Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

15.02.2011Holger Göckel1. VersionVeröffentlichungsdatum GSI 4.0 (erste Version MS Exchange)11. Juni 1996 5.023. Mai 1997 5.53. Februar 1998 X 200029.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "15.02.2011Holger Göckel1. VersionVeröffentlichungsdatum GSI 4.0 (erste Version MS Exchange)11. Juni 1996 5.023. Mai 1997 5.53. Februar 1998 X 200029."—  Präsentation transkript:

1 Holger Göckel1

2 VersionVeröffentlichungsdatum GSI 4.0 (erste Version MS Exchange)11. Juni Mai Februar 1998 X November September 2003 X November SP129. November SP224. August 2009 X November SP125. August 2010 X Holger Göckel2

3 Hardware-Neuheiten Welche Rollen gibt es Wie sehen die Rollenverteilungen heute aus (Exchange 2003) Wie sehen die Rollenverteilungen bei Exchange 2010 aus Wie mache ich den Mail-Server ausfallsicher (heute und in Exchange 2010) Neuerungen, die auch der User mitbekommt Holger Göckel3

4 Holger Göckel4

5 Es gibt nur noch eine 64Bit-Version Ein Mailboxserver kann 100 Datenbanken verwalten Holger Göckel5

6 Welche Rollen gibt es ? Edge/Transport Server steht in der DMZ Hub /Transport Die Hub-Transport-Serverrolle verarbeitet alle Nachrichten, die innerhalb der Organisation gesendet werden, bevor die Nachrichten an den Posteingang eines Empfängers übermittelt oder an Benutzer außerhalb der Organisation weitergeleitet werden. CAS-Server Diese Rolle ist das Bindeglied zwischen den Clients und der entsprechenden Datenbank. Mailbox-Server Hier liegen die Mails in einer Datenbank Unified Messaging Server Anrufbeantworter Stellen Sie sich vor sie leiten eingehende Anrufe bei Nichterreichbarkeit einfach auf Exchange um und Exchange zeichnet das Gespräch auf und legt es als MP3-Datei samt Textvorschau im Postfach ab Outlook Voice Access Exchange 2010 eine Rufnummer. Ich kann mein Postfach schon auf dem Weg zur Arbeit per Telefon abhören. Exchange liest mir meine Mails vor und ich kann sogar Termine verschieben Holger Göckel6

7 Rollenverteilung heute (Exchange 2003) Edge-Server Hub/Transport Mail-Box-Server CAS-Server Exchange-Frontend CAS-Server Mail-Box-Server Unified Messaging Holger Göckel7

8 Rollen in Exchange Holger Göckel8

9 Exchange Organisation GSI Exchange 2003 active / passive Cluster Mailbox Server Backend Node A Mailbox Server Backend Node B Heartbeat SAN Raid HP MSA 1000 (Quorum Logs Mailboxdatabases) Shared Storage OWA- Server Fronten d MAPI Clients (Outlook Clients inside GSI) Linux MTAs Outlook Web Access Outlook RPC over Https (Admin IT) IMAP-Clients Macintosh-Clients PDA Blackberry ClientAccess MAPI ClientAccess Exchange 2003 Organisation Internet MailboxData: 4 Storagegroups (20 Mailbox Databases) ca 2300 Mailboxen 1,7 TB Outgoing Mail (SMTP) Outgoing /Incoming Mail (SMTP) Non MAPI Clients Ruth Thieme9

10 Ausfallsicherheit heute (Exchange 2003) Holger Göckel10

11 Ausfallsicherheit Mailbox-Server Holger Göckel11

12 Ausfallsicherheit HUB/CAS-Server Network Load Balancing (NLB) Im Gegensatz zu Windows Cluster (Siehe Exchange Cluster), wo ein Dienst beim Ausfall auf einen anderen Server übertragen wird, funktioniert NLB so dass mehrere Server sich eine Aufgabe teilen. Bis zu 32 Server bekommen zu diesem Zweck neben ihrer eigenen IP-Adresse eine weitere gemeinsame Adresse, d.h. alle bis zu 32 Server haben nach außen die GLEICHE IP-Adresse.Exchange Cluster Holger Göckel12

13 Holger Göckel13

14 Holger Göckel14

15 Holger Göckel15

16 OWA 2010 Outlook Web Access 2010 mit Internet Explorer und anderen Browsern OWA View : Konversationsansicht Was wir aus Newsgroup-Programmen schon lange kennen ist eine Ansicht nach Konversation. Dies ist nun auch in Outlook Web Access möglich. Alle Mails zu einem Thema werden zusammengefasst angezeigt. Exchange Control Panel (ECP)-Verteilerlisten Der Administrator kann nun Benutzern die Berechtigung erteilen, eigene Verteiler und deren Mitglieder über das Exchange zu pflegen. Exchange Control Panel (ECP) - Delivery Reports und Message Tracking Über das gleiche ECP können Anwender nun auch selbst nachverfolgen, wann ihre Mails wo zugestellt wurden Holger Göckel16

17 Holger Göckel17

18 Exchange Control Panel (ECP) - SelfService Auch kann der Anwender bestimmte Felder (z.B. seine Mobilfunknummer) im Active Directory über diesen Weg selbst pflegen. Suche in Inhalten Mit Exchange 2010 ist es möglich, auch über mehrere Postfächer hinweg zu suchen und die Inhalt auch als PST-Export anderen Personen (z.B. Anwälten, Archiven etc.) bereit zu stellen. Auch der Anwender selbst kann z.B. Stellvertreter mit durchsuchen, wobei die längere Suche im Hintergrund weiter ausgeführt wird und das Ergebnis später abgerufen werden kann. Archiv Unified Messaging Holger Göckel18

19 Holger Göckel19

20 Holger Göckel20

21 Vier Augen Prinzip - Moderation Es ist in Exchange möglich, Mails anhand bestimmter Kriterien einer zweiten Person zur Bestätigung vorzulegen. Die Exchange 2010 Hub/Transport-Rolle fängt die Mail bei der Übertragung ab und leitet die an ein anderes Postfach um. Die darauf berechtigte Person kann die Mail anschauen und dann über die normalen Abstimmungsschaltflächen die Mail frei geben oder ablehnen Holger Göckel21

22 Holger Göckel22

23 Holger Göckel23

24 Umzug von Mailboxen online Während der Verlagerung können die Anwender weiterhin "online" bleiben. Exchange kopiert erst die Inhalte und holt am Ende die Änderungen während der Migration nach Holger Göckel24


Herunterladen ppt "15.02.2011Holger Göckel1. VersionVeröffentlichungsdatum GSI 4.0 (erste Version MS Exchange)11. Juni 1996 5.023. Mai 1997 5.53. Februar 1998 X 200029."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen