Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

ERFA 2009 Lärmsanierung Staatsstrassen Gian-Reto Fasciati, Fachstelle Lärmschutz 19. März 2009 / Zürich Vorgehen IGW-Fenster ERFA 2009 Lärmsanierung Staatsstrassen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "ERFA 2009 Lärmsanierung Staatsstrassen Gian-Reto Fasciati, Fachstelle Lärmschutz 19. März 2009 / Zürich Vorgehen IGW-Fenster ERFA 2009 Lärmsanierung Staatsstrassen."—  Präsentation transkript:

1 ERFA 2009 Lärmsanierung Staatsstrassen Gian-Reto Fasciati, Fachstelle Lärmschutz 19. März 2009 / Zürich Vorgehen IGW-Fenster ERFA 2009 Lärmsanierung Staatsstrassen G. Fasciati, Fachstelle Lärmschutz 19. März 2009 / Zürich

2 ERFA 2009 Lärmsanierung Staatsstrassen Gian-Reto Fasciati, Fachstelle Lärmschutz 19. März 2009 / Zürich Zielsetzungen Vorgehen IGW-Fenster Was wollen wir mit dem Leitfaden IGW-Fenster erreichen? 1.Unterstützung der Lärmbetroffenen zwischen IGW und AW mit einfachen Mitteln 2.Effizienz in der Ermittlung der Schallschutzfenster-Beiträge 3.Vereinheitlichung in der Bearbeitung durch die verschiedenen Projektbüros

3 ERFA 2009 Lärmsanierung Staatsstrassen Gian-Reto Fasciati, Fachstelle Lärmschutz 19. März 2009 / Zürich Inhalt Präsentation IGW-Fenster 1.Stand und Ausblick Lärmsanierung 2.Projekt IGW-Fenster –Vorarbeiten Gebäudeliste, Kostenschätzung und Projektfestsetzung –Auswertung der Umfrage bzw. der Anträge der Eigentümer –Festlegung der Beiträge an Schallschutzfenster und Sanierungsverfügung –Abnahme der Fenster vor Ort und Rückerstattung der Beiträge

4 ERFA 2009 Lärmsanierung Staatsstrassen Gian-Reto Fasciati, Fachstelle Lärmschutz 19. März 2009 / Zürich Stand Lärmsanierung Staatsstrassen März 2009 Wo stehen wir heute? Was ist die Ausgangslage? 1.Vorstudien Machbarkeit : 7 Regionen, 66 Gemeinden 2.Lärmsanierungsprojekte 2007 / 2008 gestartet: 4 Regionen, 44 Gemeinden 3.AW-Sanierungen , Einbau von Schallschutzfenster und Schalldämmlüfter: 33 Gemeinden (total rund 1000 Gebäude)

5 ERFA 2009 Lärmsanierung Staatsstrassen Gian-Reto Fasciati, Fachstelle Lärmschutz 19. März 2009 / Zürich Ausblick Lärmsanierung Staatsstrassen Was kommt auf uns zu? 1.IGW-Fenster: ca. 80% der betroffenen Gebäude 2.AW-Fenster: ca. 10% der betroffenen Gebäude 3.Lärmschutzwände: ca. 10% der betroffenen Gebäude

6 ERFA 2009 Lärmsanierung Staatsstrassen Gian-Reto Fasciati, Fachstelle Lärmschutz 19. März 2009 / Zürich Vorarbeiten Gebäudeliste Welche Vorarbeiten sind zu leisten? Beispiel GIS-Gebäudeliste

7 ERFA 2009 Lärmsanierung Staatsstrassen Gian-Reto Fasciati, Fachstelle Lärmschutz 19. März 2009 / Zürich Festlegung Beiträge: Angaben Eigentümer Wie ermittelt man die Kosten der Fenster? Auswertung Umfrage Eigentümer

8 ERFA 2009 Lärmsanierung Staatsstrassen Gian-Reto Fasciati, Fachstelle Lärmschutz 19. März 2009 / Zürich Festlegung Beiträge: Regeln Weisung W-147

9 ERFA 2009 Lärmsanierung Staatsstrassen Gian-Reto Fasciati, Fachstelle Lärmschutz 19. März 2009 / Zürich Festlegung Beiträge: LBK Arbeitsplots

10 ERFA 2009 Lärmsanierung Staatsstrassen Gian-Reto Fasciati, Fachstelle Lärmschutz 19. März 2009 / Zürich Kurzbericht als Basis Sanierungsverfügung Wie stellt man die Kosten in einem Kurzbericht zusammen? Beispiel Zusammenstellung Kosten pro Gebäude

11 ERFA 2009 Lärmsanierung Staatsstrassen Gian-Reto Fasciati, Fachstelle Lärmschutz 19. März 2009 / Zürich Festlegung der Beiträge an IGW-Fenster Wie ermittelt man die Kosten beim Beitragsteil? Keine eigentliche Projektierung, sondern Ermittlung der Kosten mittels 1.Vom Eigentümer eingereichte Unterlagen 2.Regeln gemäss Technische Weisung W Arbeitsplots aus dem GIS-LBK Zusammenstellung Kosten pro Gebäude in einem Kurzbericht für Sanierungsverfügung

12 ERFA 2009 Lärmsanierung Staatsstrassen Gian-Reto Fasciati, Fachstelle Lärmschutz 19. März 2009 / Zürich Abnahme der Fenster vor Ort Wie stellt man die Einhaltung der Anforderungen an Schallschutz sicher? ERFA 2009 Lärmsanierung Staatsstrassen G. Fasciati, Fachstelle Lärmschutz 19. März 2009 / Zürich Zusammenstellung der Rechnungen und Belege und Ausrichtung der Rückerstattungsbeiträge

13 ERFA 2009 Lärmsanierung Staatsstrassen Gian-Reto Fasciati, Fachstelle Lärmschutz 19. März 2009 / Zürich Vorgehen IGW-Fenster Haben wir unsere Ziele mit diesem Vorgehen erreicht? Die Lärmbetroffenen zwischen IGW und AW haben einen Beitrag erhalten. Wir haben mit möglichst geringem Aufwand den Betroffenen helfen können.

14 ERFA 2009 Lärmsanierung Staatsstrassen Gian-Reto Fasciati, Fachstelle Lärmschutz 19. März 2009 / Zürich Vorgehen IGW-Fenster Fragen? Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.


Herunterladen ppt "ERFA 2009 Lärmsanierung Staatsstrassen Gian-Reto Fasciati, Fachstelle Lärmschutz 19. März 2009 / Zürich Vorgehen IGW-Fenster ERFA 2009 Lärmsanierung Staatsstrassen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen