Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© ICLEI 2010 www.iclei.org Philipp Tepper, ICLEI Europasekretariat SMART SPP – Innovation durch nachhaltige Beschaffung Die Lebenszykluskosten kennen und.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© ICLEI 2010 www.iclei.org Philipp Tepper, ICLEI Europasekretariat SMART SPP – Innovation durch nachhaltige Beschaffung Die Lebenszykluskosten kennen und."—  Präsentation transkript:

1 © ICLEI Philipp Tepper, ICLEI Europasekretariat SMART SPP – Innovation durch nachhaltige Beschaffung Die Lebenszykluskosten kennen und berechnen können Wien 8. April 2010 Philipp Tepper, Projektkoordinator SMART SPP, ICLEI Europasekretariat

2 © ICLEI Philipp Tepper, ICLEI Europasekretariat Die Procura + Kampagne zur nachhaltigen Beschaffung (www.procuraplus.org/de) Der SMART SPP Projekt findet im Rahmen der Procura + Kampagne statt, die zum Ziel hat, öffentlich Einrichtungen dabei zu unterstützen, nachhaltige öffentliche Beschaffung umzusetzen. Zudem macht sie die Erfolge der Teilnehmer international bekannt und bietet Raum zum Erfahrungsaustausch europaweit. Partner ICLEI-Local Governments for Sustainability Association Ecoinstitut for Applied Ecology Eastern Shires Purchasing Organisation German Federal Association of eco-Counselling Oeko-Institut e.V. - Institute for Applied Ecology National Institute of Engineering, Technology and Innovation P.I. Assoziierte Partner prove Consulting Vienna IT enterprises Greater London Authority Municipality of Torres Vedras Unterstützt durch: Vertragsnummer: IEE/07/754/SI – SMART-SPP Zeitrahmen: 09/2008 – 08/2011 Local Energy Agency Cascais Municipality of Kolding Barcelona City Council Global to Local Ltd The London Borough of Bromley

3 © ICLEI Philipp Tepper, ICLEI Europasekretariat SMART SPP - Ziele Wissenschaftliche Arbeit zur Rolle von öffentlichen Einrichtungen, um mittels Marktdialog innovative, hochgradig energie-effiziente Lösungen einzukaufen Pilotaktionen (Dialogseminare, Ausschreibungen) in >5 europäischen öffentlichen Einrichtungen (LED Beleuchtung, Elektromobilität, Heiz-/Kühlsysteme mit erneuerbaren Energien, IuK) Entwicklung von Leitfaden und Hilfsmitteln für pre-procurement Aktivitäten, die europaweit verwendbar sein können (inkl. maßgeschneidertes LCC-CO 2 Tool für Beschaffungsvorgänge).

4 © ICLEI Philipp Tepper, ICLEI Europasekretariat SMART SPP - Forschung Untersuchung verschiedener Ansätze zur Marketinteraktion / technische Dialoge in Europa, die in öffentlicher Beschaffung benutzt werden und rechtlich möglich sind: Vom frühzeitigen Informationsangebot an den Markt (Prior Information Notice – PIN, Tag der offenen Tür, Web, etc.), bis hin zur komplexeren Verfahren (Marktforschung, geschloßene 1-1 Gespräche) Bewertung und Analyse geeigneter fortschrittlicher Beschaffungsverfahren, z.B. wettbewerblicher Dialog, vorkommerzielle Auftragsvergabe.

5 © ICLEI Philipp Tepper, ICLEI Europasekretariat SMART SPP - Pilotaktionen Pilot pre-procurement und Ausschreibungen: Eastern Shires Purchasing Organisation (ESPO), UK London Borough of Bromley, UK Stadt Barcelona, Spanien Stadt Kolding, Dänemark Energieagentur Cascais, Portugal Stadt Torres Vedras, Portugal (assoziiert) Stadt London (GLA), UK (assoziiert) Städte in Österreich zusammen mit VITE-IT Cluster Wien, ZiT Wien und prove Consulting (assoziiert) Jeder Teilnehmer wird mindestens eine Ausschreibung unter Verwendung des SMART SPP Ansatzes bis Juni 2011 durchführen. SMART SPP ist offen für andere Städte und öffentliche Einrichtungen, dem Beispiel der o.g. zu folgen.

6 © ICLEI Philipp Tepper, ICLEI Europasekretariat SMART SPP - Ergebnisse Background supporting reports Existing approaches to encourage innovation through procurement Needs assessment to encourage innovation through procurement Report on the in-depth identification of emerging technologies –RES heating and cooling –Electric vehicles systems –LED lighting systems –ICT solid state technologies

7 © ICLEI Philipp Tepper, ICLEI Europasekretariat Ergebnisse 6 step guide & LCC-CO 2 Tool Energieeffizienz durch nachhaltige Beschaffung voranbringen - Ein praktischer Leitfaden für öffentliche Einrichtungen A practical guide for public authorities Erhältlich in EN, ES, POR, DK unter

8 © ICLEI Philipp Tepper, ICLEI Europasekretariat Die Wertschöpfungskette klimafreundlich gestalten Abbau von Ressourcen wie z.B. Kupfer, Eisen optimieren und auf recycling von Rohstoffen setzen Produktionsverfahren weniger stoffintensiv gestalten (z.B. weniger Energie, Wasser) Transport von Waren (Die Logistikkette energieeffizienter machen) Kauf- und Nutzphase (langlebige Produkte, cradle-to-cradle) Ausgediente Produkte dem Recycling under der Wiederverwertung zuführen

9 © ICLEI Philipp Tepper, ICLEI Europasekretariat

10 © ICLEI Philipp Tepper, ICLEI Europasekretariat Produkt-/Dienstleistungsgruppen mit hohem Klimaentlastungspotenzial Hochbau Auswirkungen und Ansätze Energieverbrauch für Heizung, Kühlung, Lüftung, Warmwasser, Strom und dadurch verursachte CO 2 -Emissionen => Optimieren Sie die Energieeffizienz von Gebäuden (z.B. Passivhaus Standard, Energieeinspar-Contracting, vor Ort eingesetzte erneuerbare Energiequellen) Verbrauch von natürlichen Resourcen (Metalle, Gesteine, Wasser, etc.) => Berücksichtigen Sie Ökobilanzen für Baumaterialien und –produkte. Unterstützen Sie die Verwendung nachhaltiger Ressourcen und Bau-/Isoliermaterialien

11 © ICLEI Philipp Tepper, ICLEI Europasekretariat

12 © ICLEI Philipp Tepper, ICLEI Europasekretariat Produkt-/Dienstleistungsgruppen mit hohem Klimaentlastungspotenzial Transport (PKWs, Busse und Nutzfahrzeuge) Auswirkungen und Ansätze CO 2 -Emissionen und Emissionen von Schadstoffen wie NOx, NMHC und Partikel können lokale Gesundheitsprobleme (vor allem Atemwegsbeschwerden) verursachen und Umwelt, Gebäude und Baudenkmäler schädigen => Intelligentes Fahrzeugflottenmanagement und Beschaffung von emissionsarmen Fahrzeugen, die mit erneuerbaren Energien bzw. Kraftstoffen betrieben werden können (zertifizierter Biokraftstoff, Ökostrom oder Wasserstoff aus erneuerbaren Energiequellen)

13 © ICLEI Philipp Tepper, ICLEI Europasekretariat Das SMART SPP Lebenszykluskosten- und CO 2 Emissionen Kalkulations Tool Unterstützt durch: Eine Initiative von:

14 © ICLEI Philipp Tepper, ICLEI Europasekretariat Lebenszykluskosten - Definition Lebenszykluskosten werden definiert als die Berechnung und Bewertung aller Kosten die mit einem bestimmten Produkt oder einer bestimmten Dienstleistung verbunden sind, und die direkt durch einen oder mehrere Akteure im Lebenszyklus dieses Produkts getragen werden. (Hunkeler et al. 2008) Sie werden im SMART SPP LCC-CO 2 Tool mit Hilfe der Kapitalwert- und der Annuitätenmethode bestimmt.

15 © ICLEI Philipp Tepper, ICLEI Europasekretariat SMART SPP LCC-CO 2 Tool - Eigenschaften Hilft Einkäufern, die Lebenszuykluskosten und darauf bezogene CO 2 Emissionen zu berechnen Hilft bei der Entscheidungsfindung (Zuschlagsphase) Kann für marktübliche Produkte wie auch für solche, die gerade in der Entwicklungsphase sind (innovative Produkte) benutzt werden Vergleichen Sie bis zu 15 Produkte / Angebote gleichzeitig Unterstützt ihr CO 2 Monitoring System

16 © ICLEI Philipp Tepper, ICLEI Europasekretariat Lebenszykluskosten: Anschaffungskosten Nutzungskosten Wartungskosten Steuern/Abgaben Entsorgungskosten / Rückkaufwert CO 2 Emissionen: Eingeschlossene CO 2 Emissionen (aus Produktion + Transport) Direkte CO 2 Emissionen aus der Nutzungsphase in verschiedenen Nutzungsmodi (verschiedene Treibstoffe) Zuschlagserteilung SMART SPP LCC-CO 2 Tool - Elemente

17 © ICLEI Philipp Tepper, ICLEI Europasekretariat Verantwortlichkeiten innerhalb der Verwaltung: Erfahrung im Umgang mit Lebenszykluskostenberechnung ist hilfreich (ggf. Training) Kooperationsstrukturen mit anderen, beteiligten Abteilungen aufbauen (Nutzer-/ Kostengruppen, Entsorgung, etc.) Benötigte Daten: Die Grunddaten wie z.B. der zugrundeliegende Energiemix, Diskontsatz, etc. sind von der ausschreibenden Behörde einzutragen Die Zuschlagskriterien aus den Verdingungsunterlagen müssen in das Tool übertragen werden (Tipp: benutzen Sie die Kriterien Preis anhand der Lebenszykluskosten und zu erwartende CO 2 Emissionen => Auftragsgegenstand beachten!) Die Anbieter müssen die notwendigen Daten zu Einkaufpreis, Stückzahl für erwartete Leistung, Lebensdauer, Energieverbrauch, etc. angeben. Die Daten müssen mit dem Tool konform sein (evtl. Tool Anbietern zur Verfügung stellen) und durch Testzertifikate, Umweltzeichen etc. belegt sein. Vorbereitung der Nutzung des LCC-CO 2 Tools

18 © ICLEI Philipp Tepper, ICLEI Europasekretariat 18 Hellgrün: Eingabe von Daten (Zuschlagsphase) und graphische Darstellung der Ergebnisse Dunkelgrün: Informationen Hellgrau: Hintergrundmappen zur Unterstützung der Kalkulationen. Die Reiter sollten über die Links in der Mappe GENERAL angesteuert werden. Eigenschaften des LCC-CO 2 Tools - Mappen Weiß: Zentrales Eingabeblatt

19 © ICLEI Philipp Tepper, ICLEI Europasekretariat 19 Einleitung: Hintergrundinformationen zum Tool General: Zentrales Eingabeblatt LCC Diagrams: Ergebnisse der Lebenszykluskostenberechnung (graphisch) CO2 Diagrams: Ergebnisse der CO2 Emissionsberechnung (graphisch) Auswertung Ausschreibungen: Erlaubt das ranking der eingegebenen Produkte Conversion factors: Verschiedenen Umrechnungsfaktoren Glossar: Ein Glossar mit den wichtigsten Begriffen des Tools Emission Factors: Vorgegebene Emissionsfaktorlisten (kann erweitert werden) Jährliche Investitionen: Eingabemappe für Leasing und jährliche Investitionen Nutzung: Eingabemappe für die Kosten und Emissionen aus der Nutzungsphase Wartung: Allows for specification of maintenance cost CO2: Allows for specification of embedded emissions Eigenschaften des LCC-CO 2 Tools - Mappen

20 © ICLEI Philipp Tepper, ICLEI Europasekretariat Hilfe-Funktion Eingabe-DatenfelderDropdown Menü Links zu anderen Eingabereitern (und zurück) Click on +/- button to expand and reduce extra rows and columns. Eigenschaften des LCC-CO 2 Tools - Mappen Text/ Kalkulationen

21 © ICLEI Philipp Tepper, ICLEI Europasekretariat Sie haben die Wahl: –Berechnung von Lebenszykluskosten und/oder CO 2 Emissionen –Einfache Berechnungen oder komplexe Dateneingabe für alle relevanten Produkt- und Dienstleistungsgruppen Verwendbar in allen gängigen Vergabeverfahren und der vor- kommerziellen Auftragsvergabe Übersichtlich durch farbkodierte Blätter und Eingabefelder Ein zentrales Eingabeblatt Beschreibungen, Kommentare und Glossar Schritt-für-Schritt Nutzerleitfaden (nur auf Englisch) => Download unter: Zusammenfassung SMART SPP LCC-CO 2 Tool


Herunterladen ppt "© ICLEI 2010 www.iclei.org Philipp Tepper, ICLEI Europasekretariat SMART SPP – Innovation durch nachhaltige Beschaffung Die Lebenszykluskosten kennen und."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen