Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Sexualität und Gesellschaft Die Kultivierung der Sexualität – Sexualität und Liebe Prof. Dr. Fritz Böhle WS 2007/2008 Referentin: Beata Lutz 11.01.2008.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Sexualität und Gesellschaft Die Kultivierung der Sexualität – Sexualität und Liebe Prof. Dr. Fritz Böhle WS 2007/2008 Referentin: Beata Lutz 11.01.2008."—  Präsentation transkript:

1 Sexualität und Gesellschaft Die Kultivierung der Sexualität – Sexualität und Liebe Prof. Dr. Fritz Böhle WS 2007/2008 Referentin: Beata Lutz

2 Die Kultivierung der Sexualität – Sexualität und Liebe Leidenschaftliche Liebe (ab der Mitte des 18. Jahrhundert) Leidenschaftliche Liebe (ab der Mitte des 18. Jahrhundert) Romantische Liebe (seit dem späten 18. Jahrhundert) Romantische Liebe (seit dem späten 18. Jahrhundert) Krise der romantische Liebe Krise der romantische Liebe Partnerschaftliche Liebe Partnerschaftliche Liebe

3 Leidenschaftliche Liebe `amour passion` emotionale Beziehung emotionale Beziehung Verzauberung Verzauberung Dringlichkeit Dringlichkeit Bereitschaft für große Opfer Bereitschaft für große Opfer keine Basis für eine Ehe (in den meisten Kulturen sind beide überhaupt nicht vereinbar) keine Basis für eine Ehe (in den meisten Kulturen sind beide überhaupt nicht vereinbar) keine körperliche Zuneigung keine körperliche Zuneigung Sexuelle Freiheit folgt Machtgesetze (in aristokratischen Kreisen war es den Frauen erlaubt, ihre sexuellen Wünschen offen nachzugeben) Sexuelle Freiheit folgt Machtgesetze (in aristokratischen Kreisen war es den Frauen erlaubt, ihre sexuellen Wünschen offen nachzugeben)

4 Romantische Liebe ` Romanze` ist das erzählen einer Geschichte, diese wurde nun individualisiert ` Romanze` ist das erzählen einer Geschichte, diese wurde nun individualisiert Verknüpfung Liebe und Freiheit Verknüpfung Liebe und Freiheit Die Zuneigung Vorrang vor dem sexuellen Begehren Die Zuneigung Vorrang vor dem sexuellen Begehren Ist viel stärker kulturell bestimmt als leidenschaftliche Liebe Ist viel stärker kulturell bestimmt als leidenschaftliche Liebe Die Ehe wird benutzt um einen bestimmten Grad an Autonomie zu erzielen Die Ehe wird benutzt um einen bestimmten Grad an Autonomie zu erzielen

5 Einflüssen auf die Frauen Erfindung des `Heims` Erfindung des `Heims` Beziehungen zwischen Eltern und Kindern haben sich verändert Beziehungen zwischen Eltern und Kindern haben sich verändert `Erfindung der Mutterschaft` `Erfindung der Mutterschaft`

6 Die Folgen Arbeitsplatz und Haus wurden zu getrennten Sphären Arbeitsplatz und Haus wurden zu getrennten Sphären Dominanz der Männer im häuslichen Bereich nahm ab Dominanz der Männer im häuslichen Bereich nahm ab Die Rolle der Frauen in der Kindererziehung wurde wichtiger Die Rolle der Frauen in der Kindererziehung wurde wichtiger Familien wurden kleiner Familien wurden kleiner Kinder wurden als verwundbare Wesen anerkannt Kinder wurden als verwundbare Wesen anerkannt

7 Die Folgen Koppelung von Mutterschaft und Weiblichkeit Koppelung von Mutterschaft und Weiblichkeit Unterordnung der Frauen im Haushalt, ihrer Absonderung von der Außenwelt Unterordnung der Frauen im Haushalt, ihrer Absonderung von der Außenwelt Die Männer - eine Trennung zwischen häuslichen Umgebung und Sexualität mit einer geliebten Die Männer - eine Trennung zwischen häuslichen Umgebung und Sexualität mit einer geliebten Individuum suchte in der Phantasie, was ihr in der alltäglichen Welt verweigert wurde Individuum suchte in der Phantasie, was ihr in der alltäglichen Welt verweigert wurde

8 Zusammengefasst Die leidenschaftliche Liebe hat nie solch eine breite soziale Wirkung, wie die romantische Liebe Die leidenschaftliche Liebe hat nie solch eine breite soziale Wirkung, wie die romantische Liebe Romantische Liebe setzt einen Bestimmten Grad an Selbstbefragung voraus (Was empfinde ich für den anderen?) Romantische Liebe setzt einen Bestimmten Grad an Selbstbefragung voraus (Was empfinde ich für den anderen?) die romantische Liebe stellt die Frage nach der Intimität die romantische Liebe stellt die Frage nach der Intimität Sie erzeugt eine langfristige Lebensperspektive, die sich auf nicht näher bestimmbare Zukunft richtet Sie erzeugt eine langfristige Lebensperspektive, die sich auf nicht näher bestimmbare Zukunft richtet

9 Krise der romantische Liebe Das Bedürfnis nach Liebe ist gestiegen Das Bedürfnis nach Liebe ist gestiegen Individuum such eine Bestätigung durch den anderen. Dazu fehlen aber alle Voraussetzungen, seit eine bedeutsame, sinnvermittelnde Welt nicht mehr gibt Individuum such eine Bestätigung durch den anderen. Dazu fehlen aber alle Voraussetzungen, seit eine bedeutsame, sinnvermittelnde Welt nicht mehr gibt Liebe soll Welt schaffen wie Identität in ihr bewirken! Liebe soll Welt schaffen wie Identität in ihr bewirken!

10 Partnerschaftliche Liebe Die `ars erotica` ersten Mal Kern der ehelichen Beziehung Die `ars erotica` ist zum ersten Mal Kern der ehelichen Beziehung Wird eine Beziehung aufrechterhalten oder aufgelöst? Es hängt zum ersten Mal davon ab, ob beide sexuelle Lust empfinden können Wird eine Beziehung aufrechterhalten oder aufgelöst? Es hängt zum ersten Mal davon ab, ob beide sexuelle Lust empfinden können (die Fähigkeit, Befriedigung sowohl zu schenken als auch selbst zu erfahren) Kultivierung sexueller Geschicklichkeit (die Fähigkeit, Befriedigung sowohl zu schenken als auch selbst zu erfahren)

11 Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Sexualität und Gesellschaft Die Kultivierung der Sexualität – Sexualität und Liebe Prof. Dr. Fritz Böhle WS 2007/2008 Referentin: Beata Lutz 11.01.2008."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen