Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Audit Beruf & Familie ® Eine Initiative der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung Servicebüro Beruf & Familie gGmbH c/o Service-Büro Fokus Beruf & Familie Bahnhofstraße.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Audit Beruf & Familie ® Eine Initiative der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung Servicebüro Beruf & Familie gGmbH c/o Service-Büro Fokus Beruf & Familie Bahnhofstraße."—  Präsentation transkript:

1 Audit Beruf & Familie ® Eine Initiative der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung Servicebüro Beruf & Familie gGmbH c/o Service-Büro Fokus Beruf & Familie Bahnhofstraße Wolfratshausen Tel.: Fax: Auditorin Barbara Locher-Otto B/L/O Unternehmensentwicklung Heinrichstr Köln Fon: Fax:

2 © Beruf & Familie gGmbH, Auditorin Barbara Locher-Otto, Herausforderungen im Unternehmen Was halten Sie für die größte Herausforderung u bei der Entwicklung der Zukunftsfähigkeit Ihres Unternehmens u bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie

3 © Beruf & Familie gGmbH, Auditorin Barbara Locher-Otto, Ziel des Audits u einen Prozess zur Verbesserung der familienbewussten Personalpolitik initiieren und begleiten u eine tragfähige Balance zwischen Unternehmensinteressen und Mitarbeiterbelangen schaffen

4 © Beruf & Familie gGmbH, Auditorin Barbara Locher-Otto, Das ist das Audit Beruf & Familie ® Ein multifunktionales Instrumentarium: u Management-Instrument zur kontinuierlichen Verbesserung einer familienbewussten Personalpolitik u an alle Unternehmensgrößen und Branchen anzupassen u umfassender Katalog praktizierter Maßnahmen u Maßnahmen nach neun Handlungsfeldern systematisiert

5 © Beruf & Familie gGmbH, Auditorin Barbara Locher-Otto, Nutzen des Audits u Stärken und Schwächen der familienbewussten Unternehmenspolitik identifizieren u vorhandene familienbewusste Maßnahmen und Angebote vernetzen u Impulse für neue Handlungsstrategien und Maßnahmen geben u Motivation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ihrer Identifikation mit dem Unternehmen steigern u besseres Personalmarketing durch Zertifikat erreichen

6 © Beruf & Familie gGmbH, Auditorin Barbara Locher-Otto, Organisationsplan Unternehmen Durchführung des Audits Qualitäts- sicherung Erfahrungs- austausch schult, qualifiziert und begleitet Service-Büro Auditoren betreut Geschäftsführung Koordination Information und Beratung Öffentlichkeitsarbeit Audit-Rat Begutachtung Beruf & Familie gGmbH Zertifikats- verleihung BMWA/ BMFSFJ Koordinierungsausschuss BMWA: Matthias Wittstock BMFSFJ: Malte Ristau-Winkler DIHK: Achim Dercks BDA: Rainer Schmidt-Rudloff BDI: Dr. Hans-Joachim Haß ZDH: Dr. Rainer Neumann Schirmherrschaft Wolfgang Clement & Renate Schmidt

7 © Beruf & Familie gGmbH, Auditorin Barbara Locher-Otto, Vorgehensweise bei der Umsetzung Grundzertifikat Zertifikat Vorbereitungsgespräch repräsentative Projektgruppe zusammenstellen Auditierungsworkshop Ziele und Maßnahmen erarbeiten Ziele bestätigen Unterschrift Unternehmensleitung Ziele formulieren Auswertung Re-Auditierung nach drei Jahren jährliche Berichterstattung

8 © Beruf & Familie gGmbH, Auditorin Barbara Locher-Otto, Audit-Rat u ein neutrales und unabhängiges Gremium u bestehend aus Vertretern von Ministerien und Verbänden, Journalisten und Wissenschaftlern u legt die Richtlinien, Regeln und Verfahrensweisen für die Auditierung fest u entscheidet über die Vergabe der Grundzertifikate und Zertifikate

9 © Beruf & Familie gGmbH, Auditorin Barbara Locher-Otto, 1.Familienbewusste Personalpolitik 2.Passgenaue Angebote 3.Nachhaltiger Prozess 4.Betriebswirtschaftlich sinnvoll 5.Gesamte Belegschaft eingebunden 6.Verknüpft mit kommunalen Angeboten Erfolgskriterien des Audit Beruf & Familie ®

10 © Beruf & Familie gGmbH, Auditorin Barbara Locher-Otto, Handlungsfelder 1.Arbeitszeit 2.Arbeitsorganisation 3.Arbeitsort 4.Informations- und Kommunikationspolitik 5.Führungskompetenz 6.Personalentwicklung 7.Entgeltbestandteile und geldwerte Leistungen 8.Service für Familien 9.Betriebsspezifika

11 © Beruf & Familie gGmbH, Auditorin Barbara Locher-Otto, Vernetzung im Unternehmen Informations- und Kommunikationspolitik Personal- entwicklung Arbeitsorganisation Arbeitsort Arbeitszeit Führungs- kompetenz Service für Familien Entgeltbestandteile/ Geldwerte Leistungen Unternehmenskultur

12 © Beruf & Familie gGmbH, Auditorin Barbara Locher-Otto, Das Instrument – der Kriterienkatalog Handlungsfeld 1Rahmengelebte Kultur Arbeitszeit Institutionalisierung informell, fester Bestandteil Reichweite / Zielgruppen Angestellte, Gewerbliche, Abteilungen, Bereiche Nutzung Frauen, Männer, Führungskräfte Unterstützung durch AN-Vertretung, Kollegen, Vorgesetzte 1.1 Lage der Arbeitszeit: Es besteht ausreichend Flexibilität hinsichtlich der Lage der Arbeitszeit und es werden familiäre Belange berücksichtigt. 43 Es besteht die Möglichkeit, die Arbeitszeit (tägliche, wöchentliche, monatliche, jährliche Lage der Arbeitszeit) flexibel zu gestalten. Es gibt (tägliche, wöchentliche, monatliche, jährliche) Übertragungsmöglichkeiten der Arbeitszeit. 1.2 Länge der Arbeitszeit: Die Arbeitszeit kann hinsichtlich der Länge flexibel gestaltet werden und es werden familiäre Belange berücksichtigt. 51 Es gibt verschiedene Teilzeitmodelle (zum Beispiel feste, flexible Tage, Jobsharing, rollierende Wochenarbeitszeit, Arbeitszeit en bloc). Es gibt ein Arbeitszeiterfassungssystem. Bei Bedarf können mehrere, kürzere oder längere Pausen genommen werden.

13 © Beruf & Familie gGmbH, Auditorin Barbara Locher-Otto, Auswertungsbeispiel

14 © Beruf & Familie gGmbH, Auditorin Barbara Locher-Otto, Aufgaben der Projektleitung Ansprechpartnerin / Ansprechpartner während der gesamten Auditierung Verantwortlich für: - Organisation des Auditierungsworkshops - repräsentative Projektgruppe - interne Abstimmung der Ziele - Unterlagen für den Audit-Rat (Informationen zum Unternehmen, Zielvereinbarung, Plakatdarstellung)

15 © Beruf & Familie gGmbH, Auditorin Barbara Locher-Otto, Aufgaben der Projektgruppe Aktive Teilnahme am Auditierungsworkshop unterstützt durch die Arbeit mit dem Kriterienkatalog: - Schwachstellen der familienbewussten Personalpolitik aufdecken -Ziele und Maßnahmen für eine familienbewusste Personalpolitik erarbeiten

16 © Beruf & Familie gGmbH, Auditorin Barbara Locher-Otto, Repräsentative Projektgruppe u zirka 6 – 15 Personen u Vertreter/innen aus Unternehmens- oder Personalleitung u Betriebs- oder Personalratsmitglied u Gleichstellungs- beziehungsweise Frauenbeauftragte/r u mindestens ein/e Repräsentant/in der zu auditierenden Bereiche u Führungskräfte u Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter u alle hierarchischen Strukturen sollten vertreten sein u Relation Angestellte / Gewerbliche / Beamte berücksichtigen u Aufteilung Frauen / Männer (repräsentativ für das Unternehmen) u Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit und ohne Familie u Altersstruktur der Personen beachten u Personen sollten am Thema interessiert sein (Multiplikatorenfunktion)

17 © Beruf & Familie gGmbH, Auditorin Barbara Locher-Otto, Matrix / Projektgruppe

18 © Beruf & Familie gGmbH, Auditorin Barbara Locher-Otto, Termine Auditierungsworkshop 25. Januar 2005 Einreichungsfrist Unterlagen für Audit-Rat 15. Februar 2005 Sitzung des Audit-Rats25. Mai 2005 Öffentliche Zertifikatsverleihung Schirmherrschaft Bundesfamilienministerin Schmidt, Bundeswirtschaftsminister Clement, BerlinSommer 2005

19 © Beruf & Familie gGmbH, Auditorin Barbara Locher-Otto, Ziel des Audits u Initiieren und Begleiten eines Prozesses zur Verbesserung der familienbewussten Personalpolitik u tragfähige Balance zwischen Unternehmensinteressen und Mitarbeiterbelangen u Ihre Zielsetzung:

20 © Beruf & Familie gGmbH, Auditorin Barbara Locher-Otto, Familie Wie wird Familie definiert?

21 © Beruf & Familie gGmbH, Auditorin Barbara Locher-Otto, Ziel des Audits u Ihre Zielsetzung: u Nennen Sie maximal drei Handlungsfelder, die aus Ihrer Sicht intensiv bearbeitet werden müssen, damit die unternehmensspezifische Zielsetzung erreicht wird.

22 © Beruf & Familie gGmbH, Auditorin Barbara Locher-Otto, Vergabe Grundzertifikat / Dokumente Projektgruppe Auditor Projektleitung/ Projektassistenz Erläute- rungen Audit-Rat Auditor / Unternehmensleitung Projektleitung Plakat - abstimmen mit Projektleitung Auditor Zielver- einbarung Infos zum UN Auditor

23 © Beruf & Familie gGmbH, Auditorin Barbara Locher-Otto, Service-Büro Fokus Beruf & Familie Das Service-Büro ist von der Grundzertifikatsverleihung bis zur Re-Auditierung zuständig für die gesamte Betreuung: u Ansprechpartner für alle Fragen rund um das Audit u führt die Evaluation der Auditierung durch u übersendet, prüft, verwaltet die jährliche Berichterstattung u bereitet die Dokumente für den Audit-Rat vor u organisiert den Erfahrungsaustausch der auditierten Unternehmen


Herunterladen ppt "Audit Beruf & Familie ® Eine Initiative der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung Servicebüro Beruf & Familie gGmbH c/o Service-Büro Fokus Beruf & Familie Bahnhofstraße."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen