Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Warum und zu welchem Ende promoviert man eigentlich? Prof. Dr. Mechthild Habermann 24. Juni 2009.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Warum und zu welchem Ende promoviert man eigentlich? Prof. Dr. Mechthild Habermann 24. Juni 2009."—  Präsentation transkript:

1 Warum und zu welchem Ende promoviert man eigentlich? Prof. Dr. Mechthild Habermann 24. Juni 2009

2 Allgemeine Informationen zur Promotion, Graduiertenschule und Finanzierung unter:

3 Promovieren an der FAU im Jahr 2008 insgesamt: 671 Personen davon: Medizinische Fakultät: 318 Naturwissenschaftliche/Technische Fakultät: 232 Philosophische Fakultät: 55

4 Promotion: Wichtige Fragen zu Beginn

5 Finanzielle Situation halbe Stelle als wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in auf einer Planstelle halbe Stelle als wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in in einem Forschungsprojekt Promotionsstipendium eigenfinanziert

6 Dauer der Promotion normalerweise: 2 bis 3 Jahre Einflussfaktoren: Wahl des Themas berufliche Eingebundenheit persönliche Faktoren

7 Themenwahl forschungsrelevantes Thema Anfangsthema nicht immer mit Endprodukt identisch Modifikation möglich Dissertation aus Forschungsprojekten abgeleitet meist festes Thema

8 Promotionsvoraussetzungen Angebot durch Professor/-in Abschlussnote: mindestens 2,5 offene Forschungsfrage Eignungsfeststellung Freude am wissenschaftlichen Arbeiten

9 Entscheidung für die Promotion Leitfragen: Was will ich? Traue ich mir das Thema zu? Habe ich genügend Zeit für die Dissertation? Bin ich bereit, mir die nötige Zeit zu nehmen?

10 Was will ich? Intrinsische Motivation: interessantes Thema Freude an wissenschaftlicher Arbeit Ehrgeiz Ziel, einen Forschungsbeitrag leisten zu wollen

11 Was will ich? Extrinsische Motivation: etwas Bleibendes schaffen Kontakt zur Wissenschaft Selbstbewusstsein verbesserte Karrierechancen soziale Anerkennung, Respekt

12 Traue ich mir das Thema zu? Realistische Einschätzung der eigenen Leistung des Selbstbewusstseins, sich der Aufgabe zu stellen der eigenen Arbeitsweise

13 Habe ich genügend Zeit? Zeitaufwand: neben dem Beruf, dem Referendariat? Bewältigung der privaten Situation: Beruf + Familie + Freizeit? Zeitpunkt der Promotion: nach dem Studium, neben dem Beruf?

14 Promotion: Für und Wider

15 Problematische Aspekte Durchhaltevermögen, (Selbst-)Motivation

16 Problematische Aspekte Umgang mit Kritik

17 Problematische Aspekte hohe Eigenverantwortlichkeit stark veränderte Lebenssituation

18 Problematische Aspekte Anforderungen nicht zu hoch setzen kleine Schritte gehen

19 Das Perfekte ist der Feind des Guten.

20 Ein kleiner Schritt für einen Menschen, ein großer für die Menschheit

21 Die Neigung des Menschen, kleine Dinge für wichtig zu halten, hat sehr viel Großes hervorgerufen.

22 Positive Aspekte Ausloten der eigenen Grenzen Durchhaltevermögen Kritikfähigkeit Arbeitsorganisation Willensstärke Selbstbewusstsein

23 Promovieren fördert die Persönlichkeit!

24 Weitere positive Aspekte zeitintensives, ungestörtes Forschen Phase des Berufseintritts verzögern Kontakte zur Welt der Wissenschaft

25 Berufschancen karrierefördernd: –Leitungspositionen in der Wirtschaft, –im Schuldienst, –im öffentlichen Dienst etc. universitäre Karriere


Herunterladen ppt "Warum und zu welchem Ende promoviert man eigentlich? Prof. Dr. Mechthild Habermann 24. Juni 2009."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen