Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Nadelbäume Laubbäume Plakat Informiere Dich über die verschiedenen Bäume und löse die Aufgabenstellungen. Viel Spass TabelleQuiz

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Nadelbäume Laubbäume Plakat Informiere Dich über die verschiedenen Bäume und löse die Aufgabenstellungen. Viel Spass TabelleQuiz"—  Präsentation transkript:

1 Nadelbäume Laubbäume Plakat Informiere Dich über die verschiedenen Bäume und löse die Aufgabenstellungen. Viel Spass TabelleQuiz Prozentanteil: Nadel –und Laubbäume Regula Studer Um das Programm zu beenden, drücke auf Esc.

2 Fichte Lärche Weisstanne Föhre Nadelbäume Zurück zur Auswahl

3 Zurück Fichte Lateinischer Name: Picea abies Höhe: bis 50 m Meter Spitze:spitz Rinde: rotbraun Nadeln: 4-kantig, spitz, mit braunen Stielchen Zapfen:hängend, wenn sie reif sind, fallen die Schuppen einzeln ab Zweige:warzig, rauh Wachstumsbedingungen: Die Fichte besiedelt fast alle waldfähigen Standorte und dominiert einen weiten Standortbereich. Die Fichte wächst von 250 bis über 2200 Meter über Meer. Deutlich höher steigen nur Lärche, Arve und Bergföhre. :

4 Zurück Lärche Lateinischer Name: Larix decidua Höhe: bis 40 m Meter Spitze:spitz Rinde: graubraun, abblätternd Nadeln: hellgrün, 1-3 cm lang, im Herbst goldgelb und sie fallen ab Zapfen:eiförmig bis kugelig, anfangs rot, dann braun, 2-5 cm lang Wachstumsbedingungen: Entscheidend für die Verbreitung der Lärche ist ein grosses Lichtangebot. Langfristig wird sie von schattenertragenden Baumarten verdrängt. Die meisten Lärchen wachsen oberhalb von 1400 mü.M., zumeist an Steilhängen. :

5 Zurück Föhre Lateinischer Name: Pinus sylverstris Höhe: bis 40 m Meter Spitze:kegel, später schirmförmig Rinde: untere Stammhälfte dunkelbraun obere Stammhälfte rostrot Nadeln: gebüschelt, grau oder blaugrün, zugespitzt, 4-7 cm lang, hängend Zapfen:kugel- bis eiförmig, 3-7 cm lang Wachstumsbedingungen: Die Föhre sie sehr anspruchslos was die Bodenqualität anbelangt, benötigt dafür aber sehr viel Licht. Die Föhre wächst stellenweise bis auf 2100 mü.M.; sie stocken jedoch in Höhenlagen unterhalb 1200 mü.M. :

6 Zurück Weisstanne Lateinischer Name: Abies alba Höhe: bis 50 m Meter Spitze:pyramidenförmig Rinde: glatt, hellgrau Nadeln: 2-3 cm lang, flachdunkelgrün Zapfen:aufrecht, wenn sie reif sind, fallen die Schuppen einzeln ab Zweige:warzig, rauh Wachstumsbedingungen: Die wärmeliebende und frostempfindliche Weissranne gut mit Wasser versorgte Böden; in Einzelfällen findet man sie jedoch auch auf trockenen Standorten. Die meisten Tannen stocken in einer Höhe von 600 bis 1200 mü.M.; der höchster Tannenanteil ist zwischen 800 und 1000 mü.M. zu finden. :

7 BucheEiche Laubbäume Esche Zurück zur Auswahl Schwarzerle : mehr Laubbäume

8 Eiche Lateinischer Name: Quercus robur Höhe: bis 4 m Meter Rinde: dunkelbraun, rissig Äste:knorrig, weit ausladend Blätter:gelappt, sehr kurzer Stiel Knospen: wechselständig, vielschuppig Zweige:warzig, rauh Frucht:Eichel, eiförmige Nuss Wachstumsbedingungen: Die Eiche hat in Europa ein sehr grosses Verbreitungsgebiet. Alle Rassen benötigen aber viel Licht und lange und viel Wärme. Die meisten Eichen wachsen in Lagen unter 800 mü.M., meist auf flachen oder leicht geneigten Standorten. Zurück Tipp :

9 Zurück Buche Lateinischer Name: Fagus sylvatica Höhe: bis 40 m Meter Rinde: grau, glatt Blätter:breit- bis eiförmig, 10 cm lang Knospen: lang, zugespitzt, abstehend, bewimpert Zweige:warzig, rauh Frucht:3 kantige Nuss Wachstumsbedingungen: Frei von Buchen sind niederschlagsarme Alpentäler, wo es im Winter sehr kalt und Sommer sehr warm wird. Die Buche ist recht anspruchslos, was ihre Umgebung angeht. Die Verbreitung wird jedoch durch vernässte Böden und Höhenlagen ab 1300 mü.M. eingeschränkt. :

10 Zurück Esche Lateinischer Name: Fraxinus excelsior Höhe: bis 40 m Meter Rinde: jung mit glatter, später rissiger, schwärzlicher Rinde Blätter:9-13 ei-förmige, gezähnte Blätter Knospen: dick, schwarz, gegenständig Zweige:warzig, rauh Frucht:geflügelte Nuss Wachstumsbedingungen: Die Esche gedeiht meist zwischen 400 und 800 mü.M. Sie benötigt zum guten Gedeihen reichlich Nährstoffe und Wasser. Sie meidet stagnierende Nässe, besiedelt aber trockene Jurahänge. :

11 Schwarzerle Lateinischer Name: Alnus glutinosa Höhe: bis 20 m Meter Rinde: schwärzlich, rissig Blätter: rund-eiförmig,bis 10 cm lang stumpf oder ausgerandet Knospen:klebrig und gestielt, gestielt, zweischuppig Zweige:warzig, rauh Wachstumsbedingungen: Die Schwarzerle erträgt stehendes Wasser und Staunässe am besten von allen Baumsorten. Diese Baumart der Tieflagen gedeiht meist unterhalb 600 mü.M. Die Schwarzerle besiedelt mehrheitlich ebenes Gelände, benötigt reichlich Nährstoffe und ist gleichermassen auf basischen wie auf sauren Böden verbreitet. Zurück :

12 Eichenbaum pflanzen Das kann jeder: -Sammle Eicheln und lege sie eine Nacht ins Wasser -Am nächsten Morgen setzt du sie in einen Blumentopf mit frischer Erde und stellst den Topf an einen warmen, dunklen Ort -Am nächsten Morgen pflanzt Du sie in einen Topf und wartest, bis sich die ersten Triebe zeigen (Die Erde muss dabei immer feucht bleiben!!!) -Wähle dann 2-3 Triebe aus und setze sie je in einen Topf -Die kleinen Eichen brauchen viel Licht und Liebe….. …Jahre Später ist Deine Eiche vielleicht schon so gross, dass Du sie irgendwo einpflanzen musst…. (Förster fragen) Zurück


Herunterladen ppt "Nadelbäume Laubbäume Plakat Informiere Dich über die verschiedenen Bäume und löse die Aufgabenstellungen. Viel Spass TabelleQuiz"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen