Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

VON VIVIEN LASKOWSKI STEFANIE KUPSCHIES HENRIKE STEINMANN Coloured Progressive Matrices (CPM) nach Raven.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "VON VIVIEN LASKOWSKI STEFANIE KUPSCHIES HENRIKE STEINMANN Coloured Progressive Matrices (CPM) nach Raven."—  Präsentation transkript:

1 VON VIVIEN LASKOWSKI STEFANIE KUPSCHIES HENRIKE STEINMANN Coloured Progressive Matrices (CPM) nach Raven

2 Inhalt 1. Was ist CPM? 2. Zielgruppen 3. Testmaterial 4. Gütekriterien 5. Auswertung

3 1. Was ist CPM? Intelligenztest aus der Serie Ravens Progressive Matrizen (RPM) RPM beinhaltet 3 Testformen: 1. SPM = Standard Progressive Matrices 2. CPM = Coloured Progressive Matrices 3. APM = Advanced Progressive Matrices

4 2. Zielgruppen SPM = Standardform CPM = farbige Form; zur Anwendung bei Kindern (3;9 bis 11;8), geistig retardierte Personen, alte Menschen Differenzierung im unteren Leistungsbereich APM = für überdurchschnittlich intelligente Jugendliche und Erwachsene Differenzierung im oberen Leistungsbereich

5 General-Faktor Test wurde zur Erfassung eines General- Faktors (g-Faktor) intellektueller Leistungen konzipiert Erfassung der allgemeinen und fluiden Intelligenz

6 General-Faktor Fluide Intelligenz: angeboren bzw. vererbt beinhaltet geistige Kapazität, die Auffassungsgabe, das generelle Verarbeitungsniveau Fähigkeit zum Analogieschlussdenken, Regelerkennen, Prinzipienanwenden sowie induktiven, räumlichen Denken kristallisierte Intelligenz: alle Fähigkeiten, die im Laufe des Lebens erlernt bzw. durch die Umwelt bestimmt werden

7 3. Testmaterial 2 verschiedene Testformen: 1. Buchform 2. Puzzle-Form (nicht im Handel erhältlich)

8 3. Testmaterial die Buchform: besteht aus 3 Subtests (A, Ab und B) Subtests enthalten je 12 farbige Aufgaben (Items) aus geometrischen Figuren oder Mustern, die ergänzt werden sollen unter jeder Aufgabe sind 6 mit Nummern versehene Antwortalternativen vorgegeben auf einem Lösungsblatt kann die Nummer der gegebenen Antwort eingetragen werden

9 Muster ergänzen Je 6 Antwortalternativen (multiple choice) 3. Testmaterial

10 4. Gütekriterien Objektivität: als optimal bezeichnet belegt durch zahlreiche Studien Instruktion nicht wörtlich => Verstehen der Instruktion wird anhand der ersten 5 Items überprüft

11 4. Gütekriterien Ökonomie: als Einzel- und Gruppentest anwendbar reiner Niveautest ohne Zeitbegrenzung durchschnittliche Durchführungsdauer min

12 4. Gütekriterien Anwendbarkeit: Aufgabentyp und farbliche Gestaltung für das Verständnis jüngerer Kinder günstig Farbe = guter Leistungsanreiz sprachunabhängig Einfachheit der Beantwortung auch für sonder- und heilpädagogische Untersuchungen geeignet Möglichkeit der nonverbalen Instruktionsvorgabe Durchführung wenig Zeitintensiv

13 4. Gütekriterien Aufgaben: Schwierigkeit der einzelnen Aufgaben steigt von Subtest zu Subtest progressiv an Instruktion: Präziser Wortlaut nicht erforderlich aber sicher stellen, dass verstanden wurde was zu tun ist (Aufgaben A1-A5) Reihenfolge beibehalten (Lerneffekt) Keine Abbruchkriterien

14 4. Gütekriterien Distraktoren Distraktoren (5 falsche Antwortalternativen) wurden von Raven nach verschiedenen Prinzipien konstruiert um u. a. die Fehler zu klassifizieren Nachteil der Distraktoren: Sie stellen unterschiedlich attraktive und wahrscheinliche Alternativen zur korrekten Lösung dar (ältere Kinder wählen eher zentrale und rechts liegende Alternativen der oberen Reihe, jüngere Kinder eher solche, die nahe am auszufüllenden Feld oder weiter rechts liegen) Es wurden spezifische Fehlermuster für Probanden unterschiedlicher Leistungshöhe ermittelt

15 5. Auswertung Die folgenden Variablen werden ausgewertet: Gesamtzahl der Richtigen, Vergleich der Erwartungswerte pro Set mit dem Rohwert für den gesamten Test Fehlerverteilung Resultatausgabe umfasst Rohwerte und Prozentränge

16 5. Auswertung Rohwert: Durchschreibebogen: Markierungen in den Kästchen auszählen jede richtige Antwort erhält einen Punkt die Punkte werden über die Subtests und über den Gesamttest addiert

17 5. Auswertung Ermittlung des Prozentrangs (PR) anhand der entsprechenden Normtabelle

18 5. Auswertung Ergebnisdarstellung Leistungsstufe I: PR überragende intellektuelle Leistungsfähigkeit Leistungstufe II: PR 75 – 94 deutlich überdurchschnittl. intellekt. Leistungsfähigkeit Leistungsstufe III: PR durchschnittliche intellektuelle Leistungsfähigkeit Leistungsstufe IV: PR Deutlich unterdurchschnittl. intellekt. Leistungsfähigkeit Leistungsstufe V: PR Geistig behindert


Herunterladen ppt "VON VIVIEN LASKOWSKI STEFANIE KUPSCHIES HENRIKE STEINMANN Coloured Progressive Matrices (CPM) nach Raven."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen