Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Projektmodule W2337/2338 & W4331 Einführungsveranstaltung Wintersemester 2015/16 Wirtschaftsinformatik, insb. CIM © Prof. Dr.-Ing. habil. W. Dangelmaier,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Projektmodule W2337/2338 & W4331 Einführungsveranstaltung Wintersemester 2015/16 Wirtschaftsinformatik, insb. CIM © Prof. Dr.-Ing. habil. W. Dangelmaier,"—  Präsentation transkript:

1 Projektmodule W2337/2338 & W4331 Einführungsveranstaltung Wintersemester 2015/16 Wirtschaftsinformatik, insb. CIM © Prof. Dr.-Ing. habil. W. Dangelmaier, Heinz Nixdorf Institut, Universität Paderborn

2 Modulinfos W2337: Studienarbeit in Methoden und Konzepten der Produktion und Logistik (5 ECTS) Studienarbeit mit 1-3 Studierenden (ca. je Seiten p.P.) theoretischer Teil W2338: Projekt Produktions- und Logistiknahe IT (5 ECTS) Kann nur an W2337 angeschlossen werden. Entweder Vertiefung der Inhalte oder angeschlossene praktische Umsetzung zu W2337 W4331: Software-Applikationen im Supply Chain Management (10 ECTS) Normalerweise 2-4 Personen (1 auch okay, 5 Maximum) Seminararbeit/Projektdokumentation (ca. je Seiten p.P.) Zwischenpräsentation in der Mitte des Semesters Wirtschaftsinformatik, insb. CIM

3 Bewerbungsphase Grundlegendes
Anmeldung in Gruppen (i.d.R. 2 – 4 Studierende). Einzelanmeldung nur bei entsprechender Themenverfügbarkeit möglich (Betreuer kontaktieren) Bewerbungsformular ist auf der Webseite hinterlegt und muss vollständig ausgefüllt werden Informationen zu den Gruppenmitgliedern (Studiengang und kurze Darlegung des universitären Werdegangs) Themenwünsche nach ABC-Gewichtung (maximal drei Themen) Jeweils eine ausformulierte Darlegung der Motivation und Qualifikation für die Bearbeitung der Themen Ausgefüllte Bewerbungsunterlagen per an: Betreff der „Anmeldung W4331 / W2337 /-38“ Wirtschaftsinformatik, insb. CIM

4 Alle Termine sind verpflichtend für alle Teilnehmer
Zeitplanung Themenvorstellung Heute! Bewerbung per Mail bis , 23:59Uhr Bekanntgabe der Themenvergabe bis per Mail Start der Gruppen Bachelor: W2337 (5 ECTS) Abschlusspräsentation: Abgabe Ausarbeitung: als PDF Bachelor: W2338 (5 ECTS) Abschlusspräsentation: Abgabe Ausarbeitung: als PDF Master: W4331 (10 ECTS) Zwischenpräsentation: Abschlusspräsentation: Abgabe Ausarbeitung: als PDF Alle Termine sind verpflichtend für alle Teilnehmer und finden im Raum F0.530 statt ! Wirtschaftsinformatik, insb. CIM

5 An-/ Abmeldung von den Modulen
Eine offizielle Anmeldung zum Modul muss beim Prüfungssekretariat bzw. über PAUL erfolgen Sollte bei einer Bewerbung kein Thema zugeordnet werden können, erfolgt eine automatische Abmeldung vom Modul. Diese automatische Abmeldung gilt nur bei eingegangener Bewerbung! Alle Studierenden, die sich für das Modul angemeldet haben und innerhalb der regulären Fristen gegen eine Teilnahme entscheiden, müssen sich selber um die korrekte Abmeldung bemühen. Bewerbungen nach dem 20. Oktober 2015 werden nicht mehr angenommen Wirtschaftsinformatik, insb. CIM

6 Betreuerüberblick Wichtig
Fragen zu den Themen bitte direkt an die jeweiligen Betreuer richten, allgemeine Fragen zur Organisation (Termine, Präsentationen etc.) des Moduls an Niclas Rempe. Eure Betreuer können Euch ohne Rücksprache mit dem Modulverantwortlichen oder Organisator nicht von der Teilnahme an Pflichtterminen befreien. Akin Akbulut (AA): Stephan Abke (SA): Lukas Kopecki (LK): Jens Weber (JW): Niclas Rempe (NR): (Organisator / Allg. Fragen) Wirtschaftsinformatik, insb. CIM

7 Themenvorstellung W2337 / W2338 & W4331
Betreuer: Niclas Rempe

8 Cross Company Lieferant
Problemstellung: ERP-Stammdatenqualität im Einkauf eines produzierenden Unternehmens Planung Beschaffung Produktion Auslieferung Logistik Externer Lieferant Cross Company Lieferant Externer Kunde Cross Company Hohe Komplexität durch steigende Anzahl von Artikelnummern im Einkauf Ein Disponent verwaltet im Schnitt deutlich mehr als 1000 verschiedene Artikel ERP-Systeme und Beschaffungsmodelle wie Vendor Managed Inventory vereinfachen und automatisieren viele Einkaufsprozesse, steigern jedoch parallel die Komplexität Die Automatisierung beinhaltet jedoch Gefahren, da die Bestellungen im Hintergrund nicht mehr kontrolliert werden Die Stammdatenqualität beeinflusst maßgeblich Risiko und Qualität der Automatisierung

9 NR1 – Programmierung von Visual Basic Bausteinen zur Analyse von Dispostammdaten in SAP MM
1 – 2 Studenten Voraussetzungen: Visual Basic for Applications Kenntnisse zwingend erforderlich SAP MM Kenntnisse wünschenswert Selbstständige Arbeitsweiße W2337/38 oder W4331 Einarbeiten in die Problemstellung und Recherche aktuell möglicher Konzepte Unterstützung der Integration von Regelabfragen in einen bestehenden VBA Code Erstellung eines VBA Bausteins, der direkt aus MS-Excel auf SAP MM Rohdaten ausliest Aufschreiben der Erkenntnisse und Präsentation

10 NR2 – Literaturrecherche: Unternehmensbenchmark ERP & Beschaffungsmodelle
2-3 Studenten Voraussetzung Selbstständige Arbeitsweiße W2337 & ggfs. W2338 Literaturrecherche zum Stand der Technik folgender Fragestellungen: - Was nutzen Unternehmen für Beschaffungsmodelle in ERP-Systemen ? - Wie sehen deren Supply Chain Strukturen aus ? Zusammenfassung der Erkentnisse und abschließende Bewertung Ausführliche Literaturauswertung Präsentation der Arbeitsergebnisse

11 Themenvorstellung W2337 / W2338 & W4331
Betreuer: Jens Weber

12 W W2338 oder W4331 – JW1 Modellierung und Modellerstellung der Vorwärts- und Rückwärtskinematik einer vorgegebenen Werkzeugmaschine – Recherche und Umsetzung Vorwärtskinematik führt von den Gelenken/Armen zu einer Zielposition (TM3) Analytisch Numerisch Etc. Rückwärtskinematik gibt Auskunft über mögliche Gelenkstellung der Maschinenachsen durch gegebene Positionskoordinaten im Raum (TM3, Biomechanik, Robotik) Wirtschaftsinformatik, insb. CIM

13 W2337 + W2338 oder W4331 – JW1 1 – 3 Studierende
Thema für Ingenieurwissenschaften und (Wirtschafts-)Informatiker geeignet Gerne Interdisziplinär Voraussetzung: Selbstständiges Arbeiten „Über den Tellerrand hinaus schauen“ Einarbeitung in dynamische/mechanische Probleme inkl. formale (mathematische) Modellierung Wissenschaftliches Arbeit Kaffeedurst Wirtschaftsinformatik, insb. CIM

14 W W2338 oder W4332 – JW2 Konzeption einer prozessabhängigen Optimierung von Schnittparametern anhand von Datentabellen Entwickeltes „Tool“ soll Prozessfenster abhängig von Datenblättern ermitteln Derzeitige 1:1 Simulation von virtuellen Werkzeugmaschinen beherrschen keine Feedbackfunktion zur Beurteilung der Werkzeuge unter Nutzungsabhängigkeiten Speziell mechanische Betrachtungsansätze fehlen (in Büchern und VDI aber gegeben) Ziel: Verschleißarm fertigen sowie zeitminimales Bearbeiten von Werkstücken in einer Jobreihenfolge Dazu wichtige Schnittparameter identifizieren und zu vollständiger Schnittparameterliste zusammenfügen X Vorschub Y Schnittkraft Wirtschaftsinformatik, insb. CIM Bildquelle: &imgrefurl=http%3A%2F%2Fwww.zerspanungstechnik-stettner.de%2FFuenfachsen.html&h=257&w=477&tbnid=xTAn_JzyELpvhM%3A&docid=USAZvt7LmUkOHM&ei=uLMbVurCKoalsgHx5qWgBw &tbm=isch&iact=rc&uact=3&dur=161&page=1&start=0&ndsp=40&ved=0CHgQrQMwFmoVChMI6v7TmIO9yAIVhpIsCh1xcwl0 – letzter Aufruf:

15 W2337 + W2338 oder W4332 – JW2 1 – 3 Studierende
Thema für Ingenieurwissenschaften und (Wirtschafts-)Informatiker geeignet Gerne Interdisziplinär Voraussetzung: Selbstständiges Arbeiten „Über den Tellerrand hinaus schauen“ Einarbeitung in dynamische/mechanische Probleme inkl. formale (mathematische) Modellierung Wissenschaftliches Arbeit Konzeption eines Schnittparameteroptimierungsmodells unter multipler Werkzeugverwendung und Auftragssammlung Prozessfenster erstellen unter Betrachtung des minimalen Verschleißes und Bearbeitungszeit Kaffeedurst Wirtschaftsinformatik, insb. CIM

16 W2337 oder W4332 – JW3 Umfangreiche Literaturrecherche
Literaturübersicht: Industrie 4.0 und die geforderte Infrastruktur zur erfolgreichen Umsetzung Industrie 4.0 als 4. industrielle Revolution propagiert In Forschungslandschaft beliebtes „Buzz-Wort“ Unklarheit, was der Begriff „Industrie 4.0“ überhaupt verbirgt Nach Gabler Wirtschaftslexikon ist Industrie 4.0 ein Marketingbegriff Industrie 4.0 ist von der Bundesregierung initiiertes Projekt zur Erhaltung des Standorts Deutschland vs. Industriepolitik/Diskriminierung von Märkten? Welche Infrastruktur ist notwendig (global, lokal) – insb. in der Produktionstechnik – dass Industrie 4.0 inklusive Cyber-Physical Systems überhaupt funktionieren? Maschine-Maschine-Kommunkation? Wie? Was gibt es schon? Was muss passieren? Welche Auswirkung auf berufliche Entwicklung? Welche Auswirkung auf kolloboratives Arbeiten? Wirtschaftsinformatik, insb. CIM – Bildquelle: fraunhofer.at

17 W4331 – JW4/JW5 1 – 3 Studierende Thema für Ingenieurwissenschaften, (Wirtschafts-)Informatiker und Wirtschaftswissenschaftler Voraussetzung: Selbstständiges Arbeiten „Sehr weit über den Tellerrand hinaus schauen“ Umgang mit Literatur/Zitiernormen Kaffeedurst Ergebnisse in wissenschaftlicher Form niederschreiben Da es sich um Literaturübersicht und –recherche handelt, wird die Seminarabeit umfangreicher als die ansonsten geforderten Arbeiten – dafür kein echter Praxisteil Wirtschaftsinformatik, insb. CIM

18 Themenvorstellung W2337 / W2338 & W4331
Betreuer: Stephan Abke

19 Grundsätzliches Abbildung aktueller Informationen
Stärkung der informellen Zusammenarbeit Einheitliches Erscheinungsbild Unternehmensportal Kollaborationsplattform Eignung: Bachelor & Master Teamstärke: 2-3 Offen formulierte Themen Wirtschaftsinformatik, insb. CIM

20 SA1 WebServices im Kontext von SharePoint und Typo3
Erstellen und Abruf eines WebService zur Darstellung von SharePoint Listen-Inhalten auf Typo 3 Literatur-Recherche zu WebServices (SP + Typo3) Exemplarischer Aufbau und beispielhafte Umsetzung Wirtschaftsinformatik, insb. CIM

21 SA1 „Die Nutzung von Kollaborations-Plattformen in Organisationen“
Entwurf der Umfrage Durchführung der Umfrage Evaluation & Bewertung der Ergebnisse Strategische Handlungsempfehlungen Fokus: MS SharePoint Grundlage: Literaturanalyse (Umfragedesign) & Bestehende Umfragen Betrachtungsgegenstand: Hochschulen und UN Wirtschaftsinformatik, insb. CIM

22 SAx Literatur-Arbeit Literaturanalyse: Informationssysteme an Hochschulen Übersicht vorhandener Systeme Exemplarischer Blick auf eine Hochschule Literaturanalyse: Campus Management Systeme Überblick über Campus Management Systeme und Ihre Funktionsbestandteile Literaturanalyse: Groupware Systeme Überblick über Groupware Systeme und Ihre Funktionsbestandteile Literaturanalyse: Soziologisches System Hochschule Darstellung von (internen) Stakeholdern und Rollen an Hochschulen Literaturanalyse: Organisationssystem Hochschule (Prozesslandkarten) Darstellung von Hochschulprozessen Wirtschaftsinformatik, insb. CIM

23 Themenvorstellung W2337 / W2338 & W4331
Betreuer: Lukas Kopecki

24 Problemstellung automatisierte Intralogistik
Drei Funktionen: Build/Break Sorting Buffering

25 Dezentrales robustes Routing

26 LK1 – Research and classification of current decentralized controlled material flow systems.
1 – 2 Studenten Voraussetzung Sehr gute Englischkenntnisse Selbstständige Arbeitsweiße W2338 Recherche über aktuelle Materialflüsse in dezentral gesteuerten Fördersystemen Klassifikation vorhandener Techniken

27 LK1 – Analysis of dynamic in transportation in distribution centers.
1 – 2 Studenten Voraussetzung Sehr gute Englischkenntnisse Selbstständige Arbeitsweiße W2338 Recherche, Analyse und bewerten vorhandeneren Modelle um die Dynamic beim Transport abzubilden.

28 LK1 – A Classification and Evaluation of path exploration algorithm for decentralized control.
1 – 2 Studenten Voraussetzung Sehr gute Englischkenntnisse Selbstständige Arbeitsweiße W2338 Recherchieren und Bewerten von Verfahren die Pfade innerhalb dezentral gesteuerter Fördersysteme finden. Unterscheiden zwischen Off- und Online Verfahren.

29 Themenvorstellung W2337 / W2338 & W4331
Betreuer: Akin Akbulut

30 Was ist Simulation? Simulation ist das Nachbilden eines dynamischen Prozesses in einem System mit Hilfe eines experimentierfähigen Modells, um zu Erkenntnissen zu gelangen, die auf die Wirklichkeit übertragbar sind. [VDI-Richtlinie 3633, VDI07] Wirtschaftsinformatik, insb. CIM

31 Modellierung und Simulation Digitale Fabrik
Einleitung: Zur Untersuchung dynamischer Sachverhalte hat sich in der Produktion und Logistik die ereignisdiskrete Simulation etabliert (vgl. [KW07], [WE06]) Anwendungsbereiche der Simulation reichen von der Betrachtung innerbetrieblicher Abläufe bis hin zur Beschaffungs- und Distributionslogistik (vgl. [VDI07]) Abbildung 1: Innerbetriebliche Abläufe [B1] Abbildung 2: Peitscheneffekt in einer Lieferkette [B2] Wirtschaftsinformatik, insb. CIM

32 Modellierung und Simulation Digitale Fabrik
Abbildung 3: Diagrammvorlage zur Einordnung von Simulation und Optimierung [MK11] Wirtschaftsinformatik, insb. CIM

33 Modellierung und Simulation Digitale Fabrik
[MK11, S.5] Wirtschaftsinformatik, insb. CIM

34 Thema AA1: Durchführung einer Simulationsstudie
Vorgehen: Einarbeitung in ereignisdiskrete Simulation (Literatur: [MK11], [VDI07], [KL00]) Einarbeitung in eine Simulationssoftware (Bsp.: Anylogic [A15], Siemens Plant Simulation [S15]) Aufbau eines neuen Simulationsmodells / Parametrisierung eines bestehenden Modells  Definiertes Ziel 1: Vorstellung des Modells in der Zwischenpräsentation Durchführung von unterschiedlichen Simulationsexperimenten am Modell (Bsp. Sicherheitsbestände prüfen, Auswirkung auf Liefertreue, Bearbeitungsreihenfolge der Aufträge) Auswertung der Experimente  Definiertes Ziel 2: Vorstellung der Ergebnisse in der Abschlusspräsentation Notwendig sind Kenntnisse von Programmiersprachen (z.B. Visual Basic, Java, C/C++/C#, JavaScript, o.ä.) Wirtschaftsinformatik, insb. CIM

35 Modellierung und Simulation Digitale Fabrik
 Definiertes Ziel 3: Wissenschaftliche Ausarbeitung von 10 Seiten, Abgabe per PDF-Datei an Aufbau der Ausarbeitung z.B.: Einleitung Problemstellung Zielsetzung Stand der Technik Beschreibung ereignisdiskrete Simulation /+ Optimierung Beschreibung des verwendeten Simulationswerkzeugs Konzept Beschreibung des Simulationsmodells /+ Optimierungsstrategie Eingangsgrößen und Stellgrößen Implementierung / Umsetzungsdokumentation Evaluation / Interpretation der Ergebnisse Fazit Wirtschaftsinformatik, insb. CIM

36 Literaturverzeichnis
[KW07] Kuhn, A.; Wenzel, S.: Simulation logistischer Systeme. In (Arnold, D. et al. Hrsg.): Handbuch der Logistik, VDI Springer, Berlin, 2007 [WE06] Wenzel, S. (Hrsg): Simulation in Produktion und Logistik. Tagungsband zur 12. ASIM-Fachtagung „Simulation in Produktion und Logistik“. SCS, Erlangen, 2006 [VDI07] VDI 3633, Blatt 1: Simulation von Logistik-, Materialfluss- und Produktionssystemen, Grundlagen. VDI- Handbuch Materialfluss und Fördertechnik, 2007 [KL00] Kelton, D.W.; Law, A.M.: Simulation, Modeling ans Analysis, McGraw Hill, 2000 [MK11] März, L.; Krug, W.; Rose, O.; Weigert, G.: Simulationsgestützte Optimierung, Springer Berlin Heidelberg, 2011 Quellen: [B1] Quelle: Stand: [B2] Quelle: Stand: [S15] Quelle: Siemens Plant Simulation Academic Lizenz, https://www.plm.automation.siemens.com/de_de/academic/resources/tecnomatix/simulation-download.cfm, Stand [A]15 Quelle: Stand Wirtschaftsinformatik, insb. CIM

37 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit
Heinz Nixdorf Institut Universität Paderborn Wirtschaftsinformatik, insb. CIM Fürstenallee Paderborn Tel.: / Fax.: /


Herunterladen ppt "Projektmodule W2337/2338 & W4331 Einführungsveranstaltung Wintersemester 2015/16 Wirtschaftsinformatik, insb. CIM © Prof. Dr.-Ing. habil. W. Dangelmaier,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen