Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

M. Wiesmüller/R. Goebl BMVIT- Abt. V/A/5 F-Nr. 1 © PROVISO BMVIT Information Society Technologies Ergebnisse des 1. und 2. Periodic Call Schwerpunkt KA.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "M. Wiesmüller/R. Goebl BMVIT- Abt. V/A/5 F-Nr. 1 © PROVISO BMVIT Information Society Technologies Ergebnisse des 1. und 2. Periodic Call Schwerpunkt KA."—  Präsentation transkript:

1 M. Wiesmüller/R. Goebl BMVIT- Abt. V/A/5 F-Nr. 1 © PROVISO BMVIT Information Society Technologies Ergebnisse des 1. und 2. Periodic Call Schwerpunkt KA III (Stand Mai 2000)

2 M. Wiesmüller/R. Goebl BMVIT- Abt. V/A/5 F-Nr. 2 © PROVISO BMVIT IAusgangslage

3 M. Wiesmüller/R. Goebl BMVIT- Abt. V/A/5 F-Nr. 3 © PROVISO BMVIT IT: Spannungsfeld Technologie/Umfeld Informations- Technologien Hardware Software Systeme Netze Schnittstellen Komponenten Service Internet Wissens- technologien Neue Dienste etc. Demand Pull Technology Push Wechselwirkungen Umfeld Anwendungen Sozök. Rahmen- bedingungen Polit. Kontext etc.

4 M. Wiesmüller/R. Goebl BMVIT- Abt. V/A/5 F-Nr. 4 © PROVISO BMVIT IST: Die inhaltliche Programmarchitektur 38% 18% KA II IT for New Economy 15% KA I Systeme und Dienste für den Bürger 16% KA III: Multimedia, Learning, Culture KA IV: Basic Technologies Cross Programme Themes Research Networks Take-Up Measures Support activities RTD- Projects Low Tech (Anwendungen) High Tech (Technologien) Actiontypes Integrated Key Actions Cluster Testbeds Future and Emerging Technologies 4% 9% Complementary Initiatives

5 M. Wiesmüller/R. Goebl BMVIT- Abt. V/A/5 F-Nr. 5 © PROVISO BMVIT Ansprechpartner im bm:vit Mag. Reinhard Goebl österreichischer Delegierter zum 5. RP, IST Mag. Michael Wiesmüller Ansprechpartner im bm:vit Mag. Reinhard Goebl österreichischer Delegierter zum 5. RP, IST 1014 Wien, Rosengasse 4 Tel. 01/53120-6414 Fax 01/53120-6480 reinhard.goebl@bmwf.gv.at Mag. Michael Wiesmüller 1014 Wien, Rosengasse 4 Tel. 01/53120-6278 Fax 01/53120-6480 michael.wiesmueller@bmwf.gv.at

6 M. Wiesmüller/R. Goebl BMVIT- Abt. V/A/5 F-Nr. 6 © PROVISO BMVIT IIGrößenverhältnisse

7 M. Wiesmüller/R. Goebl BMVIT- Abt. V/A/5 F-Nr. 7 © PROVISO BMVIT Ergebnisse des 1. und 2. IST Calls 1999 in Zahlen Eingereichte Proposals........... Erfolgreiche Proposals........... Eingereichte Beteiligungen.... Erfolgreiche Beteiligungen.... Förderungen (in MEuro)......... Erfolgsquote 1st Call.............. Erfolgsquote 2nd Call............. Erfolgsquote 1st und 2nd Call 3.643 790 25.626 5.693 1.117 21,8% 21,6% 21,8%EU 446 93 663 133 27,9 19,9% 23,5% 20,9%AT Fast 400 AT-Organisationen nehmen an IST teil

8 M. Wiesmüller/R. Goebl BMVIT- Abt. V/A/5 F-Nr. 8 © PROVISO BMVIT Gesamtförderungen im 1. und 2. IST-Call (in MEuro) - 50 100 150 200 250 300 350 400 450 KA IKA IIKA IIIKA IVCPAFETRNSupp. Die Budgets des5. Rahmenprogramms im Vergleich zu nationalen F & E-Ausgaben öS 0 öS 50.000 öS 100.000 öS 150.000 öS 200.000 öS 250.000 in Mill. ÖS Das Budget in IST (1998-2002) Größenvergleich I Budget 5. RP 1999-2002 Jahresbudget 5. RP 1999 Gesamtbudget IST 1999-2002 Budget IST 1999AT-Ausgaben für F&E 1999 Förderungen in KA III (1999): ca. 2,3 Mrd ATS

9 M. Wiesmüller/R. Goebl BMVIT- Abt. V/A/5 F-Nr. 9 © PROVISO BMVIT Die Budgets des5. Rahmenprogramms im Vergleich zu nationalen F & E-Ausgaben öS 0 öS 50.000 öS 100.000 öS 150.000 öS 200.000 öS 250.000 in Mill. ÖS Budget 5. RP 1999-2002 Jahresbudget 5. RP 1999 Gesamtbudget IST 1999-2002 Budget IST 1999AT-Ausgaben für F&E 1999 Rückflüsse aus IST und IT Förderungen aus AT-Fonds öS - öS 50 öS 100 öS 150 öS 200 öS 250 öS 300 öS 350 öS 400 öS 450 In Mill. ÖS Das Budget in IST (1998-2002) Größenvergleich II * Geschätzt: aggregiert aus den Bereichen Mathematik und Informatik; Physik, Mechanik und Astronomie (geschätzt auf 20% des Volumens für diesen Bereich); Elektrotechnik und Elektronik ** Geschätzt: aggregiert aus den Bereichen: FlexCIM (abgelaufen); Mikroelektronik; Softwaretechnik; Technologien f.d. Informationsgesellschaft; Technologietransfer; Verkehrstechnik IST-Rückflüsse höher als AT Fondsförderung für IT Förderungen der Fonds im IT-Bereich (geschätzt ohne K-Plus) Rückflüsse aus IST FWF 1998* FFF 1998* 2nd IST Call 1st IST Call ITF 1998

10 M. Wiesmüller/R. Goebl BMVIT- Abt. V/A/5 F-Nr. 10 © PROVISO BMVIT III Die Leitaktion Multimedia und kulturelles Erbe (KA III) und die österreichische Positionierung

11 M. Wiesmüller/R. Goebl BMVIT- Abt. V/A/5 F-Nr. 11 © PROVISO BMVIT Ergebnisse des 1. und 2. IST Calls 1999 in KA III in Zahlen Eingereichte Proposals........... Erfolgreiche Proposals........... Eingereichte Beteiligungen.... Erfolgreiche Beteiligungen.... Förderungen (in MEuro)......... Erfolgsquote 1. Call................ Erfolgsquote 2. Call................ Erfolgsquote 1. und 2. Call 779 127 5.546 944 165 17,2% 13,9% 16,3%EU 127 24 205 37 7,8 15,5% 30,0% 18,9%AT Hervorragende AT- Ergebnisse im 2. Call Ca. 150 AT-Organisationen nehmen in KA III teil

12 M. Wiesmüller/R. Goebl BMVIT- Abt. V/A/5 F-Nr. 12 © PROVISO BMVIT 0% 5% 10% 15% 20% 25% 30% 35% 40% KA I KA II KA III KA IV CPA FET RN IST Sup. Meas. Verteilung eingereichter Projekte nach Programmbereichen Vergleich EU - AT Anteil an eingereichten Proposals AT Anteil an eingereichten Proposals EU Fast 1/3 aller eingereichten AT-Projekte in KA III

13 M. Wiesmüller/R. Goebl BMVIT- Abt. V/A/5 F-Nr. 13 © PROVISO BMVIT 0% 5% 10% 15% 20% 25% 30% 35% 40% KA I KA II KA III KA IV CPA FET RN IST Sup. Meas. Verteilung erfolgreicher Projekte nach Programmbereichen Vergleich EU - AT Anteil an erfolgreichen Proposals AT Anteil an erfolgreichen Proposals EU Über 1/4 aller erfolgreichen AT-Projekte in KA III

14 M. Wiesmüller/R. Goebl BMVIT- Abt. V/A/5 F-Nr. 14 © PROVISO BMVIT IV Inhalte der KA III Österreichische Stärken und Schwächen

15 M. Wiesmüller/R. Goebl BMVIT- Abt. V/A/5 F-Nr. 15 © PROVISO BMVIT Hauptziele der KA III Verbesserung der Funktionalität, Benützbarkeit und Akzeptanz von zukünftigen IKT-Produkten und Diensten Unterstützung der sprachlichen und kulturellen Vielfalt Europas Beiträge zur Aufwertung und Erschließung des kulturellen Erbes Europas Verbesserung von Aus- und Weiterbildungssystemen für lebenslanges Lernen Detaillierte Kommentare im IST-Arbeitsprogramm 2000 Wichtigste Adresse: http://www.cordis.lu/ist/ka3/

16 M. Wiesmüller/R. Goebl BMVIT- Abt. V/A/5 F-Nr. 16 © PROVISO BMVIT AT- Stärken und Schwächen Geöffnete Bereiche des 1. und 2. IST Calls 1999 überdurchschnittlich unterdurchschnittlich

17 M. Wiesmüller/R. Goebl BMVIT- Abt. V/A/5 F-Nr. 17 © PROVISO BMVIT Z.B.: Ländervergleich Aktionslinie 3.2.4 (Digital preservation of cultural heritage) 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 NOACHNLDDKIUKFBSELEFINIRLLP Anzahl an Beteiligungen 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% Erfolgsquote Eingereichte Beteiligungen Erfolgreiche Beteiligungen Nationale Erfolgsquote Durchschnittliche Erfolgsquote EU-weit: jedes 9. Projekt gefördert AT: jedes 3. Projekt gefördert

18 M. Wiesmüller/R. Goebl BMVIT- Abt. V/A/5 F-Nr. 18 © PROVISO BMVIT V Österreichische Player in KA III

19 M. Wiesmüller/R. Goebl BMVIT- Abt. V/A/5 F-Nr. 19 © PROVISO BMVIT 1. und 2. IST Call 1999: Klassifizierung der AT- Beteiligungen in KA III Content-Provider (Museen, Archive, Bibliotheken, Verlage, Bildungseinrichtungen, audio-visuelle Provider...) IT-Provider (IT-KMU, industrielle Großbetriebe, Anbieter von State-of-the-Art-Technologien...) Research-Provider (Universitäts-, oder außeruniversitäre Forschungsinstitute; High-Tech-Entwickler...) Know-How-Provider (User, Consultants, Added-Value Organisations; gemeinnützige Vereine, Verwaltungen...) Zahlreiche Teilnehmer aus IT-fernen Bereichen

20 M. Wiesmüller/R. Goebl BMVIT- Abt. V/A/5 F-Nr. 20 © PROVISO BMVIT 0 10 20 30 40 50 60 70 80 Content-ProviderIT-ProviderResearch-ProviderKnow-How-Provider 0% 5% 10% 15% 20% 25% 1. und 2. IST Call 1999: AT-Beteiligungungen und Erfolge in KA III Einreichte Beteiligungen Erfolgreiche Beteiligungen Erfolgsquote

21 M. Wiesmüller/R. Goebl BMVIT- Abt. V/A/5 F-Nr. 21 © PROVISO BMVIT 0 20 40 60 80 100 120 Business Modelle Cultural HeritageEducation Training HLTFiltering 1. und 2. IST Call 1999: AT-Beteiligungungen in den Themenfeldern der KA III Know-How-Provider Research-Provider IT-Provider Content-Provider

22 M. Wiesmüller/R. Goebl BMVIT- Abt. V/A/5 F-Nr. 22 © PROVISO BMVIT VI Evaluierung der österreichischen Projekte

23 M. Wiesmüller/R. Goebl BMVIT- Abt. V/A/5 F-Nr. 23 © PROVISO BMVIT 0%10%20%30%40%50%60% 1. und 2. IST Call 1999: Evaluierung der AT-Proposals in KA III formale Fehler fehlende wissenschaftl/techn. Qualität Sonstige Mängel fast erfolgreich erfolgreich Über 50% aller Proposals scheitern an wissenschf./techn. Qualität

24 M. Wiesmüller/R. Goebl BMVIT- Abt. V/A/5 F-Nr. 24 © PROVISO BMVIT Ende


Herunterladen ppt "M. Wiesmüller/R. Goebl BMVIT- Abt. V/A/5 F-Nr. 1 © PROVISO BMVIT Information Society Technologies Ergebnisse des 1. und 2. Periodic Call Schwerpunkt KA."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen