Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Fördermittelverwaltung mit System Professionelles eGovernment zur Verwaltung nationaler und europäischer Fördergelder Auszeichnung Qualitätspreis Berlin-

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Fördermittelverwaltung mit System Professionelles eGovernment zur Verwaltung nationaler und europäischer Fördergelder Auszeichnung Qualitätspreis Berlin-"—  Präsentation transkript:

1 Fördermittelverwaltung mit System Professionelles eGovernment zur Verwaltung nationaler und europäischer Fördergelder Auszeichnung Qualitätspreis Berlin- Brandenburg seit 2002

2 © GmbH2 Wirtschaftsdienliche Maßnahmen im Rahmen Bezirklicher Bündnisse für Wirtschaft und Arbeit

3 © GmbH3 Programm WDM Das Programm Wirtschaftsdienliche Maßnahmen WDM Grundlage ist eine Senatsstrategie zur Entwicklung bezirklicher Bündnisse für Wirtschaft und Arbeit im Jahr 1999 Aufbau und Entwicklung des Programms WDM im Jahr 2002 Umsetzung durch die Investitionsbank BB seit 2008 ist die Geschäftsbesorger der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie in der Förderperiode /15www.ecg.eu Unternehmensaktivitäten der GmbHwww.ecg.eu Technische Hilfe ESF in Berlin seit 1999 Förderberatung europäische Strukturfonds ESF/EFRE Finanzielles Management Geschäftsbesorger/Treuhänder/Beliehenes Unternehmen Entwicklung von Software (webbasierte Förderprogramme)

4 © GmbH4 Programm WDM Ziele der Förderung Stärkung der regionalen Wirtschaftskraft auf Ebene der Berliner Bezirke (zeitlich befristete Projekte) direkte und indirekte Beschäftigungseffekte Stärkung Wettbewerbsfähigkeit und Innovationsfähigkeit der regionalen Wirtschaft (Berücksichtigung von Vorhaben in besonders benachteiligten Quartieren) Die Bezirksverwaltungen sollen die Möglichkeit erhalten ihr Standortprofil zu optimieren, Kooperationsbeziehungen mit privaten Unternehmen auszubauen und wirtschaftsdienliche Infrastrukturen (z.B. Entwicklung von Beratungsstrukturen, Netzwerken, Standortmarketing u.ä.) zu finanzieren

5 © GmbH5 Programm WDM Gegenstand der Förderung Maßnahmen der wirtschaftsnahen Infrastrukturentwicklung keine einzelbetriebliche Maßnahmen Möglichkeiten Konzepte zur wirtschaftlichen Entwicklung von Bezirken oder Bezirksverb ü nden (Bestandsaufnahmen, Strategieentwicklung) Bezirkliches Standortmarketing (Ma ß nahmen zur Imagebildung und Kommunikation des Bezirks als Wirtschaftsstandort) Bezirkliches Standortmanagement (Ma ß nahmen zur Standortsicherung, -entwicklung und -profilierung; Krisen- und Umzugsmanagement und Schaffung von Kooperationsplattformen) Aufbau lokaler Netzwerke (F ö rderung der Zusammenarbeit des Handels und anderer Gewerbetreibender im Bezirk), Kooperationen von mehreren kleinen Unternehmen zur St ä rkung ihrer Wettbewerbsf ä higkeit

6 © GmbH6 Förderbedingungen (I) Rechtsgrundlagen: WDM Förderleitlinie vom 22. März 2008; Verordnungen des Europäischen Parlaments und des Rates VO 1080/2006; 397/2009; 1083/2006; 1341/2008; 284/2009; 1828/2006 … Antragsberechtigt: Berliner Bezirksämter, auf Grundlage von Beschlüssen der Bezirklichen Bündnisse für Wirtschaft und Arbeit Beteiligungssatz des EFRE Förderperiode : max. 50 Prozent der förderfähigen Ausgaben EFRE-Förderhöhe eines Projektes: max EUR aus Mitteln des EFRE Förderdauer eines Projektes: max. 3 Jahre (36 Monate) Programm WDM

7 © GmbH7 Förderbedingungen (II) Wann kann ein Antrag auf Projektförderung gestellt werden? Vor Antragstellung muss eine Projektidee durch die Partner der bezirklichen Bündnisse für Wirtschaft und Arbeit in den bezirklichen Aktionsplan aufgenommen und bestätigt sein. Wer kann einen Antrag auf Projektförderung stellen? Berliner Bezirksämter sind berechtigt, Projekte zu initiieren, Vorhabensanträge zu stellen und das Vorhaben kann komplett in eigener Regie des Bezirksamtes durchgeführt werden und/oder es können die Mittel (in Form von Zuwendungen oder Auftragsvergabe) an Dritte weiterreichen. Wann kann ein Projekt bezuschusst werden? Förderung kann erst gewährt werden, wenn alle verfügbaren Finanzierungsquellen ausgeschöpft sind (Nachrangigkeit EFRE) Programm WDM

8 © GmbH8 Förderbedingungen (III) Nationale Kofinanzierung: -öffentlich-rechliche Mittel -private Mittel (nur als Barmittel und nicht in Form von Sachleistungen oder Personalkosten) -Im Vorfeld der Antragstellung erfolgt eine tiefgründige Beratung durch den WDM-Koordinator von ECG zu den Anforderungen an das Einbringen der nationalen Kofinanzierung Querschnittsziele der Strukturfondsförderung im Land Berlin: -Nachhaltigkeit -Chancengleichheit von Frauen und Männern -Integration von Menschen mit Migrationshintergrund Programm WDM

9 © GmbH9 Förderbedingungen (IV) – Antragsbestandteile 1.Zeitplan ; inhaltliche Projektbeschreibung; welche Ausgangssituation liegt vor – Projektziel und Problemlage 2.Befürwortung der Gleichstellungs- und Frauenbeauftragten der Bezirke 3.Kennzahlen, die zur Kontrolle der Zielerreichung herangezogen werden (z.B. Anzahl Ausbildungsplätze; Verminderung von Leerstand; Anzahl KMU o.ä.) 4.Finanzierungsplan / Kostenkalkulation zu z.B.: - Personalausgaben (ohne Vor- und Nachbereitungszeiten), - Büromieten, Abschreibungen; Leasing - Externe Honorare/Aufträge (Aufträge haben den Charakter von Werksverträgen) - Weitere Sachmittel - Ausgaben für Werbemaßnahmen und Internetauftritte u.ä. Programm WDM

10 © GmbH10 Förderbedingungen (V) Hinweise Personalausgaben -liegen Stellenbeschreibungen für das im Projekt beschäftigte Personal vor? -Wird der Bundesangestelltentarif (BAT) bei der beantragten Entlohnung eingehalten (Besserstellungsverbot)? -Kann die Mitarbeit der Person im Projekt (inhaltlich) nachvollzogen werden? -Liegt eine Ermittlung der Anteiligkeit vor und kann die Plausibilität des Einsatzes geprüft werden? Programm WDM

11 © GmbH11 Förderbedingungen (VI) Hinweise Sachausgaben -ist der Projektbezug nachvollziehbar? -sind Mietkosten aufgeschlüsselt entsprechend der Projektnutzung, handelt es sich um ortsübliche Vergleichsmieten? -Ausgaben für Catering sind nur im Ausnahmefall möglioch, wenn diese Repräsentationsaufwendungen darstellen -Investitionen (> 150 EUR) sind nicht zuschussfähig; auch keine betrieblichen Ausgaben beteiligter Unternehmen und/oder institutionelle Förderung -Im Falle von beabsichtigten Leistungen durch Dritte ist im Antrag das Vergabeverfahren darzustellen Programm WDM

12 © GmbH12 VERFAHREN Beratung und Prüfung durch ECG inhaltlich finanziell Abstimmung mit Behörden und Einrichtungen im Land Berlin Entscheidung Bewilligungsausschuss: DGB, HWK, IHK, RdB, SenIAS, SenStadt, SenWTF, UVB auf Grundlage von Prüfvermerken durch ECG Förderung Bezirksämter in eigener Regie, Zuwendungen, Aufträge Programm WDM


Herunterladen ppt "Fördermittelverwaltung mit System Professionelles eGovernment zur Verwaltung nationaler und europäischer Fördergelder Auszeichnung Qualitätspreis Berlin-"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen