Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Vertragswidrige Erfüllung des Kaufvertrages  Mängel und deren Rechtsfolgen  Liefer-, Annahme- und Zahlungsverzug  Schriftverkehr  Mahnverfahren.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Vertragswidrige Erfüllung des Kaufvertrages  Mängel und deren Rechtsfolgen  Liefer-, Annahme- und Zahlungsverzug  Schriftverkehr  Mahnverfahren."—  Präsentation transkript:

1 Vertragswidrige Erfüllung des Kaufvertrages  Mängel und deren Rechtsfolgen  Liefer-, Annahme- und Zahlungsverzug  Schriftverkehr  Mahnverfahren

2 2 Vertragswidrigkeiten bei der Erfüllung des Kaufvertrages Durch den Verkäufer Durch den Käufer Lieferung mangelhafter Ware Lieferverzug Annahme- verzug Zahlungs- verzug Der Verkäufer liefert schlechte oder schadhafte Produkte Der Verkäufer liefert nicht in der vereinbarten Zeit Der Käufer nimmt die vertraglich vereinbarte und ordnungsgemäß gelieferte Ware nicht ab Der Käufer zahlt den Rechnungs- betrag nicht innerhalb der vereinbarten Zeit

3 3 offengeheim Arten von Mängeln Erkennbarkeit Bedeutung (Beeinträchtigung beim Gebrauch) Bei oberflächlicher Prüfung feststellbar Behebbarkeit behebbar unbeheb- bar wesent- lich unwesent- lich Erst bei genauer Prüfung oder beim Gebrauch feststellbar Mangel ist behebbar Mangel ist nicht behebbar Behindern den Gebrauch der Ware Behindern den Gebrauch der Ware nicht Arglistig verschwiegen Nicht arglistig verschwiegen Mangel ist Verkäufer bekannt

4 4 Nicht austauschbare Ware  Wandlung (= Rücktritt) austauschbare Ware  Umtausch/Nach- lieferung Möglichkeiten des Käufers bei Lieferung mangelhafter Ware unwesentlich & behebbar wesentlich & behebbar unwesentlich & unbehebbar wesentlich & unbehebbar  Verbesserung (= Reparatur, Nachbesserung)  Austausch, Umtausch  Nachlieferung  Preisminderung ( falls es keine andere Möglichkeit gibt) Schadenersatz bei nachweisbarem Schaden Das Wahlrecht bei Behebung des Mangels liegt grundsätzlich beim Käufer

5 5 Rechtsfolgen bei der Lieferung mangelhafter Ware Gewährleistung Der Verkäufer haftet gesetzlich für Mängel, die zum Zeitpunkt der Übergabe an den Käufer bereits vorhanden waren. Gewährleistungsfristen: 2 Jahre: bei neuen beweglichen Sachen (Fahrrad, PC, …) 3 Jahre: bei eingebauten Sachen und Gebäuden 30 Jahre: bei arglistig verschwiegenen Mängeln Beim einseitigen Handelskauf ist ein Ausschluss oder eine Verkürzung der Gewährleistung nicht möglich (KSCHG) Garantie Freiwillige Haftungsübernahme des Verkäufers.  Der Verkäufer haftet für Mängel, die innerhalb der Garantiefrist auftreten. Keine Garantie wird übernommen bei - Gebrauchs- oder Abnützungserscheinungen - Fehlbehandlung - Produkten mit geringer Haltbarkeit

6 6 Produkthaftungsgesetz (PHG) Der Unternehmer haftet für - Schäden (Personen- und Sachschäden), - die einer Person - durch den Fehler eines Produktes erleidet Es haften: 1. der Hersteller 2. der Importeur, der ein ausländisches Produkt einführt 3. jeder Unternehmer, der das Produkt in Verkehr gebracht hat, wenn der Hersteller bzw. Importeur, nicht festgestellt werden kann Der Unternehmer haftet auch dann, wenn der Schaden, den das Produkt verursacht hat, von ihm nicht verschuldet wurde.

7 7 Reklamation - Mängelrüge Offene Mängel müssen unverzüglich nach Erhalt der Ware festgestellt und gerügt werden. Geheime Mängel müssen sofort nach ihrer Feststellung gerügt werden. Form: - telefonisch - bei großen Mängeln schriftlich  Beweissicherung & Beschreibung BetreffHinweis auf Lieferung / Reklamation Anlass des SchreibensHinweis auf Erhalt der Ware Eigenes AnliegenGenaue Beschreibung des Mangels (Begründung)/ Erwartete ReaktionUmtausch, Reparatur, Nachlieferung, Preisreduzierung, Wandlung (Mögliche Folgen)Hinweis auf weitere Geschäfte

8 8 Beantwortung einer Mängelrüge ACHTUNG - einerseits soll der Kunde erhalten bleiben - andererseits ist zu Prüfen, ob die Reklamation gerechtfertigt ist Der Verkäufer hat die Möglichkeit: - die Reklamation anzuerkennen - neue Lösungsvorschläge zu machen - oder abzulehnen BetreffHinweis auf Reklamation Anlass des SchreibensIhre Reklamation von … Eigenes AnliegenSorgfältige Prüfung der Reklamation - Entschuldigung & Reklamation anerkennen - Lösungsvorschlag machen - Reklamation ablehnen (Begründung)Nur bei Ablehnung der Reklamation Erwartete ReaktionWeiterhin gute Geschäftsbeziehungen (Mögliche Folgen)

9 9 Lieferverzug & Rechtsfolgen Spätere Lieferung (gewöhnliches Termingeschäft) Fixgeschäft Mahnung mit angemessener Nachfrist & Folgen oder Lieferverzug tritt sofort ein Rechtsfolgen Bestehen auf Nachlieferung Rücktritt vom Vertrag Eventuell zusätzlich Schadenersatz

10 10 Annahmeverzug Der Käufer gerät in Annahmeverzug, wenn - die vertraglich vereinbarte und ordnungsgemäß gelieferte Ware - nicht angenommen oder abgeholt wird. KEIN Annahmeverzug liegt vor wenn - der Käufer die Annahme einer nicht vertragsmäßig gelieferten Ware verweigert. Rechtsfolgen beim Annahmeverzug Nach Ablauf einer angemessenen Nachfrist hat der Verkäufer folgende Möglichkeiten: RechtsfolgenErklärung Hinterlegung der Ware auf Kosten des Käufers Bei schwer verkäuflichen Waren Freihändiger VerkaufBei Waren mit Markt- oder Börsenpreis Öffentliche VersteigerungBei Waren ohne Markt- oder Börsenpreis Rücktritt vom VertragWenn der Verkäufer die Ware anderweitig verkaufen kann NotverkaufBei verderblicher Ware Schadenersatz bei nachweisbarem Schaden

11 11 Schriftverkehr beim Annahmeverzug  Der Kunde soll erhalten bleiben BetreffHinweis auf Bestellung Anlass des SchreibensIhre Bestellung Hinweis auf ordnungsgemäße Lieferung Feststellung des Annahmeverzugs Eigenes AnliegenSetzen einer Nachfrist (Begründung) Erwartete ReaktionHoffnung auf Annahme der Ware Mögliche FolgenHinterlegung auf Kosten des Käufers Versteigerung Ev. Schadenersatz

12 12 Zahlungsverzug & Rechtsfolgen Kein fixer Zahlungstermin Fixer Zahlungstermin Mahnung mit angemessener Nachfrist & Folgen oder Zahlungs- verzug tritt sofort ein Rechtsfolgen Bestehen auf Zahlung des vereinbarten Betrags inkl. Verzugszinsen Rücktritt vom Vertrag (bei Zahlungsunfähigkeit) Verzugszinsen: - 4 % gem. ABGB - 5 % gem. HGB  ab dem Tag nach der Fälligkeit

13 13 Das Mahnverfahren beim Zahlungsverzug 1. Mahnung (Zahlungserinnerung) - Ca. 2 Wochen nach Fälligkeit - Hinweis auf Rechnung und erinnern, dass der Betrag fällig ist - Beilage eines Zahlscheins 2. Mahnung - Ca. 2 Wochen nach der Erinnerung - Hinweis auf Rechnung und Erinnerung - Setzen einer Nachfrist und Verzugszinsen androhen 3. Mahnung - Ca. 2 Wochen nach 2. Mahnung - Hinweis auf vorige Briefe - Setzen einer letzten Frist - Rechtliche Schritte androhen Weiteres Vorgehen - Inkassobüro - Anwalt

14 14 Beispiel Zahlungsverzug Susi Sorglos ist gerade dabei ihre erste Wohnung einzurichten und kauft sich am 21. April 2005 bei IKEA eine Wohnzimmereinrichtung um EUR 2.000,--. Die Zahlungsbedingungen lauten „Zahlung innerhalb von 30 Tagen“. In den AGB von IKEA wird darauf hingewiesen, dass bei Zahlungsverzug Verzugszinsen gem. ABGB verrechnet werden. Susi zahlt nicht rechtzeitig sondern erst am 5. Juli.  Wann sind die EUR 2.000,-- fällig?  Entwerfen Sie ein Erinnerungsschreiben (ab Betreff) mit richtigem Datum.  Entwerfen Sie eine 2. und 3. Mahnung mit entsprechendem Datum.  Berechnen Sie die Verzugszinsen!


Herunterladen ppt "Vertragswidrige Erfüllung des Kaufvertrages  Mängel und deren Rechtsfolgen  Liefer-, Annahme- und Zahlungsverzug  Schriftverkehr  Mahnverfahren."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen