Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Anke Wehmeyer, Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume, Bonn.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Anke Wehmeyer, Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume, Bonn."—  Präsentation transkript:

1 Anke Wehmeyer, Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume, Bonn

2 Warum Kooperation seitens der EU ?... europäische Regionen voneinander lernen... ALLE ländlichen Regionen von innovativen Ansätzen profitieren können... das interkulturelle Verständnis füreinander innerhalb der EU wächst Damit...

3 Warum Kooperation? Gemeinsamer Mitteleinsatz Gemeinsames Marketing Erreichen der kritischen Masse zur Positionierung auf neuen Märkten Nachhaltige Netzwerke als Basis für zukünftige Zusammenarbeit

4 Warum Kooperation? Wissenserweiterung Horizonterweiterung, neue Ideen für den Arbeitsalltag des RM und die gesamte Region, intensivere Wahrnehmung der regionalen Identität Bekannt über die eigenen Grenzen hinaus Solidarität (regional bis europäisch)

5 Bundesländer und ihre europäischen Kooperationen in LEADER+ Ca. 70 transnationale und 160 gebietsübergreifende Kooperationsprojekte (über 50 % mit direkt benachbarten LAGs)

6 Die meisten Projekte wurden umgesetzt in UK (15%) Frankreich (15 %) Finnland (12 %) Deutschland (12 %) Italien (11 %) Gemeldete TNC Projekte L+

7 Federführung der TNC Am häufigsten haben LAGs aus Irland, Schweden, Finnland und dem Vereinigten Königreich die Federführung übernommen

8 Partner aller europäischen Kooperationsprojekte ca. 34 % der transnationalen Kooperationsprojekte mit direkten Nachbarländern ca. 12 % mit Ländern, in denen die gleiche Sprache gesprochen wird ca. 22 % im mediterranen Raum

9 Anke Wehmeyer, Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume, Bonn Thematische Schwerpunkte transnationaler Kooperationsprojekte in LEADER+

10 Europäischer Vergleich Kooperationen bis November 2009

11 Insgesamt 54 gebietsübergreifende und 2 transnationale Kooperationsprojekte (von mehr als 2100 Leader-Projekten), 90 % mit direkt benachbarten LAGs, im Schnitt 3 Partner pro Projekt Kooperationen bis April 2009

12 Anke Wehmeyer, Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume, Bonn Thematische Schwerpunkte Kooperationsprojekte

13 Anke Wehmeyer, Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume, Bonn Beispiele Tourismus Reitregion Fläming – Grenzenlos Reiten: 2 LAGs BB Internationaler Kunstwanderweg Hoher Fläming: BB, BE Kirchenstraße Elbe-Elster: 4 LAGs BB, SN, ST Straße der Römer: 2 LAGs RP, LUX Fischerei-Erlebnisweg: 5 LAGs SH

14 Anke Wehmeyer, Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume, Bonn Beispiele kulturelles, natürliches, historisches Erbe Verborgene Schätze der Biodiversität wieder entdecken: Streuobstkartierung und Sortenvermehrungsgarten: 4 LAGs Allgäu Kulturführerausbildung zur kulturtouristischen Vermarktung: 3 LAGs Allgäu

15 Anke Wehmeyer, Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume, Bonn Beispiele regionale Produkte Rollende Küche: 2 LAGs BY, 1 LAG BW Genussregion Oberfranken - Teilprojekt Netzwerkmanagement: 11 LAGs BY Genussregion Oberfranken - Teilprojekt Kultur und Vielfalt: 11 LAGs BY Marke Allgäu: 4 LAGs Allgäu

16 Anke Wehmeyer, Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume, Bonn Beispiele Bildung Haushalts(s)pass für Kinder der Klasse: 2 LAGs NW Energieeffizienz Initiative Eifel für kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs): 2 LAGs RP

17 Anke Wehmeyer, Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume, Bonn Geplante transnationale Kooperationsprojekte Jakobswege: 36 bayerische LAGs, 7 österreichische LAGs, CZ, CH Straße der Römer: RP, BW, Luxemburg Oxenweg: BY, Österreich, Ungarn, Slowakei, Rumänien Limes: BW, Niederlande Kultrips: Luxemburg, NI, Finnland, Italien, Österreich, Portugal, Griechenland LINC Leader Inspiration Network Community, get informed - get inspired - get involved: Österreich, Estland, Finnland, SN Naturnahe Thermalwasseraufbereitung: Poseidon II: Oberschwaben, Spanien, Italien, Österreich

18 Anke Wehmeyer, Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume, Bonn Ergebnisse der Inventarisierung (LAGs) –Projektentwicklungsphase: Administration, gemeinsame Ziele finden (*DVS), Finanzierung –Vorbereitungs-und Antragsstellungsphase: Administration, gemeinsame Ziele finden, Finanzierung klären –Umsetzungsphase: Administration und Koordination der Projekte, Akteure durchgehend motiviert halten –Abschluss: Administration, Projektmanagement generell –Evaluation: zu zeitaufwendig Sachsen: Schwierigkeiten bei der Planung und Initiierung der Projekte sind vor allem der erhöhte Zeitaufwand, die Finanzierung und die Motivation potenzieller Projektträger und Partner und teilweise unklare Fördermöglichkeiten

19 Anke Wehmeyer, Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume, Bonn Ergebnisse der Inventarisierung Gemeinsame Bedürfnisse und Prioritäten (gewählt von Vernetzungsstellen und LAGs): –Unterschiedliche administrative Vorgaben und Prozeduren zur transnationalen Kooperation verstehen –Passende Kooperationspartner finden –Koordination und Management des gemeinsamen Projekts

20 Anke Wehmeyer, Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume, Bonn Finanzielle Unterstützung Deutschland Finanzielle Unterstützung in der Anbahnung Sachsen-Anhalt: Projektanbahnung transnational: bis 3500 Euro/Projekt (Fördersatz %, in Abhängigkeit vom Antragsteller) Projektanbahnung gebietsübergreifend: bis 2500 Euro/Projekt (Fördersatz %, in Abhängigkeit vom Antragsteller) Sachsen: Projektanbahnung: bis 3000 Euro/Projekt (Fördersatz 80%, bei Unternehmen 40-50%) Projektbetreuung: bis Euro/Projekt (Fördersatz 80%, bei Unternehmen 40-50%) Hessen: Euro für die Anbahnung gebietsübergreifender Kooperationen Euro für transnationale Kooperationsprojekte

21 Anke Wehmeyer, Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume, Bonn Welche Mitgliedsstaaten unterstützen finanziell? Finanzielle Unterstützung in der Anbahnung Belgien (Flandern): 5000 Euro pro Projekt für die Vorbereitungsphase Luxemburg: Euro für die gesamte Förderphase Polen: Euro als Bestandteil des Budgets für Kooperationsprojekte (richtet sich nach der Bevölkerungsanzahl) Rumänien: ja, aber noch nicht im Detail geklärt UK (Wales): 5000 Euro pro Projekt Niederlande: kein Limit, das Budget kommt direkt aus dem RDP Irland: 5000 Euro Projekt Frankreich: 6000 Euro pro LAG um das erste Treffen zu organisieren Schweden: 5000 Euro pro LAG um das erste Treffen zu organisieren Österreich: Moderationsunterstützung (wie DVS) Finnland: kein Limit Estland: kein Limit

22 Anke Wehmeyer, Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume, Bonn Wie unterstützt die DVS? Kooperationsanbahnung (Medien, Veranstaltungen, pers. Gespräche, Kontakte zu anderen europäischen Vernetzungsstellen) gemeinsame Veranstaltungen mit anderen EU- Mitgliedstaaten zum Kooperationsaufbau Botschafterrolle (bei europäischen Leader-Veranstaltungen) Finanzierung und Organisation von Moderatoren für einzelne Kooperationsprojekte insbesondere in der Anbahnungs- und Zielfindungsphase

23 Anke Wehmeyer, Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume, Bonn Unterstützung auch in Antrags- und Umsetzungssphase Unterstützung bei kommunikativen / interkulturellen Konflikten auf nationaler und europäischer Ebene Übersetzungshilfe Handbuch zur Kooperation ständiger Austausch mit anderen europäischen Vernetzungsstellen über aktuelle Projekte und Rahmenbedingungen Wie unterstützt die DVS?

24 Anke Wehmeyer, Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume, Bonn Was unterstützen ALLE Mitgliedsstaaten? Partnersuche Verbreitung best practice PR (oft auch administrative Klärung)

25 Anke Wehmeyer, Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume, Bonn Andere Unterstützung durch die Mitgliedsstaaten Österreich: Moderationsunterstützung (wie DVS), Unterstützung in der Projektideenfindung, Überzeugungsarbeit, Belgien (FL): Sicherstellung und Koordinierung spezifischer Themen, in denen die LAGs arbeiten (Transfer) Belgien (Wallonie): Motivations- und Mobilisationstools erstellen, Anbahnung- und Durchführungsphase unterstützen durch Arbeitsgruppen, methodische Unterstützung von Projektträgern Tschechien: Studienreisen, Projektbesuche Dänemark: Handbuch zur Kooperation, Trainings, evtl. finanzielle Unterstützung der LAGs zur Teilnahme an europäischen Kooperationsveranstaltungen

26 Anke Wehmeyer, Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume, Bonn Andere Unterstützung durch die Mitgliedsstaaten Finnland: Organisation und Finanzierung von Studienreisen für LAGs in andere europäische Regionen, Frankreich: methodische Unterstützung der regionalen Netzwerke Ungarn: Vorbereitung Leitfaden Italien: Information und Unterstützung der Regionen um auch andere Fördermöglichkeiten zu Kooperationsprojekten beanspruchen zu können Schweden: Finanzierung eines Netzwerkschecks für LAGs für Vorbereitungsbesuche Slowakei: Handbuch zur Kooperation UK (Wales): Verknüpfung zu anderen Fördertöpfen

27 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Anke Wehmeyer - Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume Tel.:


Herunterladen ppt "Anke Wehmeyer, Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume, Bonn."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen