Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ansprüche der alternden Gesellschaft an die Gemeinde Alma Sartoris, Seminar Verein Metropole Schweiz, Bern 4. Mai 2010.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ansprüche der alternden Gesellschaft an die Gemeinde Alma Sartoris, Seminar Verein Metropole Schweiz, Bern 4. Mai 2010."—  Präsentation transkript:

1 Ansprüche der alternden Gesellschaft an die Gemeinde Alma Sartoris, Seminar Verein Metropole Schweiz, Bern 4. Mai 2010

2 22 Suburbane Gemeinde stark wachsend Alternde GesellschaftMobilitätWohnenÖffentl Raum Transdisziplinarität

3 33 Zentrum - Kleinstadt Alternde GesellschaftMobilitätWohnenÖffentl Raum Transdisziplinarität

4 44 Touristische Berggemeinde Alternde GesellschaftMobilitätWohnenÖffentl Raum Transdisziplinarität

5 55 Eine alternde Gesellschaft ist nicht die statistische Zunahme der Bevölkerung über 65 Jahren ist nicht eine Gesellschaft, welche gebrechlicher wird und auf Unterstützung angewiesen ist das Bild einer alternden Gesellschaft muss differenziert werden. Alternde GesellschaftMobilitätWohnenÖffentl Raum Transdisziplinarität

6 66 Alternde Gesellschaft Ab 65 tritt man in eine neue Phase ein, in der die Zeitgestaltung nicht fremd-, sondern selbstbestimmt ist Die Lebensstile sind immer individualisierter, um so mehr im fortgeschrittenen Alter und noch ausgeprägter in Zukunft Auch in einer alternden Gesellschaft geht es darum mit der Vielfalt umzugehen Alternde Gesellschaft ist auch eine Chance: Es sind viele Ressourcen in Form vom Kompetenzen, Wissen und Zeit vorhanden Alternde GesellschaftMobilitätWohnenÖffentl Raum Transdisziplinarität

7 77 Wir leben länger und gesünder Wir leben länger und wir leben länger in einem besseren Gesundheitszustand Eine nach dem Jahr 2000 geborene Person kann ab dem 65. Altersjahr noch auf 15 behinderungsfreie Jahre zählen. Seit 1980 haben Frauen 4 behinderungsfreie Lebensjahre hinzugewonnen und die Zeitspanne mit Behinderungen nahm um 2 Jahre ab. Alternde GesellschaftMobilitätWohnenÖffentl Raum Transdisziplinarität

8 88 Erfolgreiches Altern aus gerontologischer Sicht Lebensqualität als erfolgreiche Interaktion mit der Umgebung (gebaute, soziale Umwelt) Eine geringe Wahrscheinlichkeit zu erkranken Eine hohe kognitive und physische funktionelle Leistungsfähigkeit Aktive Teilnahme am Leben Im fragilen Alter können wir aufgrund einer Abnahme gewisser Funktionen und Fähigkeiten, nicht mehr wie bisher mit der Umgebung agieren. Alternde GesellschaftMobilitätWohnenÖffentl Raum Transdisziplinarität

9 99 Neue Ansprüche an die gebaute und soziale Umwelt Bezogen auf die Siedlungsentwicklung, stellen sich in folgenden Bereichen neue Ansprüche an die Gemeinden: Mobilität Wohnqualitäten mit Bezug auf den Innen- und auf den Aussenraum Öffentlicher Raum Alternde GesellschaftMobilitätWohnenÖffentl Raum Transdisziplinarität

10 10 Zu Fuss Velo Bus/Zug Rollstuhl Sonstiges Privatfahrzeug Keine AntwortTransportdienst Wie bewegen Sie sich hauptsächlich fort? (Lugano) Alternde GesellschaftMobilitätWohnenÖffentl Raum Transdisziplinarität

11 11 Mobilität Alternde GesellschaftMobilitätWohnenÖffentl Raum Transdisziplinarität

12 12 Mobilität Alternde GesellschaftMobilitätWohnenÖffentl Raum Transdisziplinarität

13 13 Mobilität Alternde GesellschaftMobilitätWohnenÖffentl Raum Transdisziplinarität

14 14 Mobilität im öffentlichen Verkehr Modalitäten der Ticketbesorgung Wartefreundliche und sichere Gestaltung (zurückgesetzt von der Strasse) der Haltestellen des öffentlichen Verkehrs (Sicherheit, Schutzfunktion, …) Fahrstil der Busfahrer Zeiten mit Andrang werden vermieden Alternde GesellschaftMobilitätWohnenÖffentl Raum Transdisziplinarität

15 15 Wohnen im Alter – Ansprüche an Wohnquartiere Nähe zu Lebensmittelgeschäften Nähe zu öffentlichen Verkehrsmitteln Gute Erreichbarkeit des Zentrums Ruhe Vorhandensein von Grünflächen Alternde GesellschaftMobilitätWohnenÖffentl Raum Transdisziplinarität

16 16 Ziel Wald Stadtpark ÖV Fortbewegung

17 17 Wohnformen im Alter Eigene Wohnung (Umbau, Bezug von Dienstleistungen) Altersgerechte Wohnung (mit Bezug von Dienstleistungen) Betreutes Wohnen (inkl. Dienstleistungen) Gemeinschaftliches Wohnen (mit Gleichaltrigen, Intergenerationell) Alterssiedlung Altersheim Alternde GesellschaftMobilitätWohnenÖffentl Raum Transdisziplinarität

18 18 Wohnen im Alter – Rolle der Gemeinde Förderung des altersgerechten Umbaus der Bausubstanz Standortplanung von Wohnprojekten für die ältere Bevölkerung Koordination des Dienstleistungsangebots Sensibilisierung der Bevölkerung für das Wohnen im Alter Alternde GesellschaftMobilitätWohnenÖffentl Raum Transdisziplinarität

19 19 Öffentlicher Raum Bewegungsraum (Spazieren als Lieblingsaktivität) und Aufenthaltsraum (Plätze und Pärke) Netz von attraktiven Fusswegverbindungen und öffentlichen Räumen mit kleinen Ruheinseln Ziel Wald Stadtpark ÖV Fortbewegung

20 20 Öffentlicher Raum Sitzmöglichkeiten: Sitzhöhe, Material, Armlehne Komfort: Schutz gegen Sonne, Regen, Lärm, Abgase Ausstattung: Wasser, Brunnen, Sitzmöglichkeiten, Toiletten Eine Gestaltung, welche intergenerationelle Beziehungen fördert Ziel Wald Stadtpark ÖV Fortbewegung

21 21 Sicherheitsgefühl im öffentlichen Raum Die Nutzung hängt davon ab, ob man sich sicher fühlt: Subjektive Wahrnehmung von Gefahren Gestaltung: Licht, dunkle Ecken, Übersichtlichkeit Vorhandensein vorsorglicher Massnahmen (Videoüberwachung, Sicherheitsdienst) Persönliche Erfahrung mit Mikrokriminalität, bzw. persönliche Wahrnehmung von Statistiken, Zeitungsberichten Alternde GesellschaftMobilitätWohnenÖffentl Raum Transdisziplinarität

22 Decision support tools Altengerechte Freiräume (nfp54)

23 23 Lebensqualität für eine alternde Gesellschaft Alternde GesellschaftMobilitätWohnenÖffentl Raum Transdisziplinarität Raum /Gebaute Umwelt Dienstleistungen Soziale Umwelt Transdisziplinarität und Koordination Mobilität

24 24 Beteiligung Alternde GesellschaftMobilitätWohnenÖffentl Raum Transdisziplinarität

25 25 Ziel Wald Stadtpark ÖV Fortbewegung

26 26 Eine altengerechte Stadt ist eine Stadt für alle Alternde GesellschaftMobilitätWohnenÖffentl Raum Transdisziplinarität

27 27 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Alternde GesellschaftMobilitätWohnenÖffentl Raum Transdisziplinarität


Herunterladen ppt "Ansprüche der alternden Gesellschaft an die Gemeinde Alma Sartoris, Seminar Verein Metropole Schweiz, Bern 4. Mai 2010."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen