Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

19.03.2007, Teich Bovidec Warum noch Impfen ? Hygiene Erhalt des Sanierungserfolges durch Kontrolle von Viruseinschleppung: Transport, Weide, Personen,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "19.03.2007, Teich Bovidec Warum noch Impfen ? Hygiene Erhalt des Sanierungserfolges durch Kontrolle von Viruseinschleppung: Transport, Weide, Personen,"—  Präsentation transkript:

1 , Teich Bovidec Warum noch Impfen ? Hygiene Erhalt des Sanierungserfolges durch Kontrolle von Viruseinschleppung: Transport, Weide, Personen, Zukauf, Ausstellungen Absicherung des Sanierungserfolges durch Kontrolle von Hygiene-Fehlern: fetaler Schutz, Schutz vor transienten Infektionen, klinischer Schutz Diagnostik Eigentliche Sanierung: Suche + Merzen von PI-Tieren

2 , Teich Bovidec Warum noch Impfen ? Hygiene Erhalt des Sanierungserfolges durch Kontrolle von Viruseinschleppung: Transport, Weide, Personen, Zukauf, Ausstellungen Absicherung des Sanierungserfolges durch Kontrolle von Hygiene-Fehlern: fetaler Schutz, Schutz vor transienten Infektionen, klinischer Schutz Diagnostik Eigentliche Sanierung: Suche + Merzen von PI-Tieren Bovidec

3 , Teich Bovidec

4 , Teich Bovidec Risiko 0. Jahr 1. Jahr 2. Jahr 3. Jahr 4. Jahr 7. Jahr 5. Jahr 6. Jahr 8. Jahr 9. Jahr 10. Jahr ca.15% Färsenca.50% laktierende Kühe Alter ca.35% Kälber und Fresser 3. LM10. LM18. LM 1 XXX X Kosten-Nutzen-Relation Kosten Kühe; 5 /Impfung Bovidec: 1,3 Impfungen pro Kuh + Jahr

5 , Teich Bovidec Risiko 0. Jahr 1. Jahr 2. Jahr 3. Jahr 4. Jahr 7. Jahr 5. Jahr 6. Jahr 8. Jahr 9. Jahr 10. Jahr ca.15% Färsenca.50% laktierende Kühe Alter ca.35% Kälber und Fresser 3. LM10. LM18. LM 1 XXX X Kosten-Nutzen-Relation Kosten Kühe; 5 /Impfung Bovidec: 1,3 Impfungen pro Kuh + Jahr

6 , Teich Bovidec A 0 A B 1 1 Jahr später 1 C 2 Jahre später E 3 Jahre später F 4 Jahre später G 5 Jahre später 1 D 2,5 Jahre später X Zeit ca.15% Färsenca.50% laktierende Kühe Alter ca.35% Kälber und Fresser 3. LM10. LM18. LM XX Epidemiologie auf Bestandsebene

7 , Teich Bovidec A 0 A B 1 1 Jahr später 1 C 2 Jahre später E 3 Jahre später F 4 Jahre später G 5 Jahre später 1 D 2,5 Jahre später X Zeit ca.15% Färsenca.50% laktierende Kühe Alter ca.35% Kälber und Fresser 3. LM10. LM18. LM XX Epidemiologie auf Bestandsebene

8 , Teich Bovidec Ablauf einer BVDV-Infektion

9 , Teich Bovidec (Zell)freies BVDV (Serum) (Zell)assoziertes BVDV (Leukozyten) Ablauf einer BVDV-Infektion

10 , Teich Bovidec (Zell)freies BVDV (Serum) (Zell)assoziertes BVDV (Leukozyten) Ablauf einer BVDV-Infektion

11 , Teich Bovidec (Zell)freies BVDV (Serum) (Zell)assoziertes BVDV (Leukozyten) Ablauf einer BVDV-Infektion

12 , Teich Bovidec (Zell)freies BVDV (Serum) (Zell)assoziertes BVDV (Leukozyten) Ablauf einer BVDV-Infektion

13 , Teich Bovidec (Zell)freies BVDV (Serum) (Zell)assoziertes BVDV (Leukozyten) Ablauf einer BVDV-Infektion

14 , Teich Bovidec (Zell)freies BVDV (Serum) (Zell)assoziertes BVDV (Leukozyten) Ablauf einer BVDV-Infektion


Herunterladen ppt "19.03.2007, Teich Bovidec Warum noch Impfen ? Hygiene Erhalt des Sanierungserfolges durch Kontrolle von Viruseinschleppung: Transport, Weide, Personen,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen