Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

PRÄSENTATION 30.JÄNNER 2013 BAUVORHABEN BETREUTES WOHNEN KONGRESSHAUS ST. JOHANN SEMINARRAUM 1 EG.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "PRÄSENTATION 30.JÄNNER 2013 BAUVORHABEN BETREUTES WOHNEN KONGRESSHAUS ST. JOHANN SEMINARRAUM 1 EG."—  Präsentation transkript:

1 PRÄSENTATION 30.JÄNNER 2013 BAUVORHABEN BETREUTES WOHNEN KONGRESSHAUS ST. JOHANN SEMINARRAUM 1 EG

2 PRÄSENTATION 30.JÄNNER 2013 BV BETREUTES WOHNEN KONGRESSHAUS ST. JOHANN SEMINARRAUM 1 EG Vortrag der Gemeinnützigen Eigenheim-Baugemeinschaft Dipl.-Ing. Günter Bauer

3 PRÄSENTATION 30.JÄNNER 2013 BV BETREUTES WOHNEN KONGRESSHAUS ST. JOHANN SEMINARRAUM 1 EG BLOCK 1 geplante Dauer ca. 1,5 Stunden A) Allgemeine Informationen B) Informationen zur Wohnanlage: - Präsentation der Wohnanlage C) dienstleistungsbezogene Informationen - Präsentation Salzburger Hilfswerk D) dienstleistungsbezogene Kosten E) wohnungsbezogene Kosten Pause - ca. 15 Minuten

4 PRÄSENTATION 30.JÄNNER 2013 BV BETREUTES WOHNEN KONGRESSHAUS ST. JOHANN SEMINARRAUM 1 EG BLOCK 2 F) Grundrisse/Ausstattung -Wohnungstypen - Sanitärausstattungskonzept (Bad, WC) G) wohnungsbezogene Ausstattungsbeschreibung - Informationen zur Ausführung Gewerke - Elektroinstallationskonzept - Prospektbemusterung H) Sonderwünsche I) Kontaktaufnahme mit ausführenden Installationsfirmen

5 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN Die Stadtgemeinde als Grundeigentümer, die Gemeinnützige Eigenheim-Baugemeinschaft als Baurechts-Eigentümer des Gebäudes (Bauherr) und das Hilfswerk St. Johann als Dienstleistungsanbieter verwirklichen das Betreute Wohnen mit 37 Wohneinheiten und Gemeinschaftseinrichtungen. A) ALLGEMEINE INFORMATIONEN Wer sind die Partner für das Betreute Wohnen?

6 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN A) ALLGEMEINE INFORMATIONEN Ansprechpartner (ohne Titel) während der Errichtungsphase: Stadtgemeinde St. Johann WohnungsvergabeIngrid Kappacher Tel.: / Hilfswerk – Familien- und Sozialzentrum St. Johann BetreuungHerbert Schaffrath Tel.: / 7977 Gemeinnützige Eigenheim-Baugemeinschaft WohnbauförderungHelga Rettenegger Tel.: / 4298 Gemeinnützige Eigenheim-Baugemeinschaft Architekt/BauleitungGünter Bauer Tel.: /

7 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN A) ALLGEMEINE INFORMATIONEN Was bedeutet betreutes Wohnen? Dienstleistung für in einer barrierefreien Wohnung innerhalb einer betreuten Wohnanlage lebende ältere Menschen, die Grund- und Wahlleistungen umfasst und es ihnen ermöglicht unabhängig zu wohnen und sich sicher zu fühlen. (ÖNORM CEN TS 16118). Die Dienstleistungen werden angeboten, um eine unabhängige und selbstbestimmte Lebensweise und die Bewältigung eines Haushalts ebenso wie die Eingliederung der Einzelperson in das bestehende Gemeinwesen und die Nachbarschaft zu unterstützen. (ÖNORM CEN/TS 16118). Die Dienstleistungen des Betreuten Wohnens sind nicht mit denen eines Pflegeheims vergleichbar. (ÖNORM CEN/TS 16118)

8 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN A) ALLGEMEINE INFORMATIONEN Wie setzt sich Betreutes Wohnen zusammen? wohnungsbezogener Teil (Vertrag = Mietvertrag mit der Eigenheim) dienstleistungsbezogener Teil (Vertrag - dienstleistungsbezogener Vertrag mit dem Hilfswerk St. Johann) Die beiden oben angeführten Verträge sind untrennbar miteinander verbunden (ÖNORM CEN/TS 16118)! Wichtig! Die Kündigung eines der beiden Verträge bedeutet die Kündigung beider Verträge!

9 BARRIEREFREIHEIT Dieses Bauvorhaben wird nach den Auflagen der Salzburger Wohnbauförderung (Abteilung 10, § 19) barrierefrei ausgeführt (auch Außenanlagen, Zugänge). Die Vorgaben wurden in die Pläne eingearbeitet. Schwellenlose (max. 3 cm Schwelle) Erreichbarkeit aller Räume/Bereiche mit dem Rollstuhl Die Adaption der Sanitärräume für die Rollstuhlnutzung ist durch Vorinstallation bzw. Gestaltung der Räume, auch zu einem späteren Zeitpunkt, gewährleistet. Die Barrierefreiheit wird durch den Einbau eines Personenaufzugs allen Anforderungen gerecht. Pflegebettenaufstellung ist möglich - Möglichkeit (Sonderwunsch) für breite Tür (1,20m); Barrierefreies Bad/WC, Balkone, Terrassen, Erschließung, Barrierefreies öffentliches WC im EG Barrierefreie Gemeinschaftseinrichtungen BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN A) ALLGEMEINE INFORMATIONEN

10 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN A) ALLGEMEINE INFORMATIONEN SICHERHEITSKONZEPT, ORIENTIERUNGSHILFEN, etc. Wohnungseingangstür: Sicherheitstür - WK III lt. ÖNORM mit Spion; Innen und außen mit Drücker! Außenelemente - Fenster im EG (Top 01-05) in einbruchshemmender Ausführung WKII ! Sturzprävention - Beleuchtung des Gehwegs zum WC in der Nacht (gelieferte Deckenleuchte mit Bewegungsmelder im Vorraum und im Wohnraum als Grundausstattung) barrierefreie Ausstattung der Bäder / WC´s (inkl. Haltegriffe) Wasser- Stop bei Verlassen der Wohnung (Schlüsselschalter bei Wohnungseingangst.) Strom aus bei Verlassen der Wohnung (Schlüsselschalter bei Wohnungseingangstür) Zentrale Schließanlage - abgeschlossene Anlage Direkt/indirekte Beleuchtung im Laubengangbereich mit Bewegungsmelder Personenaufzug mit Lichtvorhang und Sprachansage Fluchtwegkennzeichnung

11 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN A) ALLGEMEINE INFORMATIONEN SICHERHEITSKONZEPT, ORIENTIERUNGSHILFEN, etc. Rutschsichere Beläge, Sicherheitsverglasungen, lt. geltenden gesetzl. Bestimmungen keine Fußabstreifer vor der Wohnungstür (Sturzgefahr) Farbleitsystem sowie Schaffung von Kontrasten als Orientierungshilfe Möglichkeit der Montage von Schlüsselsafe´s (Sonderwunsch) Taktile Handlaufinfos sind nicht vorgesehen Notrufzugschaltervorsorge im Bad/WC Elektrische Jalousien bei allen Wohnräumen Automatisch schließende (ansonsten offene) Laubengang- und Stiegenhaustüren Rauch- und Wärmemelder in den Wohnungen und im Laubengang Erste Löschhilfe zumindest ein Feuerlöscher in jedem Geschoss, ebenso in der TG und im Kellerbereich

12 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN A) ALLGEMEINE INFORMATIONEN AAL- Systeme Ambient Assisted Living (technisch unterstütztes Wohnen für Senioren) ist nicht vorgesehen! Systeme wie Homebutler, MethusaHome, etc. sind Sonderwünsche und können in das bestehende Grundausstattungssystem eingebunden werden. Vorkehrungen für einen späteren Einbau sind in der Grundausstattung getroffen. Näheres auch im Elektroinstallationskonzept!

13 INNOVATIVE HAUSTECHNIK Die Individualität wird bei diesem Bauvorhaben durch die dezentrale Komfort- Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung (Rotationswärmetauscher), welche ohne zusätzliche Nachwärmung der Zuluft auskommt und zusätzlich mit Feuchterückgewinnung ausgestattet ist, hervorgehoben. Durch den Anschluss an das Fernwärmenetz der Bioenergie Pongau wird mit Heizkörpern und im Bad in Form einer im Estrich verlegten Warmwasser-Fußbodenheizung aus Verbundrohren die erforderliche Restwärme im Passivhaus geliefert bzw. gewährleistet. Auf dem Dach der Wohnanlage wird eine große aktive Solaranlage errichtet und diese liefert wertvolle Energie für die Bewohner. Durch die gewählte Technik erfolgt hier keine Zwangsbeglückung, sondern die Individualität (speziell bei der Heizung) bleibt gegeben. BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN A) ALLGEMEINE INFORMATIONEN

14 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN A) ALLGEMEINE INFORMATIONEN ENERGIEAUSWEIS HWB Standortbezogen = 13,20 kWh/m²a F GEE = 0,32 d.h. Errichtung in Passivhausqualität Energieausweis liegt Unterlagen bei.

15 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN A) ALLGEMEINE INFORMATIONEN PASSIVHAUS Ein Passivhaus ist ein Gebäude, in dem durch eine optimierte Dämmung und Wärmebrückenfreiheit, eine bestmögliche Verglasung und durch eine Komfort Wohnraumlüftung ein komfortables Innenklima erreicht wird. Kennzahlen Fensterglas U-Wert 0,50 W/m²K; PSI 0,033 W/mK; U-Wert Außenwand 0,13 W/m²K; U-Wert Dachgeschossdecke 0,09 W/m²K; U-Wert Kellerdecke zum thermisch getrennten Kellergeschoss 0,16 W/m²K;

16 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN A) ALLGEMEINE INFORMATIONEN PASSIVHAUS widerlegbare Vorurteile und große Vorteile im Passivhaus: Im Passivhaus braucht man dicke Kleidung. - falsch Die Lüftungsanlage verursacht mehr Staub.- falsch In einem Passivhaus müssen die Fenster geschlossen bleiben. - falsch Die Lüftungsanlage verursacht Lärm.- falsch Im Schlafzimmer eines Passivhauses ist es viel zu warm.- falsch Ein Passivhaus kann man mit einer Kerze erwärmen. - falsch In einem Passivhaus ziehts wegen der Lüftung. - falsch Im Passivhaus steigt das Wohlbefinden und der Wohnkomfort. - richtig Im Passivhaus hat man weniger Lärmbelästigung. - richtig Im Passivhaus hat man immer frische Luft und weniger Pollen belast.- richtig Im Passivhaus reduzieren sich nebenbei die Heizkosten. - richtig

17 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN A) ALLGEMEINE INFORMATIONEN HAUSBETREUUNG Die Hausbetreuung wird ausgeschrieben und der Bestbieter mit nachfolgenden Aufgaben (Auszug) beauftragt: Technische Betreuung der Wohnanlage (Technische Gebäudesausrüstung wie Heizung, Lüftung, Solar, Beleuchtung, Türen, etc.) Sommerdienst (Betreuung der Grünanlagen, Rasen- Sträucherschnitt, etc.) Mülltonnenbereitstellung Reinigung der Gemeinschaftsbereiche, des Stiegenhauses, der Laubengänge, der Nebenräume, des Kellerbereichs und der Tiefgarage samt den Verglasungen; Winterdienst (Schnee- und Eisfreihaltung sowie Streudienst gemäss STVO) Aufzugswärter HAUSORDNUNG (nicht in Ihren Unterlagen) Eine Hausordnung wird von der Gemeinnützige Eigenheim-Baugemeinschaft dem Mietvertrag bzw. einer Informationsmappe beigelegt werden.

18 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN A) ALLGEMEINE INFORMATIONEN WOHNBAUFÖRDERUNG Um Mieter/Mieterin einer geförderten Mietwohnung werden zu können ist die Anerkennung als BEGÜNSTIGTE PERSON entsprechend den Vorgaben der Salzburger Wohnbauförderung eine Grundvoraussetzung. Es müssen folgende Voraussetzungen vorliegen: Ausschließlich die geförderte Mietwohnung dient der Befriedigung des dringenden Wohnbedürfnisses und wird dazu regelmäßig verwendet. Verpflichtung, binnen 1 Jahr nach Bezug der geförderten Mietwohnung die Rechte (Miet- oder Eigentumsrechte) an der bisher bewohnten Wohnung aufzugeben. Folgende Einkommensgrenzen dürfen grundsätzlich nicht überschritten werden: (Monatseinkommen in EUR - 1/12 des Jahreseinkommens) 1 Personen 2.600,- 2 Personen 4.000,-- Im Falle einer eventuellen Einkommensüberschreitung ist ein Ausnahmeansuchen an das Land Salzburg zu stellen zwecks Anerkennung als begünstigte Person.

19 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN A) ALLGEMEINE INFORMATIONEN WOHNBAUFÖRDERUNG Für die Anerkennung als begünstigte Person sind von Ihnen folgende Unterlagen erforderlich: Einkommensnachweise für das gesamte Jahr von ALLEN Personen, welche die gegenständliche Wohnung mitbewohnen werden (Jahres-Lohnzettel oder letzt- vorliegender Einkommensteuerbescheid, evt. Bestätigungen für Notstandshilfe, Unterhalts- bezüge, Krankengeld, etc.) Staatsbürgerschaftsnachweis(e) aktuelle Haushaltsbestätigung bzw. Meldezettel (erhältlich bei Stadtgemeinde) Im APRIL 2013 erhalten Sie ein Schreiben von der Eigenheim zwecks TERMINVER- EINBARUNG für die Abgabe der oben angeführten Unterlagen bei Fr. Rettenegger. Wir möchten Sie bitten in der Zwischenzeit die erforderlichen Unterlagen vorzubereiten.

20 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN Bestand B) INFORMATIONEN ZUR WOHNANLAGE

21 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN B) INFORMATIONEN ZUR WOHNANLAGE Fotomontage

22 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN 3D Präsentation mit Archicad Architektonisches Konzept mit Erklärung der Erschließung, Lageplan, Zufahrten, Zugänge, Baukörper, Gliederungen, allgemeine Bereiche, Gemeinschaftsraum etc. B) INFORMATIONEN ZUR WOHNANLAGE

23 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN Gemeinschaftseinrichtungen Gemeinschaftsraum im Erdgeschoss – multifunktionale Nutzung möglich (Treffpunkt, Feiern, Veranstaltungen, mögl. Leseecke, Terminkoordinierung erforderlich - Nutzungsplan) kleines Lager neben Gemeinschaftsraum für Stühle und Tische Gemeinschaftsküche angegliedert an Gemeinschaftsraum allgemeines barrierefreies WC im EG zugänglich von der Eingangsschleuse Betreuungsbüro im EG, eigener Zugang, Verbindung zum Gemeinschaftsraum, zugänglich für das Hilfswerk während der Betreuungszeiten Gemeinschaftsterrasse im EG zu Gemeinschaftsraum (Schattenplatz) Gemeinschaftsterrasse im 1.OG (Sonnenplatz); Plattenbelag und Elektroverteiler (für z.B. gemeinsame Grillabende) erreichbar über Rampe Einrichtung Gemeinschaftsraum wird von der Stadtgemeinde zur Verfügung gestellt B) INFORMATIONEN ZUR WOHNANLAGE

24 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN B) INFORMATIONEN ZUR WOHNANLAGE Gemeinschaftsraum Schemaskizzen Innenraum Skizzen

25 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN Erdgeschoss B) INFORMATIONEN ZUR WOHNANLAGE Gemeinschaftsraum Schemaskizzen Grundriss mit Küche, Büro und Lager

26 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN B) INFORMATIONEN ZUR WOHNANLAGE Schemaskizzen Wohnanlage - Gemeinschaftsterrasse 1. Obergeschoss

27 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN B) INFORMATIONEN ZUR WOHNANLAGE Lageplan EIGENHEIM

28 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN B) INFORMATIONEN ZUR WOHNANLAGE Kellergeschoss NEBENRÄUME Erdgeschoss: Wasch- Trockenraum E-Verteilerraum den Wohnungen zugeordnete Abteile Müllraum Fahrradraum Abstellmöglichkeit für Elektrofahrstühle - wahrscheinlich auch mit Lademöglichkeit Kellergeschoss/Tiefgarage: Hausbetreuungsraum, den Wohnungen zugeordnete Abteile, Lageraum (zugänglich für die Verwaltung), Tiefgarage Erdgeschoss

29 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN B) INFORMATIONEN ZUR WOHNANLAGE Tiefgarage Kellergeschoss

30 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN B) INFORMATIONEN ZUR WOHNANLAGE Kellergeschoss Kellerabteile Abteile Gang Wohnungen Abteile im Erdgeschoss

31 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN B) INFORMATIONEN ZUR WOHNANLAGE Schemaskizzen Wohnanlage Erdgeschoss Nebenräume

32 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN B) INFORMATIONEN ZUR WOHNANLAGE Einfahrt Parkdeck

33 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN B) INFORMATIONEN ZUR WOHNANLAGE Tiefgarage

34 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN B) INFORMATIONEN ZUR WOHNANLAGE Schemaskizzen Wohnanlage 3D-Skizze

35 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN B) INFORMATIONEN ZUR WOHNANLAGE Schemaskizzen Wohnanlage 3D-Skizze

36 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN B) INFORMATIONEN ZUR WOHNANLAGE Schemaskizzen Wohnanlage 3D-Skizze

37 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN B) INFORMATIONEN ZUR WOHNANLAGE Schemaskizzen Wohnanlage 3D-Skizze

38 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN C) DIENSTLEISTUNGSBEZOGENE INFORMATIONEN Präsentation Betreuungskonzept und dienstleistungsbezogene Kosten Salzburger Hilfswerk D) DIENSTLEISTUNGSBEZOGENE KOSTEN

39 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN Kosten Diese Kosten beinhalten die Miete ohne Garage, Betriebskosten (Heizung, Wasser, Kanal – Achtung Annahmen bzw. Erfahrungswerte) - exakte Kosten werden nach tatsächlichem Verbrauch jedes Mieters abgerechnet), inkl. Hausbetreuung (Tätigkeit wird im Block 2 erklärt). Die Aufteilung der Mietkosten erfolgt nach einem Nutzwertgutachten eines gerichtlich beeideten Sachverständigen. Es wird hierbei die Lage jeder Wohnung samt Zubehör (Abteile, Terrassen, Balkone, etc.) gesondert bewertet und dies der Miete entsprechend zugrunde gelegt. Durch die Finanzierung mit einem Förderdarlehen des Landes Salzburg liegen die Mietkosten ca. 30 % unter denen von frei finanzierten Wohnungen. Die Rückzahlung des Förderdarlehens sieht eine jährlich steigende Annuität von 0,125% vor, woraus sich eine jährliche Mieterhöhung von ca. brutto 25 Cent je m² Wohnnutzfläche ergibt. Weiters müssen die Betriebskosten entsprechend den uns in Rechnung gestellten Kosten weiterverrechnet werden. Kosten je Tiefgaragenabstellplatz (nicht in Miete enthalten) brutto 36,- monatlich mit einer jährlichen Steigerung von ca. brutto 1,50. E) WOHNUNGSBEZOGENE KOSTEN

40 PAUSE PRÄSENTATION 30.JÄNNER 2013 BV BETREUTES WOHNEN KONGRESSHAUS ST. JOHANN SEMINARRAUM 1 EG

41 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN F) GRUNDRISSE / AUSSTATTUNG 3 Wohnungstypen – Ein-, Zwei- und Dreizimmerwohnungen 4 Wohnungsgrößen ca. 45 m², ca. 58 m², ca. 70 m² und ca. 78 m² Zuteilung erfolgte seitens der Stadtgemeinde.

42 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN F) GRUNDRISSE Einzimmerwohnungen ca. 44 m² Plandarstellung Ausstattung lt. Allgemeine Bau- und Ausstattungsbeschreibung samt Bemusterung (wurde mit dem Schreiben der Stadtgemeinde zugestellt);

43 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN F) GRUNDRISSE Zweizimmerwohnungen ca. 58 m² Plandarstellung Ausstattung lt. Allgemeine Bau- und Ausstattungsbeschreibung samt Bemusterung (wurde mit dem Schreiben der Stadtgemeinde zugestellt);

44 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN F) GRUNDRISSE Zweizimmerwohnungen ca. 70 m² Plandarstellung Ausstattung lt. Allgemeine Bau- und Ausstattungsbeschreibung samt Bemusterung (wurde mit dem Schreiben der Stadtgemeinde zugestellt);

45 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN F) GRUNDRISSE Dreizimmerwohnungen ca. 78 m² Plandarstellung Ausstattung lt. Allgemeine Bau- und Ausstattungsbeschreibung samt Bemusterung (wurde mit dem Schreiben der Stadtgemeinde zugestellt);

46 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN Plandarstellung F) GRUNDRISS Sanitärausstattung Bad / WC Ausstattung lt. Allgemeine Bau- und Ausstattungsbeschreibung samt Bemusterung (wurde mit dem Schreiben der Stadtgemeinde zugestellt); Die rot und strichliert dargestellte Einrichtung ist keine Grundausstattung!

47 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN Plandarstellung F) WANDANSICHTEN Bad Ausstattung lt. Allgemeine Bau- und Ausstattungsbeschreibung samt Bemusterung (wurde mit dem Schreiben der Stadtgemeinde zugestellt); Die rot und strichliert dargestellte Einrichtung ist keine Grundausstattung!

48 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN Plandarstellung F) GRUNDRISS Sanitärausstattung WC (Top 14,21,37) Ausstattung lt. Allgemeine Bau- und Ausstattungsbeschreibung samt Bemusterung (wurde mit dem Schreiben der Stadtgemeinde zugestellt); Die rot und strichliert dargestellte Einrichtung ist keine Grundausstattung!

49 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN Plandarstellung F) WANDANSICHTEN WC (Top14,21,37) Ausstattung lt. Allgemeine Bau- und Ausstattungsbeschreibung samt Bemusterung (wurde mit dem Schreiben der Stadtgemeinde zugestellt); Die rot und strichliert dargestellte Einrichtung ist keine Grundausstattung!

50 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN 3D-Darstellung Ausstattung lt. Allgemeine Bau- und Ausstattungsbeschreibung samt Bemusterung (wurde mit dem Schreiben der Stadtgemeinde zugestellt);

51 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN

52 3D-Darstellung Ausstattung lt. Allgemeine Bau- und Ausstattungsbeschreibung samt Bemusterung (wurde mit dem Schreiben der Stadtgemeinde zugestellt);

53 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN

54 G) WOHNUNGSBEZOGENE AUSSTATTUNGSBESCHREIBUNG Sanitärinstallationen: Fa. Kraft & Wärme Ausführung lt. übermittelten Ausführungsplänen; Bilder der heutigen Präsentation generell Heizkörper mit Thermostatköpfen - im Bad Fußbodenheizung mit Thermostatventilen Wärmeübergabestation: keine Boiler mehr in der Wohnung (ständig Warmwasser, Heizung vorhanden) Wasserzähler, Warmwasserzähler, Heizungszähler; Wohnraumlüftung gesamt – abgehängte Decke Vorraum, teilweise Deckenverkleidungen; Qualitätssicherung Lüftung (Überwachung der Temperatur und der Luftqualität, sowie Stromverbrauch (Momentanleistung und Nachheizung); Abschaltung der Anlage bei Überschreitung der Grenzwerte (bei Überhitzung und schlechter Außenluft) zusätzliche Serviceleistung der Eigenheim, Tastung im WC und Bad möglich; Gerät läuft ständig - kann nicht ausgeschaltet werden. Kücheninstallationen lt. Küchenplan der Bewohner; Wasser, Ablauf vom Boden heraus installiert. Heizung = Fernwärme Solaranlage, Pufferspeicher

55 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN G) WOHNUNGSBEZOGENE AUSSTATTUNGSBESCHREIBUNG Elektroinstallationen Fa. Schartner Ausführung lt. Installationsplan Höhen lt. Plan Sonnenschutz (Markisen) im Rohbau vorbereiten - ansonsten nur mehr mit Kurbel möglich - nicht mehr elektrisch Verteiler in der Wohnung (Stark- + Schwachstrom) Kücheninstallationen lt. Küchenplan Die Höhe der Elektroinstallationen und der Sanitärinstallationen richtet sich nach der ÖNORM B1600 Barrierefreies Bauen.

56 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN Die Wohnung wird neben der Grund-Installation lt. Elektro-Ausstattungsbeschreibung mit einer Sonderausstattung für das Betreute Wohnen mit folgenden Merkmalen ausgeführt: Erhöhte Ausfallsicherheit bei der Stromversorgung durch den Einbau eines 2. FI.- Schutzschalters. (Bei Ausfall eines FI-Schalters wird trotzdem ein Teil der Wohnung mit Strom versorgt.) Sturzprävention durch automatische Beleuchtung des Gehweges zum WC (Leuchte im Wohn- und Vorraum in Grundausstattung enthalten) Wasserstop bei Verlassen der Wohnung durch Betätigen des Schlüsselschalter neben der Wohnungseingangstüre Stromfreischaltung mit der Schlüsselschalterbetätigung von Elektrogeräten mit Gefahren– -potenzial (E-Herd, Arbeitssteckdosen Küche= z.B. Kaffeemaschine, Geschirrspüler und Waschmaschine) Sicherheitskonzept "Brandschutz" durch Einbau von Rauch- und Wärmemeldern in allen Wohn- und Schlafräumen. Schaffung der informationstechnischen Voraussetzung durch den Einbau eines EDV-Anschlusses in der Wohnung (für die Weiterleitung von Meldungen aus einem AAL-System (Ambient Assisted Living) zu einem Notdienst (Rotes Kreuz, Hilfsdienst, usw.)) G) WOHNUNGSBEZOGENE AUSSTATTUNGSBESCHREIBUNG

57 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN Plandarstellung G) GRUNDRISS Elektroausstattung Ausstattung lt. Allgemeine Bau- und Ausstattungsbeschreibung samt Bemusterung (wurde mit dem Schreiben der Stadtgemeinde zugestellt);

58 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN G) WOHNUNGSBEZOGENE AUSSTATTUNGSBESCHREIBUNG Fensterkonstruktionen Fa. Strussnig Ausführung Grundausstattung lt. Baubeschreibung bzw. Ausführungsplan in Verbindung mit dem Elektroinstallationsplan (Motordarstellung für die Jalousie) Im EG einbruchsichere Fenster gemäß ÖNORM Widerstandsklasse II;

59 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN G) WOHNUNGSBEZOGENE AUSSTATTUNGSBESCHREIBUNG Sonnenschutz Jalousie elektrisch betrieben - Bedienung lt. Elektroplan, zusätzliche Ausstattung bzw. Sonderwunsch direkt beauftragen Farben, Muster lt. Vorgabe Eigenheim Nachträgliche Installation (z.B.: Markise, Vertikalmarkise,..) elektrisch von innen nicht möglich – Elektroinstallation vorher im Rohbau durch Elektriker vorbereiten lassen; Rollladen anstelle Jalousie möglich!

60 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN G) WOHNUNGSBEZOGENE AUSSTATTUNGSBESCHREIBUNG Baumeisterarbeiten Fa. Spiluttini Terrassenbeläge Plattenbelag Gartenplatte lt. Allgemeine Bau- und Ausstattungsbeschreibung. Bodenbelagsarbeiten Fa. Bodenteam Grundausstattung Laminatboden lt. Muster bzw. lt. Allgemeine Bau- und Ausstattungsbeschreibung. Fliesenlegearbeiten Fa. HB Fliesen Grundausstattung lt. Muster bzw. lt. Allgemeine Bau- und Ausstattungsbeschreibung. Innentüren Fa. R&R Objekttischlerei Grundausstattung lt. Prospektmusterung bzw. lt. Allgemeine Bau- und Ausstattungsbeschreibung.

61 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN G) WOHNUNGSBEZOGENE AUSSTATTUNGSBESCHREIBUNG Tischlerarbeiten Fa. Holzer Lüftungsschränke (nicht überall - lt. Plan) - weiß beschichtete Kästen bzw. lt. Allgemeine Bau- und Ausstattungsbeschreibung. Prospektbemusterung liegt Unterlagen bei. Trockenbau Fa. Gipsprofi Gipskartonständerwände samt Holzeinlagen im Bereich der Küche, bzw. lt. Allgemeine Bau- und Ausstattungsbeschreibung. Malerarbeiten Fa. Strobl in der Wohnung alles weiß lt. Allgemeine Bau- und Ausstattungsbeschreibung. EINE FIRMENLISTE LIEGT DEN UNTERLAGEN BEI!

62 H) SONDERWÜNSCHE/ZUSATZAUSSTATTUNGEN Als Sonderwünsche können wir generell, begründet auf den Richtlinien der Barrierefreiheit in Zusammenhang mit der Wohnbauförderung, nur solche zulassen, die die Barrierefreiheit nicht einschränken oder gar unmöglich machen. Im Bereich der Badezimmer können wir daher nur Accessoires wie Spiegel, Spiegelschränke (wie Alibert etc.), Ablagen genehmigen. Diese Ausstattungsgegenstände müssen so montiert sein, dass die Bedienebenen zwischen 80 und 110 cm über dem Fußboden liegen. Die Montage von Accessoires darf nur in Klebetechnik erfolgen. ALLE SONDERWÜNSCHE (AUCH BÖDEN, FLIESEN, ETC.) MÜSSEN DIREKT MIT DEN AUSFÜHRENDEN FIRMEN ABGEWICKELT UND ABGERECHNET WERDEN. SIEHE HIEZU AUCH DIE ALLGEMEINE BAU- AUSSTATTUNGSBESCHREIBUNG. VOR AUSFÜHRUNG DER SONDERWÜNSCHE IST EINE FREIGABE DURCH DIE EIGENHEIM ERFORDERLICH! BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN

63 ZUSAMMENFASSUNG TERMINE: Sonderwünsche bei den Installationen so rasch wie möglich Je länger Sie zuwarten umso teurer werden die Änderungs- Ergänzungswünsche! Termin zur Besprechung Ansuchen Wohnbauförderung: siehe Schreiben Eigenheim in Unterlage. Alle anderen Sonderwünsche müssen bis längstens 22. März 2013 bei den ausführenden Firmen bekannt gegeben werden! BITTE UM BERÜCKSICHTIGUNG/VERSTÄNDNISS, DASS TERMINE MIT FRAU RETTENEGGER UND MIT HR. BAUER NUR NACH VEREINBARUNG MÖGLICH SIND!BITTE UM BERÜCKSICHTIGUNG/VERSTÄNDNISS, DASS TERMINE MIT FRAU RETTENEGGER UND MIT HR. BAUER NUR NACH VEREINBARUNG MÖGLICH SIND!

64 BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN KONTAKTAUFNAHME MIT DEN AUSFÜHRENDEN FIRMEN

65 ARCHITEKT / PLANUNG / BAULEITUNG: Gemeinnützige Eigenheim Baugemeinschaft Bmst. Dipl.-Ing. Günter Bauer Kirchengasse St. Johann BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN

66 Statik: IWP Wimmer + Partner Goldbergstraße Bad Hofgastein Elektro- und Regelungstechnik-PV-Anlage: Technisches Büro InstaPlan: Am Anger Faistenau Heizung-Lüftung-Sanitär-Solar: Technisches Büro Matthias Schrempf Vorstadtgasse Schladming FACHPLANUNG: BV BETREUTES WOHNEN LEO NEUMAYER-STRASSE 3, 5600 ST. JOHANN


Herunterladen ppt "PRÄSENTATION 30.JÄNNER 2013 BAUVORHABEN BETREUTES WOHNEN KONGRESSHAUS ST. JOHANN SEMINARRAUM 1 EG."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen