Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Paarpsychotherapie im höheren Lebensalter E. Diebels Dipl. Psych. Psychol. Psychotherapeut Joh. Tageskliniken Wuppertal.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Paarpsychotherapie im höheren Lebensalter E. Diebels Dipl. Psych. Psychol. Psychotherapeut Joh. Tageskliniken Wuppertal."—  Präsentation transkript:

1 Paarpsychotherapie im höheren Lebensalter E. Diebels Dipl. Psych. Psychol. Psychotherapeut Joh. Tageskliniken Wuppertal

2 Der Lebenszyklus einer Partnerschaft Ein Paar werden Ein Paar bleiben Wieder ein Paarwerden Als Paar alt werden Junges Paar (Frühling)Junges Paar (Frühling) Paar in der Familienphase (Sommer) Paar in der 2ten Lebenshälfte (Herbst) Altes Paar (Winter)

3 Entwicklungsaufgaben Wollen wir zusammenleben, uns annähernWollen wir zusammenleben, uns annähern Wollen wir Kinder haben, Alltag, BerufWollen wir Kinder haben, Alltag, Beruf Wie schaffen wir es zusammen zu bleiben (Empty Nest Syndrom)Wie schaffen wir es zusammen zu bleiben (Empty Nest Syndrom) Haben wir wirklich gelebtHaben wir wirklich gelebt

4 Alter und Psychotherapie Freudsche Indikationsstellung überholtFreudsche Indikationsstellung überholt Ängste der TherapeutenÄngste der Therapeuten Übertragungsumkehr (Eltern-Projektionen auf das Klientenpaar, beim Therapeuten die Angst nicht ernst genommen zu werdenÜbertragungsumkehr (Eltern-Projektionen auf das Klientenpaar, beim Therapeuten die Angst nicht ernst genommen zu werden

5 Kritische lebensereignisse Paar-SystemPaar-System Kritisches Lebensereignis StressStress Coping Strategien Ursache: woher, warum Sinn: wozu

6 Kritische Lebensereignisse Symptomatische EbeneSymptomatische Ebene Welches Ereignis- welches SymptomWelches Ereignis- welches Symptom LösungsorientierungLösungsorientierung Wieso jetzt, wozu fordert uns die Krise herausWieso jetzt, wozu fordert uns die Krise heraus Entwicklungsorientierung/ SalutogeneseEntwicklungsorientierung/ Salutogenese Erarbeiten von Sinnhaftigkeit, Handhabbarkeit und VerstehbarkeitErarbeiten von Sinnhaftigkeit, Handhabbarkeit und Verstehbarkeit

7 Polaritäten -Konzept Autonomie - BindungAutonomie - Bindung Bestimmen - sich AnschließenBestimmen - sich Anschließen Geben - NehmenGeben - Nehmen Therapeutische Zielsetzung: Balance

8 Konkurrierende Lebensläufe Vermeidung von Ja/Aber EskalationenVermeidung von Ja/Aber EskalationenZukunftsgestaltung Konzept und Bilderstellung mit wechselseitiger Empathie als Übung Besonders geeignet für Streit- Paare

9 Das gemeinsame Dritte im Lebenszyklus In welchem System zeigt sich die KriseIn welchem System zeigt sich die Krise Was definiert das Paar als LiebeWas definiert das Paar als Liebe Die Instabilität der LiebeDie Instabilität der Liebe Sinn der Partnerschaft und KompensationSinn der Partnerschaft und Kompensation LiebespaarLiebespaar Lebensgemeinschaft ElternpaarElternpaar Arbeitsgemeinschaft Besitzgemeinschaft Besitzgemeinschaft

10 Suchwerkstatt für Altersträume Nicht die eigene Sinnsuche des Therapeuten als Maßstab nehmenNicht die eigene Sinnsuche des Therapeuten als Maßstab nehmen In der Therapie kann man die Liebe nicht stärken aber über ein neues gemeinsames Drittes kann sie sich wieder entwickelnIn der Therapie kann man die Liebe nicht stärken aber über ein neues gemeinsames Drittes kann sie sich wieder entwickeln

11 Unbewältigte Vergangenheit der Partnerschaft Verletzungen, KränkungenVerletzungen, Kränkungen Die Dynamik von Verzeihen und AusgleichDie Dynamik von Verzeihen und Ausgleich Anerkennung der TatAnerkennung der Tat Erklärung des OpfersErklärung des Opfers Achten auf Abschottung und AngriffAchten auf Abschottung und Angriff Verstehen im echten RollentauschVerstehen im echten Rollentausch VerzeihensritualeVerzeihensrituale Komplexe Verletzungen neue therapeutische AufgabeKomplexe Verletzungen neue therapeutische Aufgabe

12 Sexualität Sexualstörung oder eingeschlafene SexualitätSexualstörung oder eingeschlafene Sexualität Als Symptome für dahinter liegende Beziehungsstörungen Sexualität als eigenes Thema der Beziehungsentwicklung

13 Sexualität Sexualität der LeidenschaftSexualität der Leidenschaft Eigendynamik in Verliebtheit, Affären: Lustbetonung,Angst- TriggerungEigendynamik in Verliebtheit, Affären: Lustbetonung,Angst- Triggerung Sexualität der Zugehörigkeit/ZusammengehörigkeitSexualität der Zugehörigkeit/Zusammengehörigkeit Dynamik von Sexualität und BindungDynamik von Sexualität und Bindung Sexualität in der reifen/alten Beziehung und im höheren Lebensalter ist KulturleistungSexualität in der reifen/alten Beziehung und im höheren Lebensalter ist Kulturleistung GeschlechtsunterschiedeGeschlechtsunterschiede AußenbeziehungenAußenbeziehungen

14 Krankheit als unvorhergesehenes Drittes Funktion der Erkrankung in der BeziehungFunktion der Erkrankung in der Beziehung PersönlichkeitsveränderungPersönlichkeitsveränderung Rollenverstärkung durch die ErkrankungRollenverstärkung durch die Erkrankung Neue Rollenverteilung als AusgleichNeue Rollenverteilung als Ausgleich

15 Krankheit Bsp: Demenz:Bsp: Demenz: Ambigous Loss – Ermutigung des Gesunden Bsp: Krebs: Diagnose- Prozess- Depression Verantwortung übernehmen, Enttabuisierung, TrauerprozessBsp: Krebs: Diagnose- Prozess- Depression Verantwortung übernehmen, Enttabuisierung, Trauerprozess Krankheit als Drittes in der Paarbeziehung: Nähe und Distanz zur Erkrankung regulierenKrankheit als Drittes in der Paarbeziehung: Nähe und Distanz zur Erkrankung regulieren Schaffen von Freiraum Schaffen von Freiraum

16 Lebenskunst im Alter Prinzip: Weniger, langsamer, mit mehr Sorgfalt und AchtsamkeitPrinzip: Weniger, langsamer, mit mehr Sorgfalt und Achtsamkeit

17 Kommunikationsstörungen Die 4 apokalyptischen Reiter der Kommunikationsstörungen in der PartnerschaftDie 4 apokalyptischen Reiter der Kommunikationsstörungen in der Partnerschaft Gefahr für das alte Paar: beschleunigter Circulus VitiosusGefahr für das alte Paar: beschleunigter Circulus Vitiosus Kritik an der Person VerteidigungshaltungAbwertung Abbruch der Kommunikationsbeziehung

18 Kommunkationsstörungen Gegenstrategien in der PaartherapieGegenstrategien in der Paartherapie Das positive in der Partnerschaft und beim Einzelnen betonen Humor pflegen Achtsamkeit im Alltag Rituale Die gemeinsame Vergangenheit Aggressionen nicht deuten oder umdeuten sondern ein Gegengewicht schaffen

19 Tod und Spiritualität Ziel: Sich mit dem Ende – Tod der Partnerschaft anfreundenZiel: Sich mit dem Ende – Tod der Partnerschaft anfreunden Thematisierung : Wenn existentielle Fragen nicht angesprochen werden schieben sie sich trennend zwischen das Paar Gemeinsames Gespräch tröstet und öffnet für die Fragen nach Transzendenz Die Sehnsucht nach einer Dimension, in der ich aufgefangen werde wächst

20

21

22


Herunterladen ppt "Paarpsychotherapie im höheren Lebensalter E. Diebels Dipl. Psych. Psychol. Psychotherapeut Joh. Tageskliniken Wuppertal."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen