Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Multiresistente Nonfermenter 8. Hygiene Forum Bonn Neue Entwicklungen und Herausforderungen in der Hygiene 08. September 2011 Dr. Stephan Wydra Institut.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Multiresistente Nonfermenter 8. Hygiene Forum Bonn Neue Entwicklungen und Herausforderungen in der Hygiene 08. September 2011 Dr. Stephan Wydra Institut."—  Präsentation transkript:

1 Multiresistente Nonfermenter 8. Hygiene Forum Bonn Neue Entwicklungen und Herausforderungen in der Hygiene 08. September 2011 Dr. Stephan Wydra Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit, Universitätsklinikum Bonn

2 Gliederung  Taxonomie und Vorkommen  Klinik und Bedeutung  Übertragung  Resistenzentstehung und – mechanismen  Prävention

3 Taxonomie  Pseudomonaden (v.a. P. aeruginosa, weniger bedeutend: P. putida, P. fluorescens u.a.)  Acinetobacter baumannii  Stenotrophomonas maltophilia  Burkholderia spp., Achromobacter spp., Alcaligenes spp. etc.

4 Eigenschaften  Gram-negative (kokkoide) Stäbchen  Glukoseabbau oxidativ bzw. gar nicht (keine Fermentation  Aerobier)  Nass- und Pfützenkeime, aber nur bedingt empfindlich gegenüber Austrocknung  fakultativ pathogen  Ausbildung von Biofilmen  sehr inhomogene Bakteriengruppe

5 Vorkommen  Ubiquitär!  Oberflächen- und Abwässer  Wasserleitungen  Waschbecken  stehende Desinfektionslösungen  Nahrungsmittel  Staub

6 Klinik und Bedeutung Pseudomonaden  häufig bei Patienten mit allgemeiner oder lokaler Abwehrschwäche und / oder antibiotischer Vortherapie, z.B. bei / mit  Beatmungspatienten auf Intensivstationen  schwerer chronischer Bronchitis  Harnwegsinfektionen bei Dauerkathetern  chronischen Wunden  Diabetikern (Otitis externa maligna, DFS)  zystischer Fibrose (CF, Mukoviszidose)  einziges oral verfügbares Antibiotikum ist Ciprofloxacin!

7 Klinik und Bedeutung Pseudomonaden

8 Klinik und Bedeutung Acinetobacter, Stenotrophomonas etc.  häufig bei Patienten mit schwerer Abwehrschwäche, laufender antibiotischer Therapie, in der Regel auf Intensivstationen:  beatmungsassoziierte Pneumonien  Wundinfektionen  selten Meningitiden  Stenotrophomonas maltophilia  Bakteriämien, Septitiden  in der Regel schwerstkranke, zum Teil präfinale Patienten  grundsätzlich multiresistent

9 Klinik und Bedeutung Acinetobacter Im Januar 2008 bringt ein multiresistenter Stamm von Acinetobacter den Betrieb der Intensivstation des Klinikums Enschede (Niederlande) fast völlig zum Erliegen. Das Militär sichert mit zwei mobilen Intensive Care Units den Fortbetrieb, weil die Intensivstation isoliert werden musste.

10 Übertragung  vornehmlich über direkten Kontakt:  HÄNDE  Instrumente (Feuchtbereiche!)  Gegenstände (Feuchtbereiche!)  nicht über die Luft  bei Besiedelung des oberen Respirationstraktes auch über Tröpfchen (v.a. bei Husten, Schnupfen etc.)

11 Vorkommen auf ITS Nonfermenter ECDC Annual epidemiological report on communicable diseases in Europe 2010

12 Vorkommen auf ITS MRE incl. Acinetobacter ECDC Annual epidemiological report on communicable diseases in Europe 2010 Entwicklung multiresistenter Erreger in SARI pro Kalenderjahr 2001 – 2009: hellblau = Drittgenerationscephalosporin-resistente Klebsiella spp.; dunkelblau = Drittgenerationscephalosporin-resistente Escherichia coli (Imi R Aci = Imipenem-resistenter Acinetobacter baumannii)

13 Resistenzentstehung HAUPTURSACHE: Unkritischer Einsatz von Antibiotika  Einsatz von Antibiotika in der Lebensmittelindustrie / Veterinärmedizin  nicht testgerechter oder indikationsgerechter Einsatz von Antibiotika  unzuverlässige Medikamenteneinnahme (Compliance) des Patienten mit entsprechendem Risiko für sog. subinhibitorische Konzentrationen  fehlendes Antibiotikamanagement

14 Antibiotikaverbrauch Europa ECDC Annual epidemiological report on communicable diseases in Europe 2010

15 Number of agents approved seit 2008 Infectious Diseases Society of America. Bad Bugs, No Drugs. July 2004; Spellberg, Clin Infect Dis. 2004;38: ; New antimicrobial agents. Antimicrob Agents Chemother. 2006;50:1912; New antimicrobial agents. Antimicrob Agents Chemother. 2010;54: Antibiotikaverbrauch FDA-Zulassungen neuer Antibiotika

16 Antibiogramm Nonfermenter  prinzipiell mögliche (wirksame) Antibiotika:  Pseudomonas: Piperacillin; Ceftazidim; Imi-, Meropenem; Ciprofloxa- cin; Aminoglykoside; Aztreonam; (Fosfomycin)  Acinetobacter: Piperacillin/Tazobactam; Ceftazidim; Imi-, Meropenem; Aminoglykoside; (Levo-/)Moxifloxacin  Stenotrophomonas: Cotrimoxazol; Levo-/Moxifloxacin; Ceftazidim  prinzipielle (natürliche) Resistenzen  Pseudomonas: Aminopenicilline; Basiscephalosporine; Ertapenem; Cotrimoxazol; Makrolide; (Levo-/Moxifloxacin)  Acinetobacter: Ciprofloxacin  Stenotrophomonas: nahezu alle Betalaktame; Aminoglykoside; Makro- lide; (Ciprofloxacin)

17 Resistenzsituation Pseudomonaden ECDC Annual epidemiological report on communicable diseases in Europe 2010

18 Resistenzmechanismen Nonfermenter

19  Effluxsysteme: die meisten Antibiotikagruppen sind betroffen  Reduzierte Membranpermeabilität: alle Antibiotikagruppen können betroffen sein  Induzierbare Betalaktamasen: β-Laktame  ESBL, MBL: β-Laktame

20 Prävention Hygienemaßnahmen PROBLEM: Bisher keine einheitlichen Standards und Empfehlungen!  Konsensusempfehlung Baden-Württemberg (Hyg Med 2010; 35 [1/2]) als Modell mit Einschränkungen  aktuell Erarbeitung einer KRINKO-Empfehlung für diese Erreger

21 Definition Multiresistenz von Gram-negativen Erregern Entwurf des RKI, Heike von Baum et al, 2011, vorläufig

22 Räumlich-funktionelle Anforderungen Schutz vor Kontamination Prävention Hygienemaßnahmen

23 Prävention Netzwerkbildung, MRE-Netzwerke


Herunterladen ppt "Multiresistente Nonfermenter 8. Hygiene Forum Bonn Neue Entwicklungen und Herausforderungen in der Hygiene 08. September 2011 Dr. Stephan Wydra Institut."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen