Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Das EU-Programm ERASMUS+ JUGEND IN AKTION - Ein kurzer Überblick -

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Das EU-Programm ERASMUS+ JUGEND IN AKTION - Ein kurzer Überblick -"—  Präsentation transkript:

1 Das EU-Programm ERASMUS+ JUGEND IN AKTION - Ein kurzer Überblick -

2 Was ist Erasmus+? Erasmus+ ist das EU-Programm für Bildung, Jugend und Sport. Bis 2020 können über das Programm europäische Projekte gefördert werden. Hierfür stehen insgesamt 14,7 Milliarden Euro zur Verfügung. Erasmus+ umfasst u.a. folgende Bereiche: > Erasmus+ JUGEND IN AKTION (nicht formale und informelle Bildung) > Erasmus+ Erasmus (Hochschulbildung) > Erasmus+ Comenius (Schulbildung) > Erasmus+ Leonardo da Vinci (berufliche Bildung) > Erasmus+ Grundtvig (allgemeine Erwachsenenbildung)

3 Was ist Erasmus+ JUGEND IN AKTION? Innerhalb von Erasmus+ ist JUGEND IN AKTION das Förderprogramm für alle jungen Menschen im Bereich der nicht formalen und informellen Bildung, d.h. außerhalb von Schule, Ausbildung oder Studium. Erasmus+ JUGEND IN AKTION fördert junge Menschen zwischen 13 und 30 Jahren: ihre Kompetenzen, ihren Start ins Berufsleben, ihr Engagement für Europa und für die Gesellschaft

4 Erasmus+ JUGEND IN AKTION will, > dass ihr wichtige Kompetenzen für eure persönliche und berufliche Zukunft gewinnt. > dass ihr euch an der Gesellschaft beteiligt. > dass ihr ein Gefühl dafür bekommt, europäische Bürgerin / europäischer Bürger zu sein. > dass die kulturelle Vielfalt Europas gefördert wird. > dass gegen Diskriminierung und Rassismus gekämpft wird. > dass jede / jeder am Programm teilnehmen kann.

5 Ihr könnt mit Erasmus+ JUGEND IN AKTION > andere Kulturen kennen lernen. > selbst aktiv werden. > kreativ sein. > prägende Erfahrungen machen. > Europa erleben. > Demokratie leben.

6 International: Was heißt das? Programmländer > Programmländer sind die Mitgliedstaaten der EU sowie Island, Liechtenstein, die Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien, Norwegen und die Türkei. > Programmländer setzen Erasmus+ mit eigenen Nationalagenturen um. Sie können an allen Aktionen teilnehmen. Partnerländer > Partnerländer kommen aus den folgenden Regionen: Westliche Balkanregion, Länder der Östlichen Partnerschaft. Süd-Mediterrane Länder sowie der Russischen Föderation. > Die Teilnahme von Partnerländer ist an bestimmte Aktionen und Bedingungen geknüpft

7 Eure Fördermöglichkeiten im Programm > Jugendbegegnungen (Leitaktion 1) > Europäischer Freiwilligendienst (Leitaktion 1) > Transnationale Jugendinitiativen (Leitaktion 2) > Treffen mit Verantwortlichen für Jugendpolitik (Leitaktion 3)

8 Jugendbegegnungen Wer?( Jugendliche zwischen 13 und 30 Jahren Was?Jugendliche aus mind. zwei Ländern begegnen sich und führen ein Programm durch, das von ihnen und allen Partnern gemeinschaftlich entwickelt wurde. Warum?Jugendliche machen interkulturelle Lernerfahrungen und entdecken und erleben eine europäische Dimension; sie werden für gesellschaftlich relevante Themen und Werte wie Solidarität, Demokratie etc. sensibilisiert. Wie lange? Mindestens fünf bis maximal 21 Programmtage (ohne An- und Abreise)

9 Jugendbegegnungen Wer organisiert sie? > Gemeinnützige Organisationen, Einrichtungen, Vereine > Deine Gemeinde oder Kommune > Nichtregierungsorganisationen (NROs) >... Was kann ich tun? Mögliche Anbieter in Deiner Umgebung ansprechen oder selbst organisieren bzw. mitorganisieren

10 Transnationale Jugendinitiativen Wer?Zwei Organisationen oder informelle Gruppen junger Menschen aus mindestens zwei Programmländern. Was?Junge Menschen können ihre eigene Projektidee im Rahmen einer Transnationalen Jugendinitiative selbst umsetzen. Warum?Grenzüberschreitend eigene Projekte umsetzen Wie lange? Sechs bis 24 Monate

11 Transnationale Jugendinitiativen Welche Projektmöglichkeiten gibt es? > Debatten oder Events organisieren zu wichtigen europäischen Themen > Projekte durchführen, die einen Nutzen für die lokale Gemeinschaft haben > Theateraufführungen, Ausstellungen, Konzerte initiieren >

12 Europäischer Freiwilligendienst Wer?Jugendliche im Alter zwischen 17 und 30 Jahren Was?Junge Menschen arbeiten und leben freiwillig für eine bestimmte Zeit in einem gemeinnützigen Projekt im Ausland. Warum? Sie sammeln neue Ideen, neue Perspektiven und neue Erfahrungen Wie lange?Zwei bis zwölf Monate, bei Gruppenfreiwilligendiensten und Jugendlichen mit erhöhtem Förderbedarf sind auch EFD-Projekte zwischen 2 Wochen und 2 Monaten möglich. Wie viel? Ihr habt keine Kosten

13 Europäischer Freiwilligendienst Freiwillige bekommen... > Vorbereitung > Einführungstrainings > Zwischentreffen > Sprachunterricht > Persönliche, pädagogische Betreuung > Versicherung ˃Taschengeld ˃Kindergeld ˃Unterkunft und Verpflegung ˃Zertifikat / Youthpass ˃ Rückkehrseminar

14 Europäischer Freiwilligendienst Beispiele für Projekte > Freizeitgestaltung mit Kindern und Jugendlichen in Kinderheimen oder Jugendzentren > Projekte mit alten Menschen, Kranken oder Behinderten > Flüchtlingsprojekte > Medienprojekte, Kulturprojekte, Sportprojekte > Jugendinformationsprojekte (z.B. Anti-Rassismus-Projekte) > Umweltschutzprojekte (z.B. in Nationalparks) >

15 Europäischer Freiwilligendienst Was muss ich tun? > Suche nach einer Entsendeorganisation in deiner Umgebung (z.B. Vereine, Jugendtreffs, Kirchengemeinden,...) > Oder nutze die Datenbank der anerkannten EFD-Organisationen auf  > Mit der Entsendeorganisation suchst du gemeinsam ein Aufnahmeprojekt > Deine Entsendeorganisation erledigt den ganzen Papierkram: Reiseunterlagen, Versicherung, Vorbereitungsseminar

16 Informationen zum EFD Die Seite zum EFD 

17 Erfahrungen aus dem EFD Europäische Freiwillige berichten 

18 Strukturierter Dialog - Begegnungen junger Menschen mit Verantwortlichen der Jugendpolitik Wer kann teilnehmen?Mindestens 30 Teilnehmer und Teilnehmerinnen im Alter zwischen 13 und 30 Jahren Wer organisiert? Gemeinnützige / Nichtregierungsorganisationen, lokale, öffentliche Einrichtungen, Europäische NROs im Jugendbereich Wo?In Programmländern und benachbarten Partnerländern Warum? Jugendliche sollen durch den strukturierten Dialog mit politischen Entscheidungsträgern "von unten nach oben" in die Gestaltung europäischer Politik einbezogen werden. Wie lange?Drei bis 24 Monate

19 Strukturierter Dialog Welche Formate gibt es? > Diskussionen zur EU-Jugendstrategie > Events im Zusammenhang mit der Europäischen Jugendwoche > Veranstaltungen zum Thema „Partizipation am demokratischen Leben“ > Konsultationen junger Menschen zum Thema „Partizipation“ > Simultationen, die die Funktionsweise demokratischer Prozesse darstellen

20 Wer ist JUGEND für Europa? > Wir setzen als deutsche Nationalagentur das EU-Programm Erasmus+ JUGEND IN AKTION in Deutschland um. > Wir fördern EU- Projekte. > Wir informieren, beraten und bieten Trainings und Seminare an. > Wir arbeiten mit den Nationalagenturen in anderen Ländern zusammen. > Wir koordinieren das Projekt „EuroPeers“

21 JUGEND für Europa Nationale Agentur Erasmus+ JUGEND IN AKTION Godesberger Allee D Bonn Weitere Informationen:    > 


Herunterladen ppt "Das EU-Programm ERASMUS+ JUGEND IN AKTION - Ein kurzer Überblick -"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen