Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Projekt VERA VERgleichs- Arbeiten in der Grundschule Informationen zum Projekt VERA Universität Koblenz - Landau, Campus Landau Projektverbund Empirische.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Projekt VERA VERgleichs- Arbeiten in der Grundschule Informationen zum Projekt VERA Universität Koblenz - Landau, Campus Landau Projektverbund Empirische."—  Präsentation transkript:

1 Projekt VERA VERgleichs- Arbeiten in der Grundschule Informationen zum Projekt VERA Universität Koblenz - Landau, Campus Landau Projektverbund Empirische Bildungsforschung Projekt-Homepage: Projekt VERA: Vergleichsarbeiten in der Grundschule in Mathematik und Deutsch

2 Projekt VERA VERgleichs- Arbeiten in der Grundschule 2© Projekt VERA 2007 Ziele von VERA

3 Projekt VERA VERgleichs- Arbeiten in der Grundschule 3© Projekt VERA 2007 Unterrichtsentwicklung Impulse für die Unterrichtsentwicklung, z.B. durch Diskussion von Standards, Beurteilungspraxis, Unterrichtsgestaltung. Auseinandersetzung mit den Aufgaben und Korrekturanweisungen: Anstöße für fachdidaktische Diskussion & Kooperation. Wiederholung im Verlauf der 4. Klasse erlaubt die Abschätzung der Effekte gezielter innerschulischer Fördermaßnahmen Analyse von Fehlermustern: Welche Fehlerarten sind besonders häufig/selten und warum?

4 Projekt VERA VERgleichs- Arbeiten in der Grundschule 4© Projekt VERA 2007 Diagnosegenauigkeit Lehrkräfte sagen vor der Vergleichsarbeit die Lösungshäufigkeiten der Aufgaben für ihre Klasse voraus. Vergleich zwischen Vorhersage und empirischen Werten bietet Möglichkeiten zur Erfassung und zum Training der Diagnosegenauigkeit. Auseinandersetzung mit den eigenen Erwartungen ist guter Einstieg in Unterrichtsentwicklung.

5 Projekt VERA VERgleichs- Arbeiten in der Grundschule 5© Projekt VERA 2007 Standardsicherung/-entwicklung Orientierung an Bildungsstandards (kriterialer Vergleich) Identifikation relativer Stärken und Schwächen durch innerschulischen Vergleich von Parallelklassen Standortbestimmung durch Vergleich mit Landeswert (sozialer Vergleich) Zugleich: Berücksichtigung des schulischen Einzugsgebietes (fairer Vergleich)

6 Projekt VERA VERgleichs- Arbeiten in der Grundschule 6© Projekt VERA 2007 Bildungsstandards, Curricula Orientierung an den Bildungsstandards Darstellung der Bezüge zu Lehr- und Rahmenplänen ( didaktische Erläuterungen), dadurch Beschleunigung der Umsetzung

7 Projekt VERA VERgleichs- Arbeiten in der Grundschule 7© Projekt VERA 2007 Ergänzende Informationen Ergänzende Informationen für die Eltern zum Leistungsstand der Kinder in zentralen Leistungsbereichen Für sich alleine genommen jedoch nicht aussagekräftig

8 Projekt VERA VERgleichs- Arbeiten in der Grundschule 8© Projekt VERA 2007 Positive Nebenwirkung Effizienzsteigerung bei der Nutzung des PCs und des Internets für die schulische Qualitätssicherung

9 Projekt VERA VERgleichs- Arbeiten in der Grundschule 9© Projekt VERA 2007 Merkmale von VERA Organisatorisch: Erhebung im jährlichen Turnus Flächendeckende Auswertung in den beteiligten Ländern Inhaltlich: Ergebnisorientierte Unterrichtsentwicklung: Anregung dazu durch die Auseinandersetzung der Lehrkräfte mit Aufgaben und Ergebnissen Versuch eines Brückenschlags zwischen Test und Unterricht: Anknüpfung an didaktische Nutzung (z.B. Handreichung zur pädagogischen Nutzung, didaktische Erläuterungen) Anregung der innerschulischen Diskussion durch Vielfalt an zurückgemeldeten Vergleichen (inhaltlich beschriebene Fähigkeitsniveaus, Schüler, Klasse, Schule, Land, fairer Vergleich)

10 Projekt VERA VERgleichs- Arbeiten in der Grundschule 10© Projekt VERA 2007 Bildungsziele – Bildungsstandards - VERA

11 Projekt VERA VERgleichs- Arbeiten in der Grundschule Aufgabensammlungen Die Aufgabenpools werden von Expertengruppen erstellt. Diese setzen sich zusammen aus: Lehrkräften und Curriculumexperten der Landesinstitute aus allen Bundesländern Fachdidaktikern: Prof. J.H. Lorenz & Prof. K. Reiss (Mathematik) sowie Prof. W. Eichler & Prof. A. Speck-Hamdan (Deutsch) Mitarbeitern der Universität in Landau Alle Aufgaben werden an großen Stichproben von Schülerinnen und Schülern aus allen Bundesländern vor-erprobt (sog. Normierungsstudien).

12 Projekt VERA VERgleichs- Arbeiten in der Grundschule 12© Projekt VERA vor den Vergleichsarbeiten Vorbereitungsstrategien Brunner, Artelt, Krauss & Baumert...beschreiben Strategien zur Vorbereitung auf Schulleistungstests. 1.Inhaltlich 2.Vertrautheit mit Formaten (Familiarity Zugang) 3.Test - Wiseness

13 Projekt VERA VERgleichs- Arbeiten in der Grundschule 13© Projekt VERA 2007 … vor den Vergleichsarbeiten Inhaltlicher Zugang: training on VERA, also das kurzfristige Üben der Aufgaben der Vergleichsarbeit, sowie teaching to VERA, z.B. Einüben der Aufgaben vergangener Jahre,... sind nicht sinnvoll: Die Ergebnisse können allenfalls Auskunft über die Reproduktions-leistung der Schülerinnen und Schüler und nicht über deren Lernstand geben. Aber: Eine Integration der bei VERA erfassten Inhalte in den Unterricht kann durchaus sinnvoll sein, da sich die Aufgabenentwicklung an Bildungsstandards bzw. neuen Rahmen-/Lehrplänen orientiert (Stichwort: Kompetenzorientierung) Familiarity Zugang (Vertrautheit): Üben der typischen Testformate: Durch das Kennenlernen der eingesetzten Aufgaben und Instruktionen kann u.a. die Belastung durch fremde Testformate reduziert werden. Vorbereitung auf den Ablauf der Vergleichsarbeiten (z.B. vorab Besprechung der Instruktionen)

14 Projekt VERA VERgleichs- Arbeiten in der Grundschule 14© Projekt VERA 2007 … vor den Vergleichsarbeiten Test-Wiseness Zugang (kluger Umgang): Strategien zur Bearbeitung der Aufgaben: Die Vermitt-lung von Testbearbeitungsstrategien kann ebenfalls zur Entlastung der Kinder in der Testsituation beitragen, z.B.: Die Kinder müssen sich nicht an die Reihenfolge der vorgegebenen Nummerierung halten: Vielmehr zählt, dass in der vorgegebenen Zeit möglichst viele Aufgaben gelöst werden. Es ist klüger, bei schwierigen Aufgaben die vermutlich richtige Lösung zu schätzen, als die Aufgabe auszulassen (betrifft v.a. Multiple Choice-Aufgaben). Bearbeitung der Aufgaben: Die vorgegebenen Antwortzeilen und Felder können als Hinweis auf die Anforderungen der Aufgabe interpretiert werden. Trotzdem müssen die Vorgaben nicht zwingend eingehalten werden.

15 Projekt VERA VERgleichs- Arbeiten in der Grundschule 15© Projekt VERA 2007 … nach den Vergleichsarbeiten Anregung zu ergebnisorientierter Schul- und Unterrichtsentwicklung: Auseinandersetzung mit dem Testmaterial (z.B. Thematischer Rahmen, Entwicklung neuer Testformate oder Beurteilungskriterien) Anknüpfung an didaktische Nutzung durch fachdidaktische Erläuterung und weiterführende Hinweise zu den Aufgaben

16 Projekt VERA VERgleichs- Arbeiten in der Grundschule 16© Projekt VERA 2007 … nach den Vergleichsarbeiten Testergebnisse nicht überbewerten: Ergebnisse sind Momentaufnahme Analysieren der Fehler (siehe z.B. Handreichung zur Analyse der Falschlösungen) Übungsprioritäten ableiten Fördermaterial zusammenstellen nach Fehlerhäufigkeit entsprechende Aufgaben in den Unterricht einbinden

17 Projekt VERA VERgleichs- Arbeiten in der Grundschule 17© Projekt VERA 2007 … nach den Vergleichsarbeiten Aufgreifen der Thematik nach dem Test und Klären von Verständnisfragen Freiräume zum Üben, Experimentieren, Ausprobieren schaffen:ohne Bewertung!!! Das heißt: Test- und Übungsphasen auch im Unterricht streng trennen. Bewertungskriterien transparent machen für Schüler, Eltern und Kollegen

18 Projekt VERA VERgleichs- Arbeiten in der Grundschule 18© Projekt VERA 2007 … nach den Vergleichsarbeiten Um Unterricht zu entwickeln ist es wichtig, sich auszutauschen im Kollegium, in den Fachgruppen mit Schulen mit ähnlichen Voraussetzungen in regionalen Fachkonferenzen...


Herunterladen ppt "Projekt VERA VERgleichs- Arbeiten in der Grundschule Informationen zum Projekt VERA Universität Koblenz - Landau, Campus Landau Projektverbund Empirische."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen