Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Doris Schröder In Anlehnung an: Projekthandbuch/Projekt- Management in der IG Metall Projektarbeit als Unterstützung zielorientierter Kreis-/Ortsverbandsarbeit.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Doris Schröder In Anlehnung an: Projekthandbuch/Projekt- Management in der IG Metall Projektarbeit als Unterstützung zielorientierter Kreis-/Ortsverbandsarbeit."—  Präsentation transkript:

1 Doris Schröder In Anlehnung an: Projekthandbuch/Projekt- Management in der IG Metall Projektarbeit als Unterstützung zielorientierter Kreis-/Ortsverbandsarbeit Projektarbeit Als Unterstützung zielorientierter Kreis.-/Ortsverbandsarbeit 02./03. März 2007

2 Doris Schröder In Anlehnung an: Projekthandbuch/Projekt- Management in der IG Metall Projektarbeit als Unterstützung zielorientierter Kreis-/Ortsverbandsarbeit Was ist ein Projekt ? Zeitlich befristet (Anfangs- und Enddatum) Aufgabe ist abgegrenzt und einmalig Die Bearbeitung ist geplant und organisiert Das Team ist interdisziplinär Es ist klar, wer über die Ergebnisse entscheidet Es gibt eine Projektleitung Es gibt eine Projektorganisation (Projektleitung, Projektteam, Auftraggeber, ggfls. Teilprojekte) Budget?

3 Doris Schröder In Anlehnung an: Projekthandbuch/Projekt- Management in der IG Metall Projektarbeit als Unterstützung zielorientierter Kreis-/Ortsverbandsarbeit Projektformen Projektform 1 – Projektarbeit innerhalb einer Organisationseinheit: Aus einer Organisationseinheit (z.B. Abt.) werden MitarbeiterInnen einen Teil ihrer Zeit für das Projekt freigestellt Projektform 2 – Projektarbeit über mehrere Organisationseinheiten: MitarbeiterInnen aus verschiedenen Abteilungen werden einen Teil ihrer Zeit für das Projekt freigestellt. Erfordert einen höheren Koordinationsaufwand und eine Steuerung Projektform 3 – Projektarbeit als befristet eigene Organisationsarbeit: Projektteam vollständig für das Projekt freigestellt. Für große, langjährige Projekte geeignet – Gefahr der Verselbständigung durch kein klares Ende

4 Doris Schröder In Anlehnung an: Projekthandbuch/Projekt- Management in der IG Metall Projektarbeit als Unterstützung zielorientierter Kreis-/Ortsverbandsarbeit Welche Projektform wann? KriterienProjektform 1Projektform 2Projektform 3 ProjektumfangMittelGroßSehr groß ProjektdauerKurzMittelLang KomplexitätMittelHoch MitarbeiterInneneins atz im Projekt Teilzeit Vollzeit Projektleitungsqualit ät Kenntnisse Projektmanagement, Mitarbeit in Projekten Erfahrungen mit Projektmanagement Erfahrungen mit Leitungsaufgaben und Projektmanagement

5 Doris Schröder In Anlehnung an: Projekthandbuch/Projekt- Management in der IG Metall Projektarbeit als Unterstützung zielorientierter Kreis-/Ortsverbandsarbeit Notwendige Kompetenzen Fachliche Kompetenz (z.B. BR- Wahl-Kampagne) Z. B. BetrVG Wahlverfahren zum BR/PR Presseerfahrungen Methodische Kompetenz Metaplan Straßenaktionen Aufgaben entwickeln Tätigkeiten planen Zeitmanagement Moderationsmethoden Persönliche Kompetenz Teamfähig sein Sich und andere motivieren können Persönliche Meinung haben und vertreten können Kompromissbereitschaft Konflikte austragen können Kritikfähig sein Soziale Kompetenz Mit Konflikten in Gruppen umgehen Soziale Rollen in Teams erkennen Positive Arbeitsatmosphäre schaffen

6 Beziehungsebene Prozessebene Sachebene Auftrag Anlass Zweck Ergebnis Fachliche KompetenzMethodische Kompetenz Persönliche Kompetenz Soziale Kompetenz

7 Doris Schröder In Anlehnung an: Projekthandbuch/Projekt- Management in der IG Metall Projektarbeit als Unterstützung zielorientierter Kreis-/Ortsverbandsarbeit Problemlösungszyklus (Projektphasen) Soll/Ist Vergleich Ausgangslage klären Ziele definieren Planung (Vorgehensweise festlegen) Durchführung Lösung

8 Doris Schröder In Anlehnung an: Projekthandbuch/Projekt- Management in der IG Metall Projektarbeit als Unterstützung zielorientierter Kreis-/Ortsverbandsarbeit Rollen im Projekt 1.Auftraggeber 2.Auftragnehmer 3.Projektleiter 4.Projektteam 5.Projektzuarbeiter 6.Fachexperte 7.Prozessberater 8.Beratungsgruppe

9 Doris Schröder In Anlehnung an: Projekthandbuch/Projekt- Management in der IG Metall Projektarbeit als Unterstützung zielorientierter Kreis-/Ortsverbandsarbeit 1. Auftraggeber Person oder Gremium Entscheidet über zu erarbeitende Ergebnisse, formuliert Projektauftrag mit Grobzielen Entscheidet über die Bereitstellung von Ressourcen (finanziell/personell/zeitlich/administrativ [Räume, Computer Fachinformationen]) Beruft Projektleiter und (in Abstimmung mit diesem) Projektteam Setzt Prioritäten für die inhaltliche Arbeit des Projektteams Hält Projektleiter/Projektteam den Rücken frei, hilft Hindernisse aus dem Weg zu räumen Ist für den Transfer der Ergebnisse in die Organisation verantwortlich Wirkt bei der Erfolgskontrolle mit

10 Doris Schröder In Anlehnung an: Projekthandbuch/Projekt- Management in der IG Metall Projektarbeit als Unterstützung zielorientierter Kreis-/Ortsverbandsarbeit 2. Auftragnehmer Oft ein und die selbe Person/ein und dasselbe Gremium Sinnvoll bei Beteiligung vieler verschiedener Bereiche Auftragnehmer sind die Organisationseinheiten die Projektleiter und Projektmitarbeiter in ein Projekt entsenden (z.B. Verwaltungsstellen der IGM in einer Region die gemeinsam ein Projekt des Vorstandes durchführen) Sorgen für Umsetzung der Projektergebnisse

11 Doris Schröder In Anlehnung an: Projekthandbuch/Projekt- Management in der IG Metall Projektarbeit als Unterstützung zielorientierter Kreis-/Ortsverbandsarbeit 3. Projektleiter Gestaltung der Freiräume innerhalb des Projektes durch Methoden des Projektmanagements Koordiniert, plant und steuert Macht Vorschläge zur Besetzung des Projektteams Präzisiert Auftrag und Projektziele Erarbeitet ersten Projektplan Plant die Startveranstaltung mit dem Projektteam und führt sie durch Leitet Projektteam und sorgt für gute Zusammenarbeit Erteilt Arbeitsaufträge an Zuarbeiter bzw. Experten Aktualisiert die Planung, sorgt für kontinuierliche Dokumentation Sorgt für Einhaltung von Terminen und Budget Leitet bei Abweichungen Maßnahmen ein Informiert Auftraggeber, Auftragnehmer, Beratungsgruppe Ist für Projektdokumentation und Projektabschluss verantwortlich Hilft den Transfer der Ergebnisse in die Organisation zu planen

12 Doris Schröder In Anlehnung an: Projekthandbuch/Projekt- Management in der IG Metall Projektarbeit als Unterstützung zielorientierter Kreis-/Ortsverbandsarbeit 4. Projektteam Bearbeitet Projektaufgaben und unterstützt Projektleiter Ist der Kern des Projektes, alle Fäden laufen hier zusammen Feinplanung und Erarbeitung der Projektaufgaben Diskutiert Lösungsvorschläge und Ideen Zusammenarbeit Personen mit unterschiedlichem Fachwissen Vorbereitung und Durchführung von Workshops, Befragungen etc.

13 Doris Schröder In Anlehnung an: Projekthandbuch/Projekt- Management in der IG Metall Projektarbeit als Unterstützung zielorientierter Kreis-/Ortsverbandsarbeit Projektzuarbeiter Klar definierte Aufgabe Auftragserteilung durch den Projektleiter Keine kontinuierliche Einbindung ins Projekt Aber: Einbindung in den Informationsfluss

14 Doris Schröder In Anlehnung an: Projekthandbuch/Projekt- Management in der IG Metall Projektarbeit als Unterstützung zielorientierter Kreis-/Ortsverbandsarbeit 6. Fachexperte Budget für externe Experten einplanen (Aufgabe Projektleiter) Vermittelt Spezialwissen was im Projektteam nicht vorhanden ist Erstellt evtl. Gutachten Macht Lösungsvorschläge Klare Definition des Auftrags notwendig

15 Doris Schröder In Anlehnung an: Projekthandbuch/Projekt- Management in der IG Metall Projektarbeit als Unterstützung zielorientierter Kreis-/Ortsverbandsarbeit 7. Prozessberater Unterstützt bei der Vorbereitung und Durchführung der Projektsitzungen oder von Workshops Leitet die inhaltliche Diskussion Klärt eventuelle Missverständnisse und Konflikte durch Moderation Keine Experten für inhaltliche Fragen Benötigen Distanz zum Thema um in Konfliktfällen eine Klärung herbeiführen zu können

16 Doris Schröder In Anlehnung an: Projekthandbuch/Projekt- Management in der IG Metall Projektarbeit als Unterstützung zielorientierter Kreis-/Ortsverbandsarbeit Beratungsgruppe Kann zur Unterstützung des Projektteams eingesetzt werden, muss aber nicht zwingend installiert werden Ist mit Vertretern von seiten des Auftraggebers und des Auftragsnehmers besetzt Berät über offene Fragen oder Schwierigkeiten des Projektes und sucht nach Lösungen Sorgt für Akzeptanz des Projektes Soll sich nicht in Inhalte des Projektes einmischen (Gefahr )

17 Doris Schröder In Anlehnung an: Projekthandbuch/Projekt- Management in der IG Metall Projektarbeit als Unterstützung zielorientierter Kreis-/Ortsverbandsarbeit Projektziele Politische Ziele – z.B. Umsetzung eines Tarifvertrages Mitgliederorientierte Ziele – z.B. bezogen auf Bedürfnisse, Wünsche der Mitglieder oder Mitgliedergewinnung Fachliche Ziele – z.B. Erhöhung der Qualität von Veröffentlichungen Soziale Ziele – z.B. Einbeziehung leistungsgeminderter Personen in die Gruppenarbeit

18 Doris Schröder In Anlehnung an: Projekthandbuch/Projekt- Management in der IG Metall Projektarbeit als Unterstützung zielorientierter Kreis-/Ortsverbandsarbeit Finden von Zielen Sammeln Ordnen/strukturieren Präzisieren Bewerten Abgrenzen

19 Doris Schröder In Anlehnung an: Projekthandbuch/Projekt- Management in der IG Metall Projektarbeit als Unterstützung zielorientierter Kreis-/Ortsverbandsarbeit Aspekte der Planung Was ist zu tun? Wer soll es tun? Wie soll es getan werden? Bis wann muss es getan sein? In welcher Reihenfolge ist was zu tun?

20 Doris Schröder In Anlehnung an: Projekthandbuch/Projekt- Management in der IG Metall Projektarbeit als Unterstützung zielorientierter Kreis-/Ortsverbandsarbeit Zusammenarbeit im Team Testphase Höflich Unpersönlich Gespannt Vorsichtig Nahkampfphase Unterschwellige Konflikte Konfrontation der Personen Cliquenbildung Mühsames Vorwärtskommen Gefühl der Ausweglosigkeit Orientierungsphase Entwicklung neuer Umgangsformen Entwicklung neuer Verhaltensweisen Feedback Konfrontation der Standpunkte Verschmelzungs- phase Ideenreich Flexibel Offen Leistungsfähig Solidarisch und hilfsbereit Phase 1 Phase 2 Phase 3 Phase 4

21 Doris Schröder In Anlehnung an: Projekthandbuch/Projekt- Management in der IG Metall Projektarbeit als Unterstützung zielorientierter Kreis-/Ortsverbandsarbeit Soziale Rollen im Team Macher Hilfssheriff Denker Mahner Sündenbock Ablenker

22 Doris Schröder In Anlehnung an: Projekthandbuch/Projekt- Management in der IG Metall Projektarbeit als Unterstützung zielorientierter Kreis-/Ortsverbandsarbeit Macher AusprägungenWie fördert sie das Team Wo hindert sieWas kann der Projektleiter tun Sheriff Macho, Obermacho Guru Druide Strahlt zuversicht aus Beschützer Oberfeldwebel Trabt voran Übernimmt Verantwortung Übernimmt Aufgaben, die andere nicht übernehmen wollen Motiviert die Gruppe Dominiert die Gruppe Hindert Entfaltung Anderer Erzeugt schlechtes Gewissen Präzise Aufgaben stellen Offizielles Lob vor Publikum Erfolge würdigen

23 Doris Schröder In Anlehnung an: Projekthandbuch/Projekt- Management in der IG Metall Projektarbeit als Unterstützung zielorientierter Kreis-/Ortsverbandsarbeit Hilfssheriff AusprägungenWie fördert sie das Team Wo hindert sie Was kann der Projektleiter tun Träumer Softie Weichei Unentschieden Bremser Beschwichtiger Achtet auf Zeiten, Pausen Bremst den Macher Hält das Team nach innen zusammen Bezieht keine Position Deckt Konflikte zu mauschelt Klare Spielregeln vereinbaren

24 Doris Schröder In Anlehnung an: Projekthandbuch/Projekt- Management in der IG Metall Projektarbeit als Unterstützung zielorientierter Kreis-/Ortsverbandsarbeit Denker AusprägungenWie fördert sie das Team Wo hindert sie Was kann der Projektleiter tun Tante Frieda Oberstudienrat Hat immer Bedenken Domina Klar strukturiert Durchdringt Themen in die Tiefe Bremst Nervt durch Detailverliebtheit Lob für Klarheit und Genauigkeit Deutlich machen, wann Idee, wann Analyse

25 Doris Schröder In Anlehnung an: Projekthandbuch/Projekt- Management in der IG Metall Projektarbeit als Unterstützung zielorientierter Kreis-/Ortsverbandsarbeit Mahner AusprägungenWie fördert sie das Team Wo hindert sie Was kann der Projektleiter tun Schuldzuweiser Ungeduldig Aufbrausend Revoluzzer Vorstadtrambo Chaot Pessimist Miesmacher Zeigt Schwachstellen auf Bleibt am Ball Keine konstruktiven Beiträge Verbreitet Pessimismus Konstruktive Beiträge einfordern

26 Doris Schröder In Anlehnung an: Projekthandbuch/Projekt- Management in der IG Metall Projektarbeit als Unterstützung zielorientierter Kreis-/Ortsverbandsarbeit Sündenbock AusprägungenWie fördert sie das Team Wo hindert sie Was kann der Projektleiter tun Muss aufs Klo Der Schüchterne Duckmäuser Mitläufer mea culpa Sträfling Blitzableiter fürs Team Nimmt Druck raus Verhindert das Konflikte ausgetragen werden Schützen Konflikte ansprechen

27 Doris Schröder In Anlehnung an: Projekthandbuch/Projekt- Management in der IG Metall Projektarbeit als Unterstützung zielorientierter Kreis-/Ortsverbandsarbeit Ablenker AusprägungenWie fördert sie das Team Wo hindert sie Was kann der Projektleiter tun Optimist Flippig Albern Unstet Launenhaft Wendehals spontan Sorgt für gute Stimmung Darf Wahrheiten aussprechen Kostet Zeit Geht vom Thema weg Fest organisieren lassen

28 Doris Schröder In Anlehnung an: Projekthandbuch/Projekt- Management in der IG Metall Projektarbeit als Unterstützung zielorientierter Kreis-/Ortsverbandsarbeit Die vier Ohren einer Botschaft Nachricht Sachlich Appell Beziehung Selbstoffenbarung


Herunterladen ppt "Doris Schröder In Anlehnung an: Projekthandbuch/Projekt- Management in der IG Metall Projektarbeit als Unterstützung zielorientierter Kreis-/Ortsverbandsarbeit."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen