Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

26.10.20151 Das KIENZLE Taxametersystem und INSIKA.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "26.10.20151 Das KIENZLE Taxametersystem und INSIKA."—  Präsentation transkript:

1 Das KIENZLE Taxametersystem und INSIKA

2  INtegrierte SIcherheitslösung für messwertverarbeitende KAssen- systeme.  Es handelt sich um ein System zum Schutz der digitalen Aufzeichnungen von Bargeschäften gegen Manipulationen mittels Kryptografie.  Es ist eine Alternative zu konventionellen Fiskalspeicher- Systemen. Was ist INSIKA?

3  Das System wurde in einem Projekt unter Leitung der Physikalisch-Technischen-Bundesanstalt (PTB) entwickelt.  Das Gesamtkonzept und die Spezifikation aller Schnittstellen sind vollständig offen gelegt, d. H. jeder Taxameterhersteller kann sich hier anschließen. Was ist INSIKA?

4  Der Manipulationsschutz basiert auf einer digitalen Signatur, die von einer, durch eine autorisierte zentrale Stelle ausgegebenen TIM-Karte (Smartcard) erzeugt wird.  Die mit der Signatur geschützten Daten können nicht unerkannt verändert werden.  Bei einer Manipulation oder beim vollständigen Verlust der Daten, ist durch Summenspeicher auf der TIM-Karte, eine Ermittlung der einmal signierten Gesamtumsätze möglich.  Das System wurde so konzipiert, dass es möglichst einfach und preiswert integriert werden kann und möglichst wenige Eingriffe in den Markt bedingt. Wie funktioniert INSIKA?

5  Das Funktionsprinzip von INSIKA soll auch den Einsatz von aufwendigen Manipulationsverfahren wie Zapper-Software verhindern.  Im Unterschied zur aktuellen rechtlichen und technischen Situation kann ein Steuerpflichtiger die formale Korrektheit seiner Kassendaten erstmals beweisen. Wie funktioniert INSIKA?

6  Um einen Taxameter abzusichern, wird eine TIM-Karte ver- wendet, die jedoch mit einer speziellen Software ausgestattet ist.  Diese TIM-Karte ist über die Bundesdruckerei zu Beziehen.  Der Taxameter übergibt den Fahrtdaten- und Kassensatz an die TIM-Karte. Der Datensatz erhält dann von dieser eine digitale Signatur.  Mit dieser digitalen Signaturen lässt sich sicher feststellen, dass Daten von einer bestimmten Person oder einem System (hier: ein ganz bestimmter Taxameter) stammen und dass die Daten seit Erstellung der Signatur nicht verändert wurden.  Beim Einsatz in Taxametern ist derzeit nur eine Online- Datenübertragung als Kontrollmöglichkeit vorgesehen. Wie funktioniert INSIKA?

7  Für die INSIKA-Lösung werden im Wesentlichen nur Daten ge- speichert, zu deren Aufbewahrung Steuerpflichtige spätestens aufgrund des BMF-Schreibens vom 26. November 2010 ohnehin bereits verpflichtet sind.  Neu ist dabei nur die Signatur.  Da diese Daten nicht unerkannt veränderbar sind, bleiben Manipulationen wirkungslos.  Die Prüfung der aufgezeichneten Daten kann in weiten Teilen automatisiert werden. Wie funktioniert INSIKA?

8  Das Taxameter erstellt nach der Beendigung einer Fahrt einen Daten- und Abrechungssatz, der an eine Kommukations- und Signierbox übergeben wird.  Dieser Datensatz wird durch die TIM-Karte mit einer digitalen Signatur versehen und über die SIM-Karte(n) an einen zugelassenen Host-Server versandt. Dort werden die Daten dann komplett gespeichert.  Der Unternehmer hat die Möglichkeit, sind die Datensätze über einen Web-Zugang anzusehen und je nach Betreiber des Host- Servers auszuwerten. Wie funktioniert INSIKA?

9  Es hat derzeit den Anschein, dass sich das INSIKA-Verfahren in Deutschland durchsetzen wird.  Die 16 Finanzminister der Länder haben bereits einstimmig entschieden, INSIKA einführen zu wollen.  Eine Zustimmung des Bundesfinanzministers steht jedoch hier noch aus.  Ob das derzeitige Verfahren (Onlineübertragung der Daten) zur Pflicht wird oder die digital signierten Daten per Stick vom Taxameter gezogen werden können und der Unternehmer diese dann selbst speichert, ist auch noch nicht entschieden. Wie sieht die Zukunft aus?

10 Version 1/ Wie sieht bei KIENZLE das INSIKA- Verfahren aus?

11 Version 1/ Technische Features des T21  Grafikfähiges Touchscreendisplay  Selbsterklärende Beschriftungen in Klartext zur Vermeidung von Fehlbedienungen.  Übersichtliche Menüstrukturen erleichtern die Bedienung des Geräts.  Intuitive und kinderleichte Benutzer der Menüführung über Softkeys  Tag- /Nacht-Modus über Abblendlicht (KL58) steuerbar.  Flexible Darstellung von Zusatzinformationen (z.B. Fahrername, Datum, Uhrzeit) möglich.  Freie Wahl des Displayfarbtons nach freigegebenen RGB-Farben.

12 Version 1/ Technische Features des T21  Grafikfähiges Touchscreendisplay

13 Version 1/ Technische Features des T21  Flexible Montagemöglichkeiten  Taxameter im DIN-Schachtformat für komfortable Einbauten.  Die sicherheitsrelevanten Fahrzeugnorm ECE R21 wird berück- sichtigt.  Kompakte Maße (T21)  180 x 51 x 27,5 mm  Horizontal und vertikal einbaubar.  0°- Normallage z.B. in der Mittelkonsole oder auf dem Armaturenbrett.  90° oder 180° - Einbaulage z.B. an einer Telefonkonsole an der Mittelkonsole.  270°- Einbaulage z.B. für die Installation im Fahrzeughimmel.

14 Version 1/ Technische Features des T21  Flexible Montagemöglichkeiten

15 Version 1/ Technische Features des T21  Vielfältige Signalverarbeitung  CAN-Bus fähig (ohne CAN-Bus Adapter) und Konfiguration auf den bestehenden CAN-BUS.  Nutzung bestehender Impulsquellen bei Fahrzeugen mit Taxi- vorrüstung.  Überwachung der Eingangssignale und Prüfung auf Fehler.

16 Version 1/ Technische Features des T21  Eigenes Betriebssystem  Keine Abhängigkeit von Betriebssystemen wie Windows, Linux, etc. Darum haben Änderungen einer anderen Software keinen Einfluss auf die Funktionssicherheit unseres Systems.  Zukunftssicherheit des kompletten Systems durch eigene An- passungen der Software.  Eigenen Tarifrechner für die Darstellung komplexer Tarife.  Neue Marktanforderungen können durch Softwareänderungen implementiert werden ohne einen Hartwaretausch vornehmen zu müssen.

17 Version 1/ Technische Features des T21  Zukunftsweisendes Datenmanagement  Der T21 kann bis zu Fahrdatensätze und bis zu 100 Schichten verarbeiten und speichern.  Die sichtbare Datenmenge kann aber auch durch den SP auf eine kleinere Menge begrenzt werden.  Der T21 entspricht in fast allen Punkten schon heute der vom Bundesfinanzministerium ab dem gültigen Vorschrift zur Aufbewahrung digitaler Daten bei Bargeschäften.

18 Version 1/ Technische Features des T21  Eigene KIENZLE-Schnittstelle  Ein im Taxameter integriertes Stick-Lesesystem. Somit ist keine weitere Installation eines Lesers im Fahrzeug notwendig.  Mit dem KIENZLE-Sticks können auch größere Datenmengen übertragene werden. Dies sichert im hohen Maße die Zukunfts- sicherheit des Systems.

19 Version 1/ Technische Features des T21  Eigene KIENZLE-Schnittstelle  KIENZLE-Sticks können vom Kunden mit folgenden Berechti- gungen genutzt werden:  Fahrer: An- und Abmeldung, Übertragung der Daten in ein Taxiabrechnungsprogramm des Unternehmers.  Unternehmer: Spezielle Einstellungen können an den Taxameter übertragen und die Schichtzähler gesichert werden.

20 Version 1/ Optionen des Systems T21  Datenbox C21  EINE Datenbox zur Übertragung von Daten per GSM/GPRS mit ZWEI SIM-Karten-Slots für die Kommunikation mit einem Hostserver zur Übermittlung von Fiskalen-Daten nach dem INSIKA-Verfahren.

21 Version 1/ Optionen des Systems T21  Fiskaltechnische Anbindung  Übertragung fiskaler Daten nach dem INSIKA-Verfahren an einen Hostserver.  Die Daten werden durch ein von der PTB entwickeltes Verfahren verschlüsselt und als Rohdatensatz unveränderbar übertragen und gespeichert.  Diese Daten dienen dem Taxiunternehmer als Beweis gegenüber dem Finanzamt und werden von diesem als Urdaten anerkannt.  Die Daten werden auch NICHT automatisch an das Finanzamt gesendet.

22 Version 1/ Optionen des Systems T21  Fiskaltechnische Anbindung  SIE als Inhaber der Daten bestimmen, an wen diese geschickt werden sollen.  Wir als Taxameterhersteller wollen IHRE sensiblen Geschäfts- daten nicht.  Denn wir sind nicht Uber oder ein anderes Unternehmen, welches in den Besitz Ihrer Geschäftsdaten kommen möchte.  Wir stellen Ihnen als Hersteller von Taxametern und Zubehör die Komponenten zur Verfügung, die Sie benötigen um Ihren Job zu machen.

23 Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "26.10.20151 Das KIENZLE Taxametersystem und INSIKA."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen