Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Chance Hochbau Arbeitslosigkeit am Bau – Weg in die Armut? Abg. z. NR Josef Muchitsch Bundesvorsitzender Stellvertreter der Gewerkschaft Bau-Holz.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Chance Hochbau Arbeitslosigkeit am Bau – Weg in die Armut? Abg. z. NR Josef Muchitsch Bundesvorsitzender Stellvertreter der Gewerkschaft Bau-Holz."—  Präsentation transkript:

1 Chance Hochbau Arbeitslosigkeit am Bau – Weg in die Armut? Abg. z. NR Josef Muchitsch Bundesvorsitzender Stellvertreter der Gewerkschaft Bau-Holz

2 Die Armutsgrenze liegt bei 912 Euro* Menschen sind von Armut betroffen! Menschen sind armutsgefährdet! *Quelle:Statistik Austria und Sozialministerium Armut? Abg. z. NR Josef Muchitsch, © tt&k communications

3 Der Konjunkturmotor Hochbau kommt ins Stottern! Konjunkturmotor Hochbau Abg. z. NR Josef Muchitsch, © tt&k communications

4 Öffentliche Steuerungsinstrumente werden zurückgefahren! Problemfelder: Abg. z. NR Josef Muchitsch, © tt&k communications

5 Keine Erhöhung der Wohnbauförderungsmittel Problemfelder: Abg. z. NR Josef Muchitsch, © tt&k communications

6 Auftragsbestände und Auftragseingänge im Hochbau sind rückläufig! Problemfelder: Abg. z. NR Josef Muchitsch, © tt&k communications

7 Mit Ende September 2009 waren in den Wirtschafts- abteilungen 41, 42 und 43, also im Bauwesen, Bauarbeiter arbeitslos. Ende September 2008 waren es noch , also um weniger. Dies ergibt ein Plus von 33,5%. Arbeitslosigkeit Abg. z. NR Josef Muchitsch, © tt&k communications

8 Bezeichnung AL Geld/Tag 28,60 Euro28,40 Euro AL Geld und Notstandshilfe/Tag 26,70 Euro25,50 Euro im Durchschnitt Verweildauer in Arbeitslosigkeit 77 Tage 95 Tage Verweildauer Notstand 205,5 Tage208 Tage Arbeitslosigkeit am Bau Abg. z. NR Josef Muchitsch, © tt&k communications

9 Ein Bauarbeiter, der arbeitslos wird, erhält durchschnittlich 852 Euro Arbeitslosengeld im Monat. Der Schwellenwert zur Armut liegt bei 912,00 EUR Ausgleichszulagenrichtsatz liegt bei 772,40 EUR (1 Person) Ausgleichszulagenrichtsatz liegt bei 1.158,02 EUR (2 Personen) Plus Gebührenbefreiungen (Rezept, ORF, Festnetztelefon) und öffentliche Zuschüsse (Heizkosten, Wohnbeihilfe usw.) Folgen Abg. z. NR Josef Muchitsch, © tt&k communications

10 Die Pensionsreform 2003 hat vor allem bei den vorzeitigen Alterspensionen die Einkommen der Bauarbeiter reduziert! Hacklerpension EUR 1.899,23 Schwerarbeitspension EUR 1.629,61 Invaliditätspension EUR 1.164,00 Durchschnittswerte, brutto lt. PVA Pensionen Abg. z. NR Josef Muchitsch, © tt&k communications

11 Die Sozialpartner versuchen, durch kollektiv- vertragliche Lösungen wie das Jahresarbeitszeitmodell, hohe KV-Abschlüsse, Urlaubsverbrauch in den Winter- monaten bis hin zur Schaffung einer eigenen Pensions- kasse diesen negativen Einflüssen entgegenzuwirken. Tatsache ist, dass wir als Bausozialpartner diese Probleme nicht ohne Unterstützung der öffentlichen Hand und somit der Politik lösen können! Sozialpartnerschaft Abg. z. NR Josef Muchitsch, © tt&k communications

12 Einige Vorschläge: Thermische Sanierungsoffensive Winterbauoffensive Steiermark Bauoffensive Österreich Qualifizierungsoffensive Österreich Sozialpartnermaßnahmen Abg. z. NR Josef Muchitsch, © tt&k communications

13 Zum Abschluss möchte ich die Frage beantworten, die ich zu Beginn gestellt habe … Führt die Arbeitslosigkeit am Bau in die Armut? Frage Abg. z. NR Josef Muchitsch, © tt&k communications

14 Monatseinkommen (Facharbeiter am Bau) Lohn* EUR 1.945,86EUR 1.359,09 I-Pension EUR 1.164,00 EUR 1.071,19 AL-Geld EUR 852,00 AZ-Bezieher EUR 772,40 * NAZ ohne Taggeld, Zulagen, freiwilligen Überzahlungen Zur Erinnerung Abg. z. NR Josef Muchitsch, © tt&k communications bruttonetto

15 Führt die Arbeitslosigkeit am Bau in die Armut? Ja, langfristige Arbeitslosigkeit am Bau führt in die Armut! Ergebnis Abg. z. NR Josef Muchitsch, © tt&k communications

16 Um einen qualitativ hochwertigen Hochbau mit gut ausgebildeten Fachkräften auch in Zukunft als Konjunkturmotor in Österreich zu erhalten, brauchen wir Beschäftigung, also Aufträge. Damit sichern wir einen Fortbestand der Betriebe, die Einkommen der Bauarbeiter und steigern die Kaufkraft. Die einzige Lösung Abg. z. NR Josef Muchitsch, © tt&k communications


Herunterladen ppt "Chance Hochbau Arbeitslosigkeit am Bau – Weg in die Armut? Abg. z. NR Josef Muchitsch Bundesvorsitzender Stellvertreter der Gewerkschaft Bau-Holz."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen