Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

QUO VADIS System/z? Armstrong DLW GmbH Kai Hachenberger COURSE 2010 in Essen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "QUO VADIS System/z? Armstrong DLW GmbH Kai Hachenberger COURSE 2010 in Essen."—  Präsentation transkript:

1 QUO VADIS System/z? Armstrong DLW GmbH Kai Hachenberger COURSE 2010 in Essen

2 Vorstellung Armstrong DLW Werk Delmenhorst kurze Beschreibung des IST-Zustand detaillierte Beschreibung der Ausgangslage Darstellung der Möglichkeiten Informationen zum Hosting QUO VADIS System/z ?

3 8 MIPS Maschine Betriebssystem z/VSE Power, VTAM TCP/IP 2 x CICS / VSE x CICS – TS RPG, Assembler, CPG 1 Systemdrucker tägliche, wöchentliche und monatliche Datensicherungen QUO VADIS System/z ? aktueller Stand T-Server

4 LATTWEIN - Kunde seit 1982 CPG4 CPG5 HL1 QPG QIT verschiedene CPGJDBC – Schnittstellen Oracle - Datenbank SQL - Server 2005 Excel etc. CPGXML QUO VADIS System/z ? Informationen T-Server

5 ca Online und Batch Programme ca. 250 Host-User Emulationen für DT/LT 15 Thin – Clients diverse Schnittstellen Applikationen / Reports für Produktion und Verwaltung QUO VADIS System/z ? Informationen T-Server

6 QUO VADIS System/z ? Schnittstellen

7 Datenerfassung von verschiedenen Produktionsabteilungen Reporting, Analysen und Vorhersagen Planungs-Tool für Reifekammern Tool für Lagervorhersage Kennzahlen z.B. OEE, Linespeed, Yield, Uptime Analyse der Reifezeiten Soll/Ist Vergleich Historie Druckgeschäft Etiketten Dokumenten Papieren etc. QUO VADIS System/z ? Informationen T-Server

8 Benutzerfreundlichkeit / einfache Bedienung Benutzerwünsche berücksichtigt hohe Verfügbarkeit flexibles System kurze Reaktionszeit bei Problemen hohe Akzeptanz bei Geschäftsleitung und Benutzern QUO VADIS System/z ? Informationen T-Server

9 kein Support ab dem 1. Juli 2009 für z/VSE 3.1. keine Lizenzkosten für OS, da ESL bei Anschaffung geringe Kosten für Hardware – Wartung ca. 2 TEUR Stand-by-System vorhanden Maschinen-Performance ausreichend hohe Systemverfügbarkeit Anwender zufrieden QUO VADIS System/z ? Beschreibung der Ausgangslage

10 1.keine Veränderungen 2.Einführung von SAP - Manufacturing 3.neues Manufacturing Execution System MES 4.IBM z/10-system (neues Mainframe – System) 1.Buying 2.Leasing 3.Used 4.Hosting QUO VADIS System/z ? Alternativen

11 Erfahrungen mit Hosting-Anbieter Firmengröße Anzahl Mitarbeiter Mainframe – Know-How vorhanden Wie viel Mitarbeiter kennen sich mit dem Mainframe – System aus ? Referenzen Anzahl VSE – Installationen ? Anzahl VSE – Kunden ? Zertifizierung ISO 9001 SOX QUO VADIS System/z ? Relationship / Erfahrungen

12 Rechenzentrum Standort Rechenzentrum Backup-Rechenzentrum 2. Mainframe Etc. Sicherheit Zutrittskontrolle Klimaanlage Rauchmelder Feuchtigkeitsfühler bruchsicheres Glas Disaster Recovery Stromversorgung 2. Stromanbieter USV Diesel Verbindung zum Hosting-Partner VPN-Tunneling Standleitung QUO VADIS System/z ? Infrastruktur

13 QUO VADIS System/z ? Verfügbarkeit Systemverfügbarkeit min. Sonntag 22 Uhr bis Samstag 14 Uhr Geplante Wartungen 1 x pro Jahr weitere geplante Wartungen werden rechtzeitig mitgeteilt Reaktionszeiten Vertragsvereinbarung zwischen Hosting-Anbieter und IBM SLA

14 QUO VADIS System/z ? Maschinen-Leistungen Konsole vor-Ort System-Shutdown Maschinenleistung 10 bis 27 MIPS Festplattenkapazität zwischen 200 und 700 GB Test-System möglich bzw. vorhanden Datensicherung mit VTAPE kein Systemdrucker

15 QUO VADIS System/z ? Dienstleistungen Maschinen-Monitoring – Kontrolle von Spool-Files – Überwachung der VSAM-Dateien z.T. möglich – Job-Überwachung z.T. möglich. Vertragsdetails Präventiv-Wartung Upgrade auf neueres VSE-Release Archivieren von bestehenden Backup-Tapes Operating möglich

16 QUO VADIS System/z ? Projektablauf Download des bestehenden Systems Installation des gesicherten Systems erste Funktionstests des Hosting-Partners Machbarkeits-Studie Modifikationen für SORT, TCP/IP etc. kein Release-Wechsel VPN-Verbindung erstellen / prüfen einige kleinere Remote-Tests von IT Acceptance Tests mit mehreren Benutzern Hinweis Test-System Inbetriebnahme nach 2 – 3 Monate Dauer der Umstellung 1 Wochenende Archivieren bestehender Backup-Tapes VSE Release erneuern CICS VSE CICS TS

17 QUO VADIS System/z ? Hosting-Kosten Kosten pro Monat inkl. Kosten für Hardware, Strom, Klima Projektkosten Leitungskosten Standleitung ca. 800 – 1000 Euro Mindestlaufzeit 36 bzw. 48 Monate Kosten nach Mindestlaufzeit verhandelbar bzw. keine Veränderung Kosten für mögliches Rentensystem geringer bzw. keine Veränderung Zusatz-Kosten für gespiegelten Mainframe Kosten für Archivierung der bestehenden Backup-Tapes

18 zukünftiges Betriebssystem VSE – Release 4.1. zukünftige Maschinenleistung zwischen 10 und 27 MIPS Festplattenkapazität zwischen 200 und 700 GB Datensicherung über Vtape Mainframe Know-How bei allen Anbietern vorhanden Test-System inklusive Disaster Recovery Plan meistens inklusive 2. Backup-Rechenzentrum vorhanden 2.Mainframe z.T. vorhanden Mindest-Laufzeit zwischen 36 oder 48 Monate Kosten für Hardware, Strom, Klima-Anlage inklusive monatliche Hosting - Kosten Projekt-Kosten QUO VADIS System/z ? Zusammenfassung


Herunterladen ppt "QUO VADIS System/z? Armstrong DLW GmbH Kai Hachenberger COURSE 2010 in Essen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen