Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Einführung GIS Raymond Treier.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Einführung GIS Raymond Treier."—  Präsentation transkript:

1 Einführung GIS Raymond Treier

2 Was ist ein GIS? Raumbezogene Daten sind GEODATEN
Ein Geoinformationssystem (GIS) ist "ein rechner-gestütztes System, das aus Hardware, Software, Daten und den Anwendungen besteht. Mit ihm können raumbezogene Daten digital erfasst und redigiert, gespeichert und reorganisiert, modelliert und analysiert sowie alphanumerisch und graphisch präsentiert werden" BILL (1999). Raumbezogene Daten sind GEODATEN

3 Beispiele von Geodaten
Polygon Polyline Point

4 Welche Informationen liefern Geodaten (z.B. Gebäude)?
Position (X- und Y Koordinaten) Form (Geometrie)

5 Welche Eigenschaften (Attribute) könnte man den Gebäuden noch zuweisen?
Bauzeit? Besitzer? Funktion? Hypothekarschuld? Gebäude Bauzeit Besitzer Funktion Hypothekarschuld 1 1945 Müller Wohnen 340’000 Datensatz Gebäude Geometrie Bauzeit Besitzer Funktion Hypothekarschuld 1 Polygon 1945 Müller Wohnen 340’000 2 1989 Manor Geschäft 780’000 Datenbank

6 Wo kann man diese Daten verwalten?
Beispiel Excel Eine Excel-Tabelle kann dazu dienen, die Eigenschaften von Geodaten zusammenzufassen. Wichtig ist dabei, dass die Tabelle Spaltenüberschriften hat.

7 Attribut-Tabelle vom Layer «Gebäude»

8 Vorteile einer Datenbank?
Filtern (Selektion) Sortieren Ergänzen Beispiel Selektion Es sollen nur diejenigen Gebäude selektiert werden, welche sich in der Gemeinde (gem_bfs) 2477 (Metzerlen) befinden! Resultat: Es sind 588 von Gebäuden

9 Die selektierten Gebäude werden sichtbar und können so weiterverarbeitet werden, z. B. als eigenen, neuen Layer. Weil nun alle Geodaten auf diese Art und Weise «behandelt» werden können, sind vor allem die topologischen Beziehungen der Geodaten untereinander interessant. z.B. in welchem Kontext steht mein Gebäude zu den umliegenden Geodaten (Landwirtschaftszonen, Industriezonen, Gewässer, Abwässer. Etc.)

10

11 Wo ist GIS?

12 Where is GIS? Aviation Telecommunications Nature Conservation
Petroleum Agriculture Mining Parks & Recreation Forestry Museum Coastal & Marine Protection Port & Airport Management Health Retail Search & Rescue Economic Development Education Defence National Mapping Insurance Security Government Engineering Tourism Town Planning Banking Facility Management Street Lighting Public Safety Logistics Land Registry Waste Collection Highways Asset Management Landscape Planning Utilities Surveying

13 Was macht GIS so erfolgreich?
GIS-Software ist ein Tool zum Sammeln, organisieren, analysieren von räumlichen Daten um geographische Informationen zu produzieren. Mit GIS können wir ein Objekt folgendermassen beschreiben: Information über die Eigenschaften des Objekts: Was ist es? Art: Eiche Höhe: 15m Alter: 75 Information bez. der Lokalität: Wo? 51°N, 112°W Finally, GIS… Every element of our world, can be described in two ways. Let’s take this tree for example... This tree has a location - described with a latitude and longitude - it is located at 51oN and 112oW. This is its "location information". This same tree also has additional “attribute information”. This is an oak tree, it is 15m high and it is 75 years old.

14 Einstieg ins LaP Wo wohnen meine Mitschülerinnen und Mitschüler?
GIS provoziert Fragen? Weshalb sind die Mitschüler/Innen soweit im Kanton verstreut? Woher kommen die meisten? Weshalb gibt es solche ausserhalb des Kantons? Zahlen diese Gebühren?

15 Jede neue MAR-Klasse ist so geocodiert – jede Klasse hat spezifische Fragen!

16 Interessant ist auch das Gesamtbild aller 13 Klassen!
Jede Schülerin, jeder Schüler ist auf das Gebäude genau wo er wohnt, geocodiert!

17 Geodaten selbst kreieren!
Wo befinden sich Läden wie McDonalds /Coop / Migros / Tankstellen, etc. Wo sind die Banken? Wo hat es Robidogs? Trimble - GPS-Geräte im Haus Kenne ich die genaue Adresse, so Lassen sich auch die genauen Koordinaten ermitteln, via:

18 Geodaten des Kantons

19

20

21

22

23

24

25 https://www.credit-suisse.com/who_we_are/de/locations_overview.jsp

26 Projekt nach dem EVAP-Prinzip
Erfassen Verarbeiten Analysieren Präsentieren GIS ist das TOOL dazu!

27 LaP I - Projekt Fragestellung / Interesse Methode / Projektskizze
Resultate  druckreife Karte Feedback Wo habe ich profitiert? Was war schwierig? Fragen?

28 Für Lehrkräfte Resultate (mxd-File) auf ArcGIS Online
Zusammenfassung der Methoden für alle «Saubere» Datenstruktur Jede Gruppe hat sämtliche Lösungsdaten auf dem Verzeichnis abgespeicher (K:\Klassen\ ………)

29 Bescheidene Projekte wählen!
Zuerst Projektidee ausdenken und beschreiben lassen Realisierbarkeit sollte vom Geographen eingeschätzt werden können Kleingruppen à max. 3 Personen Lehrer ist Moderator und hilft GIS-Kenntnisse werden im Fach Geographie anschliessend an die Woche geprüft (Lektion Grundfunktion)

30 Vergleich COOP MIGROS Standorte

31 Wie könnt ihr euch vorbereiten?
Projektideen sammeln (von eurem Fachgebiet aus oder von persönlichen Interessen) Einführungskurs GIS besuchen und oder Weiterbildungsangebot GIS-Support nutzen!  iNotes

32 Einstieg in ArcView Erste Schritte (Kurzanleitung)
Wie geocodiere ich eine Klasse? Grundfunktionen (Lektion aus dem Buch) UNK [ArcView] UNK [3D-Analyst] UNK [Spatial Analyst]


Herunterladen ppt "Einführung GIS Raymond Treier."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen