Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Workshop: ABDICHTUNG Garmisch Partenkirchen 22. Februar 2003 FTA-Schulung.…denn gemeinsam sind wir klüger ! Ingo Thümler www.feuchteklinik.de alle Rechte.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Workshop: ABDICHTUNG Garmisch Partenkirchen 22. Februar 2003 FTA-Schulung.…denn gemeinsam sind wir klüger ! Ingo Thümler www.feuchteklinik.de alle Rechte."—  Präsentation transkript:

1 Workshop: ABDICHTUNG Garmisch Partenkirchen 22. Februar 2003 FTA-Schulung.…denn gemeinsam sind wir klüger ! Ingo Thümler alle Rechte vorbehaltenwww.feuchteklinik.de

2 … ein Abdichtungsproblem ? Wie gehe ich vor ? Anamnese Analyse Diagnose Konzeption Durchführung Qualitätskontrolle sichere Abdichtung Ingo Thümler alle Rechte vorbehaltenwww.feuchteklinik.de

3 Wie lange ist es schon feucht, schimmlig….? Wie zeigt sich der Schaden ? ( Tritt er bei Regen auf oder im Winter ? ) Wurde schon einmal was dagegen getan ? Ist es ausgeschlossen, das Leitungen Leckagen haben ? Was meinen Sie, woran es liegen könnte ? Anamnese Genaue Befragung zur Erkundung der Entstehungsgeschichte und dem Verlauf der Schadens bzw. der Auswirkungen griech.: Erinnerung Ingo Thümler alle Rechte vorbehaltenwww.feuchteklinik.de

4 Analyse Zerlegung, Auflösung, Erkennen der Bestandteile Wo ist der Schaden genau ? Wie zeigt sich das Schadensbild ? -feucht, schimmlig, Putz platzt ab… Welche Ursachen könnten vorliegen ? -Einzelheiten und die Gesamtheit betrachten Welche Ursachen können sofort ausgeschlossen werden ? -Leitungen im Gebäude, Lüftungsverhalten…. Welche Abdichtung liegt vor ? ( Pappe ist sichtbar… ) Ingo Thümler alle Rechte vorbehaltenwww.feuchteklinik.de

5 Diagnose [von griech. diagnosis = Unterscheidung, Bestimmung], Schadens-Identifikation Messtechnische Untersuchungen z.B. Feuchtemessungen Tests z.B. Dichteprüfungen labormäßige Untersuchungen z.B. Schimmel, Salz, Wassergehalt Prüfungen z.B. Hohllagen abklopfen… Ingo Thümler alle Rechte vorbehaltenwww.feuchteklinik.de

6 Ergebnisse der Voruntersuchungen Aufbau des Mauerwerkes Wanddicke, Steinart, Art des Mauermörtels im Inneren des Mauerwerkes und auf der Oberfläche, Bauwerkskonstruktion, tragende Bauteile Oberflächenzustand des Mauerwerkes Tragfähigkeit, Ebenheit, Verunreinigungen Wassergehalt Lastfälle drückendes oder nichtdrückendes Wasser, kapillar aufsteigende Feuchtigkeit, Kondensation Oder Kapillarkondensation, Wassergehalt der Steine, des Fugen – und Putzmörtels Salzgehalt Quantitative und qualitative Salzanalyse im Wandquerschnitt und im oberflächennahen Bereich, Im Stein und im Fugen- und Putzmörtel Nutzungskonzept Vorgesehene Nutzung des Gebäudes oder des Gebäudeabschnittes,Temperatur- und Feuchtigkeitsverhältnisse, Klimaanlage vorsehen, Emission von Wasserdampf Ingo Thümler alle Rechte vorbehaltenwww.feuchteklinik.de Quelle: Frank Frössel Wenn das Haus nasse Füße hat

7 Konzeption [lateinisch conceptus >das Zusammenfassen<] Zusammenfassen der gesammelten Informationen und Auswahl möglicher Sanierungsmaßnahmen: Ist die Schadensursache schon behoben ? Welche Rahmenbedingungen liegen vor ? Nutzung, Gebäudesituation, Materialart Welches Ziel soll verfolgt werden ? -Lagerraum, hochwertige Nutzung… Wie groß ist das Budget ? Wieviel Zeit ist vorhanden ? Ingo Thümler alle Rechte vorbehaltenwww.feuchteklinik.de

8 Trockenlegen – Verhinderung der Feuchtigkeitszufuhr Trocknen – Entfernen der vorhandenen Feuchtigkeit …schon gewußt ? Ingo Thümler alle Rechte vorbehaltenwww.feuchteklinik.de

9 Trockenlegungsverfahren horizontal vertikal Herstellen von Sperrschichten Ingo Thümler alle Rechte vorbehaltenwww.feuchteklinik.de

10 Lastfall 1 Saug-, Haft- und Kapillarwasser Spritz- und Sickerwasser nicht bindiger Boden keine Hanglage Abdichtung gegen Bodenfeuchtigkeit Ingo Thümler alle Rechte vorbehaltenwww.feuchteklinik.de

11 Abdichtung gegen nichtdrückendes Wasser Lastfall 2 Wasser, das auf die Abdichtung keinen oder nur vorübergehend einen geringfügigen Druck ausübt Feuchtigkeitsart: - nichtbindiger Boden in Hanglage - bindiger Boden - Drainung Baugelände: Ingo Thümler alle Rechte vorbehaltenwww.feuchteklinik.de

12 Lastfall 3 Wasser, das von aussen auf die Abdichtung einen hydrostatischen Druck ausübt -nichtbindiger Boden in Hanglage - bindiger Boden - keine Drainung Abdichtung gegen drückendes Wasser Ingo Thümler alle Rechte vorbehaltenwww.feuchteklinik.de

13 Horizontalabdichtungen Mechanische Verfahren Mauertrennungs-Verfahren Maueraustauschverfahren Bohrkernverfahren V-Schnittverfahren Mauersägeverfahren ( Trennscheiben, Mauerfräsen, Stichsägen, Seilzugsägen, Kreissägen, Schwertsägen ) Chromstahlblechverfahren Ingo Thümler alle Rechte vorbehaltenwww.feuchteklinik.de

14 Horizontalabdichtungen Chemische Verfahren Drucklose Injektion Dochtverfahren, Paraffinverfahren Druckinjektion: Impulsverfahren, Mehrstufeninjektion Nass-in-Nass – Verfahren, Unterdruck- verfahren Dynamische Elektroinjektion Ingo Thümler alle Rechte vorbehaltenwww.feuchteklinik.de

15 Elektro-Osmose Die Elektro-Osmose ist ein immer noch umstrittenes Verfahren. Hier werden kunststoffbeschichtete Elektroden in das feuchte Bauteil eingebracht und eine elektrische Spannung angelegt. Diese Spannung soll das elektrische Feld der aufsteigenden Feuchtigkeit umpolen und die Fließrichtung des Wassers ändern. Es gibt Verfahren, deren Wirksamkeit belegt werden kann, andere Verfahren sind nachgewiesenermaßen unwirksam. Horizontalabdichtungen Elektrophysikalische Verfahren Ingo Thümler alle Rechte vorbehaltenwww.feuchteklinik.de

16 Sanierputz Sanierputze sind poröse Putze, die zum einen die Austrocknung von Mauerwerk ermöglichen, zum anderen auch noch eine bestimmte Menge auskristallisierender Mauersalze aufnehmen können. Man unterscheidet: Haftputz - Sperrputz - Dämmputz. Begleitmaßnahmen Ingo Thümler alle Rechte vorbehaltenwww.feuchteklinik.de

17 Feuchtigkeitsentwicklung nach einer Abdichtung Ingo Thümler alle Rechte vorbehaltenwww.feuchteklinik.de

18 Qualitätskontrolle Während der Arbeiten Kurzfristig nach den Arbeiten Längerfristig bzw. Dauerhaft In welchem Maße stimmen die Ergebnisse der Arbeiten mit den Erwartungen des Kunden überein ? Ingo Thümler alle Rechte vorbehaltenwww.feuchteklinik.de


Herunterladen ppt "Workshop: ABDICHTUNG Garmisch Partenkirchen 22. Februar 2003 FTA-Schulung.…denn gemeinsam sind wir klüger ! Ingo Thümler www.feuchteklinik.de alle Rechte."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen