annahme: Wanderungssaldo auf dem bisherigen Niveau von 170 Tsd. meist jüngeren Menschen. Quelle: H. Birg u. E.-J. Flöthmann, Demographische Projektionsrechnungen für die Rentenreform 2000, Materialien des Instituts für Bevölke- rungsforschung und Sozialpolitik, Bd. 47A, Universität Bielefeld, Bielefeld 2001, Tab. 5.5, S. 142f. u. Schaubild 5.6b, S. 124.

20 PISA (2000) im Überblick

21 PISA (2000) nach Bundesländern Bayern Sachsen Brandenburg

22 Kath. Kirchenbesucher Laut idea vom gilt: Durchschnittlich 3,9%/15,2% der evangelischen / katholischen Kirchenmitglieder gingen 2003 sonntags zur Kirche.

23 Scheidungsraten

24 Offizielle Zahl der Abtreibungen in Deutschland (kumuliert) Annahme: Kumulierte Abtreibungen in 1980 = Zuwachs pro Jahr ab 1980: Quelle Statistisches Bundesamt Die realistische Zahl liegt bei etwa 8 Mio. Abtreibungen, also etwa doppelt so hoch. in Mio.

25 Bevölkerungsentwicklung Quelle: Statistisches Bundesamt. 10. koordinierte Bevölkerungs- vorausberechnung, Juni 2003

26 Kath. Kirchenbesucher Laut idea vom gilt: Durchschnittlich 3,9%/15,2% der evangelischen / katholischen Kirchenmitglieder gingen 2003 sonntags zur Kirche.

27 Scheidungsraten Liberalisierung des Scheidungsrechts Der 68er Knick

28 Die Frankfurter Schule Frankfurter Schule bestand aus marxistischen Soziologen,Philosophen und Psychologen um Max Horkheimer. Horkheimer, Adorno und Marcuse entwickelten die sogenannte kritische Theorie,... die jegliche Art von Beziehungen (z.B. Eltern/Kind) als Unterdrückungsverhältnis wertete die Demokratisierung und Emanzipation forderte, die den Abbau aller Bindungen und Verpflichtungen forderte, die die Sexualisierung des Lebens und die Umwälzung aller politischen Verhältnisse forderte Umsetzung: Marsch durch die Institutionen (Medien, Politik, Gewerkschaften, Kirchen,...

29 Wilhelm Reich (Psychoanalytiker, Marxist) Zitate aus seinem Buch Die sexuelle Revolution: Die sexuelle Revolution in der Sowjetunion setzte mit der Auflösung der Familie ein. In der kommunistischen Gesellschaft geriet der Mann und die Frau mehr und mehr in öffentliche Funktionen; heranwachsende Kinder kamen in die Kollektive. So entstand eine Konkurrenz zwischen den familiären und den gesellschaftlichen Bindungen... Die geistige Öde der sexuellen Beziehungen in den meisten Ehen konnte mit den neuen und lebensfrohen sexuellen Beziehungen im Kollektiv nicht konkurrieren. Es ist also völlig klar: Sexuelle Freiheit der Jugend bedeutet Untergang der Ehe, sexuelle Unterdrückung der Jugend soll sie ehefähig machen. (S.138) Die Neuordnung des geschlechtlichen Lebens muss mit der Umerziehen des Kindes anfangen. (S. 262) Siehe Wilhelm Reich: Die sexuelle Revolution ( ). S. 161 ff.

30 Die sexuelle Revolution Wilhelm Reich (Psychoanalytiker, Marxist) wollte die marxistische Revolution in Deutschland mittel folgenden Mitteln verwirklichen: Zerstörung der Familien Zitat: Die sexuelle Revolution in der Sowjetunion setzte mit der Auflösung der Familie ein. Um Familien zu zerstören, muss man die Kinder eheunfähig machen. Um Kinder eheunfähig zu machen, muss man - die Jugend frühzeitig sexualisiert und Zitat: Es ist also völlig klar: Sexuelle Freiheit der Jugend bedeutet Untergang der Ehe, sexuelle Unterdrückung der Jugend soll sie ehefähig machen. (S.138) - die Kinder von klein auf in Kollektiven erzieht. Zitat: Die Neuordnung des geschlechtlichen Lebens muss mit der Umerziehen des Kindes anfangen. (S. 262) Siehe Wilhelm Reich: Die sexuelle Revolution ( ). S. 161 ff.

31 Reichs Forderungen vs. heutige Familien-Politik Reich: Zerstörung der Familie muss erfolgen durch: Eingliederung von Mütter in den Produktionsprozess Erziehung der Kinder in Kollektiven Frühzeitige Sexualisierung der Jugend Renate Schmidt ( Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ): Heutzutage wollen Frauen und Männer Familie und Beruf vereinbaren neue Kinderkrippen- plätze bis 2010 (Ganztages- betreuung der unter Drei- jährigen). - Jugendlichen: - Kindergarten: z.B. bundes- weite Initiative Nase, Bauch und Pozur Sexualerziehung im Kindergarten in Zusammenarbeit mit dem Bundesfamilienministerium. Quelle:

32 Wir haben die ideale Familiengröße erreicht Ein Kind wäre eine große finanzielle Belastung Gründe, die gegen Kinder sprechen Gründe 1-12 Quelle: Einflußfaktoren auf die Geburtenrate (Institut für Demoskopie, Allensbach 11/2003) Paare mit Kindern Kinderlose Paare Ich fühle mich noch zu jung dafür Meine beruflichen Pläne vertragen sich nur schwer mit einem (weiteren) Kind Ich habe bisher noch nicht den/die passende(n) Partner(in) gefunden Ich möchte möglichst viele Freiräume haben, mich nicht (weiter) einschränken müssen Ich habe viele Interessen, die sich mit einem Kind nur schwer vereinbaren lassen Kinder sind anstrengend, ich weiß nicht, ob ich die Kraft und Nerven dazu hätte Ich möchte möglichst unabhängig sein Mein(e) Partner(in) möchte kein weiteres Kind Unsere jetzige Wohnung ist zu klein für ein Kind Ich hätte dann weniger Zeit für Freunde

33 Gründe, die gegen Kinder sprechen Gründe Quelle: Einflußfaktoren auf die Geburtenrate (Institut für Demoskopie, Allensbach 11/2003) Paare mit Kindern Kinderlose Paare Ich hätte Angst, daß das Kind krank oder behindert zur Welt käme Ich traue mir nicht zu, (noch) ein Kind zu erziehen Ich konnte mich lange Zeit nicht entschließen, und jetzt fühle ich mich zu alt dafür Ein Kind würde mich/meine Partnerin gesundheitlich stark belasten Wir können aus gesundheitlichen Gründen keine (weiteren) Kinder bekommen Mein(e) Partner(in) möchte kein Kind haben Ich/mein(e) Partner(in) hätte berufliche Nachteile, wenn wir ein Kind bekämen Ich weiß nicht, ob wir zusammenbleiben, ob unsere Beziehung stabil ist In der heutigen Welt gibt es zu viele Probleme wie Umweltverschmutzung, Kriege usw. Die beruflichen Pläne meines Partners/Partnerin vertragen sich nicht mit einem Kind 17. Es wäre schwer, die Betreuung des Kindes sicherzustellen

34 Kappen des Ehegattensplitting Familie A:zu versteuerndes Einkommen 1: EUR zu versteuerndes Einkommen 2: EUR Familie B: zu versteuerndes Einkommen 1: EUR zu versteuerndes Einkommen 2: 0 EUR Steuerlast heute Familie A: = EUR Familie B: EUR Steuerlast morgen (ohne Ehegattensplitting) Familie A: = EUR Familie B: EUR--> - 470EUR / Monat ==> nur eine berufstätige Frau ist eine gute Frau !!! Quelle: Berechnet gemäß Steuertabelle in Der große KONZ 2005

35 Die ersten beiden Lebensjahre sind die entscheidendsten: Die Fehlverhaltensweisen von Heimkindern treten umso charakteristi- scher in Erscheinung, je länger solche Kinder während ihrer ersten beiden Lebensjahre von verschiedenen und häufig wechselnden Bezugspersonen versorgt worden sind, also auch bei Kindern..., die aus irgendwelchen Gründen in ihrer frühen Kindheit herumgereicht wurden. 1 In intakten Familien aufgewachsene Kinder haben im Alter von zehn Jahren denen gegenüber, die diese ersten Lebensjahre individueller Pflege nicht erleben konnten, einen intellektuellen Vorsprung von 2 Jahren. 2 Gestillte Kinder schneiden bei IQ-Tests im Alter von acht Jahren durchschnittlich um acht Punkte besser ab als flaschenernährte Kinder. 3 1 : Christa Meves: Geheimnis Gehirn S.89 2 : Gerhard Roth. Das Gehirn und seine Wirklichkeit. Frankfurt 1994 und Gerald Hüther: Bedienungsanleitung für ein menschliches Gehirn. Göttingen 2002) 3 : Lise Eliot: Was geht da drinnen vor. Die Gehirnentwicklung in den ersten Lebensjahren. Berlin 2001 S. 635

36 Quelle: Christa Meves: Geheimnis Gehirn, 2005

37 Folgen von Krippenplätzen in Tschechien im Kinderkrippenalter: Hohe Morbidität (geschwächter Zustand) im Alter von 13 bis 15 Jahren: 63 % pathologische Befunde. Verminderte Lungenfunktionen (z.B. Ausatemgeschwindigkeit betrug nur noch % der gesamten Lungenkapazität). Schlussfolgerungen gezogen, nämlich das System der Familienhilfe zu stärken und die Krippenerziehung zu beseitigen. Gelder fließen statt in Kinderkrippen nunmehr in die Familien Im Säuglings- und Krabbelstadium ist sie (die psychische Deprivation = fehlende Zuwendung) offensichtlich gefährlich. Fängt sie erst im Vorschulalter an, ist die Gefahr deutlich kleiner. Bewirkt Störungen auf emotionalem Gebiet - manifestiert sich vor allem in den Liebesbeziehungen, im Knüpfen befriedigender Partnerbeziehungen, in der Ehe und auch in der Beziehungen der (zukünftigen) Eltern zu ihren Kindern.

38 Folgen von Ehescheidungen... Ergebnisse einer aktuellen schwedischen Untersuchung 1 : An einer Stichprobe von über einer Million Kindern wurde - auch unabhängig vom Sozialstatus der Eltern - bei Kindern aus Einelternfamilien ein mehrfach erhöhtes Risiko für - psychische Erkrankungen - Selbstmord - Alhohol- und Drogenkonsum sowie - bei Jungen auch eine erhöhte Sterblichkeit gefunden. Ergebnisse aus einer anderen Quelle: Jugendliche aus vaterlosen Familien stellen: - 63% der Selbstmörder - 85% der Kriminellen - 75% der Drogenabhängigen und - 71% der Teenagerschwangerschaften. 1 : Eliot: Franz M., in: Psychologie heute", 3/2004, S. 20ff 2: idea 28/04, S2

39 Folgen von Ehescheidungen (2) Laut Quelle 1 wächst in Deutschland fast jedes fünfte Kind (17,6%) bei einem allein erziehenden Elternteil auf. Bei 14,7 Mio. minderjährigen Kindern sind das etwa 2.58 Mio. Davon leben ca. 85% bei den Müttern, also 2.2 Mio. Wir hatten in 2002 etwa Jugendstrafttäter 2 Wenn die vorher präsentierten Ergebnisse stimmen und 85% der Kriminellen Jugendlichen aus vaterlosen Familien stammen, dann wären das Kriminelle ( Mio * 0,85) Die Wahrscheinlichkeit für ein minderjähriges Kind kriminell zu werden ist demnach: 4,5% aus Ein-Elternhaushalt (Mutter-Kind) 0,14% aus Zwei-Elternhaushalt (alle anderen) Oder anders ausgedrückt, die Wahrscheinlichkeit, dass ein minderjähriges Kind kriminell wird, ist bei einem vaterlosen Haushalt um den Faktor 32 (!) höher. 1 : Mikrozensus 2004: Leben und Arbeiten 2 : Datenreport 2004 der Bundeszentrale für politische Bildung

40 Zunahme jugendlicher Kriminalität J J J. Quelle: Jugendkriminalität in Deutschland - Kriminalstatistische und kriminologische Befunde Aktualisierte Ausgabe Juli 2003; Prof. Dr. Wolfgang Heinz; Universität Konstanz;

41 Die Alt-68iger Nur die Waffen gewechselt? Joschka Fischer: ohne Abitur, ohne Studium, ohne abgeschlossene Berufsausbildung. Von 1968 bis 1975 Mitglied der militanten Gruppe "Revolutionärer Kampf. In den 70er Jahren Anführer der Frankfurter Hausbesetzer-Szene und aktiv an Straßenschlachten beteiligt. Freundschaftliche Beziehungen zu RAF-Terroristen. Joscha Schmierer, einstiger Weggenossen Fischer, und ehemaliger Generalsekretär des Kommunistischen Bund Westdeutschlands, heute im Mitarbeiter des Planungsstabs im Auswärtigen Amt. Siehe Artikel über "Fischer-Gang" in Focus Nr. 27, , S.28). Umweltminister Jürgen Trittin: früher beim Kommunistischen Bund (KB) Frühere Gesundheitsministerin Andrea Fischer gehörte der "Gruppe Internationaler Marxisten" (GIM) an, die Trotzkis Ideen verwirklichen wollten. Hans Christian Ströbele war einer der radikalen 68er Anführer (FAZ ). Ströbele gründete mit Horst Mahler 1969 das "Sozialistische Anwaltskollektiv", verteidigte in den siebziger Jahren RAF-Terroristen und ließ ihnen heimlich Prozeßunterlagen zukommen. Dafür wurde er 1982 gegen Bewährung zu einer Haftstrafe verurteilt.

42 Daniel Cohn-Bendit: Zitat aus seinem Buch Der große Basar (1975) Mein ständiger Flirt mit allen Kindern nahm bald erotische Züge an. Ich konnte richtig fühlen, wie die kleinen Mädchen von fünf Jahren schon gelernt hatten, mich anzumachen. Es ist kaum zu glauben. Meist war ich ziemlich entwaffnet. Es ist mir mehrmals passiert, dass einige Kinder meinen Hosenlatz geöffnet und angefangen haben, mich zu streicheln. Ich habe je nach den Umständen unterschiedlich reagiert, aber ihr Wunsch stellte mich vor Probleme. Ich habe sie gefragt: "Warum spielt ihr nicht untereinander, warum habt ihr mich ausgewählt und nicht andere Kinder?" Aber wenn sie darauf bestanden, habe ich sie dennoch gestreichelt.

43 Zitat Olaf Scholz die Regierung will mit dem Ausbau der Ganztagsbetreuung eine kulturelle Revolution erreichen. Wir wollen die Lufthoheit über den Kinderbetten erobern. Ähnlich äußerte er sich am im Bundestag.

44 Umsetzung der Sexuellen Revolution

45 Sexualisierung von Baby an ? Eltern werden zur "aktiven Förderung" der Sinnlichkeit des Kleinkindes aufgefordert. Die Kinder zwischen 1 und 3 Jahren sollen zur Selbstbefriedigung angehalten und von den Eltern "beim Saubermachen gekitzelt, gestreichelt, liebkost, an den verschiedensten Stellen geküsst" werden. Zitat: "Die Selbstbefriedigung unterscheidet sich bei Jungen und Mädchen, in dem letztere eher Gegenstände zu Hilfe nehmen. Diese Tatsache und die damit zusammenhängende Gefahr der Verletzung wird nicht selten als Vorwand benutzt, um die Masturbation zu verhindern. Wenn Sie beobachten, dass Ihre Tochter sich wehtut, weil sie sich beispielsweise etwas Spitzes oder Kantiges in die Scheide schiebt, oder dass sie bereits ganz wund ist vom ständigen Reiben im Schambereich, können Sie ich deutlich machen, dass sie damit besser aufhört, ohne dass das Streicheln an sich von Ihnen abgelehnt wird. Vielleicht zeigen Sie dem Mädchen alternative Berührungen? (S.25). Quelle: "Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)". "Körper, Liebe, Doktorspiele - Ein Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualentwicklung vom 1. bis 3. Lebensjahr, Downlaod:

46 Sexualisierung der Jugend - durch BRAVO (www.bravo.de vom )

47 Werbung für Kondome ? Oder einfach nur für Sex ? Miteinander schlafen, um heraus- zufinden, ob man miteinander gehen will? Verspricht Frühlingsgefühle, wer will die nicht?

48 Ergebnis: Sexualisierung der Jugend CSD Köln 2005 (www.npx-photo.com/) Bilder bitte im Internet unter obiger Web-Adresse ansehen.

49 Ergebnisse von J.D. Unwin (Universität Oxford) Von den betrachteten 23 Hochkulturen gingen 7 durch Kriege und Seuchen zugrunde, die restlichen 16 allesamt durch sexuelle Ausschweifung/Freizügigkeit. "Jede menschliche Gesellschaft hat die Freiheit, sich zu entscheiden, ob sie hohe soziale Energie oder sexuelle Freizügigkeit will. Die Fakten zeigen, dass beides gleichzeitig nicht länger als eine Generation möglich ist (S. 412) "Die Menge der Energie und die Tiefe des Denkens hängen ab vom Maß der Einschränkungen, die diese sozialen Normen auferlegen. Wenn die obligatorische Enthaltsamkeit groß ist, dann verfügt die Gesellschaft über große Energie, wenn sie klein ist, hat sie wenig Energie." (S. 339) Wenn eine Gesellschaft völlige sexuelle Freiheit gewährt, "dauert es drei Generationen, bis eine Gesellschaft auf der niedrigsten der von ihm definierten 3 Kategorien angelangt ist." (S. 339) "die Gruppe mit mehr Energie herrscht über die Gruppe mit weniger Energie." (S. 332). [KUB S. 73 ff] Quelle: Gabriele Kuby: Ausbruch zur Liebe, S. 71ff. und

50 Scheidungen in USA Von Ehepaaren werden geschieden, die standesamtlich geheiratet haben 3.333geschieden, die kirchlich geheiratet haben 200geschieden, die Sonntag gemeinsam den Gottesdienst besuchen 7geschieden, wenn sie außerdem täglich miteinander beten. Quelle: --> Lesenswertes --> Was Ehen gelingen läßt

51 Uganda Let Africans Decide How to Fight AIDS Ein bekannter amerikanischer Aids-Forscher ist Edward C. Green. Der Wissenschaftler der Harvard University School of Public Health ist medizinischer Antropologe und ein anerkannter Experte in globalen Aidsfragen, insbesondere was die Situation in Afrika betrifft. Green ist überzeugt, dass Kondome beim ugandischen Erfolgsmodell nur eine Nebenrolle spielten. Die Tatsache sei noch zu wenig bekannt, dass jene afrikanischen Länder, in denen Kondome am leichtesten erhältlich seien - Zimbabwe, Botswana, Südafrika und Kenya - auch jene sind, welche die höchsten HIV Raten der Welt hätten. Ganz im Gegensatz zu Uganda: Zwischen 1991 und 2001 verminderte das Land seine Infektionsrate von 21 auf 6 Prozent. dyn?pagename=article&contentId=A Nov28¬Found=true

52 Vielen Dank für Ihr Interesse !!!

53 Zur Erholung ein Rätsel Angenommen Sie leben in einem Land, in dem 1% der Bevölkerung mit dem HIV-Virus infiziert ist. Sie werden aufgefordert sich auch einem HIV- Test zu unterziehen. Sie fragen den Arzt, wie sicher denn dieser HIV-Test sei. Er antwortet: Aufwendige Untersuchungen haben ergeben, dass in 99% aller Fälle das Ergebnis korrekt ist, dabei ist es egal, ob der Patient HIV positiv ist oder nicht. Nach ein paar Tagen ist das Ergebnis da. Der Arzt ruft Sie an und bittet Sie nochmal in die Praxis zu kommen. Der Grund: Sie wurden HIW-positiv getestet. Der Arzt versucht Sie zu beruhigen und sagt, Sie sollen sich nichts daraus machen, denn die Wahrscheinlichkeit, dass Sie wirklich HIV- positiv sind ist 50% zu 50%. Dann hätte ich ja gleich würfeln können, denken Sie. Würden Sie nochmal zu diesem Arzt gehen? (Ja / Nein)

54 Zur Erholung ein Rätsel - und hier die Lösung Sie sollten bei dem Arzt bleiben. Er ist ein seriöser Arzt und Kenner seines Fachs. Die Chance ist wirklich 50% / 50% (Bsp. hier: je 99 Patienten) HIV negativ 99% HIV positiv 1% R:99%F:1% R:99% 99%=Test richtig 1%=Test falsch


Herunterladen ppt "Warum hat uns das niemand gesagt? Referent: Dipl. Math. Michael Horn Veranstaltung von Christen im Beruf (Schweinfurt, 22. Juli 2005)"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen